Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[Erledigt] Suse Installation neben Win10

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
lewendi
Hacker
Hacker
Beiträge: 746
Registriert: 27. Dez 2003, 16:11
Wohnort: Rosenheim

[Erledigt] Suse Installation neben Win10

Beitrag von lewendi »

Da ich ja hier eigentlich in einen Suse Forum bin, habe mir mal openSUSE Tumbleweed in der VM installiert und getestet und möchte es installieren.

Ich hatte eigentlich mit Suse 9 angefangen und bin dann über Mint nach Kubuntu (wegen KDE) gekommen.
Ich werde openSUSE Tumbleweed installieren und Kubuntu deinstallieren.

Muss ich bei der Installation etwas beachten, dass mir mein Bootmenü nicht zerschossen wird -habe ja Win10 auch drauf?
Kann ich mein /home-Verzeichniss behalten oder haut das nicht hin?

UEFI System
Kubuntu (soll weg)
Windows 10 (bleibt)

HD-Belegung
/dev/sda1 NTFS Daten-Linux
/dev/sdb1 NTFS Daten-Windows
/dev/sdc1 FAT31 /boot/efi
/dev/sdc2 EXT4 /System
/dev/sdc3 EXT4 /home
/dev/sdd1 NTFS / Windows10
/dev/sdd2 NTFS/

Ergebnis von lsblk -f

Code: Alles auswählen

walter@Walter-Desk:~$ lsblk -f
NAME   FSTYPE   LABEL         UUID                                 FSAVAIL FSUSE% MOUNTPOINT
loop0  squashfs                                                          0   100% /snap/bare/5
loop1  squashfs                                                          0   100% /snap/chromium/1732
loop2  squashfs                                                          0   100% /snap/core18/2074
loop3  squashfs                                                          0   100% /snap/core18/2128
loop4  squashfs                                                          0   100% /snap/gnome-3-28-1804/145
loop5  squashfs                                                          0   100% /snap/core20/1081
loop6  squashfs                                                          0   100% /snap/gnome-3-28-1804/161
loop7  squashfs                                                          0   100% /snap/gnome-3-38-2004/76
loop8  squashfs                                                          0   100% /snap/chromium/1753
loop9  squashfs                                                          0   100% /snap/opera/141
loop10 squashfs                                                          0   100% /snap/gtk-common-themes/1515
loop11 squashfs                                                          0   100% /snap/gnome-3-38-2004/70
loop12 squashfs                                                          0   100% /snap/jdownloader2/17
loop13 squashfs                                                          0   100% /snap/chromium-ffmpeg/23
loop14 squashfs                                                          0   100% /snap/core/11420
loop15 squashfs                                                          0   100% /snap/chromium-ffmpeg/20
loop16 squashfs                                                          0   100% /snap/gtk-common-themes/1519
loop17 squashfs                                                          0   100% /snap/opera/142
loop18 squashfs                                                          0   100% /snap/core/11606
loop19 squashfs                                                          0   100% /snap/core20/1026
sda                                                                               
└─sda1 ntfs     DATEN-LINUX   49005A1561913DE6                      188,1G    19% /media/walter/DATEN-LINUX
sdb                                                                               
└─sdb1 ntfs     DATEN-WINDOWS 1B8AFFB435659B40                      154,2G    34% /media/walter/DATEN-WINDOWS
sdc                                                                               
├─sdc1 vfat                   85E8-F1F4                               480M     6% /boot/efi
├─sdc2 ext4                   cf72be6b-12c1-4a52-8724-bba6788198ae   20,8G    50% /
└─sdc3 ext4                   5288764c-5020-46b4-a400-52aa7d31ae58  364,4G     8% /home
sdd                                                                               
├─sdd1 ntfs     WINDOWS10     48018EFD081D2E4A                      186,2G    20% /media/walter/WINDOWS10
└─sdd2 ntfs                   E232711C3270F6BF                                    
sr0                                                                               
sr1                                           
Ergebnis von sudo lspci

