Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Debian 3.0 (DVD) auf Notebook (VAIO PCG-FR315M) installieren

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
seril
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 6. Dez 2004, 22:18

Debian 3.0 (DVD) auf Notebook (VAIO PCG-FR315M) installieren

Beitrag von seril »

Hallo zusammenm vorab sei gesagt das ich mit Linux bisher nicht viel zu tun hatte außer 2 Monate SuSE 7.0 Linux, was ich dann aber wieder entfernt hatte da ich zurück zur Windows Oberfläche wollte.
Ich habe mich aber nun entschieden mit Debian in die Linuxwelt einzusteigen.

Ich habe mir also Debian 3.0 DVD mit samt Handbuch gekauft und wollte loslegen (das ist allerdings schon knapp 2 wochen her und seitdem versuche ich krampfhaft erfolge zu verschreiben). Das Handbuch zur Hand genommen und die ersten Seiten gelesen die eigentliche Installation wollte ich dann direkt mit dem Handbuch vornehmen, also schön Schritt für Schritt, doch hier ging es schon los, einige im Handbuch beschriebene Abschnitte der Installation hatte ich gar nicht:

Auswählen der Sprache hatte ich, doch schon ein im HB beschriebenes Intro hatte ich nicht mehr, den Status des Systemes hatte ich auch nicht mehr, wobei erwähnt wurde das dieser bei manchen Systemen so schnell überprüft ist das man ihn nicht mehr sieht.
Die Auswahl des Tastaturlayouts hatte ich auch nicht mehr.
So ging das Spiel weiter und ich hatte nicht wirklich die Möglichkeit mich am HB zu orientieren.

Ich habe dann (mehrmals) versucht die Installation ohne Handbuch zu bewältigen, jedoch ebenfalls ohne Erfolg. Die Installation des Basissystemes hängt sich immer an der selben Stelle auf, und zwar kurz nachdem PCMCIA Treiber geladen wurden (Das geht so schnell, ich denke das ich es richtig gelesen habe, jedenfalls passiert da irgendwas mit PCMCIA) bei 95% und dann passiert gar nichts mehr, da steht dann nur noch "installieren der Extra Packete".

An dieser Stelle sei gesagt das ich Debian auf meinem Sony VAIO PCG-FR315M (2,66GHz P4, 512MB Ram, 40GB HDD, ATI Radeon M) installieren möchte, wobei ich eine PCMCIA WLAN Karte der Firma Efficient Networks (Mod. 1021) habe die mir über einen Router die Verbindung zum Internet herstellen soll.

Im Internet habe ich nun gelesen das es helfen könnte wenn man versucht Debian einfach mit einem anderen Kernel zu installieren, ich also schnell im Handbuch geblättert und tatsächlich, wenn ich beim "dbootstrap" statt zu entern eingebe "bf24" soll bei der Installation der 2.4er Kernel ausgewählt werden, genauso habe ich auch die Möglichkeit mit hilfe von "vanilla" den Standard Kernel zu wählen der mir alles bietet.

Leider passiert da nichts außer einer Fehlermeldung: "could not find kernel image: bf24".

von der Installation über den "expert" Modus habe ich die Finger gelassen (habe zwar mal hereingeschaut, aber da bin ich aufgeschmissen).

Meine Frage nun an die versierten Debian User, wie kann ich es schaffen Debian auf dem Notebook zu installieren? Bitte habt verständnis dafür das ich nicht viel Ahnung habe und recht detaillierte hilfe brauche.

Ich danke euch vorab!
Greunke
Member
Member
Beiträge: 159
Registriert: 31. Mai 2004, 15:24
Wohnort: Troisdorf

Beitrag von Greunke »

Wenn du noch nicht viel Ahnung von Linux hast, dann benutze lieber eine andere Distribution, aber nicht gleich Debian.

Empfehlen kann ich dir da zum Beispiel Fedora Core 3, das kannst du dir kostenlos herunterladen und ist einsteigerfreundlicher als Debian.
In diesem Sinne: Learning by Doing
Christian

Bild
Fedora 11 auf Amilo M1437G
Mein OpenPGP-Key
Benutzeravatar
seril
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 6. Dez 2004, 22:18

Beitrag von seril »

Hm, was mich an Debian überzeugt hat ist die große Community. Aber du hast recht, ich bin sicherlich nicht daran interessiert nur Debian zu nutzen, wichtig ist für mich das die Distribution gut auf meinem Notebook läuft und das sie schnell ist. von Vorteil wäre es auch wenn es nicht so ein sprachen Misch-Masch wäre!

