Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Erfahrungen mit einer HDinstal. von Kanotix

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4379
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Erfahrungen mit einer HDinstal. von Kanotix

Beitrag von Geier0815 »

Moin, Moin,

da ich mich jetzt ins Abenteuer einer Festplatteninstallation gestürzt habe, möchte ich euch meine Erfahrungen nicht vorenthalten. Meine SuSE war inzwischen ein wenig in die Tage gekommen (8.2) und durch das ständige 'aus den Sourcen installieren' wohl auch nicht mehr sehr stabil, also mußte was Neues her. SuSE 9.2? Nein, erstens zu teuer und zweitens gefällt mir die Politik von Novell nicht so wirklich. Hinzu kommen solche Sachen wie Submount, die von den Entwicklern als unreif bezeichnet werden, aber trotzdem als Standard mit eingebaut werden.
Da ich die Kanotix bisher als Rettungssystem verwendet hab und Sie auch ganz nett fand, dachte ich mir: OK testen wir es mal aus. Die Installation war ja auch durch den Installer nicht wirklich schwer. System danach hochfahren und freuen. Danach die Installation des Nvidiatreibers auch kein Problem. Einige Programme per apt-get auf's System schmeißen, auch kein Problem. Den Bootloader von Grub auf Lilo umstellen, ist auch keine Zauberei (ich mag es einfach lieber). Aber dann kam es: Nach ca. 6 Stunden spielen am System die Meldung: Datei kann nicht geschrieben werden, kein Speicherplatz mehr auf der Festplatte. Heee... wie kann das denn sein? Ich hab immerhin 'ne 9,8GB große Partition! Nagut, erstmal ausloggen, neustarten und als root nach dem Fehler suchen. Wie jetzt, meine home ist 6,9 GB groß? Wie geht das denn? OK, systematische Suche brachte mich dann auf die .xsession-errors. 6,5 GB groß! Gut, bei Kano in den Channel #kanotix auf irc.freenode.net mal den großen Meister selber fragen. Antwort: Mach mal ein dist-upgrade! Gut, kann ja nicht so wild sein, System ist ja gerade frisch aufgesetzt. Hmm, war ja wohl nichts, 479 MB müßen geholt werden und das mit ISDN. Schlappe 15 Stunden später dann endlich fertig. Neustart, Tata...nur um festzustellen das KDE jetzt 2 Minuten braucht um den Anmeldemanager an den Start zu kriegen. Also nochmal in den Channel: die Aussage 'laß mal das fix-fonts.sh Script laufen' brachte dann eine Erlösung. Dann noch die Feststellung das ich meine DNS Einstellungen nicht dauerhaft ändern kann, hmpf so langsam komm ich mir echt blöde vor, jede Änderung an der resolv.conf wird bei erneuter Einwahl überschrieben. Wieder in den Channel: die Zeile 'usepeerdns' aus /etc/ppp/peers/MeinAnbieter muß gelöscht werden.
Aber jetzt läuft das System!!

Mein Fazit: Es war nicht ganz einfach aber dank der guten Hilfe im Channel auch relativ gut in den Griff zu kriegen. Kano gilt mein besonderer Dank, ich habe nie länger als 10 Minuten auf eine Lösung warten müßen!
Ansonsten muß ich zu meinem Entsetzen feststellen, daß ich von Linux nicht so viel Ahnung habe wie immer geglaubt. Durch SuSE wird man echt versaut: ISDN konfigurieren? Macht doch kinternet. Und ähnliche Späße mehr. Auch die Strukturen sind zum Teil extrem anders: sucht mal unter Debian bei /opt nach einem KDE-Verzeichniß. Fehlanzeige! Alle Binarys sind unter /usr/bin oder /usr/local/bin einsortiert. Meine derzeit besten Freunde sind 'find' und 'man'.
Im Großen und Ganzen bin ich aber echt zufrieden und lerne wieder was Neues, ist doch auch schön!
towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3726
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo »

Tja, diesen Schritt habe ich schon hinter mir, seit SuSE ihre verkorkste 9.1er Version rausgebracht hat. Das war mein Einstieg in Kanotix, hatte aber, im Gegensatz zu Dir, keinerlei Probleme.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild
Benutzeravatar
Armin
Member
Member
Beiträge: 60
Registriert: 5. Okt 2004, 10:43
Wohnort: Berlin

Beitrag von Armin »

Jep - dito.

