Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

PCMCIA-Netzwerkkarte wird nicht "eingeschaltet"

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Antworten
Andrew
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 12. Mai 2004, 14:29

PCMCIA-Netzwerkkarte wird nicht "eingeschaltet"

Beitrag von Andrew »

Hallo,

ich habe ein altes Transetec 1040 (F7400) Notebook mit einem Celeron-Prozessor (333 Hz9, auf dem SuSE 9.2 installiert ist.

Zusätzlich habe ich eine PCMCIA-Karte 10/100 Mbit von MS-Technet im Slot stecken. Diese wird als Realtek RT8139 im YAST erkannt und kann konfiguriert werden. Ebenfalls habe ich PCMCIA installiert, so daß der cardmanager beim Booten gestartet wird.
Anfangs zeigte die Karte nach dem Start die Betriebsbereitschaft an (Leuchtdiode "Link" an) und ich konnte Daten prima übertragen. Dann plötzlich bleibt die Karte tot. Der Yast zeigt sie zwar an und mein Laptop signalisiert im Display auch, daß im Slot eine Karte steckt.

Eine Ersatzkarte des selben Fabrikats und Hersteller liefert die selben Symptome.

Ist das ein Defekt am Slot / Hardware oder hat mir SuSE dazwischen gefunkt, indem nach einer Installation irgendwas verändert wurde. Was ich konfiguriert hatte, war der Profilmanager mit SCPM, was aber wieder deaktiviert habe. Sinn war hier Netzwerkbetrieb und Standalone-Betrieb. An sich habe ich jetzt wieder alle Netzwerkeigenschaften drin.

Weiß hier jemand Rat und eine Lösung?

MfG

Andrew
Antworten