Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Suse 9.1, WLan und DSL [!!!erledigt!!!]

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
meracian
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 7. Nov 2004, 15:32

Suse 9.1, WLan und DSL [!!!erledigt!!!]

Beitrag von meracian »

Hallo, ich habe folgendes Problem:

Erstmal meine Konfiguration der Hardware:
- PC hat eine Wireless Lan Karte eingebaut und OnBoard ne Ethernet Karte
- Ein Access Point steht neben dem Externen DSL-Modem an meiner Telefonbuchse und ist damit auch verbunden.

Was geschehen soll:
Linux soll sich über die WLan Karte mit dem Access Point verbinden, welcher an das DSL-Modem weiterleitet und dann Linux sich per "Dial-Up" mit dem Internet verbinden lassen.

Unter Windows XP (womit ich auf dieses Forum zugreife) läuft alles einwandfrei ohne irgendwelche Probleme.

Das Problem selbst:
Ich bekomme es hin, das die WLan Karte eingebunden wird und auch funktioniert.
Ich kann aber nicht über diese Wlan Karte (im nachfolgenden wlan0) auf den Access Point zugreifen wenn ich das in konquerer eingebe.

Ich gebe im Konquerer lediglich "http://192.168.2.254" ein, welches mich auf die Konfigurationsseite des Access Points bringen sollte. Ich bekomme aber keine Verbindung dahin.

Folglich kann ich auch keine DSL Verbindung über den Access Point ins Internet aufbauen.

Was ich aber hinbekomme:
Wenn ich ping -I wlan0 192.168.2.254 eingebe, dann bekomme ich eine Verbindung zum Access Point. Auch das angeschlossene Modem reagiert per LED-Flackern auf das pingen. Somit kann ich also sichergehen, das die WLan Karte auch funktioniert.

Gebe ich Ping 192.168.2.254 einfach so ein, dann bekomme ich Destinatin/Host unreachable.

Das pppoe kinternet habe ich per config-Datei so eingestellt das es sich mit wlan0 anmelden soll....tut dies allerding mit einem Exit Code 2 nicht gerade meisterhaft erledigen (kein Peil).

Über die Netzwerkkonfiguration mit Yast2 kann ich als ethernet-Gerät NICHT wlan0 automatisch anwählen, er versucht immer auf eth0 zuzugreifen, also meine eingebaute onboard-karte. Deaktiviere ich diese, habe ich keine netzwerkkarte mehr ausser wlan0, aber die wird auch ned angezeigt.

Was ich also theoretisch benötige: Eine Anleitung/HowTO mit dem sämtliche ethernet-anfragen von linux auf wlan0 verweise. (so denk ich mir das zumindest).
Da ich mit Linux ned ganz so viel Erfahrung habe, bitte ich um eine ausführliche Anleitung/Verweis. Nach 2 Tagen gebe ich es so auf, ich komm nicht weiter.

Hier nun meine Eingaben in der Konsole für die Pings/Karte:

mera:~ # ping -I wlan0 192.168.2.254
PING 192.168.2.254 (192.168.2.254) from 192.168.2.200 wlan0: 56(84) bytes of data.
64 bytes from 192.168.2.254: icmp_seq=1 ttl=64 time=0.965 ms
64 bytes from 192.168.2.254: icmp_seq=2 ttl=64 time=0.962 ms
64 bytes from 192.168.2.254: icmp_seq=3 ttl=64 time=0.952 ms
64 bytes from 192.168.2.254: icmp_seq=4 ttl=64 time=0.952 ms

--- 192.168.2.254 ping statistics ---
4 packets transmitted, 4 received, 0% packet loss, time 3003ms
rtt min/avg/max/mdev = 0.952/0.957/0.965/0.038 ms
mera:~ # ping 192.168.2.254
PING 192.168.2.254 (192.168.2.254) 56(84) bytes of data.
From 192.168.2.199: icmp_seq=1 Destination Host Unreachable
From 192.168.2.199 icmp_seq=1 Destination Host Unreachable
From 192.168.2.199 icmp_seq=2 Destination Host Unreachable
From 192.168.2.199 icmp_seq=3 Destination Host Unreachable

