Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

USB Diskettenlaufwerk anschliessen, wie?

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Antworten
Brumgabrasch
Newbie
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 27. Apr 2004, 17:23

USB Diskettenlaufwerk anschliessen, wie?

Beitrag von Brumgabrasch »

Das Notebook meines Bruders (Dell Latitude D505) hat ein Diskettenlaufwerk, das man entweder über usb oder anstelle des DVD-Laufwerkes betreiben kann). Nach der Installation von Suse, wobei das Diskettenlaufwerk über USB angeschlossen war, wird jedoch das Laufwerk nirgends unter Geräte angezeigt. Suseplugger zeigt es jedoch unter Diskette an. Wenn man jedoch im suseplugger auf einrichten klickt, startet das Partitionierungsmodul von yast, dass das Diskettenlaufwerk auch nicht anzeigt.

Ich bin noch ein relativer anfänger mit Linux, deshalb brauche ich unbedingt eure hilfe!

Ich denke dass Problem liegt darin, dass es das Laufwerk nicht automatisch mountet.

Wie kann ich die Ursache für mein Problem finden und dieses Beheben.

P.S. dmesg ergibt folgendes:

Code: Alles auswählen

usb 2-1: new full speed USB device using address 2
usb 2-1: Product: USB Floppy Drive
usb 2-1: Manufacturer: Sony
Initializing USB Mass Storage driver...
scsi0 : SCSI emulation for USB Mass Storage devices
  Vendor: SONY      Model: USB-FDU           Rev: 5.01
  Type:   Direct-Access                      ANSI SCSI revision: 02
SCSI device sda: 2880 512-byte hdwr sectors (1 MB)
sda: Write Protect is off
sda: Mode Sense: 00 46 94 00
sda: assuming drive cache: write through
 sda:<3>ldm_parse_privhead(): Cannot find PRIVHEAD structure. LDM database is corrupt. Aborting.
ldm_validate_privheads(): Cannot find PRIVHEAD 1.
 unable to read partition table
Attached scsi removable disk sda at scsi0, channel 0, id 0, lun 0
Attached scsi generic sg0 at scsi0, channel 0, id 0, lun 0,  type 0
scsi: unknown device type 31
  Vendor: SONY      Model: USB-FDU           Rev: 5.01
  Type:   Unknown                            ANSI SCSI revision: 02
Attached scsi generic sg1 at scsi0, channel 0, id 0, lun 1,  type 31
scsi: unknown device type 31
  Vendor: SONY      Model: USB-FDU           Rev: 5.01
  Type:   Unknown                            ANSI SCSI revision: 02
Attached scsi generic sg2 at scsi0, channel 0, id 0, lun 2,  type 31
scsi: unknown device type 31
  Vendor: SONY      Model: USB-FDU           Rev: 5.01
  Type:   Unknown                            ANSI SCSI revision: 02
Attached scsi generic sg3 at scsi0, channel 0, id 0, lun 3,  type 31
scsi: unknown device type 31
  Vendor: SONY      Model: USB-FDU           Rev: 5.01
  Type:   Unknown                            ANSI SCSI revision: 02
Attached scsi generic sg4 at scsi0, channel 0, id 0, lun 4,  type 31
scsi: unknown device type 31
  Vendor: SONY      Model: USB-FDU           Rev: 5.01
  Type:   Unknown                            ANSI SCSI revision: 02
Attached scsi generic sg5 at scsi0, channel 0, id 0, lun 5,  type 31
scsi: unknown device type 31
  Vendor: SONY      Model: USB-FDU           Rev: 5.01
  Type:   Unknown                            ANSI SCSI revision: 02
Attached scsi generic sg6 at scsi0, channel 0, id 0, lun 6,  type 31
scsi: unknown device type 31
  Vendor: SONY      Model: USB-FDU           Rev: 5.01
  Type:   Unknown                            ANSI SCSI revision: 02
Attached scsi generic sg7 at scsi0, channel 0, id 0, lun 7,  type 31
USB Mass Storage device found at 2
usbcore: registered new driver usb-storage
USB Mass Storage support registered.
ich denke die enscheidende Information daraus ist folgendes:
sda:<3>ldm_parse_privhead(): Cannot find PRIVHEAD structure. LDM database is corrupt. Aborting.
ldm_validate_privheads(): Cannot find PRIVHEAD 1.
unable to read partition table
Benutzeravatar
Zinnwurm
Hacker
Hacker
Beiträge: 261
Registriert: 1. Sep 2004, 13:32
Wohnort: echo ~ Deutschland/Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Zinnwurm »

jo, dann mounte es mal manuell.
Bei mir gibts Ähnliches. Meine USB-Geräte will er auch nicht gerne mounten bzw. gleich mehrfach (zB. 16mal....)
Automount ist eh dumm ^^

Also... Du brauchst root-Rechte.
Tippe dann auf die Konsole:
mount -t vfat /dev/sg /wasweisich
(Entsprechendes Verzeichnis /wasweisich natürlich vorher irgendwo anlegen....)
Brumgabrasch
Newbie
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 27. Apr 2004, 17:23

Beitrag von Brumgabrasch »

wie schon gesagt, ich bin noch nicht so vertraut mit Linux. Dass grösste Problem beim mounten ist für mich, was dass ich mounten muss.

in ihrem Beispiel ist es jetzt /dev/sg

dmesg listet etwas mit sda und unter dev existiert auch ein sda...

