Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Routing unter Suse 9.0

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
axel

Routing unter Suse 9.0

Beitrag von axel »

Ich habe hier ja schon einige Threads zu diesem Thema gelesen die meinem Problem sehr ähnlich waren, mir aber nicht weiterhelfen konnten. Daher versuche ich mal mein Problem zu schildern.

Ich habe einen Rechner, in dem sich zwei Netzwerkkarten eth0 192.168.10.1 und eth1 192.168.20.1 befinden, die unterschiedliche Netzwerke unterstützen. (Netz1 192.168.10.0 und Netz2 192.168.20.0). Das IP Forwarding ist über Yast aktiviert Die gesetzten Routen sehen wie folgt aus :

192.168.20.0 192.168.20.1 255.255.255.0 eth0
192.168.10.0 192.168.10.1 255.255.255.0 eth1
default 192.168.20.10

nun habe ich im 10er Netz einen Rechner hängen, dessen Standardgateway die IP 192.168.10.1 ist.
Im 20er Netz hängt mein Hardware DSL Router und noch zwei andere Rechner mit den IP's ....20.4 und ......20.30.

Das Internet über den Router funktioniert wunderbar. Aber ich kann die anderen beiden Rechner im 20er Netz vom 10 Netz aus nicht anpingen. Die funktionierende Verbindung zum Router(Internet) sehe ich als Ursache des Standardgateways als gegeben, aber warum bekomme ich kein Ping vom Rechner im 10er Netz auf die Rechner im 20er Netz hin?

Geht es doch nicht ohne iptables und Masquerading?
Wie baut dann Cisco ihre funktionierenden Router ohne NAT???
Oder habe ich hier einen Gedankenfehler?

Und was hat es mit der neueren Fehlermeldung bei der Suse Distribution auf sich wenn ich in der oben aufgeführten Routingtabelle das eth1 stehen habe. Nehme ich es raus gibt es keine Warnung/Fehlermeldung mehr.

Danke Euch schon mal im voraus.
Benutzeravatar
Locke
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 16. Feb 2004, 23:26
Wohnort: MS
Kontaktdaten:

Beitrag von Locke »

Also ich habe am Wochenende noch einen ISDN Router auf Suse 9.0 aufgesetzt.
Allerdings nur für ein Netz.

Aber wenn ich bei Netzwerken richtig aufgepasst habe, ist es ja sinn und zweck der IP Architektur. 192.168.0.1 bzw 192.168.1.1

zwei voneinenader getrennte netzte mit IPs zwischen 0/255 zu reservieren.
Folglich können die Rechner in seperaten Netzen auch nicht untereinander kommunizieren, ausser man setzt sie in das passende netz.

Ich könnte mir jetzt nur ein Port Forwarding über IPtables vorstellen, das die beiden netze wieder miteinander verbindet.

wobei ich in der IPTables welt, alles andere als bewannt bin ;)

gruß Marc
linux is like a wigwam - no gates no windows and an apache inside
Gast

Beitrag von Gast »

Die Netze sind getrennt wenn Du keine Routen setzt.
Setzt Du sie aber, dann sollten auch verbindungen zwischen den Netzen möglich sein.

Komischerweise hat das mit meiner 8.0 Suse Version auf diesem Rechner auch wunderbar geklappt.

Daran sieht man, dass Suse ständig Ihre Scriptingstrategie ändert. Gemäss den Lehrbüchern (TCP/IP aus dem o'reilly Verlag) ist das setzen meiner Routen soweit korrekt.
route -n zeigt mir dass Sie auch korrekt gesetzt sind.
Das Forwarding laut /proc/sys...... ist auch auf 1 und damit gesetzt, aber anpingen kann ich die Rechner nur vom dem Rechner auf dem ich die beiden Netzwerkkarten haben.
Ich finde es recht sonderlich. Ein Ping zwischen den beiden Netzwerken muss doch auch ohne iptables zu machen sein !

Weiss da jemand etwas darüber.
axel

Beitrag von axel »

Das Problem hat sich erledigt. Mir ist nun einiges klarer geworden. Ich muss nur an jedem Client das richtige Standardgateway einrichten, dann lässt er sich auch von überall anpingen. Das war mir vorher noch nicht so bewusst. Kein Gateway am Client, also auch kein anpingen.
Und alles ohne iptables NAT usw.

Ich habe sogar die Routen gelöscht. Suse setzt beim Booten bereits Standardrouten auch wenn keine über Yast eingetragen sind. Naja es funktioniert.

Trotz allem noch mal Danke.
cherzberg
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 22. Jan 2004, 09:14
Wohnort: Falkensee

Beitrag von cherzberg »

Hallo Axel,
die Rechner hatten die Anfrage aus deinem Netz bekommen,
wußten aber nicht wie sie dem anderen Netzwerk antworten sollten.
Dies übernimmt dann immer ein Router. Du hattest bestimmt als Defaultgateway den DSL Router eingetragen. Der kannte das Netzwerk hinter dem Linuxrechner auch nicht, oder!

Liebe Grüsse
Christian
-

ISDN-Router

Beitrag von - »

Hi,
Ich bin absoluter Newbie wenn es um Linux geht....aber ich möchte einen ISDN-Router über Suse 8.0 bzw 9.0 aufsetzen :P
Ich habe allerdings keine Ahnung wie das gehen soll!!!
Ich möchte den Router mit 2 Isdn pc´s verbinden die unabhängig voneinander ins Internet können!

Mit freundlichem Gruß

Rene Reich

renereich@arcor.de
Benutzeravatar
basman
Member
Member
Beiträge: 217
Registriert: 4. Jan 2004, 01:08

Linux ISDN-Router

Beitrag von basman »

Hoi Rene! Lange nicht mehr von Dir gehört. Umso erfreuter bin ich...

Also, wenn ich das richtig verstehe, sollen die beiden PCs über den Router ins Internet (Du nanntest sie ISDN-PCs, daher meine Verwirrung).
  1. LAN auf dem Router aufsetzen: im Yast die Netzwerkkarte konfigurieren (Netzwerk->Netzwerkkarte) und eine IP vergeben (z.B. 192.168.1.1).
  2. Die beiden User-PCs erhalten dann 192.168.1.9 und 192.168.1.10
  3. Default gw auf den User-PCs ist die 192.168.1.1
  4. Der Einfachheit halber auf allen drei Kisten als Nameserver diejenigen des Providers konfigurieren (wenn unbekannt, erst zum nächsten Schritt und nach geglückter Einwahl auf dem Router in die Datei /etc/resolv.conf gucken.)
  5. Das ISDN-Interface im Yast konfigurieren (ich hab von ISDN kaum Ahnung; abgesehen von jenem heissen callback-hack für Deinen Vater vor wenigen Jahren). Im Yast: Netzwerk->ISDN
  6. Mit ping überprüfen, ob der Router vom LAN aus pingbar ist.
  7. SuSEfirewall konfigurieren (Masquerading, externes Interface: ippp0, internes Interface: eth0)
Lass uns wissen, wie weit Du mit dieser stark vereinfachten Anleitung kommst. Oder falls ich Dein Setup falsch verstanden habe, sorry.

Tip: registrier Dich auf linux-club.de, dann erhälst Du automatisch eine Mail, sobald Deine Anfragen von jemand beantwortet werden.

Gruss von basman
Antworten