--- 192.168.2.254 ping statistics ---
5 packets transmitted, 0 received, +4 errors, 100% packet loss, time 3999ms
, pipe 3
mera:~ # ifconfig wlan0
wlan0 Link encap:Ethernet HWaddr 00:30:BD:F9:3E:A3
inet addr:192.168.2.200 Bcast:192.168.2.255 Mask:255.255.255.0
inet6 addr: fe80::230:bdff:fef9:3ea3/64 Scope:Link
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:76 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:213 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:1000
RX bytes:6944 (6.7 Kb) TX bytes:20894 (20.4 Kb)
Interrupt:17 Memory:ef400000-ef401fff

mera:~ # iwconfig wlan0
wlan0 IEEE 802.11g ESSID:"wlan" Nickname:"mera"
Mode:Managed Frequency:2.462GHz Access Point: 00:30:BD:94:82:4A
Bit Rate=54Mb/s Tx-Power:14 dBm
RTS thr=2347 B Fragment thr=2346 B
Encryption key:off
Power Management:off
Link Quality:100/100 Signal level:-62 dBm Noise level:-256 dBm
Rx invalid nwid:0 Rx invalid crypt:0 Rx invalid frag:0
Tx excessive retries:8 Invalid misc:1150 Missed beacon:0

mera:~ #



Vielleicht könnt Ihr mir ja helfen. Wenn es möglich ist, würde ich auch telefonisch mit jemandem reden, sofern das so leichter geht. meine eMail Adresse dafür ist: meracian@gmx.net

Vielen Dank im Voraus!
Zuletzt geändert von meracian am 10. Nov 2004, 16:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Probier mal:

ifdown eth0

um die 'normale' Netzwerkkarte zu deaktivieren.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
meracian
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 7. Nov 2004, 15:32

Beitrag von meracian »

Erstmal danke für den Tipp, der hat etwas gebracht, ich kann nun auch auf die Konfiguration des Access Points per konquerer zugreifen. Muss ich jedoch bei jedem Neustart den Befehl eingeben oder kann ich es irgendwie noch anders regeln?

Was noch übrig ist: kinternet greift nicht auf wlan0 zu bzw. baut keine Verbindung auf...Logs habe ich beigefügt und auch Config-Dateien:

Kinternet-Log:
SuSE Meta pppd (smpppd-ifcfg), Version 1.16 on mera.
Status is: disconnected
trying to connect to smpppd
connect to smpppd
Status is: disconnected
Interface is wlan0.
Status is: connecting
pppd[0]: Plugin rp-pppoe.so loaded.
pppd[0]: RP-PPPoE plugin version 3.3 compiled against pppd 2.4.2
pppd[0]: Plugin passwordfd.so loaded.
Status is: disconnected
pppd[0] died: pppd options error (exit code 2)


Datei ifcfg-wlan0:
------------------------
BOOTPROTO='static'
BROADCAST='192.168.2.255'
IPADDR='192.168.2.200'
MTU=''
NETMASK='255.255.255.0'
NETWORK='192.168.2.0'
REMOTE_IPADDR=''
STARTMODE='onboot'
WIRELESS_AP=''
WIRELESS_BITRATE='auto'
WIRELESS_CHANNEL='11'
WIRELESS_ESSID='wlan'
WIRELESS_KEY=''
WIRELESS_MODE='Managed'
WIRELESS_NICK='mera'
WIRELESS_NWID=''
WIRELESS_POWER='yes'
_nm_name='static-1'
WIRELESS_FREQUENCY='2.46G'
------------------------

