Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[laisser faire] Unerwünschter mount

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1032
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

[laisser faire] Unerwünschter mount

Beitrag von gm2601 » 14. Jun 2020, 14:40

...von /dev/sdb2

Hallo Gurus,

bei jedem boot werde ich aufgefordert das Passwort für root für diesen mount einzugeben, nur weiß nicht WARUM diese Partition immer gemountet werden soll. Nach "Abbrechen" ist Ruhe, bis zum nächsten boot.
Meine (erfolglosen) Forschungen erzählen mir etwas von

Code: Alles auswählen

udisksd und
polkit.subject-pid: xxxx
polkit.caller-pid: yyyy
was mir nichts sagt.

Paar Daten:

Code: Alles auswählen

> uname -r
5.7.2-2.g7721ea3-default

# fdisk -l
...
/dev/sdb2       18432   83904511   83886080    40G Linux filesystem

> mount
/dev/sdb2 on /run/media/guenter/fe851cda-94fe-4adc-b3d7-684d4b820d9e type btrfs (rw,nosuid,nodev,relatime,space_cache,subvolid=267,subvol=/@/.snapshots/1/snapshot)
Das ist meine alternative bootdisk für "4.12.14-lp151.28.48-default".

Ich vermute, ich habe die mal irgendwie unpassend gemounted und bringe sie nun nicht mehr los.


Wie kann ich das endgültig abstellen?
Zuletzt geändert von gm2601 am 17. Jun 2020, 14:06, insgesamt 2-mal geändert.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Werbung:
Sauerland
Guru
Guru
Beiträge: 3659
Registriert: 5. Aug 2007, 17:57
Wohnort: Sauerland

Re: Unerwünschtrer mount

Beitrag von Sauerland » 14. Jun 2020, 16:05

Poste:

Code: Alles auswählen

cat /etc/fstab
Denn das ist eigentlich typisch für Wechseldatenträger:
/run/media/guenter/fe851cda-94fe-4adc-b3d7-684d4b820d9e
Desktop: OpenSUSE Leap 15.1, Nvidia-Grafik Kernel 5.x
Laptop: OpenSUSE Leap 15.1, Intel-Skylake, Kernel 4.12

Benutzeravatar
manzek
Hacker
Hacker
Beiträge: 291
Registriert: 20. Mär 2005, 14:21
Wohnort: Metropolregion Bremen/Oldenburg

Re: Unerwünschtrer mount

Beitrag von manzek » 14. Jun 2020, 17:07

In den Systemeinstellungen von KDE gibt es unter der Rubrik Hardware den Menüpunkt Wechseldatenträger.

Dort sollte dann bei der entsprechende Platte das Häkchen bei 'Automatisches Einhängen beim Anmelden' entfernt sein.
Damit müsste dann das Problem eigentlich gelöst sein.
So long, Stephan

---
Gigabyte Z77X-D3H * Intel i7-3770K LCS @ 4,2 GHz * 16 GB DDR3 @ 1866 MHz * nVIDIA GeForce RTX 2070 SUPER, 8192 MB * 23,6" - LED @ 1920x1080 * openSUSE Leap 15.1 * KDE 5.12.x

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1032
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Unerwünschtrer mount

Beitrag von gm2601 » 15. Jun 2020, 12:47

Sauerland hat geschrieben:
14. Jun 2020, 16:05

In fstab ist sie nicht drin:

