Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

USB Stick reparieren.

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 2094
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

USB Stick reparieren.

Beitrag von Heinz-Peter » 3. Jan 2020, 20:46

Hallo,

habe hier einen USB Stick auf de ich vielleicht drei Mal geschrieben habe, also fast neu. Ich habe ihn bei Windows angesteckt um einen Backup zu erstellen. Am Ende der Backup Sicherung kam eine Meldung der Art "Es ist ein Fehler aufgetreten".
Ab diesem Moment konnte ich keine neue Dateien auf den USB Stick schreieben. Ich bekam immer die Meldung "Schreibschutz entfernen". Ich habe ihn mit fdisk neu bearbeitet, siehe Konsole Ausgabe unten:

Code: Alles auswählen

# fdisk /dev/sdc                                                                                                                                                                                          
                                                                                                                                                                                                                                 
Willkommen bei fdisk (util-linux 2.29.2).                                                                                                                                                                                        
Änderungen werden vorerst nur im Speicher vorgenommen, bis Sie sich                                                                                                                                                              
entscheiden, sie zu schreiben.
Seien Sie vorsichtig, bevor Sie den Schreibbefehl anwenden.


Befehl (m für Hilfe): m

Hilfe:

  DOS (MBR)
   a   (De)Aktivieren der bootfähig-Markierung
   b   verschachtelte BSD-Festplattenbezeichnung bearbeiten
   c   (De)Aktivieren der DOS-Kompatibilitätsmarkierung

  Allgemein
   d   Eine Partition löschen
   F   Größe des unpartitionierten Bereichs anzeigen
   l   Die bekannten Dateisystemtypen anzeigen
   n   Eine neue Partition anlegen
   p   Die Partitionstabelle ausgeben
   t   Einen Partitionstyp ändern
   v   Die Partitionstabelle überprüfen
   i   Informationen über eine Partition ausgeben

  Sonstiges
   m   Dieses Menü anzeigen
   u   Die Einheit für die Anzeige/Eingabe ändern
   x   Zusätzliche Funktionen (nur für Experten)

  Skript
   I   Plattenlayout aus einer sfdisk-Skriptdatei laden
   O   Plattenlayout in eine sfdisk-Skriptdatei schreiben

  Speichern und Beenden
   w   Die Tabelle auf die Festplatte schreiben und das Programm beenden
   q   Beenden ohne Speichern der Änderungen

  Eine neue Bezeichnung erstellen
   g   Eine neue leere GPT-Partitionstabelle erstellen
   G   Eine neue leere SGI (IRIX)-Partitionstabelle erstellen
   o   Eine neue leere DOS-Partitionstabelle erstellen
   s   Eine neue leere Sun-Partitionstabelle erstellen


Befehl (m für Hilfe): d
Partition 1 ausgewählt
Partition 1 wurde gelöscht.

Befehl (m für Hilfe): o
Eine neue DOS-Festplattenbezeichnung 0x59435bbe wurde erstellt.

Befehl (m für Hilfe): n
Partitionstyp
   p   Primär (0 primär, 0 erweitert, 4 frei)
   e   Erweitert (Container für logische Partitionen)
Wählen (Vorgabe p): p
Partitionsnummer (1-4, Vorgabe 1): 1
Erster Sektor (2048-59391999, Vorgabe 2048): 
Letzter Sektor, +Sektoren oder +Größe{K,M,G,T,P} (2048-59391999, Vorgabe 59391999): 

Eine neue Partition 1 des Typs „Linux“ und der Größe 28,3 GiB wurde erstellt.
Partition #1 contains a vfat signature.

Do you want to remove the signature? [J]a/[N]ein: n

Befehl (m für Hilfe): t

Partition 1 ausgewählt
Partitionstyp (geben Sie L ein, um alle Typen aufzulisten): l