Datei ifcfg-dsl0
BOOTPROTO='none'
DEVICE='eth-id-00:0c:76:84:a0:3c' <<<---- Hier habe ich "wlan0" eingegeben um auf wlan0 zuzugreifen...falsch!?
MODEM_IP='192.168.2.255'
PPPD_OPTIONS=''
PPPMODE='pppoe'
PROVIDER='aol-dsl'
STARTMODE='hotplug'
UNIQUE=''
VPIVCI=''
------------------------

Datei aol-dsl (Provider)
------------------------
ASKPASSWORD='no'
AUTODNS='yes'
COUNTRY='Germany'
DEMAND='no'
DNS1='195.93.89.134'
DNS2=''
DSLSUPPORTED='yes'
FIREWALL='no'
HOMEPAGE='http://www.aol.de'
IDLETIME='0'
ISDNSUPPORTED='no'
MODEMSUPPORTED='no'
MODIFYDNS='yes'
MTU='1400'
PASSWORD='(---!!!! geändert !!!!---)'
PHONE=''
PRODUCT='AOL DSL'
PROVIDER='AOL'
UIMODE='AOL DSL DE'
USERNAME='(----!!!! geändert !!!!---)'
DEFAULTROUTE='yes'
IPADDR=''
MODIFYIP='yes'
REMOTE_IPADDR=''
------------------------

Die Auswirkungen des Befehls "ifdown eth0":

Konsolenlogbuch:

mera:~ # /etc/init.d/network restart
Shutting down network interfaces:
eth0 device: Silicon Integrated Systems [SiS] SiS900 10/100 Ethernet (r ev 91)
eth0 configuration: eth-id-00:0c:76:84:a0:3c done
wlan0 done
Shutting down service network . . . . . . . . . . . . . done.
Hint: you may set mandatory devices in /etc/sysconfig/network/config
Setting up network interfaces:
lo
lo IP address: 127.0.0.1/8 done
eth0 device: Silicon Integrated Systems [SiS] SiS900 10/100 Ethernet (r ev 91)
eth0 configuration: eth-id-00:0c:76:84:a0:3c
eth0 IP address: 192.168.2.199/24 done
wlan0
wlan0 warning: using NO encryption
wlan0 command 'iwconfig wlan0 channel 11' returned
Error for wireless request "Set Frequency" (8B04) :
SET failed on device wlan0 ; Invalid argument.
wlan0 IP address: 192.168.2.200/24 done
dsl0 done
Setting up service network . . . . . . . . . . . . . . done.
mera:~ # ping 192.168.2.254
PING 192.168.2.254 (192.168.2.254) 56(84) bytes of data.

--- 192.168.2.254 ping statistics ---
3 packets transmitted, 0 received, 100% packet loss, time 1999ms

mera:~ # ifdown eth0
eth0 device: Silicon Integrated Systems [SiS] SiS900 10/100 Ethernet (rev 91)
eth0 configuration: eth-id-00:0c:76:84:a0:3c
mera:~ # ping 192.168.2.254
PING 192.168.2.254 (192.168.2.254) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 192.168.2.254: icmp_seq=1 ttl=64 time=2.77 ms
64 bytes from 192.168.2.254: icmp_seq=2 ttl=64 time=0.968 ms
64 bytes from 192.168.2.254: icmp_seq=3 ttl=64 time=0.950 ms
64 bytes from 192.168.2.254: icmp_seq=4 ttl=64 time=0.972 ms
64 bytes from 192.168.2.254: icmp_seq=5 ttl=64 time=0.965 ms
64 bytes from 192.168.2.254: icmp_seq=6 ttl=64 time=14.1 ms

--- 192.168.2.254 ping statistics ---
6 packets transmitted, 6 received, 0% packet loss, time 5006ms
rtt min/avg/max/mdev = 0.950/3.459/14.129/4.817 ms
mera:~ #

Warum ich bei einem network restart für die wlan0 channel bzw. frequency error erhalte weiss ich nicht, dürfte aber nicht stören glaube ich, da die Karte ja funktioniert.