Code: Alles auswählen

cat /etc/fstab
UUID=ce9878f2-c56b-416c-ad63-92497f9a4826  swap                    swap   defaults                      0  0
UUID=02623186-b369-4cbb-b6f6-d7c4d2d83cfd  /                       btrfs  defaults                      0  0
UUID=02623186-b369-4cbb-b6f6-d7c4d2d83cfd  /.snapshots             btrfs  subvol=/@/.snapshots          0  0
UUID=02623186-b369-4cbb-b6f6-d7c4d2d83cfd  /var                    btrfs  subvol=/@/var                 0  0
UUID=02623186-b369-4cbb-b6f6-d7c4d2d83cfd  /usr/local              btrfs  subvol=/@/usr/local           0  0
UUID=02623186-b369-4cbb-b6f6-d7c4d2d83cfd  /tmp                    btrfs  subvol=/@/tmp                 0  0
UUID=02623186-b369-4cbb-b6f6-d7c4d2d83cfd  /srv                    btrfs  subvol=/@/srv                 0  0
UUID=02623186-b369-4cbb-b6f6-d7c4d2d83cfd  /root                   btrfs  subvol=/@/root                0  0
UUID=02623186-b369-4cbb-b6f6-d7c4d2d83cfd  /opt                    btrfs  subvol=/@/opt                 0  0
UUID=02623186-b369-4cbb-b6f6-d7c4d2d83cfd  /home                   btrfs  subvol=/@/home                0  0
UUID=02623186-b369-4cbb-b6f6-d7c4d2d83cfd  /boot/grub2/x86_64-efi  btrfs  subvol=/@/boot/grub2/x86_64-efi  0  0
UUID=02623186-b369-4cbb-b6f6-d7c4d2d83cfd  /boot/grub2/i386-pc     btrfs  subvol=/@/boot/grub2/i386-pc  0  0
UUID=3510-E9EA                             /boot/efi               vfat   defaults       
Denn das ist eigentlich typisch für Wechseldatenträger:
/run/media/guenter/fe851cda-94fe-4adc-b3d7-684d4b820d9e
Das hat mich auch gewundert, ich habe den mount auch nur durchgeführt um an die Disk-ID zu kommen, aber woher kommt es mit der gegebenen Sturheit?
Ich habe das Device mit allen mir bekannten Möglichkeiten gemounted und unmounted --vergebens.

manzek hat geschrieben:
14. Jun 2020, 17:07
In den Systemeinstellungen von KDE gibt es unter der Rubrik Hardware den Menüpunkt Wechseldatenträger.

Dort sollte dann bei der entsprechende Platte das Häkchen bei 'Automatisches Einhängen beim Anmelden' entfernt sein.
Damit müsste dann das Problem eigentlich gelöst sein.
Wäre schön gewesen, aber da ist weder bei "...Anmelden" noch bei "...Anschluss" ein ✓ gesetzt.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Sauerland
Guru
Guru
Beiträge: 3659
Registriert: 5. Aug 2007, 17:57
Wohnort: Sauerland

Re: Unerwünschter mount

Beitrag von Sauerland » 15. Jun 2020, 17:29

Poste bitte:

Code: Alles auswählen

cat /etc/mtab
Und bitte nicht den Code wieder in ein Zitat quetschen.....
Desktop: OpenSUSE Leap 15.1, Nvidia-Grafik Kernel 5.x
Laptop: OpenSUSE Leap 15.1, Intel-Skylake, Kernel 4.12

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5422
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Unerwünschter mount

Beitrag von josef-wien » 15. Jun 2020, 18:33

gm2601 hat geschrieben:
14. Jun 2020, 14:40
/dev/sdb2 on /run/media/guenter/fe851cda-94fe-4adc-b3d7-684d4b820d9e type btrfs (rw,nosuid,nodev,relatime,space_cache,subvolid=267,subvol=/@/.snapshots/1/snapshot)
Vielleicht könnte sich ein Schnappschuß-Kundiger damit befassen.

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1032
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Unerwünschter mount

Beitrag von gm2601 » 16. Jun 2020, 10:22

Sauerland hat geschrieben:
15. Jun 2020, 17:29
Poste bitte:

