Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kile und yinit bzw. textinit

Alles rund um Büroanwendungen, Bildungsprogramme und Spiele unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1101
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Kile und yinit bzw. textinit

Beitrag von gm2601 »

Hallo Gurus,

wollte uralte Dateien, die seinerzeit unter (10.3??) bzw. 2006 mit Kile erstellt wurden, unter der aktuellen Version (Kile 2.9.93 unter vmlinuz-5.3.18-lp152.69-default) wieder erwecken, scheitere aber mit folgender Fehlermeldung:

Code: Alles auswählen

my_file.tex:12:Font U/yinitas/m/n/10=yinitas not laodable: Metric (TFM) file not found \textinit{H}Huge{allo Christine,}}
das sich auf die Zeilen...

Code: Alles auswählen

.....
\usepackage{yfonts}
.....
\textswab{
\textinit{H}\Huge{allo Christine,}}\\
.....
...beziehen dürfte.
Ich habe yswab.zip, initials.zip, yinit.zip aus dem Netz herunter geladen, weiß aber nicht, wo ich die Dateien hinräumen soll.

Auch wenn für mich Latex nicht "überlebenswichtig" ist, wäre es doch nett, wenn mir jemand auf die Sprünge helfen könnte. Danke!
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:
stka
Moderator
Moderator
Beiträge: 3360
Registriert: 1. Jun 2004, 13:56
Wohnort: 51°58'34.91"N 7°38'37.47"E
Kontaktdaten:

Re: Kile und yinit bzw. textinit

Beitrag von stka »

Dir fehlen wahrscheinlich die "yfonts" unter Debian kannst du die mit dem Pakten "texlive-fonts-extra" und "texlive-latex-extra" nachinstallieren.
BTW Latex IST überlebenswichtig *ggg* :-) :D
Du hörst nicht auf zu laufen weil du alt wirst. Du wirst alt weil du aufhörst zu laufen.
Das neue Buch http://www.kania-online.de/fachbuecher
Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1101
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Kile und yinit bzw. textinit

Beitrag von gm2601 »

stka hat geschrieben: 14. Apr 2021, 21:18 Dir fehlen wahrscheinlich die "yfonts" unter Debian kannst du die mit dem Pakten "texlive-fonts-extra" und "texlive-latex-extra" nachinstallieren.

Code: Alles auswählen

zypper se -i yfonts
[....]
S  | Name                    | Summary                                        | Type
---+-------------------------+------------------------------------------------+------
i+ | texlive-anyfontsize     | Select any font size in LaTeX                  | Paket
i  | texlive-anyfontsize-doc | Documentation for texlive-anyfontsize          | Paket
i+ | texlive-yfonts          | Support for old German fonts                   | Paket
i  | texlive-yfonts-doc      | Documentation for texlive-yfonts               | Paket
i+ | texlive-yfonts-t1       | Old German-style fonts, in Adobe type 1 format | Paket
i+ | texlive-yfonts-t1-doc   | Documentation for texlive-yfonts-t1            | Paket
i+ | texlive-yfonts-t1-fonts | Severed fonts for texlive-yfonts-t1            | Paket
Das sollte reichen, aber das

Code: Alles auswählen

zypper se  texlive-fonts-extra texlive-latex-extra
[....]
Keine passenden Objekte gefunden.
wäre zu wenig. Ein

Code: Alles auswählen

zypper in texlive-scheme-full
hat mir 4470 Items ins System geblasen, aber an meinem Problem nichts geändert. Ich werde den Verdacht nicht los, dass das der sprichwörtliche Schuss mit Kanonen auf Spatzen war.

- Kann es sein, dass sich zwischenzeitlich einfach die Namen für "[\usepackage{....}/i]" geändert haben?
- Wo finde ich allgemein meine fies.sty und wo finde ich speziell texlive-initials.sty, denn deswegen bekomme ich immer noch "...not found" :???:

BTW Latex IST überlebenswichtig *ggg* :-) :D
Für mich war und bleibt es "nice to know". ;)
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:
Antworten