 0  Leer            24  NEC DOS         81  Minix / altes L bf  Solaris        
 1  FAT12           27  Verst. NTFS Win 82  Linux Swap / So c1  DRDOS/sec (FAT-
 2  XENIX root      39  Plan 9          83  Linux           c4  DRDOS/sec (FAT-
 3  XENIX usr       3c  PartitionMagic  84  versteckte OS/2 c6  DRDOS/sec (FAT-
 4  FAT16 <32M      40  Venix 80286     85  Linux erweitert c7  Syrinx         
 5  Erweiterte      41  PPC PReP Boot   86  NTFS Datenträge da  Keine Dateisyst
 6  FAT16           42  SFS             87  NTFS Datenträge db  CP/M / CTOS / .
 7  HPFS/NTFS/exFAT 4d  QNX4.x          88  Linux Klartext  de  Dell Dienstprog
 8  AIX             4e  QNX4.x 2. Teil  8e  Linux LVM       df  BootIt         
 9  AIX bootfähig   4f  QNX4.x 3. Teil  93  Amoeba          e1  DOS-Zugriff    
 a  OS/2-Bootmanage 50  OnTrack DM      94  Amoeba BBT      e3  DOS R/O        
 b  W95 FAT32       51  OnTrack DM6 Aux 9f  BSD/OS          e4  SpeedStor      
 c  W95 FAT32 (LBA) 52  CP/M            a0  IBM Thinkpad Ru ea  Rufus-Ausrichtu
 e  W95 FAT16 (LBA) 53  OnTrack DM6 Aux a5  FreeBSD         eb  BeOS Dateisyste
 f  W95 Erw. (LBA)  54  OnTrackDM6      a6  OpenBSD         ee  GPT            
10  OPUS            55  EZ-Drive        a7  NeXTSTEP        ef  EFI (FAT-12/16/
11  Verst. FAT12    56  Golden Bow      a8  Darwin UFS      f0  Linux/PA-RISC B
12  Compaq Diagnost 5c  Priam Edisk     a9  NetBSD          f1  SpeedStor      
14  Verst. FAT16 <3 61  SpeedStor       ab  Darwin Boot     f4  SpeedStor      
16  Verst. FAT16    63  GNU HURD oder S af  HFS / HFS+      f2  DOS sekundär   
17  Verst. HPFS/NTF 64  Novell Netware  b7  BSDi Dateisyste fb  VMware VMFS    
18  AST SmartSleep  65  Novell Netware  b8  BSDI Swap       fc  VMware VMKCORE 
1b  Verst. W95 FAT3 70  DiskSecure Mult bb  Boot-Assistent  fd  Linux raid auto
1c  Verst. W95 FAT3 75  PC/IX           bc  Acronis FAT32 L fe  LANstep        
1e  Verst. W95 FAT1 80  Altes Minix     be  Solaris Boot    ff  BBT            
Partitionstyp (geben Sie L ein, um alle Typen aufzulisten): b
Partitionstyp von „Linux“ nach „W95 FAT32“ geändert.

Befehl (m für Hilfe): p
Festplatte /dev/sdc: 28,3 GiB, 30408704000 Bytes, 59392000 Sektoren
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0x59435bbe

Gerät      Boot Anfang     Ende Sektoren Größe Kn Typ
/dev/sdc1         2048 59391999 59389952 28,3G  b W95 FAT32

Befehl (m für Hilfe): i
Partition 1 ausgewählt
         Device: /dev/sdc1
          Start: 2048
            End: 59391999
        Sectors: 59389952
      Cylinders: 29000
           Size: 28,3G
             Id: b
           Type: W95 FAT32
    Start-C/H/S: 1/0/1
      End-C/H/S: 327/63/32

Befehl (m für Hilfe): w
Die Partitionstabelle wurde verändert.
ioctl() wird aufgerufen, um die Partitionstabelle neu einzulesen.
Festplatten werden synchronisiert.
Anschließend habe ich ihn formatiert mit mkfs.vfat, siehe Konsole Ausgabe unten

Code: Alles auswählen

# mkfs.vfat -F 32 /dev/sdc1
mkfs.fat 3.0.26 (2014-03-07)
mkfs.vfat: unable to open /dev/sdc1: Read-only file system
Warum nur Read-only also nur lesen aber nicht schreiben?

Die Konsole Ausgabe 'journalctl -f ' nach dem einstecken des USB Sicks, siehe unten

Code: Alles auswählen

Jan 03 19:57:40 linux-1bcq kernel: usb 1-3: new high-speed USB device number 5 using xhci_hcd
Jan 03 19:57:40 linux-1bcq kernel: usb 1-3: New USB device found, idVendor=6557, idProduct=0027
Jan 03 19:57:40 linux-1bcq kernel: usb 1-3: New USB device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=3
Jan 03 19:57:40 linux-1bcq kernel: usb 1-3: Product: Mass Storage
Jan 03 19:57:40 linux-1bcq kernel: usb 1-3: Manufacturer: Generic
Jan 03 19:57:40 linux-1bcq kernel: usb 1-3: SerialNumber: DFA52F94
Jan 03 19:57:40 linux-1bcq mtp-probe[2814]: checking bus 1, device 5: "/sys/devices/pci0000:00/0000:00:14.0/usb1/1-3"
Jan 03 19:57:40 linux-1bcq mtp-probe[2814]: bus: 1, device: 5 was not an MTP device
Jan 03 19:57:40 linux-1bcq kernel: usb-storage 1-3:1.0: USB Mass Storage device detected
Jan 03 19:57:40 linux-1bcq kernel: scsi host3: usb-storage 1-3:1.0
Jan 03 19:57:40 linux-1bcq kernel: usbcore: registered new interface driver usb-storage
Jan 03 19:57:40 linux-1bcq kernel: usbcore: registered new interface driver uas
Jan 03 19:57:41 linux-1bcq kernel: scsi 3:0:0:0: Direct-Access     Generic  Flash Disk       8.07 PQ: 0 ANSI: 4
Jan 03 19:57:41 linux-1bcq kernel: sd 3:0:0:0: Attached scsi generic sg3 type 0
Jan 03 19:57:41 linux-1bcq kernel: sd 3:0:0:0: [sdc] 59392000 512-byte logical blocks: (30.4 GB/28.3 GiB)
Jan 03 19:57:41 linux-1bcq kernel: sd 3:0:0:0: [sdc] Write Protect is off
Jan 03 19:57:41 linux-1bcq kernel: sd 3:0:0:0: [sdc] Mode Sense: 23 00 00 00
Jan 03 19:57:41 linux-1bcq kernel: sd 3:0:0:0: [sdc] Write cache: disabled, read cache: enabled, doesn't support DPO or FUA
Jan 03 19:57:41 linux-1bcq kernel:  sdc: sdc1
Jan 03 19:57:41 linux-1bcq kernel: sd 3:0:0:0: [sdc] Attached SCSI removable disk
Tante Google habe ich gefragt und die meint; er ist schreibgeschützt weil die Firmware ist so schlau und verbietet auf ein defekten USB Speicher zu schreiben.

