Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

USB-Maus läuft nicht auf Notebook (funzt USB überhaupt??)

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Antworten
ginka
Member
Member
Beiträge: 143
Registriert: 30. Jan 2005, 23:11
Wohnort: München

USB-Maus läuft nicht auf Notebook (funzt USB überhaupt??)

Beitrag von ginka »

Hallo zusammen!

Eins gleich vorneweg: bin ziemlicher Linux-Newbie.... nach stundenlanger Foren- und anderweitiger Web-Lektüre zum Thema USB unter Linux bin ich jetzt einigermaßen frustriert weil mit meinem Latein am Ende. Bis jetzt ist es mir nicht gelungen, eine USB-Maus bzw. eine externe Festplatte zum Laufen zu bringen. Bin mir allerdings nicht wirklich sicher, ob USB an sich überhaupt aktiv ist.

Habe bisher folgendes probiert:
- ehci-hcd in YAST, /etc/sysconfig-editor -> system -> kernel -> MODULES_LOADED_ON_BOOT eingetragen, damit usb 2.0 beim booten den Vorzug vor usb 1.1 bekommt (?)
Seitdem leuchtet immerhin das rote Lämpchen meiner optischen Maus.
- usbhid und usb_storage via modprobe [modul] geladen

Alle Versuche, sie mit Sax2 neben dem Notebook-Touchpad als zusätzliche Maus einzurichten, schlugen trotzdem fehl.

Vielleicht hilft folgendes zur Fehlersuche weiter:
- Wenn ich die Maus ein- bzw. ausstecke, erfolgt keinerlei Eintrag in /var/log/messages.
- Der Befehl "lsusb" führt dazu, dass sich mein Konsolenfenster völlig aufhängt und nicht zum Prompt zurückkehrt (und der zugehörige Prozess lässt sich nicht mit root-Rechten via kill -9 [pid] abschiessen?!)
- Infocenter -> USB hängt sich ebenfalls auf (ebenfalls kein kill -9 möglich)
- usbview gibt mir eine Menge Daten, aber nichts darüber ob bzw. was an einem der USB-Ports hängt
- hwscan --list | grep mouse ergibt folgenden output:
FKGF.rBK0vy7foY5 (cfg=yes, avail=no, need=yes, active=unknown) mouse USB Mouse
AH6Q.RgweIo0IZK6 (cfg=no, avail=yes, need=no, active=unknown) mouse SynPS/2 Synaptics Touchpad
--> die Maus wird also doch irgendwie erkannt? Wie kann ich für die USB Maus avail auf "yes" umstellen???

Die externe Festplatte bzw. Linux (weder /media/usb_storage-xxx noch /var/log/messages) rühren sich auch überhaupt nicht, wenn die Platte angesteckt und eingeschaltet ist.

Könnte es also auch sein, dass ein generelles Problem mit USB vorliegt?

Weiß jemand Rat?

Herzlichen Dank schonmal,
Ginka
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

Schau erstmal im BIOS, ob USB zugeschaltet ist, IRQ für USB
verfügbar etc., es wäre auch vom Vorteil, wenn du mitteilst,
welche Notebook es ist und welche SuSE -Version du benutzst.

MfG
misiu
ginka
Member
Member
Beiträge: 143
Registriert: 30. Jan 2005, 23:11
Wohnort: München

Beitrag von ginka »

Oh, entschuldigung..............!!!

Hab das Notebook erst heute Abend wieder zur Hand, kann aber trotzdem schon folgendes sagen:

- USB ist im BIOS aktiviert, unter dem parallel installierten WinXP läuft es problemlos (Interrupt liefere ich nach)
- Es handelt sich um ein Acer Aspire 1802WSMI Notebook. Dieses Modell ist ziemlich neu.
- Ich habe SuSE Linux 9.2 installiert.

Hoffe, das hilft schonmal weiter!

DANKE & viele Grüße!
ginka
Member
Member
Beiträge: 143
Registriert: 30. Jan 2005, 23:11
Wohnort: München

Beitrag von ginka »

So, und hier kommt noch die USB-IRQ-Belegung:

3: 0 XT-PIC uhci_hcd
10: 0 XT-PIC uhci_hcd, ohci1394, Intel ICH
11: 0 XT-PIC ehci_hcd, uhci_hcd, uhci_hcd, eth0

Die anderen IRQs sind anderweitig belegt.

Vielen Dank & viele Grüße
Ginka
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

Also es scheint alles erkannt worden zu sein, schau mit

Code: Alles auswählen

lsmod | grep usb
welche USB-Module nach dem Start geladen wurden.

Hast du schon den Kernelupdate mit YaST-YOU aufgespielt?

Alternativ könntest du mit Live-CD wie Knoppix probieren,
ob das nur ein "SuSEProblem" ist oder sind vielleicht die
Linux -Treiber nicht mit dem Notebook kompatibel.

Gibt es im BIOS eine Umschaltfunktion von USB2.0 auf USB1.1
?
Optional kannst du noch , wie du schon gemacht hast:
"Habe bisher folgendes probiert:
- ehci-hcd in YAST, /etc/sysconfig-editor -> system -> kernel -> MODULES_LOADED_ON_BOOT eingetragen, damit usb 2.0 beim booten den Vorzug vor usb 1.1 bekommt "

Noch zusätzlich das Modul:
uhci-hcd oder ohci-hcd (entweder/ oder )
einfügen (nach ehci mit Leerzeile).