Code: Alles auswählen

~> cat /etc/mtab
sysfs /sys sysfs rw,nosuid,nodev,noexec,relatime 0 0
proc /proc proc rw,nosuid,nodev,noexec,relatime 0 0
devtmpfs /dev devtmpfs rw,nosuid,size=2985148k,nr_inodes=746287,mode=755 0 0
securityfs /sys/kernel/security securityfs rw,nosuid,nodev,noexec,relatime 0 0
tmpfs /dev/shm tmpfs rw,nosuid,nodev 0 0
devpts /dev/pts devpts rw,nosuid,noexec,relatime,gid=5,mode=620,ptmxmode=000 0 0
tmpfs /run tmpfs rw,nosuid,nodev,mode=755 0 0
tmpfs /sys/fs/cgroup tmpfs ro,nosuid,nodev,noexec,mode=755 0 0
cgroup /sys/fs/cgroup/unified cgroup2 rw,nosuid,nodev,noexec,relatime 0 0
cgroup /sys/fs/cgroup/systemd cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,xattr,name=systemd 0 0
pstore /sys/fs/pstore pstore rw,nosuid,nodev,noexec,relatime 0 0
efivarfs /sys/firmware/efi/efivars efivarfs rw,nosuid,nodev,noexec,relatime 0 0
cgroup /sys/fs/cgroup/net_cls,net_prio cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,net_cls,net_prio 0 0
cgroup /sys/fs/cgroup/cpuset cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,cpuset 0 0
cgroup /sys/fs/cgroup/perf_event cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,perf_event 0 0
cgroup /sys/fs/cgroup/cpu,cpuacct cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,cpu,cpuacct 0 0
cgroup /sys/fs/cgroup/rdma cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,rdma 0 0
cgroup /sys/fs/cgroup/hugetlb cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,hugetlb 0 0
cgroup /sys/fs/cgroup/blkio cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,blkio 0 0
cgroup /sys/fs/cgroup/memory cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,memory 0 0
cgroup /sys/fs/cgroup/pids cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,pids 0 0
cgroup /sys/fs/cgroup/devices cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,devices 0 0
cgroup /sys/fs/cgroup/freezer cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,freezer 0 0
/dev/sda7 / btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=268,subvol=/@/.snapshots/1/snapshot 0 0
mqueue /dev/mqueue mqueue rw,relatime 0 0
systemd-1 /proc/sys/fs/binfmt_misc autofs rw,relatime,fd=34,pgrp=1,timeout=0,minproto=5,maxproto=5,direct,pipe_ino=18567 0 0
debugfs /sys/kernel/debug debugfs rw,relatime 0 0
hugetlbfs /dev/hugepages hugetlbfs rw,relatime,pagesize=2M 0 0
/dev/sda7 /boot/grub2/i386-pc btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=266,subvol=/@/boot/grub2/i386-pc 0 0
/dev/sda7 /tmp btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=260,subvol=/@/tmp 0 0
/dev/sda7 /srv btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=261,subvol=/@/srv 0 0
/dev/sda7 /.snapshots btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=267,subvol=/@/.snapshots 0 0
/dev/sda7 /usr/local btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=259,subvol=/@/usr/local 0 0
/dev/sda7 /opt btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=263,subvol=/@/opt 0 0
/dev/sda7 /var btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=258,subvol=/@/var 0 0
/dev/sda7 /home btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=264,subvol=/@/home 0 0
/dev/sda7 /root btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=262,subvol=/@/root 0 0
/dev/sda7 /boot/grub2/x86_64-efi btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=265,subvol=/@/boot/grub2/x86_64-efi 0 0
/dev/sda5 /boot/efi vfat rw,relatime,fmask=0022,dmask=0022,codepage=437,iocharset=iso8859-1,shortname=mixed,errors=remount-ro 0 0
tmpfs /run/user/1000 tmpfs rw,nosuid,nodev,relatime,size=599712k,mode=700,uid=1000,gid=100 0 0
fusectl /sys/fs/fuse/connections fusectl rw,relatime 0 0
gvfsd-fuse /run/user/1000/gvfs fuse.gvfsd-fuse rw,nosuid,nodev,relatime,user_id=1000,group_id=100 0 0
tracefs /sys/kernel/debug/tracing tracefs rw,relatime 0 0
auch da taucht ohne den angefragten mount kein sdb2-Eintrag auf.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Gräfin Klara
Hacker
Hacker
Beiträge: 515
Registriert: 23. Jun 2008, 20:51