Vielleicht kannst Du damit noch etwas sehen, was evtl. falsch ist und verhindert das ich per DSL ins Netz komme.
meracian
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 7. Nov 2004, 15:32

Beitrag von meracian »

Ich habe eben noch kurz meine Routes und resolve.conf überprüft:

route:
192.168.2.254 255.255.255.0 wlan0
192.168.2.0 255.255.255.9 wlan0


und localhost glaub cih war des auch (hab logbuch vergessen)

in der resolve.conf:
192.168.2.200
search mera

den eintrag in der resolve habe ich auf 254 mal testweise geändert, macht aber keinen unterschied wenn ich "ping mera" eingebe...bei beiden pingt der sich mit 0.1xxms ergebnissen zu.
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Über WLAN habe ich noch nie versucht ein DSL-Modem anzusprechen. Habe hier einen DSL-Router.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
meracian
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 7. Nov 2004, 15:32

Beitrag von meracian »

Jo, ist ein bissle merkwürdig, aber war damals das billigste...

Hatte vor dem Umzug meinen PC neben dem Telefonanschluss liegen, war also alles per KAbel verbunden.
Nach unserem Umzug hätte ich knapp 15 Meter Kabel durch den Flur legen müssen, aber wer will schon Kabel im Flur haben?
Also habe ich mir einen Access Point von Belkin und azugehörige WLan Karte besorgt.
Karte inbauen, an den Access Point wird das Modem angeschlossen und Windows hat alles sofort auf Anhieb erkannt.

Lediglich Linux macht ned so ganz was ich gerne hätte.

Ich habe leider nicht die benötigten Ressourcen um mir noch Hardware dazuzukaufen, sonst würde ich diese Lösung lieber bevorzugen.

Trotzdem danke für Deine Hilfe, ein wenig weiter bin ich ja schon ;-) und vielleicht findet sich ja noch einer der mir behiflich sein kann.
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Der Thread hier geht so 'halb' in die Richtung:

http://www.linux-club.de/viewtopic.php?p=103184#103184
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Der Artikel hier in der SuSE-SDB dürfte auch interessant sein:

http://portal.suse.com/sdb/en/2004/08/p ... es_91.html
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
meracian
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 7. Nov 2004, 15:32

Beitrag von meracian »

und erneut Hallo :-)

Die beiden Tipps von Martin habe ich nachgesehen und die Mandatory_Devices habe ich auch geändert gehabt, leider ohne Erfolg.

Bei weiteren Recherchen ist mir aufgefallen, das einige Leute ihre WLan Karte als eth definiert haben!?

Kann es evtl. sein das ich die Karte falsch installiert habe?
Weil:
Meine Karte heisst WLan0, und wenn ich PPPOE mit DSL Konfiguration versuche, dann findet er keine Ethernet-Karte. Ist es also möglich das WLan0 nicht gleich Ethernet ist?
Ich habe laut Suse derzeitig keine Ethernet Karte im System installiert (habe im Bios die OnBoard Ethernet abgestellt, da ich die ja eh nicht benutze).

Nochmal die Frage:
Ist es möglich die WLan0 als Ethernet Karte einzubinden oder ist diese es schon!??

Bevor mir jemand sagt: Falsches Forum: Lieber den hier nuten wo schon alles mit integriert ist (Configs) als nen neuen nutzen nehme ich einfach an.

Danke für Eure Hilfe!

mera
meracian
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 7. Nov 2004, 15:32

Beitrag von meracian »

Ok,

ich habe die Datei ifcfg-wlan0 nach ifcfg-eth0 kopiert und das Netzwerk erneut gestartet.

Nun findet Suse eth0 und wlan0, wobei eth0 im Dialog angegeben werden kann.

pppoe: Exit Code 2
pppoatm: Exit Code2
Tunnel-Protokoll: Exit Code1 -> A Modem hang up the phone

Ich muss doch eigentlich nur pppoe verwenden, oder? Aber irgendwie sendet er ans Modem nur im Tunnel-Protokoll etwas, aber dennoch bekomme ich keine Einwahl hin.

