Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

USB Stick bringt System zum Stillstand

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Antworten
Schipo
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 19. Okt 2004, 15:37

USB Stick bringt System zum Stillstand

Beitrag von Schipo »

Hi Mates,

hab mal wieder ein kleines Problem. Hatte zwar schon das USB Forum durchgesucht aber nichts wirklich nützliches gefunden. Es geht um meinen USB Stick ... erkannt wird das Teil einwandfrei nur dann geht's los manchmal kann ich nichts darauf schreiben aber das ist nur eins von so eins zwei kleinen Problemen. Das größte Problem ist das mir dieses, entschuldigt den Ausdruck, Scheißding beim zugriff das ganze System vollständig lahm legt ...nichts mehr, keine Reaktion, nothing at all. Einzige Lösung -> Reset vielleicht hat ja jemand von euch eine Idee wie ich das Teil in den Griff bekomme.
Danke :x
towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3726
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo »

1. Das Du nicht drauf Schreiben kannst, liegt an den Rechten.
2. Du solltest uns schon Deine verwendete Linux-Version mitteilen.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild
Schipo
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 19. Okt 2004, 15:37

Beitrag von Schipo »

Also ich habe Suse 9.1 Prof.

Nein an den Rechten liegt es nicht wenn ich den USB Stick entferne und noch mal rein stecke funktioniert es plötzlich. Das was ich nicht verstehe ist das der Stick funktioniert ... kopieren, darauf abereiten usw. geht nur manchmal eben nicht ... und das bis zum Systemstillstand (und das manchmal ist ganz schön oft deswegen nervt es ja). Das was ich möchte ... das die Sache einfach Stabil läuft.

Danke
pistolero
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 6. Dez 2004, 15:41

auch bei USB-Festplatte friert das System ein

Beitrag von pistolero »

Hallo zusammen,

ich habe das gleiche Problem mit einer USB-Festplatte.
(USB-Stick funktioniert).
Festgestellt habe ich, dass das immer dann auftritt wenn
in einem Verzeichnis viele Dateien liegen und auf diesem
gelesen werden soll.
Jedenfalls friert dann das ganze System ein und lässt sich auch
nur noch durch reset befreien.
Auf von extern läst sich das System zwar noch anpingen aber
das wars dann auch. Jeder login-Versuch scheitert und aktuelle
Logins stehen.
Das System ist eine SuSE 9.1 Prof. Ist aber nicht von der Installation
abhängig. Das Verhalten läst sich auch auf anderen Systemen
reproduzieren.
Unter Windows tritt das Problem nicht auf. Aber wer will schon Windows?

Vieleicht hat ja doch noch jemand eine Idee?

Gruß
Walter
exchecker
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 17. Dez 2004, 12:18

Beitrag von exchecker »

Hi, hab das Problem auch...

Hab SuSE 9.1 auf zwei Rechnern laufen und auf beiden friert das System ein wenn ich auf den Stick zugreifen will.
Ich hab aber festgestellt, daß sich das Problem umgehen läßt, wenn man den X-Server beendet ( in der Konsole als Root "init 3" eingeben ). Dann kann man problemlos mit dem Stick arbeiten.
Is allerdings ein bißen umständlich.
Es wäre also gut, wenn uns hier jemand helfen könnte, der ein bißchen mehr Ahnung hat.

Schon mal danke im Voraus, Lars.
Brumgabrasch
Newbie
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 27. Apr 2004, 17:23

Beitrag von Brumgabrasch »

leider kann ich euch nicht weiterhelfen...
nur kann ich bestätigen, dass ich dieses Problem mit meinem iriver h320 musikplayer auch habe. Wen ich Daten auf ihn kopieren will, friert das system plötzlich ein (nicht sofort). Beim löschen von Daten auf dem Player (wird als externe hd erkannt und eingebunden) friert sich dass system praktisch immer ein... Ist der player jedoch nur eingesteckt und in ruhegelassen friert sich mein system bis jetzt nicht ein.
wdso
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 19. Dez 2004, 15:27

Beitrag von wdso »

Bei mir friert das System ebenfalls ein, wenn ich auf meinen USB Stick zugreife (z.B. wenn ich mir ein Verzeichnis mit vielen Dateien im Konqueror listen lasse).
Vielleicht sollte man da mal SuSE anrufen?
exchecker
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 17. Dez 2004, 12:18

Lösung

Beitrag von exchecker »

Ich hab was gefunden! Ich glaub es liegt am subfs. Wenn ihr in der /etc/sysconfig/hotplug den Wert "HOTPLUG_USE_SUBFS=" auf no setzt ( sollte ganz am Ende der Datei stehen ) , müßt ihr eure Hotplug-Geräte zwar wieder manuell mounten, aber wenigstens friert das System nicht mehr ein.
Viel Glück!
wdso
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 19. Dez 2004, 15:27

Beitrag von wdso »

naja, das kanns ja nicht ganz sein :shock:

Funktioniert subfs in der Konsole (ohne X/KDE) nicht problemlos und lässt das nicht eher auf ein X/KDE Problem schließen?
exchecker
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 17. Dez 2004, 12:18

Beitrag von exchecker »

