Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Debugging mit Netbeans auf Port 11555

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
admiral_kay
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 18. Jun 2004, 20:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Debugging mit Netbeans auf Port 11555

Beitrag von admiral_kay »

Hallo,

mit Netbeans wird ein interner Tomcat mitgeliefert. Wenn ich eine Applikation debuggen will, kann sich Netbeans jedoch nicht mit dem Debugging-Port 11555 verbinden.
Dies dürfte ein Problem von SuSE (9.1) sein, da dieses Problem unter anderen Distributionen nicht auftaucht.
Ich habe das schon mit ausgeschalteter Firewall und freigegebenen Port getestet.
Irgendwo habe ich gehört, dass man irgendwas in der hosts.conf eintragen muss, weiß aber nicht was.
Kann mir jemand helfen?

MfG Kay
gaw
Hacker
Hacker
Beiträge: 464
Registriert: 28. Sep 2004, 16:33

Beitrag von gaw »

/etc/hosts.conf oder /etc/host.conf?

Erste kenne ich nicht und die zweite ist nur für die Reihenfolge der Namensauflösung verantwortlich und hat mit Portnummern nichts zu tun (SuSE 9.1).



mfG
gaw
admiral_kay
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 18. Jun 2004, 20:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von admiral_kay »

Hi,

dann ist es die host.conf.

Aber woran könnte es sonst liegen? Wenn ich "telnet localhost 11555" bekommen ich:
Trying 127.0.0.1...
telnet: connect to address 127.0.0.1: Connection refused

MfG Kay
gaw
Hacker
Hacker
Beiträge: 464
Registriert: 28. Sep 2004, 16:33

Beitrag von gaw »

Das heißt eben nur das kein Programm am Port 11555 lauschen kann. Das kann verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel ist der Port in der Datei /etc/services nicht freigegeben oder es gibt keinen Prozess der an diesem Port lauscht. Manche Programme laufen auch über den xinetd und müssen entsprechend konfiguriert werden.

mfG
gaw
admiral_kay
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 18. Jun 2004, 20:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von admiral_kay »

Hmm, wie kann ich einen Port freigeben, bzw. wie sehe ich, ob er gesperrt ist?

Tomcat ist ein Server. Ich glaube nicht, dass der über xinetd läuft.

MfG Kay
gaw
Hacker
Hacker
Beiträge: 464
Registriert: 28. Sep 2004, 16:33

Beitrag von gaw »

Ob ein Port frei ist lässt sich über ein Portscanner wie nmap feststellen. Manchmal hilft auch telnet.

Ob ein Server über inetd oder xinetd läuft hängt davon ab er entsprechend eingerichtet wird. Allerdings wird Tomcat in der Regel nicht so eingerichtet, in so fern...


mfG
gaw
admiral_kay
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 18. Jun 2004, 20:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von admiral_kay »

gaw hat geschrieben:Ob ein Port frei ist lässt sich über ein Portscanner wie nmap feststellen. Manchmal hilft auch telnet.
OK, habe nmap installiert und folgenden Befehl ausgeführt:
map -p 11555 localhost

Als Antwort kam (mit und ohne Firewall):
Starting nmap 3.50 ( http://www.insecure.org/nmap/ ) at 2004-12-05 12:34 CET
Interesting ports on localhost (127.0.0.1):
PORT STATE SERVICE
11555/tcp closed unknown

Kannst du damit was anfangen? Ist es möglich, dass Netbeans nicht genügend Recht hat, um einen Port zu nutzen?
Ich habe den internen Tomcat von Netbeans mal gestartet, da war STATE kurz mal auf "open".
gaw hat geschrieben: Ob ein Server über inetd oder xinetd läuft hängt davon ab er entsprechend eingerichtet wird. Allerdings wird Tomcat in der Regel nicht so eingerichtet, in so fern...
Denke ich auch.

MfG Kay
gaw
Hacker
Hacker
Beiträge: 464
Registriert: 28. Sep 2004, 16:33

Beitrag von gaw »

Ich kenne netbeans nicht, aber es kann durchaus ein Rechteproblem sein. Mit ps kannst du prüfen ob der tomcat überhaupt arbeitet oder sich sofort verabschiedet. Dann solltest du die system und tomcat logfiles überprüfen ob du Meldungen erhältst, die das Problem näher einkreisen.

Es gibt zwar Mechanismen die über die Eintellungen in den Dateien /etc/hosts.deny und /etc/hosts.allow den Zugriff limitieren, aber dabei werden eigentlich keine Ports ausgegrenzt und in der Regel sind diese Dateien auch leer. Um aber auszuschließen, dass es irgend etwas mit dubiosen anderen Mechanismen zu tun hat, lass einfach einen Apache kurz auf den Port 11555 laufen (eine Zeile in der http.conf und rcapache restart ) und versuche darauf zuzugreifen. Klappt das weißt du definitiv, dass das Problem eben nicht mit deiner Netzwerkkonfiguration zusammenhängt. Das hilft insoweit. dass du den Fehler einkreisen kannst und nicht in falscher Richtung suchst.


mfG
gaw
admiral_kay
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 18. Jun 2004, 20:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von admiral_kay »

Also der Tomcat läuft, wenn ich ihn intern im Debug-Modus starte.

Das mit dem Apache habe ich auch mal getestet. Funktioniert einwandfrei, soll heißen, kann auf dem Apache auf Port 11555 zugreifen.

Noch irgendwelche andere Ideen? Es ist frustrierend, da man unter anderen Distributionen wohl nicht dieses Problem hat. :-/

MfG Kay
Antworten