Re: Unerwünschter mount

Beitrag von Gräfin Klara » 16. Jun 2020, 13:05

Der unerwünschte mount wird mit hoher Wahrscheinlichkeit von udisks bzw. udisks2 initiiert.
Der Daemon dazu nennt sich udisksd. udisksd hängt wieder zusammen mit D-Bus und udev.
Das ist alles ziemlich kompliziert und im Grunde sinnlos. Teste und entscheide dich folgend:

boot nur in den Textmodus, in dem D-Bus noch keine Rolle spielt und deshalb dieser mount auch nicht auftreten sollte.
Kein mount gefordert? Dann ist es mit Sicherheit udisksd. Lies dich ein in udisks und kläre, ob du udisks überhaupt brauchst.
Wenn nein, dann schalte ihn permanent ab mit systemctl. (ich glaube option "mask", genaueres wissen systemd user)
Wenn du udisks aber benötigst (was eher unwahrscheinlich ist), dann brauchst du eine udev Regel, die udisks entsprechend
steuert um den mount dieses devices zu verhindern. Dazu mehr nach deinem Test.

Gruß
Gräfin Klara

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1032
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Unerwünschter mount

Beitrag von gm2601 » 16. Jun 2020, 14:03

josef-wien hat geschrieben:
15. Jun 2020, 18:33
Vielleicht könnte sich ein Schnappschuß-Kundiger damit befassen.
Hallo Josef,

ich wäre schon zufrieden, wenn ich einen blassen Dunst davon hätte, für was "/.snapshots" überhaupt gut ist, außer dass es stolze 118 GB verbrät.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 2234
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: Unerwünschter mount

Beitrag von Heinz-Peter » 16. Jun 2020, 14:10

gm2601 hat geschrieben:
16. Jun 2020, 14:03
ich wäre schon zufrieden, wenn ich einen blassen Dunst davon hätte, für was "/.snapshots" überhaupt gut ist, außer dass es stolze 118 GB verbrät.
Nichts einfacher als dass:
https://www.opensuse-forum.de/thread/63 ... post281084
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.
Mein Betriebssystem: Suse 42.2/42.3, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1032
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Unerwünschter mount

Beitrag von gm2601 » 16. Jun 2020, 14:25

Hallo Gräfin,

dass "udisksd" da hinein spuckt, hatte ich vermutet, denn --eingangs erwähnt-- das Fenster mit dem mount-request zeigt "udisksd" und dazu zwei "polkit. ... pid" an.

Für den Rest gilt:
Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube
und ich werde nie
verstehen was die Linuxwelt im Innersten zuammenhält.

udisks und auch systemctl sind für mich böhmische Dörfer und "never touch", es sei denn mir sagt jemand bitgenau, was ich einzugeben habe.

Nach einem Boot im "init 3" kommt der mount-request nicht, nach einen anschließenden "init 5" ist er wieder da.

Du hast recht,
Das ist alles ziemlich kompliziert und im Grunde sinnlos. Teste und entscheide dich....
Ich habe mich entschieden: Der kleine Klick um den mout-request abzustellen rechtfertigt den Aufwand der Forschung nicht. Sorry, dass ich da als Banaluser nicht mit Dir in die entsprechenden Tiefen gehen kann.
Ich habe keine Idee, wie ich herausfinden sollte, ob ich udisk brauche oder verwende.

