Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Internetzugang Apple G4 über SuSE 9.0

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Linux Rechner als Router

Beitrag von Yehudi »

Einen wunderschönen Guten Morgen Martin und alle anderen Linux User,

Ich kann verstehen, wenn es nervt, dass die Leute immer mit den gleichen Fragen ankommen. Nur eines sollte man nicht vergessen, bisher habe ich kein systematisch geschriebenes Buch gefunden, in dem ohne irgendwelchem Fachchinesisch die Grundlagen, und auch individuelle Konnfigurationsmöglichkeiten besprochen werden. Im Vergleich dazu habe ich als ich OS X 10.3 anfing zu verwenden, ein Buch gekauft, und alles lief wie geschmiert. Ich will nicht für ein Betriebssystem propagieren, da Suse Linux 9.0 seine Vorzüge besitzt.
Die Einstellungskarten in Yast zu finden ist kein Problem. Diese Angaben hast Du bei einer Deiner Beschreibungen gemacht.
Hier stellt sich die Frage für mich, was muss beim Routing als IP-Adresse im Fall eines Linux Server/Router auf Eth1 für den Client eingetragen werden.
Wie sehen die Einstellungen dann beim DNS- und Hostname aus.
Es sei noch darauf hingewiesen, Samba läuft, und ich kann mit dem Apple auf ein entsprechendes Verzeichnis für den Datateiaustausch zugreifen.
Wo finde ich bitte nach dem Befehl
>ausgabe.txt
diesen vor. Ich arbeite meistens mit der Console über strg-Alt-F2. Sonst hat man ja den ganzen Bildschirm voll.
Was den Code "route" angeht erscheinen bei mir logischer Weise 2 Ethernetkarten. Also wenn ich ein Routing mache dann müssen ja Ein und Ausgang da sein. Handelt es sich hier um einen Clienten? Der Client ist bei mir der Apple, und der macht das alles automatisch. Ihm fehlt lediglich eine Zuordnung des Routers, diese sollte dann ja von Linux aus geschaltet werden.
bei default wird angegeben: lo1.brun-0038-1. Per DHCP wird OS X/Apple eine IP Adresse und eine Netzwerkmaske übermittelt, aber kein Router, was es ja tun sollte.
DNS Server anzeigen:
cat /etc/resolv.conf
Zeigt er No such file or directory
Nat/Masquering ist das Ergebnis wie in Deinem angeführten Beispiel. Beim Routing Befehl steht jetzt eine 1.
Wie sehen die Einstellungen dann beim DNS- und Hostname aus.
Es sei noch darauf hingewiesen, Samba läuft, und ich kann mit dem Apple auf ein entsprechendes Verzeichnis für den Datateiaustausch zugreifen.
Wo finde ich bitte nach dem Befehl
>ausgabe.txt
diesen vor. Ich arbeite meistens mit der Console über strg-Alt-F2. Sonst hat man ja den ganzen Bildschirm voll.
Was den Code "route" angeht erscheinen bei mir logischer Weise 2 Ethernetkarten. Also wenn ich ein Routing mache dann müssen ja Ein und Ausgang da sein. Handelt es sich hier um einen Clienten? Der Client ist bei mir der Apple, und der macht das alles automatisch. Ihm fehlt lediglich eine Zuordnung des Routers, diese sollte dann ja von Linux aus geschaltet werden.
bei default wird angegeben: lo1.brun-0038-1. Per DHCP wird OS X/Apple eine IP Adresse und eine Netzwerkmaske übermittelt, aber kein Router, was es ja tun sollte.
DNS Server anzeigen:
cat /etc/resolv.conf
Zeigt er No such file or directory
Nat/Masquering ist das Ergebnis wie in Deinem angeführten Beispiel. Beim Routing Befehl steht jetzt eine 1.
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

In diesem Thread hier möchte ich als Antworten eigentlich nur Verbesserungsvorschläge etc haben - der lieben Ordnung halber. Ich werde das hier demnächst rauslöschen.