Von der Suse 9.1 weg und hin zu Kanotix. Noch nie so ein stabiles System gehabt. Alles absolut problemlos. Hast wirklich ein wenig Pech gehabt, Geier :wink:

Und wie Du schon sagts, Kano scheint ja wirklich rund um die Uhr da zu sein, um zu helfen.

LG - Armin
kanotix-2006-RC1 (Debian SID) / Kernel 2.6.18-kanotix-1 / KDE 3.5.5
Keepers
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1061
Registriert: 25. Jun 2004, 17:58
Wohnort: Hessen

Beitrag von Keepers »

Hatte mal testweise eine Kanotix BH 9 installiert auf der HD und die lief einwandfrei.
Kann also nicht von solchen Problem berichten wie du.

Dennoch schoen zu hoeren dass so ein schneller Support dort gegeben ist. Da kommt man schon mal wieder ins gruebeln ;)
Gruß Keepers
Only time will tell - but who does listen?
kaspar16
Newbie
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 16. Nov 2004, 18:42

Beitrag von kaspar16 »

hab auch gerade kanotix laufen! :lol:
Benutzeravatar
Armin
Member
Member
Beiträge: 60
Registriert: 5. Okt 2004, 10:43
Wohnort: Berlin

Beitrag von Armin »

... Willkommen im Club, Kaspar :wink: ...
kanotix-2006-RC1 (Debian SID) / Kernel 2.6.18-kanotix-1 / KDE 3.5.5
OldKid
Hacker
Hacker
Beiträge: 448
Registriert: 2. Aug 2004, 19:37
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Beitrag von OldKid »

habe mir dann heute auch mal die neue 64bit Version von Kanotix 2005-1 auf die Festplatte geschoben ....

Einfach nur super .... schnell .... stabil ... genial ....

SuSE ist jetzt erstmal auf den alten Rechner umgezogen ... aber auch nur für den Notfall :twisted:
“Regression testing? What's that? If it compiles, it is good, if it boots up it is perfect.”Linus Torvalds
AMD64 X2 4200+ - 4GB RAM - 1,2 TB Disk - GeForce 8400 GS - 2.6.38-ck
Creative Commons Lizenz
Schnüffelstück
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 23. Feb 2005, 15:43

Beitrag von Schnüffelstück »

Meine erstes Linux war zu Zeiten von Kernel 2.0.x wobei x noch einstellig war. Damals Suse. Seinerzeit habe ich sogar für eine Linux-Zeitung geschrieben, z.B. einen Artikel über Gameserver auf Suse.
Ewigkeiten nix mehr damit zu tun gehabt und zwangsweise Windows verwendet (und jetzt schlagt mich).
Jetzt ging es drum, einen Homeserver aufzustellen und da musste wieder der Pinguin ran. Also umgehört und nach reiflicher Überlegung Kanotix 2004-X (oder so) gezogen. Installiert und es lief ganz gut, aber war leider buggy ohne Ende. Schließlich die Platte geplättet und ein 2005-01 drauf. Erstes Problem war, dass der Installer unbedingt eine formatierte Partition haben will, finde ich zwar Dünnsinn aber egal. Siehe da, alle funzt problemlos, bis auf Typo3. Sogar mein USB-Headset wird problemlos erkannt, hätte ich nicht gedacht.
Mein Fazit: Noch nie so geiles Linux gesehen wie Kanotix.
Aktuelle Config:
- FSC Scenic X100 mit i845GV Chipsatz; Celeron 2,8; 768 MB DDR
- Kanotix 2005-01 Installation
- Typo3 3.7.0 installiert, läuft aber noch nicht :-(
Antworten