Code: Alles auswählen

walter@Walter-Desk:~$ sudo lspci
[sudo] Passwort für walter: 
00:00.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse Root Complex
00:00.2 IOMMU: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse IOMMU
00:01.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse PCIe Dummy Host Bridge
00:01.2 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse GPP Bridge
00:02.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse PCIe Dummy Host Bridge
00:03.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse PCIe Dummy Host Bridge
00:03.1 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse GPP Bridge
00:04.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse PCIe Dummy Host Bridge
00:05.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse PCIe Dummy Host Bridge
00:07.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse PCIe Dummy Host Bridge
00:07.1 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse Internal PCIe GPP Bridge 0 to bus[E:B]
00:08.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse PCIe Dummy Host Bridge
00:08.1 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse Internal PCIe GPP Bridge 0 to bus[E:B]
00:14.0 SMBus: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] FCH SMBus Controller (rev 61)
00:14.3 ISA bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] FCH LPC Bridge (rev 51)
00:18.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse Device 24: Function 0
00:18.1 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse Device 24: Function 1
00:18.2 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse Device 24: Function 2
00:18.3 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse Device 24: Function 3
00:18.4 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse Device 24: Function 4
00:18.5 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse Device 24: Function 5
00:18.6 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse Device 24: Function 6
00:18.7 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse Device 24: Function 7
01:00.0 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse Switch Upstream
02:05.0 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse PCIe GPP Bridge
02:08.0 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse PCIe GPP Bridge
02:09.0 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse PCIe GPP Bridge
02:0a.0 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse PCIe GPP Bridge
03:00.0 Ethernet controller: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet Controller (rev 15)
04:00.0 Non-Essential Instrumentation [1300]: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse Reserved SPP
04:00.1 USB controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse USB 3.0 Host Controller
04:00.3 USB controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse USB 3.0 Host Controller
05:00.0 SATA controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] FCH SATA Controller [AHCI mode] (rev 51)
06:00.0 SATA controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] FCH SATA Controller [AHCI mode] (rev 51)
07:00.0 VGA compatible controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD/ATI] Lexa PRO [Radeon 540/540X/550/550X / RX 540X/550/550X] (rev c7)
07:00.1 Audio device: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD/ATI] Baffin HDMI/DP Audio [Radeon RX 550 640SP / RX 560/560X]
08:00.0 Non-Essential Instrumentation [1300]: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse PCIe Dummy Function
09:00.0 Non-Essential Instrumentation [1300]: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse Reserved SPP
09:00.1 Encryption controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse Cryptographic Coprocessor PSPCPP
09:00.3 USB controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse USB 3.0 Host Controller
09:00.4 Audio device: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse HD Audio Controller
walter@Walter-Desk:~$ 

Gruß
lewendi
Zuletzt geändert von lewendi am 22. Okt 2021, 14:56, insgesamt 1-mal geändert.
Christina
Member
Member
Beiträge: 190
Registriert: 4. Mär 2019, 13:44

Re: Suse Installation neben Win10

Beitrag von Christina »

Wo ist bei dir die SWAP-Partition oder-Datei?

Code: Alles auswählen

sudo swapon --show
Benutzeravatar
susejunky
Moderator
Moderator
Beiträge: 1040
Registriert: 19. Sep 2014, 18:22

Re: Suse Installation neben Win10

Beitrag von susejunky »

Hallo lewendi,
lewendi hat geschrieben: 29. Sep 2021, 15:18... habe mir mal openSUSE Tumbleweed in der VM installiert und getestet und möchte es installieren.

Ich hatte eigentlich mit Suse 9 angefangen und bin dann über Mint nach Kubuntu (wegen KDE) gekommen.
Ich werde openSUSE Tumbleweed installieren und Kubuntu deinstallieren.

Muss ich bei der Installation etwas beachten, dass mir mein Bootmenü nicht zerschossen wird -habe ja Win10 auch drauf?
Kann ich mein /home-Verzeichniss behalten oder haut das nicht hin?
vor ca. zwei Jahren habe ich meine "Produktivsysteme" von openSUSE Leap auf openSUSE Tumbleweed umgestellt.

Jeder, der diesen Schritt macht, sollte sich über Folgendes im Klaren sein:
  • Update-Frequenz und -Volumen
    Es kann täglich einen neuen Tumbleweed-Release (Snapshot) geben. Der kann nur wenige aber auch nahezu alle in Tumbleweed verfügbaren Pakete enthalten (letzteres habe ich bislang drei mal erlebt). Eine Internetverbindung mit begrenztem Datenvolumen und/oder einer volumenbasierten Abrechnung und/oder einer niedrigen Übertragungsrate kann da schon mal problematisch werden. Da mit einem Snapshot auch neue Vorgehensweise (z.B. usr-merge) eingeführt werden können, ist es nicht ratsam all zu viele Updates auszulassen. Im schlimmsten Fall muss man sonst das System komplett neu installieren (ist mir noch nie passiert).
  • Pflegeaufwand
    Jeder Tumbleweed-Snapshot stellt einen neuen Release dar. Die Unterschiede zum Vorgänger-Release können trivial sein, können aber auch Nacharbeiten erforderlich machen (z.B.: rpmconfigcheck). Pakete wie Virtualbox oder der prop. NVIDIA-Treiber machen ggf. auch Nacharbeiten notwendig. Um den Pflegeaufwand möglichst gering zu halten, ist es ratsam die openSUSE Factory Mailingliste zu abonnieren (und natürlich auch zu lesen). Dort werden die Snapshots angekündigt. In wöchentlichen Reviews wird u.a. auf besonders umfangreiche Snapshots hingewiesen. Und es werden aktuelle Tumbleweed-Probleme diskutiert.
Wenn Du nun immer noch zu openSUSE Tumbleweed wechseln willst, dann ...

