Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

GIMP (1.2.3) verfälscht JPG-Daten?

Alles rund um das Thema Multimedia unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Olaf
Member
Member
Beiträge: 244
Registriert: 24. Nov 2003, 09:54

GIMP (1.2.3) verfälscht JPG-Daten?

Beitrag von Olaf »

Hallöle!
Mir war es bisher nie aufgefallen, doch jetzt, als ich Poster von gedownloadeten *.jpg über einen Anbieter erstellen ließ:
Sämtliche Abzüge waren in die Länge gezogen!
Habe dann, vorher bin ich nicht auf die Idee gekommen :-( , die Motive direkt von GIMP auf ein A4-Blatt ausdrucken lassen und siehe da: Tatsächlich sind sie auch dort in die Länge gezogen!
Somit ein bißchen herumexperimentiert und die Längenskalierung um jeweils ein paar % reduziert - bis ich auf den Wert von 91,5% kam, der dann beim Ausdruck das Motiv (zumindest für mich) wohl richtig darstellt.
Nun kommt natürlich die Frage:
Wieso sehe ich die Motive in GIMP (aber auch z.B. in KuickShow oder PixiePlus) durchaus richtig, doch wenn ich drucke, so wird verzerrt? Und letzteres ist eben nicht nur beim Ausdruck über GIMP so, sondern auch bei anderen - wg. s.o. von wegen des Anbieters ...
Zur Klärung möchte ich noch anmerken, vielleicht hat es ja damit etwas zu tun, daß ich die Motive vor der Auftragsvergabe in GIMP auf eine höhere Auflösung skaliert habe. Doch sollte GIMP bei einer Skalierung mit gleichbleibenden Seitenverhältnissen nicht alles so lassen, wie es war? Auch waren die Motive nach der Skalierung, wie schon gesagt, auf dem Bildschirm noch immer in den gleichen Proportionen ...
Gruß
Der ewige Einsteiger!
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

Es kann sein, das Programme , wie Pixie oder KuickShow
die alten Bilder noch im Cache haben und die neue Datei erst
neu eingelesen werden muss, so zu sagen aktualisiert.

Wenn es um Skalieren geht , solange die kleine "Kette"
nicht getrennt wird , sollte sich alles Proportional ändern.

MfG
misiu
Olaf
Member
Member
Beiträge: 244
Registriert: 24. Nov 2003, 09:54

Beitrag von Olaf »

Hm, genau das funktioniert offensichtlich (siehe meinen Text) nicht :-(
Der ewige Einsteiger!
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

Dann ändere die Grösse mit xnview (hat auch Batchmodus),
oder Irfanview + wine.

MfG
misiu
Olaf
Member
Member
Beiträge: 244
Registriert: 24. Nov 2003, 09:54

Beitrag von Olaf »

Moin!
Hm, hm, irgendwie bin ich ein wenig mißverstanden worden?

Natürlich funktioniert die proportionale Skalierung in GIMP - nur leider wird das auf dem Monitor =richtig proportionierte= Motiv =falsch proportioniert= auf dem Drucker ausgegeben. Nur eine Reduzierung der Höhe des, meinethalben, Photos auf ca. 91,5% bringt ein richtiges, also =richtig proportiertes=, Druckergebnis - auf dem Monitor sieht ein solches Photo natürlich in der Höhe dann gestaucht aus, eben auf nur noch 91,5% ...

Gruß
Der ewige Einsteiger!
Olaf
Member
Member
Beiträge: 244
Registriert: 24. Nov 2003, 09:54

Beitrag von Olaf »

... hat denn wirklich noch nie jemand Bilder (*.jpg) per GIMP ausgedruckt? Oder ist die Verzerrung beim Ausdruck noch niemandem aufgefallen? Oder sollte ich gar der einzige sein, der dieses Problem hat ...
Der ewige Einsteiger!
Benutzeravatar
spunti
Hacker
Hacker
Beiträge: 598
Registriert: 6. Mai 2004, 10:49

Beitrag von spunti »

Ich hab mit dem alten Gimp noch nie gedruckt, weil da nur leere Blätter rauskamen. Also hab ich meine JPGs immer in OO importiert und da gedruckt und die Druckgröße angepaßt.
Weiß gar nicht, ob ich inzwischen auch aus Gimp drucken kann.