wie findet man am einfachsten heraus, was man mounten soll?
Benutzeravatar
Dakuan
Hacker
Hacker
Beiträge: 282
Registriert: 30. Jul 2004, 09:46
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Dakuan »

Also USB Floppy Laufwerke scheinen unter Linux ein Problem zu sein.
Ich habe hier ein NEC UF0002. Bisher habe ich es auf 3 unterschiedlichen PCs getestet, einer hat SuSE 8.2 der andere Ubuntu warty und mein Notebook Kanotix BH8. Bei allen werden 8 SCSI Devices gleichzeitig gemountet (von sdc bis sdj) und alle habe den selben Inhalt.
Ich nehme mal an daß USB Floppys sich auf allen theoretisch erlaubten Adressen melden und daher dieses Chaos verursachen.
Das erste Device ist bei mir immer "sdd" (die anderen schmeiss ich immer rauß). Ach ja, alle meine Disketten sind mit DOS formatiert.
Dakuan
Es ist zwar schon alles gesagt, aber eben noch nicht von jedem.
Benutzeravatar
Zinnwurm
Hacker
Hacker
Beiträge: 261
Registriert: 1. Sep 2004, 13:32
Wohnort: echo ~ Deutschland/Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Zinnwurm »

Jo, habe auch n NEC, glaub ich.....

wie schon gesagt, ich bin noch nicht so vertraut mit Linux. Dass grösste Problem beim mounten ist für mich, was dass ich mounten muss.

in ihrem Beispiel ist es jetzt /dev/sg

dmesg listet etwas mit sda und unter dev existiert auch ein sda...

wie findet man am einfachsten heraus, was man mounten soll?
Nja, hängt davon ab....
1.) Probieren
2.) Schauen, was automount macht ^^
Wenn du automount hast, macht das gerne was. Bei mir mountet es Partitionen (!!??) von sdl1-4 und sdh1-4 zB 0_o.
Was gemountet ist, sagt dir der Befehl "mount" ohne Argumente. Wenn dir Automount da was reingeschrieben hat, wird's schon sowas sein. Aber eben keine Partitionen??
Ansonsten hatten wir ja noch probieren ^^
Irgendwo wird das Ding schon sein, einfach mal von sda bis sdh alles durchprobieren, sobald dein Floppy rattert (natürlich Diskette vorher rein), haste es erwischt XD

Nja, ich sag dir mal einfach, was du dann machen müsstest...
1.) Mountpoint anlegen - als Root. Alo /media/floppy oder sowas....
2.) Ding mounten
mount -t vfat /dev/sd? /media/floppy
Das "vfat" hinter dem "-t" ist der Typ und hier "Virtual FAT". Dakuan sagte, dass seine Disketten DOS-formatiert sind, das wäre dann der Typ "msdos"
Brumgabrasch
Newbie
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 27. Apr 2004, 17:23

Beitrag von Brumgabrasch »

wenn ich dass richtig verstanden habe, ist einen moutpoint anlegen, einfach mittels kdesu konqueror oder md /media/floppy ein normales Verzeichnis anzulegen? Oder muss man da noch etwas weiter machen?
Benutzeravatar
Zinnwurm
Hacker
Hacker
Beiträge: 261
Registriert: 1. Sep 2004, 13:32
Wohnort: echo ~ Deutschland/Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Zinnwurm »

sry, dass ich das nicht erklärt hab ^^
Jo, als Mountpoint reicht irgendein stinknormales Verzeichnis ^^
Brumgabrasch
Newbie
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 27. Apr 2004, 17:23

Beitrag von Brumgabrasch »

Ich habe jetzt ein Verzeichnis floppy in /media angelegt und als root mount /dev/sda /media/floppy eingeben.

Als normaler User kann man nunden Inhalt der Diskette sehen, leider kommt, wenn man eine Datei auf ihr speichern will, die Meldung, dass der Zugriff verweigert ist.

Wie kann man dieses Problem beheben und wie würde ein Script aussehen, mit dessem man die Diskette automatisch mounten und wieder unmounten könnte?
Benutzeravatar
Zinnwurm
Hacker
Hacker
Beiträge: 261
Registriert: 1. Sep 2004, 13:32
Wohnort: echo ~ Deutschland/Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Zinnwurm »

Hm... Dazu kannst du das Ganze in der /etc/fstab eintragen.
Dazu helfen dir

Code: Alles auswählen

man mount
man fstab
hab ich auch gerade mit deren Hilfe darin eingearbeitet. ^^

Ich hab jetzt meine Floppy dort eingetragen und ebenfalls vermerkt, dass User sie mounten können. Dann muss ich icht mehr root werden - und sobald ich das Ding selbst mounte, kann ich auch darauf zugreifen...
(Ob das vorher schon ging, hab ich seltsamerweise nicht versucht.... XD)

Ein Skript hab ich aber, weil ich haargenau das gleiche Problem hatte ^^

Code: Alles auswählen

#
# mounte_die_floppy
#
#

# Ausgabe von mount nach /tmp/mounte_die_floppy.mount schreiben
mount | grep "/dev/sda" > /tmp/mounte_die_floppy.mount

if [ -s /tmp/mounte_die_floppy.mount ] 
    then
        echo "   /dev/sda vorhanden.................."
        echo "   Unmounte die Floppy................."
        umount /dev/sdh
    else
        echo "   /dev/sda nicht vorhanden............"
        echo "   Mounte die Floppy..................."
        mount -t vfat /dev/sda /media/floppy
fi

        echo "   Nun sind folgende Geraete gemountet:"
        cat /proc/partitions
[/code]
Antworten