Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Konfiguration der Parallelen Schnittstelle

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Antworten
Schwabi
Newbie
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 17. Mai 2004, 17:40
Wohnort: Jena

Konfiguration der Parallelen Schnittstelle

Beitrag von Schwabi »

Hey ho,
habe da seit kurzem ein kleines Problem. Mein Drucker will nich mehr.
Yast sagt mir das keine "Parallelen Schnittstellen" gefunden wurden.
Im BIOS ist die aktiviert, unter Windows läuft auch alles ganz normal, ausnahmsweise :wink:
Habe schon folgendes probiert:

Code: Alles auswählen

reloop:/ # lsmod | grep lp
lp                     10916  0
parport                37704  1 lp
//heißt doch das auf jeden fall das Modul geladen ist.?

reloop:/ # lpinfo -v
network socket
network http
network ipp
network lpd
network novell
file pipe
direct scsi
serial serial:/dev/ttyS0?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS1?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS2?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS3?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS4?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS5?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS6?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS7?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS8?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS9?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS10?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS11?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS12?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS13?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS14?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS15?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS16?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS17?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS18?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS19?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS20?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS21?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS22?baud=115200
serial serial:/dev/ttyS23?baud=115200
direct usb:/dev/usb/lp0
direct usb:/dev/usb/lp1
direct usb:/dev/usb/lp2
direct usb:/dev/usb/lp3
direct usb:/dev/usb/lp4
direct usb:/dev/usb/lp5
direct usb:/dev/usb/lp6
direct usb:/dev/usb/lp7
direct usb:/dev/usb/lp8
direct usb:/dev/usb/lp9
direct usb:/dev/usb/lp10
direct usb:/dev/usb/lp11
direct usb:/dev/usb/lp12
direct usb:/dev/usb/lp13
direct usb:/dev/usb/lp14
direct usb:/dev/usb/lp15
//hier steht leider nirgendswo was von parallel und ich hab kein Plan warum


Gibt es ne Möglichkeit den Port manuell einzurichten? Oder muss ich da im Kernel irgendwelche Einstellungen vornehemen??
Laufe mit Kernel 2.6.4. und Suse 9.1. Mit dem 2.4'er lief alles normal, hab auch dessen Einstellungen auf den neuen übernommen und nur "Automount" rausgenommen. Wenn ich mich recht entsinne lief sogar der Drucker am Anfang mit dem 2.6'er.
Hat jemand ne Ahnung was ich machen kann??

Grüße Schwabi
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

Stimmt , die Parallelport-Schnittstelle fehlt, schau wie
die Einstellungen für Parport im Bios sind und was in
der /etc/modules.conf steht:

Code: Alles auswählen

alias parport_lowlevel parport_pc
# options parport_pc io=0x378 irq=none,none
# If you have multiple parallel ports, specify them this way:
# options parport_pc io=0x378,0x278  irq=none,none
wie es zu konfigurieren ist steht im SuSE-Portal
https://portal.suse.com/PM/page/search. ... =de&x=true
oder
im Benutzer/Admin-Buch: http://www.novell.com/de-de/documentati ... index.html

MfG
misiu
Schwabi
Newbie
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 17. Mai 2004, 17:40
Wohnort: Jena

Beitrag von Schwabi »

Hey ho,
hab mich mal wieder an meinem Drucker versucht und bin eine Fehlermeldung weiter.
Wenn ich das Modul "parport_pc" laden will kommt folgende Fehlermeldung:

Code: Alles auswählen

reloop:/ # modprobe parport_pc
FATAL: Error inserting parport_pc (/lib/modules/2.6.4-52-default/kernel/drivers/parport/parport_pc.ko): Unknown symbol in module, or unknown parameter (see dmesg)


reloop:/ # dmesg
parport_pc: Unknown symbol pnp_register_driver
parport_pc: Unknown symbol pnp_unregister_driver
Die Datei /etc/modules.conf ist bearbeitet. Solangsam weiß ich nicht mehr weiter. Hab aber irgendwie auch nich so die Böcke den Kernel neu zu kompilieren.
Weiß noch jemand Rat??