... ist es jetzt an der Zeit erst einmal alle Daten Deines Systems zu sichern (und auch zu überprüfen, ob die Sicherung vollständig und wiederverwertbar ist).

Informationen zum Vorgehen bei der Installation findest Du hier. Das ist zwar für openSUSE Leap 15.3 gedacht, kann aber auch in vielen Bereichen auf openSUSE Tumbleweed angewendet werden.

Grundsätzlich kannst Du Tumbleweed in Deine Partition /dev/sdc2 installieren (vorher vom Installationsprogramm löschen lassen). Deine EFI Systempartition (/dev/sdc1), Deine existierende /home-Partition (dev/sdc3) sowie alle Daten-Partitionen kannst Du zunächst unverändert beibehalten. Ebenso Deine MS Windows-Installation.

Allerdings bezweifle ich, dass die in Deinem /home-Verzeichnis befindlichen Desktop-Konfigurationsdateien von Kubuntu mit Tumbleweed harmonieren werden. Es ist auch zu beachten, dass die Verwendung von Benutzergruppen unter Kubuntu anders ist als wie bei openSUSE (Kubuntu => BENUTZER:BENUTZER; openSUSE => BENUTZER:users).

Mit der Installation des Betriebssystems alleine wird es also nicht getan sein.

Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache:

Ich verwende zwar openSUSE Tumbleweed aber nicht das als Standard gesetzte Dateisystem btrfs sondern ausschließlich ext4; d.h. Fragen zu btrfs kann ich nicht beantworten.

Viele Grüße

susejunky
Benutzeravatar
lewendi
Hacker
Hacker
Beiträge: 746
Registriert: 27. Dez 2003, 16:11
Wohnort: Rosenheim

Re: Suse Installation neben Win10

Beitrag von lewendi »

@susejunky

Danke für Deine ausführliche Erläuterung.

Es ist dann vielleicht doch besser wenn ich auf openSUSE Leap wechsle.

Ich befürchte dass ich dann allerdings jedesmal, wenn eine neue Version kommt, dies komplett installieren muss.
Durch meine früheren Erfahrungen ist ein Upgrade auf die neue Version fast immer mit irgendwelchen Fehlermeldungen gescheitert.
Das ist allerdings schon einige Jahre her, ob es jetzt besser ist kann ich nicht beurteilen, ich nehme aber an, das Du irgendwelche Erfahrungswerte hast, ob das klappt.

Gruß
lewendi
Hazel
Hacker
Hacker
Beiträge: 277
Registriert: 4. Jun 2004, 10:18
Wohnort: Heroldsberg (ERH)

Re: Suse Installation neben Win10

Beitrag von Hazel »

Hallo lewendi
lewendi hat geschrieben: 30. Sep 2021, 13:23 ... auf openSUSE Leap wechsle.

Ich befürchte dass ich dann allerdings jedesmal, wenn eine neue Version kommt, dies komplett installieren muss.
Ich sehe keinen Grund, Furcht zu empfinden. Seit vielen Jahren (siehe mein Anmeldedatum) installiere ich eine neue SUSE-Version parallel zu den bisher vorhandenen. Meistens habe ich drei Versionen auf der Festplatte. Die Partitionen der jeweils ältesten werden dann für die Neuinstallation genutzt.

An echte Probleme in dieser Prozedur kann ich mich nicht erinnern. Was letztlich Arbeit macht, ist die individuelle Benutzerkonfiguration nach erfolgter Installation. Es handelt sich um einen Familien-PC, d.h. jedeR hat eigene Vorlieben. Das ist aber schon wieder ein ganz anderes Thema.

Also meine Botschaft: Nur Mut!

