Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

wlan mit siemens 54mbit pcmcia

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
staffel
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 31. Okt 2004, 21:14

wlan mit siemens 54mbit pcmcia

Beitrag von staffel »


HILFE totaler linux-anfänger braucht eine installationsanweisung für pcmcia wlankarte von siemens gigaset 54 mbit .habe schon alles machbare (sehr wenig)ausbrobiert ,geht nix.bitte um hilfe für einen linuxfrischling.
Ps:suse 9.1 auf einem sony vaio Fr285e

gruss staffel
gigi1234567890
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 6. Nov 2004, 00:01

Beitrag von gigi1234567890 »

Hi staffel,
habe den gleichen Rang (Linux-Anfänger) und das gleiche Problem!

Aber das habe ich in anderen Foren gefunden (Hoffentlich hilft es dir):

Wenn ich mich nicht irre!!!???

Soll da der Chipsatz sein:

>>Card: Siemens Gigaset PC Card 54
>>Chipset: Broadcom BCM94306 802.11g rev.3
>>pciid: 14e4:4320
>>Driver: bcmwl5.inf from supplied cd for Windows 98/ME, >>manufacturer Siemens AG
>>Other: Fedora Core 2 (kernel 2.6.8-1.521.stk16) - use >>ndiswrapper 0.11, 128bit WEP managed
>>Other2: Set WEP-Key with KEY="XXX... open" in ifcfg-eth1 to >>work properly at boot!

und der gleiche Chipsatz hat diese ACER

>>Getting the ndiswrapper to work with the Acer Aspire 1450 >>Broadcom Corporation BCM94306 802.11g (rev 3).

>>You don't need ANY other driver then ndiswrapper to get the >>radio working!
>>Install ndiswrapper as mentioned in this Wiki.

>>Use this >>http://www.silfreed.net/download/hpzt30 ... gz>>driver unpack, and install it with ndiswrapper -i bcmwl5.inf
gigi1234567890
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 6. Nov 2004, 00:01

Beitrag von gigi1234567890 »

Noch etwas,

Das Vorgehen:

Installieren Sie zunächst das Paket ndiswrapper mit YaST2.

Dann müssen Sie den Treiber für die Karte vom Hersteller herunterladen. Auf der oben angegebenen Webseite supported_chipsets.html sind auch etliche direkte Verweise zu den entsprechenden Herstellerseiten die Sie verwenden können.

Wir empfehlen die Verwendung von Archiven (.zip,.tar.gz) da diese unter Linux entpackt werden können.

Im folgenden beispielhaft die Vorgehensweise für die Netzwerkkarte RTL8180L.

Öffnen Sie die Seite des Herstellers und speichern das entsprechende ZIP Archiv im Ordner /tmp.

Öffnen Sie dann eine Textkonsole, das Icon dazu finden Sie in der unteren KDE-Leiste. Es wird als Bildschirm mit einer Muschel dargestellt. Geben Sie in dem nun erscheinenden Fenster den Befehl

su -
ein.
Sie werden nach dem Root-Passwort gefragt, bitte geben Sie es ein. Beachten Sie dass dabei keinerlei Ausgabe erscheint.

Entpacken Sie dann die Datei mit dem Befehl:

unzip -d treiber /tmp/winxp-8180\(168\).zip
Hinweis:
Die beiden Backslash \ im Dateinamen müssen Sie entweder manuell angeben um die Klammern zu maskieren, oder Sie verwenden die TAB-Extensions um den Dateinamen automatisch angeben zu lassen.

Durch das Entpacken entsteht ein neues Unterverzeichnis /tmp/treiber in welchem sich die .INF Datei befindet die vom Ndiswrapper benötigt wird.

Nun muss der Treiber installiert werden, dazu muss man den Pfad zur INF-Datei angeben (ndiswrapper -i /PFAD_ZUR_DATEI/NET8180.INF), in unserem Fall also:

ndiswrapper -i /tmp/treiber/NET8180.INF
Sie sollten eine Ausgabe ähnlich der folgenden erhalten:
Installing net8180
Danach können sie sogleich mit dem Befehl
ndiswrapper -l
prüfen ob der Treiber korrekt installiert wurde. Folgende Ausgabe sollte erfolgen:
Installed ndis drivers:
net8180
Mit dem folgenden Befehl laden Sie dann das Modul:
modprobe ndiswrapper
Erscheint keine Fehlermeldung, wurde der Treiber erfolgreich geladen. Die Ausgabe des Befehls dmesg zeigt dann weitere Informationen an:
ndiswrapper version 0.6+CVS loaded
ndiswrapper adding rtl8180.sys
Nun ist der Treiber geladen und es muss noch die WLAN-Schnittstelle konfiguriert werden.