Sorry aber jetzt fehlt mir hier der Bezug zum eigentlichen Problem. Bezieht sich das auf irgendeinen anderen Thread ? Wenn ja dann sollte das da gepostet werden. Ich verlier hier sonst total die Übersicht.
Wo finde ich bitte nach dem Befehl >ausgabe.txt diesen vor.
In dem Verzeichnis wo man sich gerade befindet (pwd). Man kann da natürlich ein Verzeichnis angeben:

cat /etc/resolv.conf >/home/martin/test.txt
cat /etc/resolv.conf
Zeigt er No such file or directory
Tippfehler ? Die Datei sollte existieren und auch von 'normalen' Usern lesbar sein.

Nochmal: welches Problem lösen wir gerade ?
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

LinuxServer als Router

Beitrag von Yehudi »

Auf dem Weg einer Prblemlösung hatte ich zwei Berichte von Dir gelesen, wo einer auf den anderen verweist. Sorry.
Problem in Kurzfassung:
Linuxrechner Suse 9.0 (aktualisiert ü. Suse Watcher) dient als Server und Router für einen Apple G4. Der G4 kommt nicht ins Netz. Vom G4 kann ich auf den Server Filesharingmäßig zugreifen, und die Linuxkiste geht ins Netz. Zwischen den Rechnern läuft DHCP, zum Netz nicht.
Wo sich die Einstellungen im Yast befinden weiß ich. Aber wie definiere ich die IP des Routings, damit der Apple diese über DHCP erhält?
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Wie geht die SuSE9 ins Internet ?

Apple----Linux----Internet

Wenn das so aussieht dann muß der Apple den Linux-Rechner als Standardgateway benutzen. Weiterhin sollte er als DNS entweder die IP des DNS-Server des Provides, des Linux-Rechners (falls denn da ein DNS-Server drauf läuft) oder des Routers (falls da z.B. ein DSL-Router wischen Linux und Internet ist).

Unter Linux muß vermutlich Routing und Firewall aktiviert werden - die Details hängen davon ab wie der Internetzugang genau aussieht.

Ich mach hier mal einen eigenen Thread draus.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Linux als Router

Beitrag von Yehudi »

Das sieht sieht doch fast gut aus, wo finde ich denn die DNS IP vom Linux Rechner. DNS ist aktiv.
Der Linux Rechner ist direkt am DSL Modem.
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Re: Linux als Router

Beitrag von Martin Breidenbach »

Yehudi hat geschrieben:wo finde ich denn die DNS IP vom Linux Rechner.
Hä ? *)

Wenn Du auf dem Linux-Rechner einen DNS-Server laufen hast dann ist der über die IP des Linux-Rechners ansprechbar. Wenn nicht dann nicht :)

Wenn der Linux-Rechner als DSL-Router arbeiten soll dann muß dort routing und Masquerading aktiv sein. Masquerading sollte sich durch Einschalten der Firewall beim Konfigurieren der DSL-Verbindung erledingen.

*) hä (hessisch) = 'wären Sie bitte do freundlich und könnten das bitte noch einmal wiederholen, ich glaube ich habe da gerade etwas nicht vollständig verstanden'
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

DNS IP des Linux Rechners

Beitrag von Yehudi »

:?: Der Rechner hat leider Gottes viel zu viele Nummern, und ich steige da nur mit Mühe durch.
Ich habe ja eine Ip für den Internetzugang (Eth0) , und eine die zum G4 (Eth1) geht. So wie die des Linuxrechners selber (aber ich schätze die meinst Du nicht, da sie ja intern ist) über "ifconfig" erhalte ich ja die Übersicht meiner NEtzwerkkarten, und der IP's.
In der Einstellung bei Yast muss ja auch eine IP bei Standardgetaway eingerichtet werden.
Es gibt doch bestimmt einen Befehl, mit dem ich über die Console mir die Nummer geben lassen kann. Leider kenne ich den Befehl nicht.
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Also irgendwie reden wir aneinander vorbei. Was meinst Du mit 'DNS IP vom Linux Rechner' ? DNS Client (die IP des DNS-Servers den der Linux-Rechner zur Namensauflösung verwendet) oder DNS Server (falls da denn ein DNS Server drauf läuft ) ?