MfG
misiu
ginka
Member
Member
Beiträge: 143
Registriert: 30. Jan 2005, 23:11
Wohnort: München

Beitrag von ginka »

Es gibt Neuigkeiten:
Ich war mir nicht so sicher, andere Sachen total verkonfiguriert zu haben, also habe ich mich zu einer Neuinstallation entschlossen. Diesmal mit von Anfang an eingesteckter USB-Maus. Während des ersten Teils der Installationsphase hat diese auch wunderbar funktioniert - will heißen, Notebook & Maus sollten kompatibel zueinander sein. Nach dem ersten Reboot wars allerdings vorbei mit der USB-Maus, bzgl. dieses Themas herrschen seitdem die gleichen Zustände wie vorher auch..... :(

Folgendes ist mir aufgefallen:
direkt nach dem booten ist das rote Lämpchen der optischen Maus aus und in der /var/log/messages steht :
kernel: usb 2-1: control timeout on ep0out
kernel: usb 2-1 device not accepting address 3, error -110

Steckt man die Maus aus und wieder ein, leuchtet das rote Lämpchen der optischen Maus und es wird ein Eintrag in der /var/log/messages erzeugt:
kernel: usb 2-1: new low speed USB device using address 4
kernel: usb 2-1: control timeout on ep0out

Googeln nach dieser Fehlermeldung hat mich leider überhaupt nicht weitergebracht.

Allerdings finde ich es interessant, dass die Maus als "low speed USB device" angesehen wird. Also habe ich testhalber ehci-hcd aus den beim Booten zu ladenden Modulen wieder herausgenommen. Ergebnis: /var/log/messages sagt nun nach dem booten
kernel: usbcore: registered new driver usbserial_generic
kernel: usbcore: registered new driver usbserial
aber keine Fehlermeldungen nach dem Motto "timeout on ep0out" oder so ähnlich. Leider funzt die Maus trotzdem nicht, das rote Lämpchen brennt aber sie lässt sich nicht via SAX2 zum Leben erwecken.


Ausgabe von lsmod | grep usb (mit aktiviertem Modul ehci beim booten):
usbserial 33000 0
usbcore 120036 5 usbserial, uhci_hcd, ehci_hcd

Ausgabe von lsmod | grep usb (mit DEaktiviertem Modul ehci beim booten):
usbserial 33000 0
usbcore 120036 5 usbserial, ehci_hcd, uhci_hcd


Nein, ein YOU-update habe ich noch nicht eingespielt, da ich auch den Internetzugang via DSL bisher nicht gebacken kriege (ich trau's mich kaum zu sagen..... ). Bin deswegen mit Windows online. Kann man die YOU-Packages auch anderweitig runterladen und installieren?

Es gibt keine Möglichkeit, im BIOS von USB 2.0 auf USB 1.1 umzuschalten.

Was mach' ich denn jetzt............??!

VIELEN DANK!
Ginka
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

Mach folgendes:
Trage noch zusätzlich VOR dem ehci-hcd
noch
ohci-hcd
, also so:

"ohci-hcd ehci-hcd"

YAST, /etc/sysconfig-editor -> system -> kernel -> MODULES_LOADED_ON_BOOT

Die Maus ändern in "InteliUSB mit Rad"

Und starte den Rechner neu.

MfG
misiu
ginka
Member
Member
Beiträge: 143
Registriert: 30. Jan 2005, 23:11
Wohnort: München

Beitrag von ginka »

Das hat leider nicht geklappt.........

Nach dem booten ist das Maus-Lämpchen aus. Stecke ich die Maus einmal aus und wieder ein, leuchtet das Lämpchen. Jetzt sagt /var/log/messages wieder
kernel: usb 2-1: new low speed USB device using address 4
kernel: usb 2-1: control timeout on ep0out

... und zu allem Überfluss hängt sich das Shell-Fenster wieder auf wenn ich versuche, das Kommando "lsusb" abzusetzen. Usbview startet auch nicht. :(

*verzweiflung*

Viele Grüße
Ginka
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

M...t
Da hilft warscheinlich nur Radikalkur, d.h. Hotplug
abschalten und schauen, ob es dann geht. Anderseits
können die Probleme auch durch ACPI und Powermanagement
verursacht werden.
Also Hotplug abschalten :
Beim Booten in der Optionszeile eintragen:
NOHOTPLUG=yes
Das selbe kann man mit Coldplug versuchen, dann so:
NOCOLDPLUG=yes
Das alles steht auch in der SuSEHilfe (der Rettungsring
in der Taskleiste)

Dann hätte ich noch mit einer Live-CD wie Knoppix geschaut,
ob es dann mit USB klappt , Knoppix ist auf Debian-Basis
und lässt sich auch auf die Festplatte installieren, oder
einfach Fedora oder Mandrake ausprobieren.

MfG
misiu
ginka
Member
Member
Beiträge: 143
Registriert: 30. Jan 2005, 23:11
Wohnort: München

Beitrag von ginka »

Das Problem ist gelöst! Dein Hinweis mit ACPI / Powermanagement war super! Zudem hat der APIC Interrupt Controller Probleme gemacht. Wenn ich das System mit
  • acpi=off noapic
am Bootprompt starte, funktioniert USB tadellos. Zuvor hatte es eine Doppelbelegung des IRQ 10 mit Sound und USB gegeben, jetzt hat jeder seinen eigenen IRQ.

Es war nicht mal nötig, die USB-Maus über Sax2 hinzuzufügen o.ä., und jetzt funktionieren USB-Maus und Touchpad parallel.

VIELEN DANK!!!

ginka
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

Wäre ich eine Suchmaschine , hätte ich jetzt :
YAHOOOOOOO!
geschrieen ;-)

Viel Spass mit Linux!

misiu
Antworten