Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

netzwerkproblem(kein ping vom suse 9.0 zu winXP vice versa)

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
stf_dahu

netzwerkproblem(kein ping vom suse 9.0 zu winXP vice versa)

Beitrag von stf_dahu »

moinsen!
bin seit 3 monaten stolzer besitzer eines suse linux prof pakets.
hab ein netzwerk auf der etage. früher auf win 98 basis.
bekomme heterogenes lan (win xp <-> suse 9.0) nicht hin.

linux konfiguration:
netzwerkkarte: Intel EtherExpress PRO/100 P Mobile Combo Adapter
als eth0 mit der Adresse 169.254.157.133 konfiguriert
feste ip (169.254.157.133) mit yast zugeordnet.
firewall: "Firewall stoppen und aus dem Bootvorgang löschen" (ist das nötig will demnächst dsl gemeinsam nutzen?)
sambaserver: workgroup "test"
sambaclient: workgroup "test"

win xp konfiguration:
feste ip 169.254.31.78
firewall: zonealarm
netzwerkumgebung: arbeitsgruppe "test"

netzwerkhardware:
10/100 mbit hub
patch kabel category 5 (würde gern mein altes koaxial kabel nutzen, geht das?)

ifconfig:
eth0 Protokoll:Ethernet Hardware Adresse 00:D0:59:67:7C:48
inet Adresse:169.254.157.133 Bcast:169.254.157.255 Maske:255.255.255.0
inet6 Adresse: fe80::2d0:59ff:fe67:7c48/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
UP BROADCAST NOTRAILERS RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:72 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:108 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:100
RX bytes:17813 (17.3 Kb) TX bytes:14268 (13.9 Kb)
Interrupt:11 Basisadresse:0x3400 Speicher:41200000-41200038

lo Protokoll:Lokale Schleife
inet Adresse:127.0.0.1 Maske:255.0.0.0
inet6 Adresse: ::1/128 Gültigkeitsbereich:Maschine
UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
RX packets:968 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:968 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:0
RX bytes:74250 (72.5 Kb) TX bytes:74250 (72.5 Kb)


ping:
PING 169.254.157.133 (169.254.157.133) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 169.254.157.133: icmp_seq=1 ttl=64 time=0.111 ms
64 bytes from 169.254.157.133: icmp_seq=2 ttl=64 time=0.102 ms
64 bytes from 169.254.157.133: icmp_seq=3 ttl=64 time=0.103 ms
64 bytes from 169.254.157.133: icmp_seq=4 ttl=64 time=0.104 ms
64 bytes from 169.254.157.133: icmp_seq=5 ttl=64 time=0.094 ms

--- 169.254.157.133 ping statistics ---
5 packets transmitted, 5 received, 0% packet loss, time 3999ms
rtt min/avg/max/mdev = 0.094/0.102/0.111/0.013 ms

ping 169.254.31.78
connect: Network is unreachable

:)
Benutzeravatar
xxthunder
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 3. Feb 2004, 09:06

netzwerkproblem(kein ping vom suse 9.0 zu winXP vice versa)

Beitrag von xxthunder »

Hi!

Das Netzwerk ist nicht erreichbar, da die Netzwerkmaske von eth0 255.255.255.0 lautet, er also nur Rechner mit den Adressen 169.254.157.x erreichen kann. Kannst du dir mit 'route -n' anzeigen lassen.

Entweder du änderst du Netzwerkmaske, die IP Adresse deiner XP-Kiste oder du schreibst einen zusätzlichen Eintrag in die Routing-Tabelle ('man route').

mfg,
xxthunder
Benutzeravatar
nny
Member
Member
Beiträge: 226
Registriert: 4. Jan 2004, 17:06

Beitrag von nny »

hi,
firewall: "Firewall stoppen und aus dem Bootvorgang löschen" (ist das nötig will demnächst dsl gemeinsam nutzen?)
kommt immer drauf an...
-wenn Ihr einen router mit packetfilter habt
-wenn Du den Mitnutzern des DSL Anschlusses vertraust
dann kannst Du die FW weglassen
würde gern mein altes koaxial kabel nutzen, geht das?
würde gerne mit der Kutsche zur Arbeit fahren, geht das?
....warum nicht, wenn ich Lust hab statt 40 min, 4h zu fahren ;)
gehen tuts schon, aber cat5 100 Mbit coax 10 Mbit
damit bremst du dann auch noch das gesammte Netz aus wenn der Rest mit cat5 verkabelt ist.

