Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[syntax] CPIO

Alles rund um die verschiedenen Konsolen und shells sowie die Programmierung unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Gast

[syntax] CPIO

Beitrag von Gast »

Kopiert Dateiarchive zwischen Festplatte und Magnetband oder einem anderen Medium uaf der Maschine hin und her.Jeder der 3 Schalter [-i] [-o] [-þ] eröffnet verschiedene zusätzliche Optionen


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Schalter

-i --extract
Kopiert die Dateien vom Archiv in das Dateisystem deren Dateinamen mit dem
angegeben Muster übereinstimmen.Jedes Muster kann Sonderzeichen zur
Dateinamenserweiterung enthalten wie sie in der[bourne shell] verwendet werden
Wenn keine Muster angegeben sind werden sämtliche Dateien aus dem Archiv in
das Dateisystem kopiert.Bei der Ausführung des Programmes werden existierende
Dateien nicht durch ältere Versionen aus dem Archiv überschrieben

-o --create
Kopiert die Dateien aus dem Dateisystem auf das Archivmedium deren Dateinamen
auf der Standardeingabe benannt sind

-p --pass-trougt
Kopiert Dateien an eine andere Stelle desselben Systems.Die Kopien werden mit
relativen Pfadnamen im angegeben Verzeichnis erzeugt

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Optionen

-0 --null
Die Dateinamen der Liste werden durch Nullbytes anstelle eines Zeilenendes
voneinader getrennt.Damit können auch auch Dateien mit einem Zeilenwechsel
im Namen verwendet werden

-a --reset-access-time
Setzt das Datum des letzten Zugriffs auf die Dateien auf den Wert vor der
Archivierung zurück

-A --append
Hängt Dateien an ein existierendes Archiv an das sich auf einer
Festplattenpartition oder einer Disketten befinden muß.Der Name des Archivs
wird mit [-O oder -F] angegeben

-b --swap
Die Bytes in Dateiwörtern und Halbwörtern werden getauscht um zwischen
32-Bit [Integern] von little auf Big Endian Systemen zu konvertieren

-B Die Blockgröße der Ausgabe wird auf 5120 Bytes erhöhlt der (default ist 512)
--blocksize (Größe)
setzt die Eingabe oder Ausgabe Blockgröße auf (größe x 512 Byte) fest

-c Liest oder schreibt dateiinformationen in Archiv Header als
[acsii] Zeichen ist Sinnvoll wenn Quell und Zielrechner vun unterschiedlichem
Typ sind

-C --(i-o) size = (n)
Wie (-B) die Blockgröße kann aber durch einen beliebigen (ganzzahl) Wert frei
geändert werden

-d --make directories
Erzeugt bei Bedarf neue Verzeichnisse

-E --pattern-file (datei)
Extrahiert Dateien aus den Archiven deren Namen in der angegeben Datei
aufgelistet sind

-f --nonmatching
Kehrt die Bedeutung des Musters um, Es werden nur Dateien extrahiert deren
Namen nicht auf das Muster passen

-F --file
Benutzt die angegebene Datei als Archiv nicht die Standardein- ausgabe .
Die Datei kann sich auf einem anderen Rechner befinden wenn der Name
in der Form (Benutzer@Hostname) angegeben iwird wobei Benutzer@
optional ist

-- force local
Nimmt an das die bei [-F-I-O] angegebene Datei auf dem localen Rechner liegt
auch wenn der Name einen [:] enthält. was normalerweise auf eine entfernte
Datei hinweist

-H --format (Type)
Benutzt den angegeben Typ für das Archivfromat.Der (default) bein einlesen
ist das automatische Erkennen.Gültige Formate sind

bin = Binärformat

odc = altes POSIX 1 konformes portables Format

newc = neues SVR4 konformes portables Format

crc = neues SVR4 konformes protabels Formatmit zusätzlicher
Prüfsumme

tar = Tarformat

ustar = POSIX.1-Tar Format dabei werden auch GNU-Tar Archive
erkannt

hpbin = Binärformat von HP-UX

hpodc = Protables Archivformat von HP-UX

-I Liest das Archiv aus der angegeben Datei.Archivdatei auf entfernten Rechner sind
möglich

-l --link
Erzeugt links anstelle von Kopieen

-L --deference
Folgt den symbolischen Links

-m --preserve modification time
Bewahrt die gespeicherten Änderungszeit der Dateien

-M --message
Gibt die Meldung aus wenn das Speichermedium zur Archivierz'ung gewechselt
werden muß.Durch die Variablen [%d] kann eine fortlaufende Nummer in die
Meldung eingefügt werden.Die Option [-M] kann nur in Verbindung mit
[-l oder -O] benutzt werden

-n --numeric-uid-gid
Bei einem ausführlichen Listing des Archivinhalts werden Benutzer und Gruppen
ID in nummerischer Form angezeigt

--no-absolute-filenames
Alle zurück gelesenen Dateien relativ zum aktuellen Verzechnis anlegen

--no-preserve-owner
Beim extrahieren von dateien aus dem Archiv oder bein Kopieren wir die
archivierte Benutzer und Gruppen ID nicht auf die extrahierte Datei übertragen

-O Lenkt die Ausgabe in die angegebene Datei um.Es können auch Archive auf
entfernten Rechnern erzeugt werden

--only-verify-crc
Bei einem Archiv wird mit [crc] die [crc] jeder Datei verifitzeren -Die Datei nicht
wiedereinlesen

--quiet
Die Anzahl der gelesenen Blöcke nicht ausgeben

-r Die Dateien können interaktiv umbennant werden

-R --owner
Weist den Dateien beim Kopieren den angegeben Eigentümer und die Gruppe zu

-s --swap-bytes
Die Bytes jedes 2 Byte Halbwörter werden getauscht

-S --swap-half-words
Die 2Bytes Halbwörter jedes 4 Byte >Wort werden getauscht

--sparse
Zum Herausschreiben und Durchleiten schreibt Dateien die großen Blöcken non
Nullen haben als spärlich besetzte Dateien

-t --list
Gibt ein Inhaltsverzeichnis eines Dateiarchivs aus

-u --unconditional
Unbedingte Kopie - alte Dateien aus dem Archiv können neuere Dateien im
Dateisystem überschreiben

-v --verbose
Gibt eine Liste der verarbeitenden Dateien aus

-V --dot
Gibt einen Punkt für jede bearbeitete Datei aus

--version

Versionsnummer ausgeben aund Programm beenden
Antworten