Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Problem mit 2 Netzwerkkarten

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Skarface
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 15. Dez 2004, 23:05
Wohnort: Schweiz

Problem mit 2 Netzwerkkarten

Beitrag von Skarface »

Bild

Dies stellt meine Form von Netzwerk dar und dürfte selbsterklärend sein. Die erste Karte, die aufs interne Netz zeigt, läuft einwandfrei. Nun habe ich das problem dass die 2. Netzwerkkarte (im bild Rot Markiert), die auf den Router Zeigt, von innen bzw. vom Linux aus angesprochen werden kann, jedoch keine Verbindung zum Router herstellen will. Das Problem an der ganzen sache ist, liegt es an der Karte oder liegt es an irgendeinder Einstellung, zumahl beide angesprochen werden können. Ich habs auch schon umgekehrt versucht eth0 = 192.168.1.3 sie konnte von innen angesprochen werden, jedoch nicht die 192.168.1.4 (Windows XP) und von der 192.168.1.4 konnte man auch nicht auf die 192.168.1.3 (eth0) Pingen.

Es sind 2 Netzwerkkarten des selben Typs:
Trendnet TE100-PCIWA
32-bit PCI 10/100Mbps N-way Fast Ethernet Card with ACPI Wake-on-LAN.
Damit sich die Karten nicht mischen, habe ich jeweils den Modulnamen jeder der beiden Karten geändert.

Es drängt sich im selben Athemzug noch eine weitere Frage auf, nämlich ob es Sinn macht, das Subnetz hinter dem Server gleich zu lassen, wie das des Routers?

ifconfig:
eth0
inet addr:192.168.1.2 Bcast:192.168.1.255 Mask:255.255.255.0
Interrupt:11 Base address:0x2000

eth1
inet addr:192.168.1.3 Bcast:192.168.1.255 Mask:255.255.255.0
Interrupt:5 Base address:0x4000

lo
inet addr:127.0.0.1 Mask:255.0.0.0

überall keine Erorrs!
überall Metrik 1

Ich hoffe das sollte reichen, um mir aufzuzeigen, was ich falsch mache!
gaw
Hacker
Hacker
Beiträge: 464
Registriert: 28. Sep 2004, 16:33

Beitrag von gaw »

Im Grunde hast du die die Frage schon beantwortet. Deine Probleme rühren daher dass du das gleiche Subnetz verwendest.

Die Nummern 255.255.255.0 in deinem Bild sind übrigens keine Subnetze sondern Netzmasken, die mit der Host IP-Adresse über eine bitweises und verknüpft die zugehörige Netzwerkadresse ergibt.
Das zugehörige Netz lautet 192.168.1.0 und eben genau ist das Problem. So behindern sich die Standardrouten gegenseitig.

So wie dein Netz aussieht, müsstest du eine Firewall im Bridgemodus aufsetzen, wenn die IP-Adressen nicht verändert werden könnten. Das ist zwar möglich (Unter Linux ist das nichts unmöglich) aber ungleich schwieriger und mit der SuSEFirewall schon gar nicht zu machen.

Ich empfehle dir also für das interne Netz ein anderes IP-Netz oder IP-Subnetz auszuwählen, dass lässt sich wesentlich einfacher konfigurieren.

Die Nummern 255.255.255.0 in deinem Bild sind übrigens keine Subnetze sondern Netzmasken, die mit der Host IP-Adresse über eine bitweises und verknüpft die zugehörige Netzwerkadresse ergibt.