Verwenden Sie dazu bitte den zugehörigen Artikel http://portal.suse.com/sdb/de/2002/11/wavelan.html

Wenn alles korrekt funktioniert, können Sie jetzt, um das Modul beim Starten des Rechners zu laden, noch abschliessend folgenden Befehl eingeben:

ndiswrapper -m
Beachten Sie bitte, das die hier genannten Schritte nur für die 32bit Version von SUSE LINUX gelten. Für die 64bit Version ist noch kein ndiswrapper Paket verfügbar.
Beachten Sie bitte auch, dass wir für die Installation und Benutzung, sowie für eventuell auftretende Fehler, keinen kostenlosen Installationssupport anbieten.
staffel
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 31. Okt 2004, 21:14

Beitrag von staffel »

hallo und danke für die hilfe doch gebracht hat es mir nichts . ich glaube ich bin auch dafür zu doof .habe alles richtig installiert und keine fehlermeldung doch zum schluss fehlt mir die meldung zum geladenen treiber und in yast taucht die karte auch nur als andere auf . habe ich noch irgend eine möglichkeit ausser dieses vorhaben aufzugebe ? mein desktop-pc hat damit keine prbleme der hat eine netgear pci wlan karte und dieses war leicht zu konfigurieren.

gruss staffel
Jaques-Ludwig
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 14. Nov 2004, 13:49

Beitrag von Jaques-Ludwig »

Hallo,

bei mir ging die WLAN-Karte Gigaset 54 von Siemens auch lange nicht. Ich habs jetzt folgendermaßen geschafft:

Von der Adresse http://silfreed.net/download/hpzt3000ct ... 07A.tar.gz hab ich mir die Treiber für die Karte geholt.

Anschließend hab ich die Treiber entpackt.

Erst mal aus YAST alle konfigurierten Netzwerkgeräte entfernen. Anschließend YAST beenden und ne Konsole aufmachen. Dort mit "su" anmelden. Dazugehöriges Passwort für den root eingeben.

mit ndiswrapper kann man anschließend den eben gedownloadeten Windows-Treiber einbinden. Das geht folgendermaßen:

ndiswrapper -i /Pfad zu den oben entpackten Dateien/Dateiname der INF-Datei

mit ndiswrapper -l kann man die überprüfen ob der Treiber installiert wurde.

anschließend muß das Modul noch geladen werden:

modprobe ndiswrapper

So, bis dahin funktioniert schon alles ganz gut. Zwar leuchtet bei mir jetzt anstatt der PWR-LED die ACT-LED, aber ich komme mit der Karte ins Internet.

Einen Schönheitsfehler hat das ganze allerdings noch. Wenn ich das System neu starte, muß ich jedesmal die WLAN-Karte mit modprobe ndiswrapper neu aktivieren.

Ich hab auch schon versucht die Karte, die unter YAST als "andere Karte" entdeckt wird zu konfigurieren und anschließend mit ndiswrapper -m das Modul beim Starten des Rechners mit zu laden, aber bis jetzt ohne Erfolg.

Vielleicht hat ja jemand schon Erfahrungen damit gemacht, denn es ist ziemlich nervig die Karte bei jedem Systemstart per Hand einzubinden.
staffel
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 31. Okt 2004, 21:14

Beitrag von staffel »

habe diese ausführung genau befolgt und hatte immer noch kein positives ergebniss. es funktionierte alles prima bis zu dem punkt dmesg . da ist der treiber nicht geladen worden .
was mache ich da falsch????????????
Werz
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 21. Nov 2004, 11:03

Beitrag von Werz »

Hallo,
bin neu hier und freue mich schon auf eine gute Zeit! :-)

Also ich habe auf einem Toshiba P10 Suse 9.2 laufen und eine Siemens PC Card 54.
Die nicht so richtig zur Zusammenarbeit zu bewegen ist.
Habe es mit dem ndiswrapper und den Orginal Siemens Windows Treibern probiert. Bei modprobe ndiswrapper blieb er aber leider direkt hängen und mußte "brutal" abgeschaltet werden.
Mit deinem Link Jaques-Ludwig zu dem Treiber bin ich jetzt so weit wie von dir beschrieben : Laptop läuft noch und die ACT Lampe leuchtet konstant.
Wo stelle ich jetzt aber die Einzelheiten meines WLans ein? Die Keys und so wieter?
Kannst du ,Jaques-Ludwig, mir da noch mal bitte weiterhelfen?
Gruß
Werz
Jaques-Ludwig
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 14. Nov 2004, 13:49

Beitrag von Jaques-Ludwig »

Hi Werz,

das mit dem brutalen Systemabsturz hab ich auch hinter mir.

