Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[GELÖST] Kann ich die Log-Dateien von Squid löschen ?!

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
blueshawk
Member
Member
Beiträge: 74
Registriert: 25. Mai 2004, 16:55
Wohnort: Pressbaum/NÖ
Kontaktdaten:

[GELÖST] Kann ich die Log-Dateien von Squid löschen ?!

Beitrag von blueshawk »

Grüß euch.

Ich hab heut mal so die Log-Files durchgesehen und die ganz alten hab ich gelöscht, da auf der /var-Partition nicht mehr viel Platz war.

Dann hab ich in das Verzeichnis "Squid" geschaut und bin fast aus den Schuhen gefallen, nachdem ich gesehen habe, wie groß diese Dateien mittlerweile sind (knapp 2 Jahre langläuft der Proxy nun).

Folgende Dateien befinden sich in diesem Verz.:

Code: Alles auswählen

access.log     265,1 MB
cache.log      3,2 MB
rcsquid.log    2,4 KB
store.log      356,5 MB
Nun möchte ich gerne wissen, wie und ob ich diese Dateien löschen kann, ohne dass ich dabei meinen Squid kill.


Danke
blueshawk


p.s. könnt ihr mir bitte auch sagen, was in den einzelnen Dateien gelogt wird. Danke
Zuletzt geändert von blueshawk am 11. Jan 2005, 17:52, insgesamt 1-mal geändert.
OS: SuSE Linux 10.0
Kernel: 2.6.13
KDE: 3.4.2
CPU: Intel Pentium D 820
RAM: 2x 1 GB Kingston HyperX
HDD: 2x 160 GB Maxtor
Display: 2x 19" LG Flatron
Benutzeravatar
guzmamb6
Member
Member
Beiträge: 66
Registriert: 4. Jan 2005, 11:48
Wohnort: 51° 27' nördliche Breite, 7° 1' östliche Länge
Kontaktdaten:

Re: Kann ich die Log-Dateien von Squid löschen ?!

Beitrag von guzmamb6 »

blueshawk hat geschrieben:...
Folgende Dateien befinden sich in diesem Verz.:

Code: Alles auswählen

access.log     265,1 MB
cache.log      3,2 MB
rcsquid.log    2,4 KB
store.log      356,5 MB
Klar kannst du ohne Probleme Log-Dateien löschen. Diese sollten jedoch nicht mehr von Squid genutzt werden (d.h. Squid schreibt nicht mehr in diese hinein).
Hiefür kannst du die Log-Dateien abschalten (durch voranstellen von # vor die Pfadangabe):
In etc/squid.conf:

Code: Alles auswählen

#  TAG: cache_access_log
#       Logs the client request activity.  Contains an entry for
#       every HTTP and ICP queries received.
#
# In dieser Datei werden die Zugriffe von den Clients protokolliert.
# das ist die wichtigste Log-Datei
# Abschalten in der nächsten Zeile:
# cache_access_log /var/log/squid/access.log

#  TAG: cache_log
#       Cache logging file. This is where general information about
#       your cache's behavior goes. You can increase the amount of data
#       logged to this file with the "debug_options" tag below.
#
# Die cache.log Datei beinhaltet die Informationen ber die
# Entscheidungen des Proxys ber die Anfragen.
# Unwichtige Log
# cache_log /var/log/squid/cache.log

#  TAG: cache_store_log
#       Logs the activities of the storage manager.  Shows which
#       objects are ejected from the cache, and which objects are
#       saved and for how long.  To disable, enter "none". There are
#       not really utilities to analyze this data, so you can safely
#       disable it.
#
# gibt an welche Daten zwischengespeichert werden und wie lang
# Noch viel unwichtiger, abschalten!
# cache_store_log /var/log/squid/store.log

#  TAG: cache_swap_log
#       This log file holds the metadata of objects saved on disk.  It is
#       used to rebuild the cache during startup.  Normally this file
#       resides in each 'cache_dir' directory, but you may specify an
#       alternate pathname here.  Note you must give a full filename,
#       not just a directory. Since this is the index for the whole
#       object list you CANNOT periodically rotate it!
#
# Enthält Daten über den Cache und dessen Inhalt
# Unwichtig, abschalten!
# none
Eigentlich sollte unter Linux die Log-Dateien 'rotieren' d.h. regelmässig werden die Log-Dateien verschoben, umbenannt (z.B. in "access.log.1") und dann eine neue Log-Datei angelegt. Beim nächsten Rotieren sollte dann die Kopie "access.log.1" dann mit der nächsten überschrieben werden. So werden die Dateien nicht so groß. Das 'logfile-rotate' ist ein externes Programm. Wie/wo/was weiß ich selber nicht.
Habt Geduld und Nachsehen mit mir, ich schreibe nicht hauptberuflich Artikel.
Vorteil von Linux: Sie können jetzt Wimdoof wegschmeissen.
Benutzeravatar
blueshawk
Member
Member
Beiträge: 74
Registriert: 25. Mai 2004, 16:55
Wohnort: Pressbaum/NÖ
Kontaktdaten:

Beitrag von blueshawk »

wunderbar, ich bedank mich für die antwort.

nur zur information: die log-dateien von z.b. firewall oder messages werden bei mir gepackt und mit einem datum im namen versehen, die hab ich unlängst auch mal gelöscht. bei squid is das nicht der fall, is aber nicht sonderlich tragisch.


danke nochmal
blueshawk
OS: SuSE Linux 10.0
Kernel: 2.6.13
KDE: 3.4.2
CPU: Intel Pentium D 820
RAM: 2x 1 GB Kingston HyperX
HDD: 2x 160 GB Maxtor
Display: 2x 19" LG Flatron
cybermailer

Beitrag von cybermailer »

Hallo blueshawk,

solche kleinen Helferlein (Scripte) schreiben sich die meisten Admins selber. Einfach die Befehle für die gewünschte Aufgabe in eine Datei schreiben, ausführbar machen und mit cronjobs bestimmen wann das Script aufgerufen werden soll.
Benutzeravatar
blueshawk
Member
Member
Beiträge: 74
Registriert: 25. Mai 2004, 16:55
Wohnort: Pressbaum/NÖ
Kontaktdaten:

Beitrag von blueshawk »

danke für den tip, werd ich mir mal zu gemüte führen.


blueshawk
OS: SuSE Linux 10.0
Kernel: 2.6.13
KDE: 3.4.2
CPU: Intel Pentium D 820
RAM: 2x 1 GB Kingston HyperX
HDD: 2x 160 GB Maxtor
Display: 2x 19" LG Flatron
Antworten