Weiss wer Rat? ;-) :D
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Meine WLAN-Karte tauchte zuerst als wlan0 oder so ähnlich auf. Ich habe dann im Yast in den erweiterten EInstellungen herumgestöbert und unter anderem eingestellt daß es eine PCMCIA-Karte ist. Danach war es auf einmal eth1.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
meracian
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 7. Nov 2004, 15:32

Beitrag von meracian »

Naja, eine PCMCIA KArte habe ich ja nicht, aber dennoch zeigt er mir im Moment die wlan-Karte als eth0 an, weil ich die ifconfig-Datei ja kopiert habe. Diese eth0 Karte hat die gleichen Einstellungen wie die Wlan, also beide gleiche ip, etc.
Somit ist es mir gelungen nun die WLan Karte mit dem Einstellungsdialog von Yast (DSL) zu benutzen.
Ich kann am Modem sehen, wie die LEDs Recieve und Send flackern, jedoch wird keine Verbindung aufgebaut und KInternet zeig mir im Protokoll nur an das es fehlgeschlagen ist wenn ich pppoe benutze.
Wie ich in anderen Threads bereits gelesen habe spielt die Firewall eine grosse Rolle, ob es über WLan überhaupt funktioniert, aber ich habe mal die Firewall deaktiviert, ein anderes Mal aktiviert und immer zeigt er das selbe an.

Ich hätte eine Frage, die wahrscheinlich eine größere Rollen spielen sollte wie ich annehme:
Wenn KInternet Daten sendet, kann ich irgendwie sehen, was das Programm sendet und auch was es empfängt?
Kann ich diese Daten evtl. verändern (send) per Script oder ähnliches?
Es geht um pppd und smpppd oder so ähnlich heissen die beiden.


Ich glaube das wahrscheinlich falsche Daten verschickt wird, will das deshalb nur überprüfen. Unter XP konnte ich ein LogFile erstellen, was unter Linux dann ja ähnlich aussehen sollte, zumindest alles was vom Modem an den DSL-Knotenpunkt gesendet und empfangen wird.

Das das Problem an der WLan Karte liegt glaube ich nicht unbedingt, weil ich mit dieser ja Pings versenden kann. Auch die eth0 Karte (welche ja eigentlich wlan0 ist) kann mit ping -I eth0 192.168.2.254 an meinen AP einen Erfolg erzielen. Das sich beide Karten gegenseitig ausspielen glaube ich nicht, da eth nicht mehr funktioniert wenn ich wlan0 deaktiviere. Sozusagen ist eth0 also nur eine "fake" Karte.

Danke schonmal im Voraus
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

meracian hat geschrieben:Wenn KInternet Daten sendet, kann ich irgendwie sehen, was das Programm sendet und auch was es empfängt?
Das geht mit Programmen wie tcpdump oder ethereal.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
meracian
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 7. Nov 2004, 15:32

Beitrag von meracian »

Da bin ich mal wieder..^^

Ich hab mittlerweile die gesamten Netzwerkeinstellungen gelöscht und alles neu erstellt.

Leider hat das nicht viel geholfen, ich komme mit Linux noch immer nicht ins Internet. Die Config-Dateien haben sich dementsprechend auch verändert, obige sind nicht mehr aktuell.

Falls jemand noch helfen kann/Rat weiss, gebe ich unten nochmals die aktuelle Konfiguration an.

Aus irgendeinem Grund spricht Kinternet jetzt nur noch über das Tunnel-Protokoll das Modem/AP an, jedoch erwartet es die Rückmeldung eines Modems. Der AP jedoch schickt sofort verschnellt eine Rückantwort ala "Bin kein Modem". Ich kann keine Modem-IP angeben, da AP und Modem die gleiche IP haben.