gruß nny
it takes a nation of millions to hold us back
Chuck D / Public Enemy No1
/join #nny @ euIRC
stfn_dahu
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 4. Feb 2004, 14:14

Re: netzwerkproblem(kein ping vom suse 9.0 zu winXP vice ver

Beitrag von stfn_dahu »

also erstmal riesen danke für die mühe einer antwort.

es funzt natürlich immer noch nicht.
hatte irgendwie gehofft, dass man plug and play und zack is aber wohl nich..
hab inzwischen einfach eine neue ip für beide rechner vergeben (linux: 192.168.0.1 und xp: 192.168.02)
netzwerkmaske blieb bei 255.255.255.0

das hatte zur folge dass ich ping von xp aus senden und empfangen konnte, von linux ebenfalls senden und empfangen.

gehe ich aber bei linux auf "lokales netzwerk" findet er keine arbeitsgruppe o.ä. (bei xp natürlich auch nicht)

also is eigentlich die frage was kommt nun. ip stimmt wohl, netzmaske stimmt wohl (denn ich kann ja pingen), samba server ist arbeitsgruppe eingestellt, samba client ist arbeitsgruppe eingestellt name ist wie bei xp kiste...

hat jemand ne idee?
vihor

Netzwerk

Beitrag von vihor »

Hallo,

ich würde jeweils einen ftp - server installieren und dann per ftp zugreifen.

auf dem linux rechner noch apache mit php und mysql und du hast den perfekten ("eigenen Provider")
Benutzeravatar
xxthunder
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 3. Feb 2004, 09:06

Netzwerk

Beitrag von xxthunder »

Hi!

@vihor:

Er will Samba, wer benutzt denn bitte im eigenen Netzwerk ftp :?:

@stfn_dahu:

Ok, ping geht, ist ja schon mal ein Anfang. Poste doch mal deine /etc/samba/smb.conf oder schau erstmal selber rein, ob der Sambaserver bloß auf nem bestimmten Netzwerkdevice oder mit ner bestimmten Netzwerkgruppe funzt!

mfg,
xxthunder
Benutzeravatar
nny
Member
Member
Beiträge: 226
Registriert: 4. Jan 2004, 17:06

Beitrag von nny »

moin,

es könnte auch sein das der nmbd nicht läuft, der regelt die net bios Namesauflösung.
Versuch mal test weise an dem XP Recher direkt nach der IP vom samba zu suchen,
(über Suchen -> Computer -> <IP>)
Wenn der Samba richtig läuft müsstest Du ihn so finden....
nny
it takes a nation of millions to hold us back
Chuck D / Public Enemy No1
/join #nny @ euIRC
Benutzeravatar
xxthunder
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 3. Feb 2004, 09:06

Beitrag von xxthunder »

Hmmmh, hab ich gar nicht dran gedacht. Die Frage ist ja auch, wie Samba konfiguriert wurde. Wenn mans per YaST macht, dann geht da eigentlich nix schief, oder?!? Wenn man die smb.conf direkt anfasst, sollte man sich vorher etwas belesen haben :lol:

mfg,
xxthunder
stfn_dahu
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 4. Feb 2004, 14:14

xp sieht samba server, suse sieht keine workgroup

Beitrag von stfn_dahu »

moin jung(In)s!

wieder erstmal fett D A N K E für die post.
hab inzwischen meine gutenachtlektüre gegen dieses forum ausgetauscht. bin ziemlich beeindruckt vom umgangston dieses portals und dem echten problemlösungswillen.

wie ihr sicher schon gemerkt habt, bin ich ein ziemliches greenhorn was netzwerke und erst recht was linux und netzwerke angeht. dennoch macht die konfiguration trotz meiner begrenzten intellektuellen kapazität spass und so werde ich nicht aufgeben..