Aber dein Problem ist ja auch nicht das drucken, sondern das Größenverändern in Gimp. Hm, vielleicht probierst du einfach mal ein aktuelles Gimp. Inzwischen gibts ja schon 2.2 (oder wenigstens das 2.0, das bei Suse92 dabei ist).

spunti
Benutzeravatar
panamajo
Guru
Guru
Beiträge: 2595
Registriert: 12. Feb 2005, 22:45

Beitrag von panamajo »

Olaf hat geschrieben:... hat denn wirklich noch nie jemand Bilder (*.jpg) per GIMP ausgedruckt?
Die von dir genannte GIMP Version ist uralt, aber ich habe unter der 1.3.* durchaus erfolgreich (im korrekten Seitenverhältnis) ausgedruckt.
Da das Problem aber auch bei anderen Programmen vorhanden ist tippe ich eher auf ein Drucker (-treiber) Problem.
Benutzeravatar
spunti
Hacker
Hacker
Beiträge: 598
Registriert: 6. Mai 2004, 10:49

Beitrag von spunti »

nee, er hat ja auch was in einer druckerei drucken lassen. wird schon ein alter gimp-bug sein.

spunti

ps: seid froh, daß ihr nichts mit oo macht. das draw kommt mit seitenverhältnissen auch nicht klar, wenn man das dann ins write einfügt. das ist wirklich abenteuerlich und dazu gibts noch einen fetten druchsichtigen rand, mit dem man fertig werden muß und der nirgends definiert ist.
Benutzeravatar
panamajo
Guru
Guru
Beiträge: 2595
Registriert: 12. Feb 2005, 22:45

Beitrag von panamajo »

spunti hat geschrieben:nee, er hat ja auch was in einer druckerei drucken lassen. wird schon ein alter gimp-bug sein.
Der Druckerei wird er wohl kaum eine GIMP Datei gegeben haben, sondern ein .ps o.ä. Entweder ein direkter GIMP -> PS export oder ein "drucke in PS Datei" Dingens.
Weiter konnte er das Problem offensichtlich mit anderen Programmen reproduzieren. Deshalb tippe ich auf das Drucker Prob, aber die nächste Antwort wird entscheiden...
nollsa
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1072
Registriert: 31. Mär 2004, 21:02
Kontaktdaten:

Beitrag von nollsa »

hm, schon seltsam, ich habe mit der alten gimp-version nie probleme beim drucken gehabt, die datei wurde normal an den drucker gegeben und auch das seitenverhältnis war i.o., bei der neuen (2.0) version von 9.2 sowieso.
Acer Aspire 5610
SuSE 10.3, KDE 3.5.5
Olaf
Member
Member
Beiträge: 244
Registriert: 24. Nov 2003, 09:54

Beitrag von Olaf »

@nollsa
Ja, bei dem Ausdruck auf ein DIN A4-Blättle war mir das ja auch nie aufgefallen und ich war immer zufrieden mit dem Druck - doch jetzt, bei einer Größe von 50x70cm wird's der Hammer ...

@alle
Druckertreiber? Hm, die Datei wurde als Bild-Datei in JPEG weitergegeben, also kein PostScript oder ähnliches.
Der Vorgang war schlicht der: JPEG-Bild bearbeitet, skaliert auf passende Größe, gespeichert als JPEG. Bis dahin geht ja auch offensichtlich alles gut, den auf dem Monitor wird danach noch alles richtig angezeigt.
Und dann kommt es: Ausdruck in A4 auf dem heimischen Tintenpisser: Bild in die Länge gezogen, Druck/Abzug von einem Digi-Foto-Labor in Monstergröße - das gleiche Ergebnis, unbrauchbar ...
Der ewige Einsteiger!
Olaf
Member
Member
Beiträge: 244
Registriert: 24. Nov 2003, 09:54

Beitrag von Olaf »

@spunti
Tja, auf Deinen Hinweis hin habe ich nun mal ein JPEG per OO ausgedruckt - da klappt es!

