Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

smbclient Zugriff auf W2k nicht möglich aber über Lokales Ne

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
jonas_exe1
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 26. Okt 2004, 12:43

smbclient Zugriff auf W2k nicht möglich aber über Lokales Ne

Beitrag von jonas_exe1 »

Hallo miteinander,

ich möchte gern ein Verzeichnis von meinem Win2000 Rechner auf meinem Suse 9.0 (Samba 2.2.8a-SuSE) mounten. Über das "Lokale Netzwerk" auf dem Desktop kann ich mich auf dem win-Rechner anmelden und die Freigaben einsehen. Über die Konsole funktioniert das aber nicht:

Code: Alles auswählen

 mount -t smbfs -o username=Vorname.Nachname //PCNAME/Freigabe /mnt 
endet nach Passwortabfrage mit

Code: Alles auswählen

3508: session setup failed: ERRDOS - ERRnoaccess (Access denied.)
SMB connection failed
auch wenn ich das Passwort gleich mit übergebe geht es nicht. Das gleiche Problem habe ich auch mit smbclient, smbmount usw....
Ich frage mich: Warum geht das über die grafische Oberfläche??? Weiß jemand, was sich hinter dem Icon "Lokales Netzwerk" genau verbirgt? Wie kann ich meine Datei mounten?

Danke, bis dann,
Jo
gaw
Hacker
Hacker
Beiträge: 464
Registriert: 28. Sep 2004, 16:33

Beitrag von gaw »

Vorname.Nachname ist wahrscheinlich nicht korrekt. Ich bin mir aber nicht sicher was du damit meinst. Username ist der Accountname mit dem du dich am System anmeldest.
Außerdem würde ich in /mnt noch ein extra Verzeichnis anlegen, sonst wird es zu unübersichtlich wenn andere Festplatten u.a. nach /mnt/verzeichnisname gemountet werden, zum Beispiel so
mkdir /mnt/winfreigabe
oder so ähnlich.

Nehmen wir an dein Accountname wäre otto und dein Passwort geheim. Voraussetzung ist, dass der Account (Windows=Benutzerkonto) otto auf beiden Rechnern vorhanden ist und dass Otto die Brechtigung (ntfs) hat auf die Freigabe zuzugreifen.

Dein mount Aufruf sieht dann so aus:
mount -t smbfs -o username=otto //PCNAME/Freigabe /mnt/winfreigabe
So wird dein Passwort abgefragt. Willst du das automatisieren und das Passwort gleich beim Mounten übergeben, geht es so:
mount -t smbfs -o username=otto password=geheim //PCNAME/Freigabe /mnt/winfreigabe
oder so:
mount -t smbfs -o username=otto%geheim //PCNAME/Freigabe /mnt/winfreigabe
mfG
gaw
jonas_exe1
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 26. Okt 2004, 12:43

Beitrag von jonas_exe1 »

Hallo gaw,

Danke für Deine Tipps! Vorname.Nachname ist mein Username auf der Win-Kiste. Ich habe alle Deine Vorschläge ausprobiert, aber nichts funktioniert. Muss auf dem Linuxrechner mein Account wirklich nochmal vorhanden sein (das hilft bisher auch nicht weiter) und muss das Passwort in beiden Accounts übereinstimmen? Schließlich übergibt man Username und Passwort über smb direkt.
Kann es sein, dass hinter der Bezeichnung "Lokales Netzwerk" ein smbclient steckt, und es daher nicht klappt weil nicht 2 Clients gleichzeitig laufen können? Mich irritiert besonders, dass ich über das Lokale Netzwerk von Linux aus auf meine Windowsfreigaben zugreifen konnte...

Bis dann,
Jo
Antworten