Das hatte ich eigentlich auch gedacht, aber in meiner Verzweiflung hab ich einfach mal subfs ausgeschaltet und voila... es klappt jetzt bei mir. Der Absturz war übrigens nicht KDE-spezifisch. Bei allen anderen WM ist er mir genauso eingefroren.
Vieleicht liegt es an irgeneiner Interaktion subfs <==> X-Server.
Mir fehlt leider die Erfahrung und die Zeit, um genaueres zu ergründen.
Bin aber für jeden Tip dankbar.
altersiedler
Newbie
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: 22. Nov 2004, 22:52
Kontaktdaten:

Beitrag von altersiedler »

hm hatte auch das prob.

habe bei mir das autohotplug abgeschaltet und mounte das ding jetzt immer von hand. bzw man könnte sich auch ein script schreiben.
:D
wdso
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 19. Dez 2004, 15:27

Beitrag von wdso »

Warum so kompliziert, wenns auch einfacher geht?

Einfach auf kde 3.3.2 updaten. Bug wurde offenbar gefixed. Bis jetzt noch kein einziges mal gecrashed, obwohl ich mir ein Verzeichnis mit vielen jpgs listen ließ.

8)
Benutzeravatar
Dakuan
Hacker
Hacker
Beiträge: 282
Registriert: 30. Jul 2004, 09:46
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Dakuan »

So, jetzt hat's mich auch erwischt. Meine externen Laufwerke, die unter SuSE 8.2 nie Probleme gemacht haben, bringen mein neues SuSE 9.2 innerhalb von 5 - 10 sec zum Stillstand, nachdem Verzeichnisse mit vielen Dateien (ca. 500) geöffnet wurden.
Der Absturz war übrigens nicht KDE-spezifisch. Bei allen anderen WM ist er mir genauso eingefroren.
Unter Ubuntu Linux mit Gnome auf dem selben PC tritt der Fehler nicht auf.
Einfach auf kde 3.3.2 updaten. Bug wurde offenbar gefixed.
Gibt es dafür eine Anleitung, die auch ich verstehe? Im Yast Forum habe ich immer nur gesehen was dabei alles schiefgeht.
Dakuan
Es ist zwar schon alles gesagt, aber eben noch nicht von jedem.
Brumgabrasch
Newbie
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 27. Apr 2004, 17:23

Beitrag von Brumgabrasch »

ich habe mir den aktuellen KDE mithilfe von apt heruntergeladen. Wie das geht, findest du hier unter Apt.
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

Normalerweise ist es relativ einfach, wenn du , als Installationsquelle den SuSE-Update-Verzeichnis angibst.
Dann geht man auf Software - Installieren , wo
in der Paketauswahl "KDE, als ganzes" und updaten
markiert. Allerdings verlangt diese Aktion einen
schnellen Internetzugang.

Die KDE-Updates für alle SuSE-Versionen sind da:
ftp://ftp.suse.com/pub/suse/i386/supplementary/KDE/

Für SuSE 9.2 ist es:
ftp://ftp.suse.com/pub/suse/i386/supple ... st-source/

Installationsquelle wird ähnlich wie bei Packman angegeben:
http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=9039

Es können danach Probleme auftauchen, die kommen, weil:
- du bereits eigene Konfigurationen unter KDE erstellt hast,
durch anpassungen z.B. der Arbeitsfläche.
- es bestimmte SuSE-Anpassungen gibt, die mit der neuen
KDE-Version nicht funktionieren.

Also :

Backup zuerst!

MfG
misiu
Benutzeravatar
Dakuan
Hacker
Hacker
Beiträge: 282
Registriert: 30. Jul 2004, 09:46
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Dakuan »

Moin,
mein SUSE 9.2 hat immer noch Probleme mit "subfs". Das Problem tritt ab ca. 160 Dateien pro Verzeichnis auf (157 noch ok).

Ich habe dann in /etc/sysconfig/hotplug den Wert
HOTPLUG_MOUNT_TYPE von "subfs" auf "fstab" geändert und spreche das Gerät jetzt über eine Desktopverknüpfung an. Das scheint jetzt auch soweit zu funktionieren (ca. 500 Dateien pro Verz.).

Aber, ich kann das Gerät als User nicht mehr aushängen. ("Nur root kan /dev/sdc1 von ... umounten")
Irgendwie ist das unpraktisch, besonders bei CF Karten.

Der automatisch erzeugte fstab Eintrag sieht so aus:

Code: Alles auswählen

/dev/sdc1 /media/usb-DEF108D7697D:0:0:0p1 auto noauto,user,exec,sync  0 0 #HOTPLUG BnzO.SE1wIdpsiiC
hat dazu noch jemand 'ne Idee?
Dakuan
Es ist zwar schon alles gesagt, aber eben noch nicht von jedem.
Benutzeravatar
thommyus
Member
Member
Beiträge: 158
Registriert: 24. Dez 2004, 11:10
Wohnort: Frankfurt/Main
Kontaktdaten:

Beitrag von thommyus »

Hi Dakuan,

erzeuge Dir doch einen eigenen Eintrag:

Code: Alles auswählen

/dev/sdc1             /media/platte      auto       noauto,rw,users       0 0
Gruss
Thomas
Antworten