Mein Vorschlag:
Windows XP Host 1:
Schnittstelle: 192.168.2.4
Netzmaske: 255.255.255.0
Default Gateway: 192.168.2.3
Windows XP Host 2:
Schnittstelle: 192.168.2.5
Netzmaske: 255.255.255.0
Default Gateway: 192.168.2.3
SuSE-9.2 Rechner:
eth1: 192.168.2.3
eth0: 192.168.1.3
Routing:
Netz----------Gateway----Netzmaske---Schnittstelle
192.168.1.0 192.168.1.3 255.255.255.0 eth0
192.168.2.0 192.168.2.3 255.255.255.0 eth1
Default Gateway 192.168.1.1
Router: 192.168.1.1
Routing
Netz----------Gateway----Netzmaske---Schnittstelle
192.168.2.0 192.168.1.3 255.255.255.0
Default Gateway auf die Schnittstelle ins Internet ( aber das ist wahrscheinlich schon eingerichtet).
So müsste es gehen.


mfG
gaw
Benutzeravatar
Skarface
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 15. Dez 2004, 23:05
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Skarface »

Danke erstmal für deine Hilfe!

Das 192.168.2.0 netz funktioniert einwandfrei. Nun ist es aber so, dass ich mit dem 192.168.1.0-Netz nur bis zum Router komme und nicht weiter, d.h. ich kann auf den Router zugreifen, jedoch nicht weiter.

Leider verstehe ich nicht genau was du bei diesem Zitat genau gemeint hast:
Router: 192.168.1.1
Routing
Netz----------Gateway----Netzmaske---Schnittstelle
192.168.2.0 192.168.1.3 255.255.255.0
Default Gateway auf die Schnittstelle ins Internet ( aber das ist wahrscheinlich schon eingerichtet).
Ich geb dir mal meine Routerkonfig durch:
(Natürlich gebe ich nicht meine wirkliche IP [WAN1] an)

Netzwerk Routing Tabelle

Netzwerkziel--Netzmaske------Gateway--------Schnittstelle
0.0.0.0----------0.0.0.0------------81.33.50.1------WAN1
192.168.1.0---255.255.255.0---192.168.1.1----Eth0
Host Routing Tabelle

Netzwerkziel-----Netzmaske----------Gateway------------Schnittstelle
127.0.0.1-------- 255.255.255.255---127.0.0.1-----------Loopback
81.33.50.1-------255.255.255.255---81.33.50.1---------WAN1
192.168.1.1-----255.255.255.255---192.168.1.1--------Eth0
192.168.1.255--255.255.255.255---255.255.255.255-Eth0
Wenn ich dich richtig verstanden habe, müsste ich im Prinzip meine Konfiguration auf dem Router wie folgt aussehen?:
Host Routing Tabelle

Netzwerkziel-----Netzmaske----------Gateway------------Schnittstelle
127.0.0.1-------- 255.255.255.255---127.0.0.1-----------Loopback
81.33.50.1-------255.255.255.255---81.33.50.1---------WAN1
192.168.1.1-----255.255.255.255---192.168.1.1--------Eth0
192.168.1.255--255.255.255.255---255.255.255.255-Eth0
192.168.2.0-----255.255.255.0------192.168.1.3--------Eth0
falls dies so wie ich es hier beschrieben habe, der Fall sein sollte, brauche ich Hilfe bezüglich Telnet, da ich leider keine ahnung von Telnet habe, denn diese Einstellung zu ändern ist mit diesem Modem nur mit Telnet möglich, es gibt keine grafische Oberfläche, wo man dies einstellen könnte. :(
Falls du gerade auch weisst wie ich das mit Telnet anstelle, wäre es toll, wenn du gleich ne Beschreibung, wie ich das konfigurieren muss schreiben würdest.

-------------------
Thanks a lot !!!
gaw
Hacker
Hacker
Beiträge: 464
Registriert: 28. Sep 2004, 16:33

Beitrag von gaw »

Ohne eine Standardroute vom Router in das zweite Netz wissen die Pakete nicht wie sie vom Router dahinkommen sollen. Dein Modem ist übrigens eigentlich ein Router auf dem vermutlich Linux oder BSD läuft.

Die Arbeit mit telnet erfolgt ähnlich wie mit der ssh.
Du öffnest auf deinem Linuxrechner eine Konsole und gibts gewöhnlich folgendes ein:

telnet 192.168.1.1

Danach wirst du aufgefordert ein Benutzernamen und ein Passwort einzugeben und erhältst einen Shell-Zugang auf den Router. Wie du den Router dann konfigurierst solltest du im Handbuch nachschlagen.