Hazel
Benutzeravatar
susejunky
Moderator
Moderator
Beiträge: 1040
Registriert: 19. Sep 2014, 18:22

Re: Suse Installation neben Win10

Beitrag von susejunky »

Hallo lewendi,
lewendi hat geschrieben: 30. Sep 2021, 13:23... Es ist dann vielleicht doch besser wenn ich auf openSUSE Leap wechsle.

Ich befürchte dass ich dann allerdings jedesmal, wenn eine neue Version kommt, dies komplett installieren muss.
Durch meine früheren Erfahrungen ist ein Upgrade auf die neue Version fast immer mit irgendwelchen Fehlermeldungen gescheitert.
bis openSUSE Leap 15.2 hatte ich immer ein openSUSE Leap System (in den letzten zwei Jahren parallel zu openSUSE Tumbleweed) auf meinen Rechnern installiert. Den Versionswechsel habe ich meist online durchgeführt; d.h. ich habe
  1. alle Repositorie-URLs auf die höhere Version geändert (das geht mittlerweile auch über die Variable ${releasever})
  2. alle nicht-openSUSE-Repositories (z.B. Packman) deaktiviert
  3. für meine Benutzer neue, leere /home-Verzeichnisse angelegt
  4. zypper dup durchgeführt
  5. rpmconfigcheck laufen lassen und alle erforderlichen Anpassungen nachgearbeitet
  6. die nicht-openSUSE-Repositories (z.B. Packman) wieder aktiviert
  7. zypper dup --allow-vendor-change durchgeführt
  8. rpmconfigcheck laufen lassen und alle erforderlichen Anpassungen nachgearbeitet
  9. soweit problemlos möglich, Daten aus den alten /home-Verzeichnissen in die neuen überführt
Das hat immer problemlos funktioniert. Aber es hat auch meistens einen Sonntagnachmittag in Anspruch genommen, bis die neue Version wieder so lief wie die alte. Mit Tumbleweed ist der Zeitaufwand ggf. etwas höher, verteilt sich aber besser.

Bereits seit längerem wird daran gearbeitet die "Bezahlversion" SUSE Linux Enterprise und das kostenlose openSUSE Leap näher zusammen zu bringen. Mit openSUSE Leap 15.3 wurde ein großer Schritt in die angestrebte Richtung getan.

Da ich - aus Beiträgen in Foren und Mailinglisten - den Eindruck gewonnen habe (der auch unzutreffend sein kann!), dass die Zusammenführung noch ein paar "holprige Stellen" aufweist, habe ich openSUSE Leap 15.3 bislang noch nicht wirklich ausprobiert. Aber es werden sich hier im Forum sicherlich genügend erfahrene 15.3-Benutzer finden, die Dich bei Bedarf unterstützen können.

Viele Grüße

susejunky
Benutzeravatar
lewendi
Hacker
Hacker
Beiträge: 746
Registriert: 27. Dez 2003, 16:11
Wohnort: Rosenheim

Re: Suse Installation neben Win10

Beitrag von lewendi »

Danke für Eure Tipps,

ich werde jetzt mal Suse Leap und Tumbleweed in die VM installieren und einige Wochen beobachten, wie das mit den Updates funktioniert.
Danach werde ich entscheiden, welches System ich installiere.
Werde aber bei Problemen wieder hier nachfragen ...wenn ich darf. ;)

lewendi
Benutzeravatar
susejunky
Moderator
Moderator
Beiträge: 1040
Registriert: 19. Sep 2014, 18:22

Re: Suse Installation neben Win10

Beitrag von susejunky »

Hallo lewendi,
lewendi hat geschrieben: 30. Sep 2021, 16:19... Suse Leap und Tumbleweed in die VM installieren und einige Wochen beobachten, wie das mit den Updates funktioniert.
nur zur Klarstellung:

Der einzige, offiziell empfohlene Weg zur Aktualisierung von openSUSE Tumbleweed ist (manuell) mit zypper dup.

Wann ein neuer Tumbleweed-Release verfügbar ist, erfährt man aus der openSUSE Factory Mailingliste (z.B. https://lists.opensuse.org/archives/lis ... SIMMP6Y3U/). Alternativ kann man auch einfach in regelmäßigen Abständen (ein bis 7 mal die Woche :D ) ein zypper dup durchführen.

Es wird zwar behauptet, dass man auch PackageKit (das Icon aus der KDE-Taskleiste, welches z.B. bei Kubuntu auch automatisch über anstehende Updates informiert) nutzen kann, aber ich habe PackageKit bei mir nicht installiert.