Grüße Schwabi
-arnd-
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 22. Dez 2005, 09:34

Druckfehler?

Beitrag von -arnd- »

misiu hat geschrieben:Stimmt , die Parallelport-Schnittstelle fehlt, schau wie
die Einstellungen für Parport im Bios sind und was in
der /etc/modules.conf steht:

Code: Alles auswählen

alias parport_lowlevel parport_pc
# options parport_pc io=0x378 irq=none,none
# If you have multiple parallel ports, specify them this way:
# options parport_pc io=0x378,0x278  irq=none,none
wie es zu konfigurieren ist steht im SuSE-Portal
https://portal.suse.com/PM/page/search. ... =de&x=true
oder
im Benutzer/Admin-Buch: http://www.novell.com/de-de/documentati ... index.html

MfG
misiu
Hi!

In Deiner Beschreibung nennst Du die Datei /etc/modules.conf. und Du gibst einen Link zum Suse-Portal an. Wenn man diesem folgt, kommt man zum Suse-Linux Portal/Parport Allgemeine Informationen und dort ist die Rede von /etc/conf.modules. Was ist nun richtig? Oder gibt es beide Dateien?
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

/etc/modprobe.conf
heisst es jetzt
(SuSE 9.3 / 10.0)
-arnd-
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 22. Dez 2005, 09:34

PCI Parallelport

Beitrag von -arnd- »

misiu hat geschrieben:/etc/modprobe.conf
heisst es jetzt
(SuSE 9.3 / 10.0)

Hi,
danke für den Hinweis. Ich hab 9.1 und welche Datei ist da richtig?
Das nächste Problem ergibt sich bei mir durch die Kreuze. In manchen Anleitungen steht vor den options-Zeilen ein Kreuz #, in anderen nicht. Das Kreuz rieht so nach Kommentierung. Also mit oder ohne Kreuz in die modules.conf oder modprobe.conf schreiben?
Nach der Standardinstallation steht bei mir der lp0 auf 0378h und der Port ist dort auch ansprechbar. Aber ich brauche zur Steuerung (nicht zum Drucken) einen zweiten Port. Nun kann man doch bei den PCI-karten keine Jumper stecken. Wie weiß ich welche Reihenfolge richtig ist: 0378h dann 0278h oder 03BCh dann 0378h .... oder was auch immer? Die begleitende Information zur Karte ist mehr als dürftig. Allerdings gibt es tatsächlich Linux Treiber auf der CD, die mitgeliefert wurde.

Gruß
-arnd-
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

Bei frueheren Linux-Versionen hiess die Datei "modules.conf".

Das Zeichen "#", Doppelkreuz oder Hash gennant , dient dazu, Optionen
auszukommentieren, so dass die nicht abgearbeitet werden.
Genauso kann auch ein Kommentar in einer Konfigurationsdatei geschrieben
werden.


MfG
misiu
cozi
Member
Member
Beiträge: 172
Registriert: 19. Apr 2004, 15:31
Wohnort: Bruchsal
Kontaktdaten:

Beitrag von cozi »

Ich habe mich auch mal mit diesem Problem rumgeschlagen - noch unter 9.2! meine Lösung ist Hardware: ein Adapter parallel-usb, seitdem läuft mein Kyocera einwandfrei, mittlerweile unter 10.0. Beispiel:
http://21byte.de/6022024/USB_auf_Centro ... Path=37_39

Beste Grüße und nen guten Rutsch, COZi
Der Weg ist das Ziel...
-arnd-
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 22. Dez 2005, 09:34

Beitrag von -arnd- »

Hi misiu,
Jetzt hab ich das Kreuz vor der option-Zeile weggelassen:
options parport_pc io=0x378,0x278 irq=none,auto
eingetragen. Aber die Datenleitungen des zweiten Ports reagieren immer noch nicht. Deshalb noch mal meine Frage, wie finde ich heraus, welche Basisadressen für den Port überhaupt möglich sind? Und dann auch noch die Frage, was mache ich denn mit den Treiberdateien, die mir zu der PCI Druckerkarte auf CD mitgeliefert wurden?

