Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Toshiba Satellite M30x Bootet nicht-PCMCIA Fehler??

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Gesperrt
Benutzeravatar
neo8899
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 12. Nov 2004, 12:10

Toshiba Satellite M30x Bootet nicht-PCMCIA Fehler??

Beitrag von neo8899 »

Hallo Leute,

bisher habe ich bei jedem Problemen das ich so hatte immer eine Lösung bei euch gefunden. Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Ich habe ein Toshiba Satellite M30X-102 gekauft und wollte da SuSe 9.2 installieren. 9.1 hatte so einigermaßen geklappt. Aber nur mit "safe settings". Sonst ist er schon beim Boot hängen geblieben. Nach erfolgreicher und funktionsfähgier Installation von 9.1 habe ich das erste Kernelupdate über You installiert (ich glaube 2.6.8-xx) und schon ging nichts mehr. Bei Boot friert der Rechner bei der PCMCIA Erkennung ein. NOPCMCIA=1 hatte keine Wirkung. Also alles neu installiert, diesmal ohne Kernelupdate. Dann lief SuSe 9.1.

Jetzt wollte ich auf Suse 9.2 uppen gleiches Problem nur schlimmer: Start mit "safe settings" nützt nichts. Er bleibt bei der PCMCIA Erkennung stehen. Mit der option "manuelle Installation" konnte ich das System updaten. Nach dem Neustart ging auch das in die Hose.

Jetzt hängt das ganze System! Gehe ich auf die Konsole (erst ESC dann Alt+F10) beim Booten bleibe er bei PCMCIA Erkennung stehen. Der PCMCIA Slot ist übrigens leer!

Gibt es irgendeine Möglichkeit das System zu Zwingen PCMCIA nicht zu erkennen/installieren/ect. , obwohl man nichtmal richtig ran kann?

Bin übrigens nur erfahrener Benutzer, kein großer Hacker der nur mit der Konsole arbeitet und alles immer selbst kompiliert.
Aber ich denke ein paar kleine Tips werden schon irgendwie helfen.

Vielen Dank schon mal an euch!
------------------
openSuSe 10.0 + KDE 3.5
AMD XP 2000
512 DDR-Ram
Nvidia 128MB
felixs
Newbie
Newbie
Beiträge: 26
Registriert: 5. Okt 2004, 08:27

Beitrag von felixs »

die suse hilfe schreibt unter Konfiguration und mobiles Arbeiten mit Notebooks:

Wenn das System bei Booten bereits bei der Meldung PCMCIA: Starting services stehen bleibt oder andere merkwürdige Dinge geschehen, kann das Starten von PCMCIA beim nächsten Booten durch die Eingabe von NOPCMCIA=yes am Bootprompt verhindert werden.

da gibt es noch weitere tipps....ich hoffe du hast noch ein system wo du in der hilfe blättern kannst :)
IBM SL 500 | 2x 2,4 GHz | RAM 2 GB | Ubuntu 8.10
Presario B1014 | Celeron 2.6 | RAM 512 MB | SuSE 10.2 |
Benutzeravatar
neo8899
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 12. Nov 2004, 12:10

Beitrag von neo8899 »

Vielen Dank!

Habe inzwischen meinen "Fehler" erkannt.

Ich habe es mit NOPCMCIA=1 versucht.

Richtig ist aber NOPCMCIA=YES

Dann Bootet er normal. Vermute das hängt mit dem eingebauten Kartenleser zusammen. Er ist unmittelbar unter dem PCMCIA Slot. Vermutlich wird er darüber gesteuert oder so. Jedenfalls ohne PCMCIA läuft er prima.
------------------
openSuSe 10.0 + KDE 3.5
AMD XP 2000
512 DDR-Ram
Nvidia 128MB
Oli-nux
Hacker
Hacker
Beiträge: 500
Registriert: 28. Mai 2004, 17:05

Beitrag von Oli-nux »

Dann ist das Thema hier gelöst und ich kann schliessen?! ;)
http://mainschleifen-angler.de.vu Textilen- & Geschenke-Shop
Gesperrt