Also gut, die WLAN Einstellungen gibts im YAST. Aufzurufen unter System -> Yast. Dann gehst zu Netzwerkgeräten und anschließend auf Netzwerkkarte.

Dort dürfte die WLAN-Karte nicht erkannt worden sein, so dass du "Andere (nicht erkannte)" auswählen mußt.

Als Gerätetyp nimms "Drahtlos" und setz noch ein Häkchen bei "PCMCIA". Anschließend kannst deine IP vergeben, nen Nameserver und nen Standardgateway. Auf dem letzten Bildschirm gibst du schließlich die Einstellungen fürs WLAN ein. D.h. ESSID, Verschlüsselung und Betriebsmodus.

Ich muß übrigens modprobe ndiswrapper immer noch bei jedem Systemstart per Hand eingeben, sonst läuft meine Karte nicht. Zu nem Autostart konnte ich sie noch nicht bewegen. Vielleicht hast du ja mehr Glück.

Bis denn,

Jaques-Ludwig
Werz
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 21. Nov 2004, 11:03

Beitrag von Werz »

Vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Aber leider klappt es nicht.
Ich hatte es auch schon so gemacht wie du es beschreibst aber leider ohne Erfolg.
Das Problem muss auch noch irgendwo anders liegen.
Ich kann mich zum Beispiel nicht mal selbst anpingen. Muss ich Suse noch irgendwo sagen, dass es Wlan nutzen soll oder so was?
Unter rcnetwork status kommt auch wlan0 sei nicht konfiguriert, obwohl die Einstellungen, wie du beschrieben, vorgenommen habe.
Noch ein Idee?
Gruß
Werz
Jaques-Ludwig
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 14. Nov 2004, 13:49

Beitrag von Jaques-Ludwig »

Puh, da muss ich passen. Ich hatte anfangs eine WLAN 11Mbit Karte im Rechner. Die hat SUSE auch erkannt. Evtl. hat sich da SUSE schon selbst den WLAN Port konfiguriert.

Bei mir kommt folgender Bildschirm bei der Eingabe von rcnetwork status:

wlan0 device: Broadcom Corporation BCM4306 802.11b/g Wireless LAN Controller (rev 03)
wlan0 configuration: wlan-bus-pcmcia
wlan0 IP adress: 192.168.0.4
wlan0 blablablabla running

Vielleicht hat da noch jemand ne idee !?
Jaques-Ludwig
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 14. Nov 2004, 13:49

Beitrag von Jaques-Ludwig »

Ich weiß nicht ob du das hier schon gelesen hast und ob es überhaupt was bringt, aber besser als nichts:

http://portal.suse.com/sdb/de/2002/11/wavelan.html


Gruß,


Jaques-Ludwig
Wolfgang
Hacker
Hacker
Beiträge: 271
Registriert: 26. Mai 2004, 22:05
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfgang »

Mann oh Mann,

Broadcom ist nun wirklich die Linux unfreundlichste Firma. Allein die tatsache, dass man mit ndiswrapper oder driverloader arbeiten muss, ist schon grässlich.
Also beim nächsten Mal "Augen auf vor Hardwarekauf". Es gibt Karten am Markt mit Chipsätzen, für die native Linux Treiber angeboten werden, da wird das Leben direkt viel einfacher.
Ausserdem ist es doch ein Unding, dass man sich Windows Treiber herunterladen muss und diese dann unter linux laufen lässt... :wink:
Jaques-Ludwig
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 14. Nov 2004, 13:49

Beitrag von Jaques-Ludwig »

Danke für den Tipp! Nur blöd wenn man bei nem Betriebssystemwechsel nicht gleich seine ganze Hardware mit umtauschen möchte.