MfG
-arnd-
-arnd-
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 22. Dez 2005, 09:34

Beitrag von -arnd- »

Hi cozi,

danke für den guten Rutsch und den Hinweis auf den USB Adapter. Den hab ich auch schon bei Pearl gesehen. Aber wie löst der meine Problem der Druckportprogrammierung? Ich brauche die Datenleitungen der Parallelports um Schalter und Motoren zu steuern? Erst wenn ich das gelöst habe, gehe ich dran auch zu drucken. (Dann allerdings tritt das Problem auf, dass Suse-Linux 9.1 keinen Treiber für den Canon i550 hat.)

MfG
-arnd-
-arnd-
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 22. Dez 2005, 09:34

zweiter Druckerport

Beitrag von -arnd- »

misiu hat geschrieben:Bei frueheren Linux-Versionen hiess die Datei "modules.conf".

Das Zeichen "#", Doppelkreuz oder Hash gennant , dient dazu, Optionen
auszukommentieren, so dass die nicht abgearbeitet werden.
Genauso kann auch ein Kommentar in einer Konfigurationsdatei geschrieben
werden.


MfG
misiu
Hi misiu,
Jetzt hab ich das Kreuz vor der option-Zeile weggelassen:
options parport_pc io=0x378,0x278 irq=none,auto
eingetragen. Aber die Datenleitungen des zweiten Ports reagieren immer noch nicht. Deshalb noch mal meine Frage, wie finde ich heraus, welche Basisadressen für den Port überhaupt möglich sind? Und dann auch noch die Frage, was mache ich denn mit den Treiberdateien, die mir zu der PCI Druckerkarte auf CD mitgeliefert wurden?

MfG
-arnd-
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

Die Adressenbereiche können manchmal im BIOS eingestellt werden:
http://www.bios-info.de/
Es kann sein, dass deine LPT-Schnittstelle onboard, diese Resourcen
bereits benutzt, ob die Karte sichtbar sei, kannst du mit:
lspci -v
sehen.

Parport:
http://cyberelk.net/tim/parport/parport.html

Parport Programmierung:
http://www.lvr.com/parport.htm

Steckerbelegungen:
http://me.in-berlin.de/~scorpio/faqkabel.html
http://www.hwb.acc.umu.se/

Andere Infos:
http://www.linuxhaven.de/dlhp/HOWTO/DE- ... WTO-3.html

http://portal.suse.com/sdb/de/1999/02/ke_parport.html
http://portal.suse.com/sdb/de/2000/03/j ... allel.html

Dokumentation zu Parport (Kernelquellen installieren):
/usr/src/linux/Documentation/parport.txt

Ich hofe etwas davon ist nutzlich für dich.

MfG
misiu
-arnd-
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 22. Dez 2005, 09:34

Beitrag von -arnd- »

misiu hat geschrieben:Die Adressenbereiche können manchmal im BIOS eingestellt werden:
http://www.bios-info.de/
Es kann sein, dass deine LPT-Schnittstelle onboard, diese Resourcen
bereits benutzt, ob die Karte sichtbar sei, kannst du mit:
lspci -v
sehen.

Parport:
http://cyberelk.net/tim/parport/parport.html

Parport Programmierung:
http://www.lvr.com/parport.htm

Steckerbelegungen:
http://me.in-berlin.de/~scorpio/faqkabel.html
http://www.hwb.acc.umu.se/

Andere Infos:
http://www.linuxhaven.de/dlhp/HOWTO/DE- ... WTO-3.html

http://portal.suse.com/sdb/de/1999/02/ke_parport.html
http://portal.suse.com/sdb/de/2000/03/j ... allel.html

Dokumentation zu Parport (Kernelquellen installieren):
/usr/src/linux/Documentation/parport.txt

Ich hofe etwas davon ist nutzlich für dich.