Viele Grüße

susejunky
Benutzeravatar
lewendi
Hacker
Hacker
Beiträge: 746
Registriert: 27. Dez 2003, 16:11
Wohnort: Rosenheim

Re: Suse Installation neben Win10

Beitrag von lewendi »

Danke für den Tipp!
Christina
Member
Member
Beiträge: 190
Registriert: 4. Mär 2019, 13:44

Re: Suse Installation neben Win10

Beitrag von Christina »

lewendi hat geschrieben: 29. Sep 2021, 15:18 Da ich ja hier eigentlich in einen Suse Forum bin, habe mir mal openSUSE Tumbleweed in der VM installiert und getestet und möchte es installieren.

Ich hatte eigentlich mit Suse 9 angefangen und bin dann über Mint nach Kubuntu (wegen KDE) gekommen.
Ich werde openSUSE Tumbleweed installieren und Kubuntu deinstallieren.
Ein "reines Suse-Forum" ist doch das hier, oder? www.opensuse-forum.de
Ich habe dort schon einiges mitgelesen, angemeldet bin ich aber noch nicht.
Was stört dich jetzt an Kubuntu, dass du komplett nach openSUSE wechseln möchtest?
Muss ich bei der Installation etwas beachten, (…)
Ergebnis von lsblk -f
Da ist noch eine Frage von mir offen. :)
Christina hat geschrieben: 29. Sep 2021, 16:12 Wo ist bei dir die SWAP-Partition oder-Datei?

Code: Alles auswählen

sudo swapon --show
abgdf
Guru
Guru
Beiträge: 3411
Registriert: 13. Apr 2004, 21:15

Re: Suse Installation neben Win10

Beitrag von abgdf »

susejunky hat geschrieben: 29. Sep 2021, 18:23vor ca. zwei Jahren habe ich meine "Produktivsysteme" von openSUSE Leap auf openSUSE Tumbleweed umgestellt.
Jeder, der diesen Schritt macht, sollte sich über Folgendes im Klaren sein
Dankeschön! Hatte bisher nur eine generelle Vorstellung, was Tumbleweed sein soll. Durch Dein Posting ist mir das klarer geworden.
Es ist also ein System, das noch mehr (aber dafür ggf. kleinere) Updates verlangt.
Benutzeravatar
lewendi
Hacker
Hacker
Beiträge: 746
Registriert: 27. Dez 2003, 16:11
Wohnort: Rosenheim

Re: Suse Installation neben Win10

Beitrag von lewendi »

@Christina
Da ist noch eine Frage von mir offen. :)

Code: Alles auswählen

NAME      TYPE SIZE USED PRIO
/swapfile file   2G   0B   -2
Was stört dich jetzt an Kubuntu, dass du komplett nach openSUSE wechseln möchtest?
Eigentlich bin ich schon mit Kubuntu zufrieden ...ich experimentiere halt gern. ;) ;)
Christina
Member
Member
Beiträge: 190
Registriert: 4. Mär 2019, 13:44

Re: Suse Installation neben Win10

Beitrag von Christina »

lewendi hat geschrieben: 1. Okt 2021, 14:07

Code: Alles auswählen

NAME      TYPE SIZE USED PRIO
/swapfile file   2G   0B   -2
Dann schaue mal jetzt unter Tumbleweed nach. openSUSE Leap schlägt immer eine SWAP-Partition bei der Installation vor. Du hast noch keine auf deinen Festplatten. Wenn du den Ruhezustand (suspend to disk) nicht brauchst, kannst auch bei einer SWAP-Datei bleiben, wenn dir das lieber ist.
Damit kannst auch später noch experimentieren…
lg Christina
Benutzeravatar
HPF-84E
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 8. Dez 2018, 20:45

Re: Suse Installation neben Win10

Beitrag von HPF-84E »

Hi,

kleine Zwischenfrage rein geworfen ohne den Thread entführen zu wollen.

Wenn ich beim Installer explizit keine Swap-Partition angebe oder entsprechendes abwähle wird dann automatisch ein Swapfile erzeugt?
Ich habe immer eine Swap-Partition daher ist mir das nie aufgefallen. Es wundert mich jetzt nur ein bisschen, da bei anderen Distros, das glaube ich, nicht so gehandhabt wird und Swapfiles entsprechen erst nachträglich erzeugt werden müssen z.B. Ubuntu.
Aber ich kann mich auch täuschen daher die kurze Zwischenfrage.

grüße
Antworten