Dort müssten die kommandozeilenorientierten Befehle stehen. Das kann ich von hier aus nicht beurteilen. Du kannst es mit route add -net 192.168.2.0 netmask 255.255.255.0 gw 192.168.1.1 probieren, aber dann wird der Router das kaum permanent abspeichern. Vielleicht existiert eine /etc/route.conf oder die Standartrouten sind in irgendeiner Datei in /etc/sysconfig/network/ abgelegt.


mfG
gaw
Benutzeravatar
Skarface
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 15. Dez 2004, 23:05
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Skarface »

Ja, das problem is, dass ich nicht mal von der 192.168.1.3 SuSE nach draussen komme. Ich komme damit wohl bis zum router aber nicht mehr weiter. Mit Windows XP geht das ohne Probleme, d.h. wenn ich windows z.B. die ip gebe 192.168.1.2.
Mein Router-Modell "Netopia 3341" http://netopia.de/equipment/intl/emea/ch/de/index.html. Ich habe schon alles versucht statisches Nat eingeschaltet, dynamisches Nat. Leider gibt es auch nicht besonders viel Informationen zu diesem Teil.

Vieleicht weisst Du ja woran das liegen könnte. Danke auf jedenfall!
gaw
Hacker
Hacker
Beiträge: 464
Registriert: 28. Sep 2004, 16:33

Beitrag von gaw »

Handbücher propritärer Router zu entschlüsseln ohne die Funktionen testen zu können ist eine ziemlich unsichere Angelegenheit und man kann schnell daneben liegen, weil Verständlichkeit und die Wahl korrekter Bezeichnungen in so manchen Handbuch diskussionwürdig sind. Ich übernehme also keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit dessen, was ich aus dem Handbuch schliesse.

Sowie ich also das Handbuch deines Routers verstanden habe, solltest du die PC's die ins Internet wollen über IP-Passthrough konfigurieren (Chapter 3 Expertmodus, Seite 34, PAT bedeutet Port and Adress Translation und meint etwas ähnliches wie Masquerading). Überprüfen kann ich das kaum, ich besitze den Router nicht. Du kannst ihn aber über einen Browser einstellen - btw, wozu wolltest du telnet benutzen? Browser öffnen die Adresse 192.168.1.1 eingeben, anmelden, Expertmodus anwählen und dann in IP-Passtrough deine Rechner angeben und zwar die die ins Internet wollen.

Wenn das auch nicht funktioniert, weil dein Router nur ein Netz zulässt, dass lässt sich aus dem Handbuch nicht genau entschlüsseln, dann taugt dein Router nichts und empfehle ich den Kauf eines DSL-Modems und den Anschluß deiner Linuxbox als Router.

....vielleicht kannst du den Router noch bei ebay verkaufen ;)

mfG
gaw
Benutzeravatar
Skarface
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 15. Dez 2004, 23:05
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Skarface »

Danke dies habe ich schon getan. Jetzt habe ich einen anderen Router gekauft. Einen Alcatel SpeedTouch 530 (Multi-user). Ist ein tolles teil, jedoch ist die ip nun von diesem Teil 10.0.0.138. Jetzt weiss ich nicht wie ich darauf wie folgt Routen kann?

Suse:
eth0
10.0.0.1 nmask 255.0.0.0
eth1
192.168.1.1 nmask 255.255.255.0

irgend so möchte ich das teil konfigurieren, kannst du mir sagen, wie ich dies richtig route?
Emu
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 28. Dez 2003, 16:34

Beitrag von Emu »

Hatte das gleiche Problem und dies durch Änderung der Subnetzmaske gelöst:
Mit 255.255.292.0 habe ich nun 4 Subnetze
eth0 = 192.168.1.3 255.255.192.0
eth1 = 192.169.1.65 255.255.192.0

Netz----------Gateway----Netzmaske---Schnittstelle
192.168.1.64 192.168.1.3 255.255.192.0
Antworten