@alle
Also was zum Kuckuck stellt GIMP mit JPEGs an?
Der ewige Einsteiger!
Benutzeravatar
spunti
Hacker
Hacker
Beiträge: 598
Registriert: 6. Mai 2004, 10:49

Beitrag von spunti »

wenn es versch. drucker waren, war das skalierte abspeichern eben nicht in ordnung, sondern dabei müßte der fehler passiert sein.

spunti

zur info nochmal, falls das nicht bekannt sein sollte: wenn du ein jpeg öffnest und abspeicherst, wird das schlechter. auch wenn du gar nichts dran änderst.
Olaf
Member
Member
Beiträge: 244
Registriert: 24. Nov 2003, 09:54

Beitrag von Olaf »

@spunti
Gut, das JPEGs schlechter werden beim Abspeichern habe ich gebongt, doch auch verzerrt?

@alle
Ist aber auch egal, denn ich habe etwas lustiges zu erzählen:
Es kann sein, daß ich die Welt bislang immer mit den falschen Augen gesehen habe ...
Mir kam der Geistesblitz, doch einmal nachzuschauen, welche Auflösung(en) denn eine Digital-Kamera für Fotos, die sie ja auch in JPEG abspeichert, benutzt und da waren z.B. die 1600x1200 und die 1024x768.
So, nun mal meine Monitor-Auflösung auf diese Werte eingestellt (hatte bislang 1280x1024) - und siehe da, nun entspricht, zumindest ungefähr, der Ausdruck der Monitor-Anzeige ...
Der Knackpunkt scheint also der zu sein, daß nicht der Ausdruck in die Länge gezogen ist, sondern das Bild auf dem Monitor in die Breite ... das muß man erst einmal wissen.
Da bislang alle Motive, die ich ausgedruckt habe, mir unbekannte Objekte waren, war ich mir immer zu 100% sicher, daß das, was ich auf dem Monitor sah, auch der Wirklichkeit entsprechen mußte - doch da scheine ich mich sehr getäuscht zu haben!
Obschon ich sagen muß, daß ich mir noch immer nicht sicher bin, ob das denn jetzt der Kasus Knacksus ist, auf jeden Fall ist jetzt das, was ich sehe, auch im Ausdruck zu sehen - in wie weit das auch immer der Realität entspricht ...

Dank für die Hilfe! (Und wenn doch noch jemand eine Erklärung oder Richtigstellung haben sollte, so habe ich noch immer ein offenes Ohr - zumal merkwürdigerweise die Darstellung in OO und der hernachige Ausdruck übereinstimmten ...)
Gruß
Der ewige Einsteiger!
Olaf
Member
Member
Beiträge: 244
Registriert: 24. Nov 2003, 09:54

Beitrag von Olaf »

Hm, weiß nicht, aber irgendwie war's das doch noch nicht so ganz ...

Weiß nicht zufällig jemand eine Quelle im Internet, wo es ein schlichtes JPEG eines Quadrates gibt?
Wird vielleicht schwierig werden, doch so ein Quadrat (oder auch ein Quader) hat ja schöne Eigenschaften - gleiche Seitenlängen z.B. - und die würden mir bei der Verifikation meines Problemchens sicherlich helfen können ...

Gruß
Der ewige Einsteiger!
Olaf
Member
Member
Beiträge: 244
Registriert: 24. Nov 2003, 09:54

Beitrag von Olaf »

Hallo!

Habe noch weitere Versuche unternommen, dabei dieses herausgefunden:

Wenn man ein JPG (nur JPG?) in GIMP um 90° dreht, so erscheint es auf dem Monitor genauso in die Länge (Nach dem Drehen natürlich dann Breite) gezogen, wie bei den oben angesprochenen Ausdrucken vom Belichter.
Somit scheint eines klar: Bei hochformatigen Vorlagen dreht der Belichter das Original-JPG ins Querformat (Wahrscheinlich, weil die Maschinen in schmalerer Breite billiger sind. Oder aber, weil das ursprüngliche Bildformat, Kleinbild, eben im Prinzip Querformat ist.) und dadurch werden diese JPG in der Länge verzerrt.

Nun, den Vorgang habe ich damit eruieren können, doch wie schaffe ich Abhilfe? Eine Umwandlung des JPG in z.B. XCF schafft da keine Abhilfe ...

Gruß
Der ewige Einsteiger!
Antworten