Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Suse 9.2 Router Ports weiterleiten?

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Golem
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 14. Aug 2004, 13:31
Wohnort: Waltrop
Kontaktdaten:

Suse 9.2 Router Ports weiterleiten?

Beitrag von Golem »

Schönen guten Tag die Damen und Herren,

unser Siemens-Router hat vorgestern den Geist aufgegeben. Nun versuche ich, mit meinem PC, auf dem Suse 9.2 läuft, einen Router aufzubauen. Ich hab zwei Netzwerkkarten eingebaut und mir ein Hub organisiert.
Ich weiß, das hier schon wahrscheinlich tausend Mal gefragt wurde, wie man einen Router einrichtet, hab aber leider keinen passenden Thread gefunden. Es wer nett, wenn mir jemand vielleicht einen Link o.ä. posten könnte, unter dem ich eine Anleitung finde.
Ich hab bis jetzt nur die IP-Weiterleitung unter YaST gefunden und wollte deswegen noch fragen, ob mir jemand noch ein -am besten mit grafischer Oberfläche- Tool empfehlen kann, mit dem ich auch die Ports weiterleiten kann, da ich absoluter Newbie in Sachen Netzwerk und Router bin.
Danke schon mal im Voraus...

Gruß,
Golem
"[Everyone is being sucked into the vacuum of space]
Crow T. Robot: Hey, Mike, you think you can toss me my calculations? Thanks! Ah, here it is. "Breach Hull - All Die." Even had it underlined."
- Mystery Science Theater 3000, The Movie
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Ich nehme an mit 'Router' meinst Du einen DSL-Router ?

Ein Router ist ein System das routet - dazu reicht es schon die IP-Weiterleitung im Yast einzuschalten und zwei Netzwerkschnittstellen zu haben.

Mein ehrlicher Rat: kauf Dir einen billigen DSL-Router und arbeite Dich erstmal in Linux und Firewall-Grundlagen ein.

Falls Du doch gleich den 'steinigen' Weg gehen willst dann solltest Du Dich mal mit der SuSEFirewall2 beschäftigen.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Golem
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 14. Aug 2004, 13:31
Wohnort: Waltrop
Kontaktdaten:

Beitrag von Golem »

Das Problem ist, das normale Router die maximalen Verbindungen begrenzen, und zwar so extrem, daß man zu zweit erhblichen Donwloadratenverlust mit aMule haben wird. Das kann ich auch aus Erfahrung bestätigen, außer hat mir das auch der Kundenservice von Siemens gesagt. Laut der Meinung der meisten NEtz-Foren zu diesem Thema ist ein Linux-Router unschlagbar auf seinem Gebiet. Deswegen hätte ich gerne einen. Aber generell scheint sich das ganze Netz irgendwie vor Anleitungen, wie man einen Linux-Router erstellt, zu scheuen. Und die IP-Weiterleitung hilft mir auch nicht weiter. Denn wenn ich nicht ebenfalls die richtigen Ports weitergebe, werden die Clients nie eine hohe ID bekommen.
"[Everyone is being sucked into the vacuum of space]
Crow T. Robot: Hey, Mike, you think you can toss me my calculations? Thanks! Ah, here it is. "Breach Hull - All Die." Even had it underlined."
- Mystery Science Theater 3000, The Movie
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Wenn Du einen 'kleinen feinen' Router haben willst solltest Du Dir vielleicht mal fli4l oder IPCop anschauen. Das sind spezielle Linux-Router/Firewall-Distributionen.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Benutzeravatar
moenk
Administrator
Administrator
Beiträge: 1398
Registriert: 15. Aug 2003, 15:36
Wohnort: N52° 27.966' E013° 20.087'
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk »

Forwarding kann man in der /etc/sysconfig/SuSEfirewall2 einstellen.
# 14.)
# Which services accessed from the internet should be allowed to masqueraded
# servers (on the internal network or dmz)?
# REQUIRES: FW_ROUTE
#
# With this option you may allow access to e.g. your mailserver. The
# machines must be in a masqueraded segment and may not have public IP addesses!
# Hint: if FW_DEV_MASQ is set to the external interface you have to set
# FW_FORWARD from internal to DMZ for the service as well to allow access
# from internal!
#
# Please note that this should *not* be used for security reasons! You are
# opening a hole to your precious internal network. If e.g. the webserver there
# is compromised - your full internal network is compromised!!
#
# Choice: leave empty (good choice!) or use the following explained syntax
# of forward masquerade rules, seperated each by a space.
# A forward masquerade rule consists of 1) source IP/net, 2) the IP to which
# the requests will be forwarded to (in the dmz/intern net), 3) a protocol
# (tcp/udp only!) and 4) destination port, seperated by a comma (","), e.g.
# "4.0.0.0/8,1.1.1.1,tcp,80"
#
# Optional is a port after the destination port, to redirect the request to
# a different destination port on the destination IP, e.g.
# "4.0.0.0/8,1.1.1.1,tcp,80,81"
#
# Optional is an target IP address on which should the masquerading be decided.
# You have to set the optional port option to use this.
#
# Example:
# 200.200.200.0/24,10.0.0.10,tcp,80,81,202.202.202.202
# The class C network 200.200.200.0/24 trying to access 202.202.202.202 port
# 80 will be forwarded to the internal server 10.0.0.10 on port 81.
Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?
gaw
Hacker
Hacker
Beiträge: 464
Registriert: 28. Sep 2004, 16:33

Beitrag von gaw »

Golem hat geschrieben:Das Problem ist, das normale Router die maximalen Verbindungen begrenzen, und zwar so extrem, daß man zu zweit erhblichen Donwloadratenverlust mit aMule haben wird. Das kann ich auch aus Erfahrung bestätigen, außer hat mir das auch der Kundenservice von Siemens gesagt. Laut der Meinung der meisten NEtz-Foren zu diesem Thema ist ein Linux-Router unschlagbar auf seinem Gebiet. Deswegen hätte ich gerne einen. Aber generell scheint sich das ganze Netz irgendwie vor Anleitungen, wie man einen Linux-Router erstellt, zu scheuen. Und die IP-Weiterleitung hilft mir auch nicht weiter. Denn wenn ich nicht ebenfalls die richtigen Ports weitergebe, werden die Clients nie eine hohe ID bekommen.

*Kopfschüttel* Das sich das ganze Netz scheut Anleitungen zu veröffentlichen wie man einen Linux Router aufsetzt - um einen derben Ausdruck aus dem Amerikanischen zu verwenden ohne das persönlich zu meinen - ist einfach bullshit oder politisch einwandfrei ausgedrückt, schlichtweg falsch. Richtig ist, dass es extrem viele verschiedene Anleitungen gibt, weil es viele verschiedene Varianten gibt einen Router einzurichtem.

Die Eingabe "linux router" im google ergab immerhin 4.610.000 Einträge, die Anfrage "linux router Anleitung" 144.000 Treffer und die Anfrage "linux router Anleitung Anfänger" immer hin noch 20.800 Hits. Selbst mit einer nicht sehr schmeichelhaften Anfrage "linux router Anleitung Idiot" erhält man noch über 644 Treffer, wobei ich die Qualität der einzelnen Beiträge nicht überprüft habe. Ein kurzer Blick auf die Listen zeigt dass es tatsächlich viele Anleitungen und Verweise auf Anleitungen gibt.

Zudem enthalten die meisten Linuxforen, dieses eingeschlossen, entsprechende Kurzanleitungen und Verweise. Von Verschweigen kann also nicht mal im Ansatz die Rede sein, das klingt dann doch extrem nach dubioser Verschwörungstheorie.

Ich würde dir empfehlen dich vor der Konfiguration eines Routers mit der Bedienung von Suchmaschinen vertraut zu machen. Es kann sein, wenn irgend etwas nicht hinhaut, dass du dann darauf angewiesen bist Anfragen so zu stellen, dass du Antworten erhältst mit denen du etwas anfangen kannst, eine mitunter schwierige Aufgabe. Das Problem ist aber eher dass du zuviele Antworten recht unterschiedlicher Qualität erhältst oder um es drastisch zu formulieren das Netz schweigt sich zu den Stichwörtern "Linux und Router" nicht aus sondern das Gegenteil ist richtig, es beginnt zu schwatzen, zu reden, zu schreien und zu blubbern in einem fort, darunter viel Unsinn und mitunter Richtiges, völlig durcheinander und in vielerlei Sprachen......

Ein Tipp, manchmal reicht es die Suchwörter etwas zu variieren.



mfG
gaw
Antworten