nun wieder zum lan

1)da ich wie oben erwähnt so'n anfänger bin hab ich natürlich nicht in irgend einer smb.conf rumgemacht, sondern hab brav wie ein zombie alles über yast eingestellt.
2)bin froh über reaktion von xxthunder (2004-Feb-05, 6:53 am), denn sonst hätte ich mich auch noch auf ftp konfiguration eingelassen und am ende völlig den überblick verloren.
3)hab wie nny empfohlen, von xp nach ip 192.168.0.1 (mein linux) gesucht. a b e r zunächst ohne linux zu booten, sondern das auf diesem notebook ebenfalls installierte win2000 gebootet zu haben. ergebnis: nix. also xp kiste findet nicht win2000 notebook mit "suche/computer/ip", aber mit rechnernamen, statt mit ip findet er das notebook[aber was geht mich win an, will doch linux konfigurieren..].hab also suse-linux gebootet und von xp-kiste mein notebook mit oben genannter ip gesucht: und g e f u n d e n. heisst also samba server ist i.o., oder?
alle probleme gelöst? denkste!
mal ganz davon abgesehen, dass ich einen benutzernamen und ein kennwort eingeben soll wenn ich bei xp auf samba server doppelklicke (welchen benutzernamen, denn weder mein linux-standart benutzer, noch der root benutzer -immer mit entsprechendem kennwort- funzt?!), bekomme ich bei linux "lokales netzwerk" eine popup fehlermeldung: "Unable to find any workgroups in your local network." und nu?
4)ifconfig:
eth0 Protokoll:Ethernet Hardware Adresse 00:D0:59:67:7C:48
inet Adresse:192.168.0.1 Bcast:192.168.0.255 Maske:255.255.255.0
inet6 Adresse: fe80::2d0:59ff:fe67:7c48/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:543 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:405 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
Kollisionen:2 Sendewarteschlangenlänge:100
RX bytes:65194 (63.6 Kb) TX bytes:56505 (55.1 Kb)
Interrupt:11 Basisadresse:0x3400 Speicher:41200000-41200038

lo Protokoll:Lokale Schleife

inet Adresse:127.0.0.1 Maske:255.0.0.0
inet6 Adresse: ::1/128 Gültigkeitsbereich:Maschine

UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
RX packets:2397 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:2397 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:0
RX bytes:167868 (163.9 Kb) TX bytes:167868 (163.9 Kb)

(falls ich da noch'n fehler drin hab, aber es pingt juut wie gesagt..)

5)wenn ich /etc/samba/smb.conf in der rootkonsole eingebe kommt:
bash: /etc/samba/smb.conf: keine berechtigung
6)was ist das mit "nmbd" wo muss ich dass einstellen? oder ist das jetzt nicht mehr nötig?

frage: habe bei einem beitrag vor paar tagen als mögliche fehlerquelle bei einem netzwerkproblem etwas von halbduplex und vollduplex gelesen. bei xp kiste kann man bei netzwerkarteneinstellungen "tp-vollduplex" oder "tp-halfduplex" wählen muss ich (obwohl das netzwerk bei winxp <-> win2000 konstellation funzt) etwas umstellen (bei xp oder bei suse)?

p.s.:
also wenn ihr was zu tun haben wollt kann ich euch jeden menge arbeit machen.
wenn das lan läuft kommt -ich hoffe in wenigen tagen- ein packet von telekom und freenet und drin steckt mein wlan dsl packet. das wird bestimmt nicht so einfach wie das jetzt schon frikelige lan konfigurieren..wenn ihr so wollt ist das hier ein fortzsetzungsroman.. :roll:
Benutzeravatar
nny
Member
Member
Beiträge: 226
Registriert: 4. Jan 2004, 17:06

Beitrag von nny »

ok dann noch ganz schnell bevor ich mich nach hause abmach....

also, wenn du über die IP deinen sambagefunden hast, dann läuft er erstmal einigermassen richtig -> cool
ich verschieb Dich mal langsam in die Samba Ecke ;), da kann Dir bestimmt besser geholfen werden.
zu 4. da Du gegenseitig pingen kannst stimmen deine Grundeinstellungen erstmal
zu 5. wechsel einfach mal ein /etc und mach da ein ls -al
wie du jetzt siehst gehören alle Dateien root:root, das hat erstmal wenig zu heißen, relavant ist was vor den ownern steht...das sind die Dateiberechtigungen
-rw-r--r-- 1 root root 4622 Jul 18 2003 vnc.conf
z.B. diese vnc.conf darf vom owner (root) gelsen und geschrieben werden, von der gruppe (root) nur gelesen werden, ebenso von rest der sich so als fremd user auf Deinem PC tummelt.
allerdings ist deine Syntax sowieso falsch gewesen, da es sich bei der smb.conf um eine editierbare datei handelt, hättest du ein Programm angeben müssen mit dem du sie entweder ansehen (cat, more, less) oder bearbeiten kannst (vim, joe)
also hätte Dein Aufruf so aussehen müssen:

