Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

suse 9.2 mit Fedora-Server verbinden!

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
andreas034
Newbie
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: 20. Jul 2004, 18:47
Wohnort: Limburg an der Lahn
Kontaktdaten:

suse 9.2 mit Fedora-Server verbinden!

Beitrag von andreas034 »

Hi Leute,

irgendwie bin ich wohl zu doof um meinen Linuxrechner mit meinen Fedoraserver zu verbinden :-(
Der Ordner ist freigegeben über Windows kann ich mich auch verbinden, aber wie stelle ich das mit Linux her??

Unter Windows gebe ich \\ip\und ordner allerdings funktioniert dieses nicht mit linux im dateimanger :(
Wie stelle ich das unter Linux an, daß ich auf diesen Ordner zugriff bekomme?
Anpingen kann ich den Server!
towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3726
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo »

man smbmount

Oder auf dem Server NFS konfigurieren.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild
Benutzeravatar
andreas034
Newbie
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: 20. Jul 2004, 18:47
Wohnort: Limburg an der Lahn
Kontaktdaten:

Beitrag von andreas034 »

mit NFS hat das prima geklappt, was ich aber nicht so ganz verstehe, wieso kann ich auf das serverlaufwerk zugreifen ohne name und passwort anzugeben????
wenn ich mit windows drauf zugreife muß ich name und passwort angeben!
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Die Analogie paßt nicht genau. Die folgende ist auch nicht exakt:

Wenn Du Dich unter Windows anmeldest und dann auf einen anderen Rechner der gleichen Arbeitsgruppe (auf dem der gleiche Account mit gleichem Paßwort existiert) oder Domäne zugreifst dann kannst Du auch direkt auf Resourcen des anderen Rechners zugreifen ohne Dich dort explizit neu anzumelden.

NFS verwendet die User- und Gruppen-IDs zur Identifizierung der Benutzer. Deshalb sollte man in der /etc/exports Einschränkungen angeben welchen Rechnern man 'traut'. Um Benutzer- und Gruppen-IDs zwischen Rechnern synchron zu halten kann man NIS verwenden.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Benutzeravatar
andreas034
Newbie
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: 20. Jul 2004, 18:47
Wohnort: Limburg an der Lahn
Kontaktdaten:

Beitrag von andreas034 »

Also wenn ich auf meinem server, den benutzername ändere, dann muß ich mich auch über den linuxrechner beim server anmelden oder???

hmmm, NIS finde ich nicht beim Fedoraserver.

In der Exportsdatei stehen nur zwei zeilen drin!

/var/spool/samba/ *(ro,async,all_squash)
/Privat/ *(rw,async,all_squash)

was kann ich denn da ändern???
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Lies Dir doch mal die NFS-Doku durch.

Der '*' bedeutet 'alle Rechner'.

Lesestoff:

http://nfs.sourceforge.net/nfs-howto/

In Deutsch:

http://mysite.verizon.net/res0yizl/id12.html

http://www.linuxfocus.org/Deutsch/Novem ... e164.shtml
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Benutzeravatar
andreas034
Newbie
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: 20. Jul 2004, 18:47
Wohnort: Limburg an der Lahn
Kontaktdaten:

Beitrag von andreas034 »

okay, werde ich mal im internet suchen, denn bei fedora steht da nix :( unter dem buchstaben "N" und selbst wenn dort was stehen würde währe es in englisch und daß sieht bei mir mies aus!!!
Antworten