MfG
misiu

Hi misiu

danke für die vielen info-links.
Aber der reihe nach:
Im BIOS kann ich nur den Parallelport vom Motherboard einstellen.
Der zweite Port, den ich als PCI-Steckkarte zusätzlich drin habe hat die Bezeichnung IT887x. Das Problem mit diesem Port sind nicht meine Steuerpropgrammme, denn am ersten Port kann ich mit diesen Programmen nach Lust und Laune alle Bits der Datenleitungen high und low setzen.
Nach lspci -v kommt eine Latte von Meldungen - aber eine vom Parallelport ist nicht dabei, wohl aber wird ein serieller Port angezeigt. Ist das ein Druckfehler, denn es sieht ja schon danach aus. IT für Integrated Technology und 8872 für 887x. Hier diese Meldungen:

0000:02:04.0 Serial controller: Integrated Technology Express, Inc.: Unknown device 8872 (rev 01) (prog-if 02 [16550])

Flags: medium devsel, IRQ 5
I/O ports at 1000
I/O ports at 1400
I/O ports at ff00
I/O ports at 1800
I/O ports at 1c00
I/O ports at 2000


Heißt das jetzt, dass Linux diesen Port erkennt? Falls das aber nicht so ist, was kann ich machen, dass linux den Port erkennt?
Warum kommt keine Meldung für den ersten Port auf dem motherboard?

MfG
-arnd-
-arnd-
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 22. Dez 2005, 09:34

Beitrag von -arnd- »

Hi Misiu

Mein Parallelportproblem ist teilweise gelöst, zumindest aber soweit, dass ich jetzt arbeiten kann. Hier das von mir angewendete Verfahren, mit dem SuSe Linux 9.1 den Druckerport am PCI Steckplatz zu erkannt hat:
1. Den Port hardaremäßig einbauen bevor Linux installiert ist.
2. Dann habe ich unsere Steuerungen (Schrittmotoren, Schalter etc.) am Port angeschlossen (mit dem Hintergedanken, dass Linux überhaupt irgendwas Hardwaremäßiges hinter dem Druckerport zu erkennen versucht)
3. Neuinstallation von SuseLinux 9.1.
4. Rootkonsole öffnen und Befehl "dmesg" eingeben.
5. Daraufhin erfolgten Meldungen, die u. a. beide Parallelports beschrieben und jeweils eine Basisadresse angaben.

Damit ist das Problem natürlich nur teilweise gelöst, denn einerseits weiß ich immer noch nicht welche anderen Basisadressen möglich wären und wie man vorgehen kann, wenn man den Port nach der Installation einbaut. Schließlich will man ja nicht wegen des Einbaus von zusätzlicher Hardware sein System runterschmeißen.
Übrigens - obwohl der 2. Port jetzt läuft - mit "lspci -v" erfährt man immer noch nichts über den zusätzlichen Parallelport.

MfG
-arnd-
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

Hm...
Normalerweise, wenn die Ports bereits erkannt wurden, können die auch
benutzt werden, falls nicht fehlt vielleicht die Gerätedatei (devicenode).

Andere Adressenbereiche, als vom Bios/Linux-Kernel zugeteilt würde
ich nicht nutzen, da es zu Konflikten mit anderen Geräten kommen
könnte.

Andere Adressenbereiche sind nicht Linux-Problem, sondern eher ein
Hardwareproblem, normalerweise würde auch Windows, oder MacOS
den Parport auch nur mit bestimmten IRQ/Adressenbereich ansprechen,
da es in den Spezifikationen für Parport so steht nach ISO "so und
so".

Schau vielleicht mit Knoppix/Kannotix, ob da die Geräte erkannt werden
(Andere Adressenbereiche).

MfG
misiu
Antworten