Der Linux-Rechner kriegt vermutlich bei der Einwahl die Adresse eines DNS-Servers des Providers dynamisch zugewiesen. Und welche das ist sollte sich mit

cat /etc/resolv.conf

rauskriegen lassen.

Welchen Provider hast Du ?
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yehudi »

Sorry, glaube ich jetzt auch. Ich meinte die interne IP, aber die ist natürlich nicht DNS. Mit der Einwahl das ist so wi Du es sagst. Aber er bekommt statt einer DNS_Servernummer auf dem G4 einen Router.(wenn ich direkt ohne Linuxrechner drin bin) :?:
Ich bin bei Hansenet.

Bei dem Befehl kommt folgendes Rrau:
### BEGIN INFO
#
# Modified_by: dhcpcd
# Backup: /etc/resolv.conf.saved.by.dhcpcd
# Process: dhcpcd
# Process_id: YYYYY
# Script: /sbin/modify_resolvconf
# Saveto:
# Info: This is a temporary resolv.conf created by service dhcpcd.
# The previous file has been saved and will be restored later.
#
# If you don't like your resolv.conf to be changed, you
# can set MODIFY_{RESOLV,NAMED}_CONF_DYNAMICALLY=no. This
# variables are placed in /etc/sysconfig/network/config.
#
# You can also configure service dhcpcd not to modify it.
#
# If you don't like dhcpcd to change your nameserver
# settings
# then either set DHCLIENT_MODIFY_RESOLV_CONF=no
# in /etc/sysconfig/network/dhcp, or
# set MODIFY_RESOLV_CONF_DYNAMICALLY=no in
# /etc/sysconfig/network/config or (manually) use dhcpcd
# with -R. If you only want to keep your searchlist, set
# DHCLIENT_KEEP_SEARCHLIST=yes in /etc/sysconfig/network/dhcp or
# (manually) use the -K option.
#
### END INFO
search mein-computer.local
nameserver yyy.yyy.2.1

Die ID's habe ich sicherheitshalber umbenannt. Ich glaube ich hatte mich beim ersten mal mit dem Befehl vertippt.
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Yehudi hat geschrieben:Ich bin bei Hansenet.
Das einzige was ich über Hansenet weiß ist daß meine Tante das gerade gekündigt hat ;)

Schau mal auf deren Website nach ob die da ihre DNS-Server verraten.
Yehudi hat geschrieben:Aber er bekommt statt einer DNS_Servernummer auf dem G4 einen Router.
Hä ?
Yehudi hat geschrieben:Die ID's habe ich sicherheitshalber umbenannt.
Na prima - genau die Info die ich haben wollte...

So wird das nix. Ich will jetzt die IP-Adresse, Subnetzmaske, Standardgateway und DNS-Server von jedem beteiligten Rechner und jeder Netzwerkkarte. Wie kommt der Linux-Rechner ins Internet ? Router ? Modem ? Welche Netzwerkkarte ist mit wem verbunden ? Wo läuft der DHCP-Server ?

