Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Red Hat LAN problem

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
1234
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 19. Nov 2004, 22:42
Kontaktdaten:

Red Hat LAN problem

Beitrag von 1234 »

Hi Leude,

ich hab folgendes Problem:

Habe vorhin die aktuelle Red Hat Distri. installed, funktioniert soweit auch 1a.
Allerdings gibt es mit dem lan extreme probleme. Ich kann alle anderen Rechner anpingen, aber internet und der ganze rest funktioniert nicht. d.h. man kann nur pingen. Verwenden tue ich einen netgear rp16v2.
Verwende keinen DHCP sondern feste IP`s

Das steht in der ifcfg-eth0
DEVICE=eht0
ONBOOT=yes
BOOTPROTO=none
IPADDR=192.168.0.4
NETMASK=255.255.255.0
GATEWAY=192.168.0.1
TYPE=ETHERNET
USERCTL=no
PEERDNS=no
NETWORK=192.168.0.0
BROADCAST=192.168.0.255


Die Linux Firewall hab ich deaktiviert, daher bin ich absolut ratlos, woran es nun liegt.



mfg

1234
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Re: Red Hat LAN problem

Beitrag von Martin Breidenbach »

1234 hat geschrieben:aber internet und der ganze rest funktioniert nicht. d.h. man kann nur pingen.
Was genau läßt sich anpingen ?

Nur lokale IP-Adressen ?

Auch IP-Adressen im Internet ? (z.B. ping 1.2.3.4)

Auch Hosts im Internet über URL? (z.B. ping www.suse.de)
1234 hat geschrieben:Verwenden tue ich einen netgear rp16v2.
Ist das ein RP614v2 ? RP16v2 ist auf der NetGear-Seite unbekannt.

In diesem Fall sage ich mal: DNS,MTU,IPV6.

Lesestoff:

http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=16734

http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=16677

http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=16737
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
1234
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 19. Nov 2004, 22:42
Kontaktdaten:

Beitrag von 1234 »

hab ich alles schon probiert. es lassen sich nur die rechner im intranet anpingen, außerhalb nicht möglich


mfg
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Soso...

dann poste mal die Ausgaben von 'ifconfig' und 'route'.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
1234
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 19. Nov 2004, 22:42
Kontaktdaten:

Beitrag von 1234 »

ohoh, 1:0 für dich, voll erwischt :P
Ich hab gestern den ganzen Tag dran gesessen,
aber es wollt nicht funktionieren. Dann hab ich auf einer anderen HDD Suse 9.1 installed und nach festlegen von DNS, Gateway und IP ging es sofort. Wollte jedoch eigentlich schon ganz gerne bei Red Hat bleiben, glaub Debian ist wieder eine Nummer zu heftig.
Was meint ihr dazu?


mfg

1234
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Das mit Red Hat hatte ich ja völlig übersehen :)

Ich habe mit Red Hat leider nur sehr wenig Erfahrung - wo da sie Einstellungen speziell gemacht werden müssen weiß ich leider nicht.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
1234
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 19. Nov 2004, 22:42
Kontaktdaten:

Beitrag von 1234 »

hm..... halb so wild :)
also meine anwendungen sollen zukünftig sein:

Die Kiste soll als ftp server 24/7 laufen und evt als router laufen.
red hat gefällt mir im großen und ganzen schon sehr gut.
wäre suse empf. oder eher debian?

mfg
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Ich habe absolut nix gegen Red Hat - die halbe Welt arbeitet damit. ftp server und router kann man damit auf jeden Fall realisieren. Ich kann da halt jetzt nicht nachsehen wo da welche Einstellungen gemacht werden - das ist da von Distribution zu Distribution immer etwas unterschiedlich.

Ganz allgemein gesprochen:

Wenn der NetGear als Standardgateway und DNS eingetragen ist dann sollte Internetzugang bereits möglich sein.

Wenn der Linux-Rechner vom Internet aus als FTP-Server ansprechbar sein soll dann muß der NetGear-Router in der Lage sein FTP-Anfragen weiterzuleiten. Das ist nicht trivial da das FTP-Protokoll etwas kompliziert ist.

Je nach Anwendungszweck könnte es günstiger sein statt FTP ssh und scp zu machen. FTP ist 'unsicher'.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
1234
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 19. Nov 2004, 22:42
Kontaktdaten:

Beitrag von 1234 »

hab es jetzt mit debian laufen und glftpd, läuft 1a.
i-net läuft über netgear router und das wird auch erstmal so bleiben!
aber kennt ihr für glftpd gladmin? und wenn ja, woher bekommt man das? googeln blieb erfolglos ;(


mfg
Antworten