Code: Alles auswählen

vim /etc/samba/smb.conf
das ganze noch unter root und Du kannst die Datei editieren....

der nmbd ist nötig damit deine Windows Rechner die IP des Sambas in für sie verständliche Namen übersetzen kannst.
Du kannst einfach über die Konsole alles starten und stoppen
smbd start
nmbd start
smbd stop
nmbd stop
oder im Yast im Runlevel Editor die entsprechenden Einträge aktivieren
so noch kurz zu voll und half duplex: die alten Netzwerkkarten mit beiden Anschlußarten (BNC & Cat) müssen, je nachdem welche Anschlußart vorliegt, eventuell manuell eingestellt werden. half duplex = 10 Mbit / full duplex = 100 Mbit
die Probleme sind wie ich schon gesagt habe, das wenn du Deine Karte mit halfduplex betreibst, sich der Rest vom Netz automatisch auf Deine Geschwindigkeit runterschraubt, also hat der Rest von Netz auch nur 10 Mbit Speed....
so jetzt aber heim ;)
cy nny
it takes a nation of millions to hold us back
Chuck D / Public Enemy No1
/join #nny @ euIRC
stfn_dahu
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 4. Feb 2004, 14:14

uaaa samba..

Beitrag von stfn_dahu »

moin nny!
super klasse, dass du noch fix drauf geantwortet hast. werd allerdings erst montag oder dienstag ausprobieren können was mein linux von deinen vorschlägen hält.
ist mir schon irgendwie peinlich, dass ich nicht wusst was mit smb.conf anzufangen ist. aber ich lern ja noch..
mein win netzwerk läuft tatsächlich etwas lahmarschig mit 10mbit/s, aber als ich heute auf 100 umgestellt habe meinte meine taskleiste das ich mein lan-kabel gezogen habe. habs dann wieder zurückgestellt und dann wars wieder ok, aber eben mit 10mbit/s
hm wird wohl noch ein wenig wasser die spree herunterfliessen bis ich gelassen mein netzwerk und linux benutzen kann..

so jetzt muss ich nämlich arbeiten gehen :(

gruss stfn
Benutzeravatar
xxthunder
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 3. Feb 2004, 09:06

samba

Beitrag von xxthunder »

Hi!

Langsam wirds wohl. Wenn Samba Username und Passwort haben will, scheint er doch super zu laufen. Root kann sich per default nicht einloggen, und dein User (auf der Linux-Kiste) scheint noch kein Samba-Passwort zu haben! Dieses kann mit 'smbpasswd' gesetzt werden (als dieser User natürlich, nicht als root).

Kleiner Tip: Wenn du auf der Windows-Kiste einen User mit demselben Namen und Passwort wie auf der Linux-Kiste einrichtest, dann fragt der Samba nach keinem Passwort mehr!

mfg,
xxthunder
stfn_dahu
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 4. Feb 2004, 14:14

username

Beitrag von stfn_dahu »

moin xxthunder!

danke für dein hinweis. eigentlich habe ich schon ein passwort auch bei linux, denn ich muss mich ja mit einem username anmelden und da verlangte er auch die einrichtung eines passwortes. aber das hat eben nicht funktioniert beim zugriff auf den samba server auf der xp kiste. hm...
braucht samba selber denn ein eigenes passwort?
hab leider diese woche keine zeit es auszuprobieren, weil ich unterwegs bin und so mein home-lan nicht zugesicht bekomme.
aber sobald ich wieder zu hause bin test ich's aus.

gruss stfn
Benutzeravatar
xxthunder
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 3. Feb 2004, 09:06

Beitrag von xxthunder »

Hi!

Jo, Samba hat eigene Passwörter, deswegen doch auch 'smbpasswd' und nicht 'passwd' !!!

mfg,
xxthunder
Antworten