Hier nochmal die aktuelle Konfiguration:

mera:~ # ifconfig
lo Link encap:Local Loopback
inet addr:127.0.0.1 Mask:255.0.0.0
inet6 addr: ::1/128 Scope:Host
UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
RX packets:380 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:380 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:0
RX bytes:30736 (30.0 Kb) TX bytes:30736 (30.0 Kb)

wlan0 Link encap:Ethernet HWaddr 00:30:BD:F9:3E:A3
inet addr:192.168.2.200 Bcast:192.168.2.255 Mask:255.255.255.0
inet6 addr: fe80::230:bdff:fef9:3ea3/64 Scope:Link
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:237 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:383 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:1000
RX bytes:22163 (21.6 Kb) TX bytes:26430 (25.8 Kb)
Interrupt:17 Memory:ee400000-ee401fff

mera:~ # iwconfig
lo no wireless extensions.

sit0 no wireless extensions.

wlan0 IEEE 802.11g ESSID:"wlan" Nickname:"mera"
Mode:Managed Frequency:2.462GHz Access Point: 00:30:BD:94:82:4A
Bit Rate=48Mb/s Tx-Power:14 dBm
RTS thr=2347 B Fragment thr=2346 B
Encryption key:off
Power Management:off
Link Quality:100/100 Signal level:-59 dBm Noise level:-256 dBm
Rx invalid nwid:0 Rx invalid crypt:0 Rx invalid frag:0
Tx excessive retries:14 Invalid misc:1715 Missed beacon:0

mera:~ # route
Kernel IP routing table
Destination Gateway Genmask Flags Metric Ref Use Iface
default 192.168.2.254 255.255.255.0 UG 0 0 0 wlan0
192.168.2.0 * 255.255.255.0 U 0 0 0 wlan0
link-local * 255.255.0.0 U 0 0 0 wlan0
loopback * 255.0.0.0 U 0 0 0 lo
mera:~ # ping 192.168.2.254 -c3
PING 192.168.2.254 (192.168.2.254) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 192.168.2.254: icmp_seq=1 ttl=64 time=1.04 ms
64 bytes from 192.168.2.254: icmp_seq=2 ttl=64 time=0.977 ms
64 bytes from 192.168.2.254: icmp_seq=3 ttl=64 time=1.30 ms

--- 192.168.2.254 ping statistics ---
3 packets transmitted, 3 received, 0% packet loss, time 2003ms
rtt min/avg/max/mdev = 0.977/1.110/1.308/0.147 ms
mera:~ # ping 192.168.2.255 -b -c1
WARNING: pinging broadcast address
PING 192.168.2.255 (192.168.2.255) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 192.168.2.200: icmp_seq=1 ttl=64 time=0.125 ms