Wie sieht es denn mit Fedora aus, das basiert auf Redhat?! kannst du mir da ein bischen was zu erzählen? ansonsten, was ist mit SuSE, ich habs versucht, meine WLAN Karte wurde auch gefunden, aber ich habe sie nicht zum laufen bekommen!
Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4377
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Beitrag von Geier0815 »

Moin seril,

wie Du ja bestimmt mitbekommen hast, ist der Linux-Club ja in erster Linie eine SuSE Geschichte und ich denke das, wenn Du noch keine Erfahrung mit Linux hast, es einfacher ist hier im Forum Hilfe für deine WLAN Karte zu finden als das wir hier nun herumraten was bei deiner Debianinst. so alles fehlschlägt. Da Du mit SuSE ja deutlich weiter gekommen bist, wäre dies wohl ein sinnvoller Weg.
Wenn Du dann erstmal ein bißchen Erfahrung gesammelt hast, kannst Du dich mit unserer Hilfe ja immer noch mal an Debian versuchen.
Benutzeravatar
seril
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 6. Dez 2004, 22:18

Beitrag von seril »

Also würdet ihr mir raten mit SuSE einzusteigen?! Wie gesagt (oder habe ich es noch nicht erwähnt?!) ich hatte SuSE 9.1 drauf, habe allerdings meine WLAN Karte (PCMCIA) nicht zum laufen bekommen, obwohl sie von Yast2 erkannt wurde und ich sie korrekt eingerichtet habe (Naja, zumindest glaube ich das!)

Was könnte ich denn falsch gemacht haben das die Karte nicht wie gewünscht gearbeitet hat, respektive ich nicht ins Internet komme?
Benutzeravatar
nbkr
Guru
Guru
Beiträge: 2857
Registriert: 10. Jul 2004, 15:47

Beitrag von nbkr »

SuSE 9.1 hat nach der Installation einen Bug. Wenn man einen Ascii Key nutzt zur Verschlüsselung muss man von den Key noch ein "s:" setzen. Danach geht die Karte online und man kann das Onlineupdate machen. Dann wird der Bug behoben und man kann das s: wieder entfernen. Vielleicht liegts daran.
Kann gar nicht sein, ich bin gefürchtet Wald aus, Wald ein.
Benutzeravatar
seril
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 6. Dez 2004, 22:18

Beitrag von seril »

ich nutze gar keine verschlüsselung :) aber eine frage, an den led's kan ich mich bei linux nicht orientieren, oder? die müssen nicht zwangsläufig leuchten um aktivität zu signalisieren?!
Benutzeravatar
nbkr
Guru
Guru
Beiträge: 2857
Registriert: 10. Jul 2004, 15:47

Beitrag von nbkr »

Also ich habe eine Vigor 510 USB Wlankarte und die LED leuchtet auch nur, wenn sie "online" ist. Wenn die Karte nicht funktioniert ist die LED auch aus. Achja es gibt unter 9.1 noch ein Konfigproblem. USB Wlankarten werden beim Hochfahren nicht gestartet, selbst wenn man es in YaST so eingestellt hat. Es gibt aber inzwischen eine Lösung für das Problem. Wie weit bist Du denn mit der Notebookinstallation.
Kann gar nicht sein, ich bin gefürchtet Wald aus, Wald ein.
Benutzeravatar
seril
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 6. Dez 2004, 22:18

Beitrag von seril »

ich hab derzeit wieder windows drauf um mir vorab die wichtigen informationen zu holen damit möglichst beim nächsten versuch alles klappt. mein problem ist das ich aktuell nur das notebook habe und ich nicht am notebook probieren kann und mir an einem anderen pc die infos aus dem netz hole!

also müsste ich vorher möglichst wissen worauf ich achten muss, wie ich es schaffe das internet (per wlan) auch funktioniert!

*update*
kann es sein das dieses startproblem auch bei pcmcia karten besteht? denn ich habe es ja auch eingestellt das die karte beim start aktiviert wird!
postkutscher
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 8. Sep 2004, 23:44

Beitrag von postkutscher »

Hi seril,

man kann auch win und linux (egal welche Distri) parallel auf einem PC installieren. Dann bleibt Dir die Neuinstallation erspart und Du mußt nur Das entsprechende System starten. Den Grub (Bootmannager) kannst Du bei der Inst. von Suse 9.1 auch auf Floppy speichern, sofern dein Schlapptop eins hat. Mein Sclappi (F-Siemens Amilo D) hat keins allerdings auch kein Wlan, bei mir läuft alles über einen HW-router und Kabel. mal ganz nebenbei ich habe auf dem Desktop Win XP, Suse 9.1 und Debian Sid am laufen (Suse und Sid mit verschiedenen Kerneln was den Vorteil hat, das man linux immer wieder ans laufen bekommt wenn man soviel rumspielt wie ich).
Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen, auch wenn ich zu Wlan keine Aussage machen kann.