Vom Linux-Rechner wären das die Ausgaben von ifconfig, route und cat /etc/resolv.conf.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Linux als Router

Beitrag von Yehudi »

1. Ich bin seit Anfang an da. Auf der Seite war ich keine nennenswerte Informationen, außer, dass sie Suse Linux 8 und Red Hat nutzen.
2. Hängt der G4 über das Modem am Netz erhält dieser in seinem Ausfüllfeldchen automatisch eine IP-Nummer eines Routers. Das sollte auch geschehen, wenn Linux den Internetzugang weitervermittelt.
3. Der Suse Linux 9.0 Rechner ist selber Router und hängt direkt am DSL-Modem steht auch weiter oben schon.
4. Die IP's:
Linuxrechner:
Subnetzmaske: 255.255.255.0
Eth0 ist mit einer festen IP ausgestattet: 198.169.12.1
Der Internetzugang funktioniert. (Info: Wenn ich vom Apple aus ins Netz gehe muss ich das Modem umstecken.)
Eth1 ist über DNS mit 198.169.12.2 versehen. Der G4 kann über diese mit Samba auf den Linux als File-Server zugreifen. Standardgetaway sollte ja wie ich das verstanden habe frei bleiben.
DNS und DHCP Server laufen auf dem Suse Linux 9.0 Rechner.
auf den Befehl "route" kommt dann bei default :lo1.brun.... und dann noch ein paar 0.0.0.0
Leider finde ich nicht wo die Ausgabe Text hier abbleibt.(Befehl >ausgabe.text)

Apple G4:
Hier gibt es ein Feld unter Netzwerk/TCP-IP:
IPv4 konfig. :"DHCP"
Die Felder, IP-Adresse, Teilnetzmaske und Router: Diese wird vom Linuxrechner übermittelt, und kann nicht geändert werden.
Im Feld Router ist keine Adresse enthalten, daher gehe ich davon aus, das der Feler am Linuxrechner ist.
DNS Server: Hier habe ich auch schon alle vermittelten Adressen von Hansenet reingepackt - Nichts funktioniert.
Domain-Namen: (Optional)
IVP6Adresse: wird ebenfalls vom Linux Rechenr geschickt.
Bottom DHCP_Lease erneuern
DHCP-Client-ID:leeres Feld (falls erforderlich)

5. Die 3 Befehle kenne ich auch schon, da sie in den beiden Threads stehen, auf die ich mich bezogen habe.
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Re: Linux als Router

Beitrag von Martin Breidenbach »

Yehudi hat geschrieben:Eth0 ist mit einer festen IP ausgestattet: 198.169.12.1 ...Eth1 ist über DNS mit 198.169.12.2 versehen.
DNS ? ich nehme an Du meinst DHCP ?

Das ist eine ungünstige Konfiguration. Ich gehe davon aus daß an eth0 das DSL-Modem hängt. Dann liegen eth0 und eth1 physikalisch in unterschiedlichen IP-Segmenten, logisch aber im selben und das kann eigentlich nur Konfusion geben. Vor allem klappt das Routing nicht. Da mußt Du was ändern. Beispiel:

eth0 198.169.11.1 (angeschlossen: DSL Modem)
eth1 198.169.12.1 (angeschlossen: Mac G4)

Auf jeden Fall muß hier Routing aktiviert werden und bei der DSL-Einwahlkonfiguration die Firewall aktiviert werden.
Yehudi hat geschrieben:DNS und DHCP Server laufen auf dem Suse Linux 9.0 Rechner.
Ich würde bei einem Server IMMER die IP-Adressen fest vergeben - nur zur Sicherheit.

Ist für den DNS-Server ein Forwarder konfiguriert ?
Yehudi hat geschrieben:Leider finde ich nicht wo die Ausgabe Text hier abbleibt.(Befehl >ausgabe.text)
Was machst Du um die einzutippen ? Die Datei wird im 'aktuellen' Verzeichnis erstellt. Das sollte am bash-Prompt angezeigt werden. Kann man auch mit dem Befehl 'pwd' (print working directory) abfragen.
Yehudi hat geschrieben:Apple G4:
Kann man über DHCP oder fest konfigurieren. Solange unter Linux das Routing nicht korrekt konfiguriert ist klappt das vermutlich eh nicht.