Ich danke allen Unterstützern, die mir auf die Sprünge helfen woll(t)en
Zuletzt geändert von gm2601 am 16. Jun 2020, 21:50, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1032
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Unerwünschter mount

Beitrag von gm2601 » 16. Jun 2020, 14:54

Heinz-Peter hat geschrieben:
16. Jun 2020, 14:10
Nichts einfacher als das:
Danke, siehe oben "die Botschaft..." ;)
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5422
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Unerwünschter mount

Beitrag von josef-wien » 16. Jun 2020, 22:49

udisks2 wird benötigt, damit Du als normaler Benutzer externe Medien einhängen kannst (in der Praxis erledigt die grafische Oberfläche diese Aufgabe für Dich, sobald sie durch die vorhandenen Mechanismen vom Anschließen des Mediums unterrichtet wird). udev spielt diesbezüglich nicht mit. Bei den üblichen unsicheren Einstellungen funktioniert es auch, wenn Du in einem Dateimanager eine nicht über /etc/fstab eingehängte Partition eines internen Mediums auswählst.

In Deinem Fall habe ich mangels openSUSE keine Ahnung, wodurch auf offenbar unpassende Art und Weise das Einhängen einer Partition eines internen Mediums (bei dem es sich offenbar auch noch um einen Schnappschuß aus einer "fremden" Partition handelt) beauftragt wird.

Schnappschüsse werden standardmäßig vor bestimmten Systemänderungen erzeugt, sodaß Du bei Bedarf im Boot-Menü zu einem früheren Systemzustand zurückkehren kannst. Zur Schnappschuß-Konfiguration wird snapper verwendet. Wären er wirklich
gm2601 hat geschrieben:stolze 118 GB
wäre Dein System wohl verkonfiguriert. btrfs stellt genug Werkzeuge bereit, die Wahrheit zu erforschen (Befehle wie df sind hier nicht geeignet), aber dabei kann ich Dir nicht helfen.

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1032
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Unerwünschter mount

Beitrag von gm2601 » 17. Jun 2020, 14:04

Hallo Josef,
josef-wien hat geschrieben:
16. Jun 2020, 22:49
udisks2 wird benötigt, damit Du als normaler Benutzer externe Medien einhängen kannst ....
Bisher habe ich immer "mount Device nach /Mountpoint" verwendet und beim ersten Versuch unter btrfs verdutzt geguckt.... Nun, man kann auch via Dolphin mounten.
In Deinem Fall habe ich mangels openSUSE keine Ahnung, ...
Hier haben wir eine Winzigkeit gemeinsam. ;)

In das Snapper-Tutorial habe schon nach der ersten Empfehlung reingeschaut --> fachchinesisch für Fachleute.
Zum früheren System zurückkehren klappt meist ein bis zwei Tage, dann ist wieder ein neuer Kernel da; "stable" ist reiner Sarkasmus. (5.7.2-4.1.gfb5dacf steht an :irre: )

Der Plattenplatz für "/.snapshots" ist mittlerweile auf 125,9 GiB angewachsen sagt mir "filelight" und "du -sch" dürfte da auch nichts anderes sagen. Solange mir "df -h" durch die Bank nicht mehr als 30% used zeigt, habe ich kein Problem damit, aber das könnte oder wird vermutlich noch kommen. :igitt:
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Gräfin Klara
Hacker
Hacker
Beiträge: 515
Registriert: 23. Jun 2008, 20:51

Re: Unerwünschter mount

Beitrag von Gräfin Klara » 20. Jun 2020, 12:55

josef-wien hat geschrieben:
16. Jun 2020, 22:49
udisks2 wird benötigt, damit Du als normaler Benutzer externe Medien einhängen kannst (in der Praxis erledigt die grafische Oberfläche diese Aufgabe für Dich, sobald sie durch die vorhandenen Mechanismen vom Anschließen des Mediums unterrichtet wird). udev spielt diesbezüglich nicht mit.
FYI
udisks hat 2 Seiten,
1. die D-Bus Schnittstelle (zwischen irgendeiner Applikation unter X und udisks)
2. Richtung Kernel, um die device informationen zu erhalten. Woher?
Siehe http://udisks.freedesktop.org/docs/latest/udisks.8.html - Rubrik DEVICE INFORMATION
udev hält in seiner Datenbank eigene udisks Variable. So kann man z.B. mit UDISKS_NAME und UDISKS_AUTO in einer udev rule
das automount von udisks abstellen.

Gruß
Gräfin Klara

Antworten