Mfg
postkutscher
Benutzeravatar
nbkr
Guru
Guru
Beiträge: 2857
Registriert: 10. Jul 2004, 15:47

Beitrag von nbkr »

seril hat geschrieben: *update*
kann es sein das dieses startproblem auch bei pcmcia karten besteht? denn ich habe es ja auch eingestellt das die karte beim start aktiviert wird!
Bin nicht ganz sicher, denke aber ja, da es wohl mit der Firewall von SuSE zusammenhängt.
Kann gar nicht sein, ich bin gefürchtet Wald aus, Wald ein.
postkutscher
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 8. Sep 2004, 23:44

Beitrag von postkutscher »

Hi seril,

mir ist gerade ein gefallen, das Debian 3.0 doch nicht mehr so aktuell ist. für server O.K. weil sicherer aber für Desktop, Lapptop nicht aktuell genug, und mit dem 2.2-er bzw 2.4-er Kernel wirst Du Dein Wlan kaum ans laufen bekommen. Sollte das ein falscher Gedanke von mir sein, bitte durch ander Linuxer berichtigen. wenn Debian, dann ist sicher Sarge die bessere Wahl (nen schlappi als Router?). Wenn Du DSL Flat hast einfach mal bei Google sarge-installer eingeben (bei P4 "i386" als Prozessortype) und dann eine Netinstall durchführen. Vorausgesetzt Du kriegst raus ob und mit welchen Treiber Deine Wlan-karte angesprochen wird.

Und viel, viel viel lesen und informieren.

Suse, Mandrake, FC sind für Einsteiger bzw. Umsteiger mit Sicherheit eine gute Wahl.

Mfg
postkutscher
Benutzeravatar
nbkr
Guru
Guru
Beiträge: 2857
Registriert: 10. Jul 2004, 15:47

Beitrag von nbkr »

Also ehrlich gesagt ist es leichter WLAN unter Debian mit nem 2.4 als nem 2.6 Kernel ans laufen zu bekommen. Gerade wenn man eine Karte mit PRISM Chipsatz hat.
Kann gar nicht sein, ich bin gefürchtet Wald aus, Wald ein.
postkutscher
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 8. Sep 2004, 23:44

Beitrag von postkutscher »

Hi nbkr,

wie oben schon gesagt von Wlan keine Ahnung war auch nur ein Schuß ins Blaue bzw meine Vermutung. Manche Sachen gehen mit den 2.4-er kerneln besser und manche mit den 2.6-ern. Ist eben nur für einen Neueinsteiger etwas schwierig das rauszufinden.

Mfg
postkutscher
Benutzeravatar
nbkr
Guru
Guru
Beiträge: 2857
Registriert: 10. Jul 2004, 15:47

Beitrag von nbkr »

War ja auch kein Vorwurf. Ich hab das auch nur durch ausprobieren rausbekommen. Unter meinem Schreibtisch brummt noch ein alter Rechner vor sich hin denn ich zum basteln benutze. Im Moment läuft da Sarge drauf und mit einem 2.4. Kernel gabs die WLAN Module schon als .deb Paket. Bei 2.6 muss man es selber kompilieren und bekomt gleich zu Anfang den Hinweis das die Module eigentlich nicht für 2.6 gedacht sind.
Kann gar nicht sein, ich bin gefürchtet Wald aus, Wald ein.
postkutscher
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 8. Sep 2004, 23:44

Beitrag von postkutscher »

Hi nbkr,

es ist interessant zu erfahren, das mit dem 2.6-er nicht alles besser wird. Dabei wird auf den Distri´s gemeckert, liegt es manchmal doch am noch in einigen Teilen unausgereiften 2.6-er Kerneln ?????

Grübel, grübel

Mfg
postkutscher
Benutzeravatar
nbkr
Guru
Guru
Beiträge: 2857
Registriert: 10. Jul 2004, 15:47

Beitrag von nbkr »

Ich vermute mal in dem Fall liegts an den Herstellern des PRISM Treibers. Die machen das ja auch nicht für Geld sondern nebenbei. Ich schätze mal man hatte da einfach noch nicht genug Praxiserfahrung mit dem 2.6er Kernel um zuverlässig sagen zu können: Ja es geht.
Kann gar nicht sein, ich bin gefürchtet Wald aus, Wald ein.
Benutzeravatar
seril
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 6. Dez 2004, 22:18

Beitrag von seril »

also debian sarge habe ich ja bereits, allerdings schaffe ich es nicht den anderer kernel bei der installation zu wählen, ich muss ja bei sarge im bootpromt "linux26" eingeben um den 2.6er (als beispiel) zu wählen, da bekomme ich aber immer nur die meldung "could not find kernel image: linux26" der kernel ist aber definitiv auf der dvd vorhanden (im ordner /main/pool/k/...)
Benutzeravatar
nbkr
Guru
Guru
Beiträge: 2857
Registriert: 10. Jul 2004, 15:47

Beitrag von nbkr »

Ist nicht weiter tragisch. Installiere zuerst den Kernel 2.4. Wenn die Kiste dann läuft kannst Du mittels apt-get install kernel-image-2.6.9 (glaube der Befehl ist so richtig, evtl. musst Du vohrer nochmal mit apt-cache search kernel nachsehen wie das 2.6.9 Kernelpaket wirklich heißt.) nachinstallieren.
Kann gar nicht sein, ich bin gefürchtet Wald aus, Wald ein.
Benutzeravatar
seril
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 6. Dez 2004, 22:18

Beitrag von seril »

habs hinbekommen, super! vielen dank!
Antworten