--- 192.168.2.255 ping statistics ---
1 packets transmitted, 1 received, 0% packet loss, time 0ms
rtt min/avg/max/mdev = 0.125/0.125/0.125/0.000 ms
mera:~ # arp -v
Address HWtype HWaddress Flags Mask Iface
192.168.2.254 ether 00:30:BD:94:BC:81 C wlan0
Entries: 1 Skipped: 0 Found: 1
mera:~ # tcpdump -vv
tcpdump: listening on wlan0, link-type EN10MB (Ethernet), capture size 96 bytes
20:25:44.777248 IP (tos 0x0, ttl 64, id 19948, offset 0, flags [DF], length: 60) mera.mera.de.32788 > 192.168.2.254.pptp: S [tcp sum ok] 939163631:939163631(0) win 5840 <mss 1460,sackOK,timestamp 3355139 0,nop,wscale 0>
20:25:44.778466 IP (tos 0x10, ttl 64, id 12804, offset 0, flags [DF], length: 72) mera.mera.de.filenet-nch > 192.168.2.254.domain: [udp sum ok] 11409+ PTR? 254.2.168.192.in-addr.arpa. (44)
20:25:44.778898 IP (tos 0x0, ttl 64, id 0, offset 0, flags [DF], length: 40) 192.168.2.254.pptp > mera.mera.de.32788: R [tcp sum ok] 0:0(0) ack 939163632 win 0
20:25:44.779406 IP (tos 0xd0, ttl 64, id 59572, offset 0, flags [none], length: 100) 192.168.2.254 > mera.mera.de: icmp 80: 192.168.2.254 udp port domain unreachable for IP (tos 0x10, ttl 64, id 12804, offset 0, flags [DF], length: 72) mera.mera.de.filenet-nch > 192.168.2.254.domain: 11409+[|domain]
20:25:44.782926 IP (tos 0x10, ttl 64, id 12808, offset 0, flags [DF], length: 72) mera.mera.de.filenet-nch > 192.168.2.254.domain: [udp sum ok] 11409+ PTR? 254.2.168.192.in-addr.arpa. (44)
20:25:44.783858 IP (tos 0xd0, ttl 64, id 59573, offset 0, flags [none], length: 100) 192.168.2.254 > mera.mera.de: icmp 80: 192.168.2.254 udp port domain unreachable for IP (tos 0x10, ttl 64, id 12808, offset 0, flags [DF], length: 72) mera.mera.de.filenet-nch > 192.168.2.254.domain: 11409+[|domain]

6 packets captured
6 packets received by filter
0 packets dropped by kernel

Kinternet-Protokoll
SuSE Meta pppd (smpppd-ifcfg), Version 1.16 on mera.
Status is: disconnected
trying to connect to smpppd
connect to smpppd
Status is: disconnected
Status is: connecting
pppd[0]: Plugin passwordfd.so loaded.
pppd[0]: Using interface ppp0
Status is: connecting
pppd[0]: Connect: ppp0 <--> /dev/pts/86
pppd[0]: anon warn[open_inetsock:pptp_callmgr.c:311]: connect: Connection refused
pppd[0]: anon fatal[callmgr_main:pptp_callmgr.c:123]: Could not open control connection to 192.168.2.254
pppd[0]: anon fatal[open_callmgr:pptp.c:391]: Call manager exited with error 256
pppd[0]: Script /usr/sbin/pptp 192.168.2.254 --nolaunchpppd finished (pid 15232), status = 0x1
pppd[0]: Modem hangup
pppd[0]: Connection terminated.
Status is: disconnected
pppd[0] died: A modem hung up the phone (exit code 16)


Vielen Dank für Deine bisherige Hilfe Martin, einiges habe ich dazugelernt ;-)[/b]
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

meracian hat geschrieben:Ich kann keine Modem-IP angeben, da AP und Modem die gleiche IP haben.
Hmmm.... ist das wirklich nur ein Modem oder ein Router ? Was für ein Gerätemodell ist das denn ?
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
meracian
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 7. Nov 2004, 15:32

Beitrag von meracian »

meracian hat geschrieben:Ich kann keine Modem-IP angeben, da AP und Modem die gleiche IP haben.
Martin Breidenbach hat geschrieben: Hmmm.... ist das wirklich nur ein Modem oder ein Router ? Was für ein Gerätemodell ist das denn ?
Es handelt sich um einen Belkin Wirleless Lan AP, welcher am Ethernet-Anschluss ein normales DSL-Modem hat. Der Ethernet-Anschluss trägt die gleiche IP wie der AP auch, aber wenn ich die IP des AP angebe, dann wird das Modem zwar angepingt, sendet wenn ich das pptp Protokoll verwende jedoch keine Antwort. Stattdessen geht der AP direkt los und erzählt Linux dann soviel wie "Bin kein Modem!".

Diesen Thread kannst Du mittlerweile als geschlossen markieren, ich habe das Problem mittlerweile durch einen Router lösen können, den mir mein Hausdrache dann doch noch erlaubt hat. Schade das es über den AP nicht ging, aber wenigstens kann ich nun ins Internet.

Danke für Deine Bemühungen!
Antworten