Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Problemlösung für scannen mit Officejet 6610

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
ThomasF
Hacker
Hacker
Beiträge: 578
Registriert: 1. Mai 2004, 12:37
Wohnort: Köln

Problemlösung für scannen mit Officejet 6610

Beitrag von ThomasF »

Hallo alle zusammen,

also manchmal zweifele ich an SuSE ;-)

Unsere neuste Anschaffung war ein HP Officejet 6610 ... Unter Win kein Problem ...

Unter Linux machte mir http://hpoj.sourceforge.net/suplist.shtml Hoffnung das ich das Teil an Laufen bekomme ;-)

Nun ganz so einfach war es dann doch nicht, aber der Hinweis auf : http://portal.suse.com/sdb/de/1998/07/k ... cejet.html ließ mich nicht verzeifeln ...

Das Drucken klappt dann auch ohne weitere Probleme aber das Scannen eben nicht *grübel*

Hier im Forum fand sich auf die schnelle auch keine Lösung für mich ...

sane-find-scanner fand den Scanner bzw. die ganze Kiste aber scanimage -L sage kein Scan-device vorhanden genau wie xsane oder kooka ....
In einem Artikel von 2002 fand ich dann den entscheidenen Hinweis !!! http://www.linux-community.de/Neues/story?storyid=5366

Das Kopieren der Libaries von Hand brachte den Erfolg !!!

Wie kann es sein das so ein Problem seit SuSE 8.1 besteht ???

Oder gibt es noch eine andere Lösung ?!?

Ich habe nur die Standard SuSE Pakete auf dem neusten Stand verwendet ...

So long

ThomasF
______________________

Ich bin /root, ich darf das !
edgarkls
Hacker
Hacker
Beiträge: 540
Registriert: 27. Jan 2005, 15:59
Wohnort: manchester
Kontaktdaten:

HP OfficeJet 6110

Beitrag von edgarkls »

Der Scanner funktioniert.... irgendwie. Das Problem ist, dass sowohl Kooka als auch XSane als höchste Auflösungsrate nur 600 dpi zulassen. Da ich den OfficeJet zuvor unter Windows eingesetzt habe, weiß ich aber, dass der Scanner problemlos wesentlich höhereAuflösungen bewältigt. Wie kann ich Sane überreden, mir auch auf meiner SUSE 9.2 Box höhere Auflösungen zu erlauben. Die werden gebraucht, weil ich etliche Dias einscannen muss.
Benutzeravatar
scanner_freak
Hacker
Hacker
Beiträge: 300
Registriert: 19. Mai 2004, 13:12

Re: HP OfficeJet 6110

Beitrag von scanner_freak »

edgarkls hat geschrieben:Der Scanner funktioniert.... irgendwie. Das Problem ist, dass sowohl Kooka als auch XSane als höchste Auflösungsrate nur 600 dpi zulassen. Da ich den OfficeJet zuvor unter Windows eingesetzt habe, weiß ich aber, dass der Scanner problemlos wesentlich höhereAuflösungen bewältigt. Wie kann ich Sane überreden, mir auch auf meiner SUSE 9.2 Box höhere Auflösungen zu erlauben. Die werden gebraucht, weil ich etliche Dias einscannen muss.
Das wirst Du wahrscheinlich nicht können. Normalerweise
beziehen Frontends wie XSane und Kooka ihre Informationen
vom darunterliegenden Backend. Diese sollte eigentlich darüber
Bescheid wissen, was es bzw. der Scanner kann oder nicht. Bzgl.
des hpoj Treibers hab ich keine Ahnung, aber ich denke es gibt da
zwei Erklärungen, warum es nicht geht:
- es wurde schlicht vergessen mehr Anzubieten
- das Backend unterstützt diesen Modus nicht (wg. irgendwelcher Probleme)

Ich würde bei den Jungs, die das Teil betreuen mal nachhaken:
http://hpoj.sourceforge.net/

Evtl. hilft Dir auch ein Umstieg auf das hpoj Nachfolgeprojekt von
HP: http://hpinkjet.sourceforge.net/hplip_readme.html

Grüsse
Gerhard
Antworten