Mittlerweile läuft die Karte übrigens. Auch per Autostart. Ein kleines Skript sei dank.
Werz
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 21. Nov 2004, 11:03

prinzipielle Frage zur Einbindung einer Wlan Karte

Beitrag von Werz »

Hallo,
also inzwischen bin ich so weit, dass meine Karte mit den Windows Treibern läuft und auch eine IP nach dem händischen ausführen von:

ifup wlan-bus-pcmcia wlan0

hat.
Das heißt ich kann die IP die ich der Karte zugeordnet habe anpingen.
Allerdings nicht den Wlan Router. :-(

Wie sage ich jetzt aber Suse, dass es die Karte mit dem Wlan Router verbinden soll und es über die Wlan Karte ins Internet soll.
Oder sollte das automatisch passieren?
Kann mir bitte noch mal jemand helfen?
Gruß
Werz
Werz
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 21. Nov 2004, 11:03

Beitrag von Werz »

Kann mir niemand helffen?
Gruß
Werz
Benutzeravatar
Diskus
Member
Member
Beiträge: 223
Registriert: 18. Dez 2004, 10:05
Wohnort: Nürnberg/Suse-City

Beitrag von Diskus »

Hallo,

hat schon jemand die Siemens-Karte mit WPA-PSK am laufen?-habe die Karte mit WEP128 super am laufen würde aber gern auf WPA umstellen.Habe SUSE9.2.wpa_supplicant geht irgend wie nicht richtig!:Fehlermeldung_wpa_open:no file or directory(oder so ähnlich)-kann mir jemand helfen?
Werz
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 21. Nov 2004, 11:03

Beitrag von Werz »

Diskus hat geschrieben:Hallo,

.... habe die Karte mit WEP128 super am laufen ....
Wie? Kannst du bitte mal posten wie du sie eingerichtet hast?
Vermutlich arbeitest du auch mit dem ndiswrapper,oder?
Das klappt bei mir, aber wie sage ich suse, dass es die Karte mit dem Router verbindet und sie fürs Internet nutzen soll?
Gruß
Werz
Benutzeravatar
Diskus
Member
Member
Beiträge: 223
Registriert: 18. Dez 2004, 10:05
Wohnort: Nürnberg/Suse-City

Beitrag von Diskus »

Hallo Werz,

naja genau so wie Jaques-Ludwig weiter oben beschrieben hat nur das ich das Häkchen bei PCMCIA weglasse und den gelisteten treiber für "Orinoco-direkt am PCI-Bus ausgewählt-fertig.

Hoffe geholfen zu haben.
Diskus

PS:suche immernoch Hilfe bei WPA!!!!!!!!!!!
Wolfgang-HD
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 9. Apr 2004, 09:06

Gigaset PC Card 54 und SuSE 9.3

Beitrag von Wolfgang-HD »

Hi,
ich habe 9.3 neu aufgespielt und wieder lange rumgepuzzelt, bis meine PCMCIA WLAN von Siemens wieder lief.
Was nicht in jedem HOWTO steht: Die Kernel-Source (> 200 MB) RPM am besten gleich bei der Installation mitladen. Nach Installation habe ich in YAST / System / Runlevel Editor den PCMCIA Dienst abgeschaltet. Sonst friert alles ein. Anschließend so wie bei "Windows" runterfahren. Beim Hochfahren geht das Lämpchen an ....

Bei mir ist WLAN seeehr laaangsam (im Unterschied zu 9.1, Kanotix und XP). Woran könnte das liegen? Hat jemand einen Hinweis? (Gigaset SE 515 dsl Router).

Gruß
Wolfgang
Auch an Rom wurde nicht ewig gebaut
Wolfgang-HD
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 9. Apr 2004, 09:06

Oh SuSe

Beitrag von Wolfgang-HD »

Hi,

wenn noch jemand versucht, seine Siemens Karte zum laufen zu bringen:

Ich habe ndiswrapper von der Distribution heruntergeworfen und das Original mit make und make install bearbeitet.
Dann schmierte auch meine Kiste nach ndiswrapper -i .., und modprobe ndiswrapper nicht mehr ab. Das kannte ich nur aus alten Win98 Zeiten. Das Lämpchen ging dann an...Licht!


Wenn SuSE meine Mühe und Zeit bezahlen müßte, wären Sie sicher bald pleite.

Bei Windows: CD rein, 5 *, Return , Karte einstecken, 5 * Return. Arbeiten.

Ähnlich einfach geht es bei Kanotix. Und zwar fehlerfrei.

Warum bringt es SuSE nicht vernünftig auf die Reihe? Soweit ich weiß ist Siemens eine größere dt. Firma mit anständigem Marktanteil. Broadcom Chips hin oder her.

Gruß
Wolfgang

P.S. Ich habe die "ips6" dann noch ausgeschaltet ausgeschaltet. Jetzt geht es leidlich, aber langsamer als woanders.. Zum arbeiten benutze ich übrigens Kanotix.
Auch an Rom wurde nicht ewig gebaut
Antworten