Passend zu dem obigen Beispiel:
IP: 198.169.12.2
Gateway: 198.169.12.1
Subnet-Mask: 255.255.255.0
DNS: 198.169.12.1 oder ein DNS-Server von Hansenet
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yehudi »

Einen wunderschönen Guten Morgen Martin,

Gesternabend funktionierte Eure Seite, als ich die Antwort abschicken wollte nicht mehr.

1. Ich meinte DHCP habe ich auch wieder deaktiviert. Beim Mac (edit: ich meine den Apple G4 nicht die Macadresse der Netzwerkkarte) auch. So das ich alle Einträge selbst vornehme.
2. Die Netzwerkkarten habe ich mit denen von Dir aufgeführten IP's versehen.
3. Routing, Du meinst Ip Weiterleitung und die IP für das Standardgetaway? Ist aktiv, und eingetragen.
4.Forwarder finde ich bei DNS nicht. :roll: (edit: über Yast bei Netzwerkdienste)
5. Was die Textausgabe angeht, lass uns das lieber aussen vor lassen, ich komme damit auch ohne klar, ich habe ja notfalls den G4 in dem iches abtippe. Den Rest merke ich mir so. - Halt haabe ich gefunden, aber ich bin auf dem Schreibtisch kein root, nur in der Konsole.(black screen of consul) Toll neuer Befehl. Danke :lol:
6. Ich habe noch mal in meinen schlauen OS X Panther Büchern geguckt. Hier ist alles korrekt. Der Fehler kann also nur Linuxseitig liegen.
7. Die Firewall ist aktiv.edit:läuft auf ppp0 und internes Netzwerk Eth1 wird nicht geschützt.(Weil ich ja mit dem G4 mich nicht vor mich selber schützen will):lol:

Ich nehme an das Problem kann nur unter Punkt 3 oder 4 liegen.
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Routing, Du meinst Ip Weiterleitung und die IP für das Standardgetaway? Ist aktiv, und eingetragen.
In Ordnung.
Forwarder finde ich bei DNS nicht. Rolling Eyes (edit: über Yast bei Netzwerkdienste)
Wenn beim DNS Server kein Forwarder eingetragen ist dann sollte der sich über die root DNS server durchhangeln. Das funktioniert grundsätzlich auch, ist aber nicht Sinn der Sache.
Ich habe noch mal in meinen schlauen OS X Panther Büchern geguckt.
Sorry - habe vom Mac absolut keine Ahnung.
Die Firewall ist aktiv.edit:läuft auf ppp0 und internes Netzwerk Eth1 wird nicht geschützt.
In Ordnung.

Hast Du die default route / standardgateway beim Mac überprüft ?

Klappt meinm Mac ein 'ping 195.135.200.3' ?
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Routing von Suse Linux 9.0 auf Apple G4

Beitrag von Yehudi »

Kaum zu glauben, es hat geklappt, allerdings mit sehr viel Hilfe von Martin, und Experementiererei. Ich führe hier mal meine Einstellungen für selbst Suchende auf. Genauere Erläuterungen entnehmt bitte der vorangegangenen Fehlersuche. Dank an Martin.


Auf dem Suse Linux Rechner habe ich jetzt folgende Eintragungen gemacht:

Standardgetaway: 198.169.11.1

Routing für Experten angekreuzt

hinzufügen Bottom gedrückt

Ziel: 198.169.11.0

Gateway: 198.169.11.1

Netzwekmaske: 255.255.255.0

Gerät: Eth0

IP-Weiterleitung aktivieren angekreuzt

Auf OS X 10.3 "Panther":

System > Netzwerk > Umgebung "Linux" (die ist von mir so benannt) >Ethernet (integriert) > TCP/IP

IPv4 konfigurieren: Manuell

IP-Adresse: 198.169.12.2

Teilnetzmaske: 255.255.255.0

Router: 198.169.12.1

DNS-Server: 198.169.12.1 (hiernach Return drücken)
255.255.255.0
Antworten