Was sagt Ihr dazu?

Grüße und ein gutes, gesundes Neues Jahr!

Heinz-Peter
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.
Mein Betriebssystem: Suse 42.2/42.3, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.

Werbung:
abgdf
Guru
Guru
Beiträge: 3236
Registriert: 13. Apr 2004, 21:15

Re: USB Stick reparieren.

Beitrag von abgdf » 3. Jan 2020, 20:56

Manchmal können solche grundlegenden Probleme mit USB-Sticks (auch wenn sie ganz neu sind) leider nicht behoben werden. Z.B. sowas:

https://linux-club.de/forum/viewtopic.php?f=92&t=122816

Ich bin nicht sicher, ob es bei Dir auch so ein unlösbares Problem ist (bei dem man nur einen neuen Stick kaufen kann), aber ich vermute es beinahe.

Gräfin Klara
Hacker
Hacker
Beiträge: 428
Registriert: 23. Jun 2008, 20:51

Re: USB Stick reparieren.

Beitrag von Gräfin Klara » 4. Jan 2020, 11:50

Heinz-Peter hat geschrieben:
3. Jan 2020, 20:46
..
Was sagt Ihr dazu?
Ich gehe davon aus, deine USB disk nennt sich /dev/sdc

Code: Alles auswählen

# umount /dev/sdc1
# hdparm -r /dev/sdc
# hdparm -r0 /dev/sdc
Probier es aus

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 2094
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: USB Stick reparieren.

Beitrag von Heinz-Peter » 4. Jan 2020, 19:09

Hallo abgdf, hallo Gräfin Klara,

danke für eure Mithilfe. Hier die Konsole Ausgabe:

Code: Alles auswählen

# umount /dev/sdc1
umount: /dev/sdc1: nicht eingehängt

Code: Alles auswählen

# hdparm -r /dev/sdc

/dev/sdc:
 readonly      =  0 (off)

Code: Alles auswählen

# hdparm -r0 /dev/sdc

/dev/sdc:
 setting readonly to 0 (off)
 readonly      =  0 (off)
Nach der Aktion wird der USB Stick beim Einstecken nicht erkannt aber 'fdisk -l' zeigt ihn weiter an, siehe unten

Code: Alles auswählen

Festplatte /dev/sdc: 28,3 GiB, 30408704000 Bytes, 59392000 Sektoren
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0x59435bbe

Gerät      Boot Anfang     Ende Sektoren Größe Kn Typ
/dev/sdc1         2048 59391999 59389952 28,3G  b W95 FAT32
Habe versucht ihn zu mounten, siehe Ausgabe unten

Code: Alles auswählen

# mount /dev/sdc1 /mnt/
mount: Falscher Dateisystemtyp, ungültige Optionen, der
Superblock von /dev/sdc1 ist beschädigt, fehlende
Kodierungsseite oder ein anderer Fehler

       Manchmal liefert das Systemprotokoll wertvolle Informationen –
       versuchen Sie  dmesg | tail  oder ähnlich
Habe dann mit Kommando dmesg | grep -i sdc folgendes erfahren:

Code: Alles auswählen

# dmesg | grep -i sdc
[ 5852.568719] sd 3:0:0:0: [sdc] 59392000 512-byte logical blocks: (30.4 GB/28.3 GiB)
[ 5852.569449] sd 3:0:0:0: [sdc] Write Protect is off
[ 5852.569455] sd 3:0:0:0: [sdc] Mode Sense: 23 00 00 00
[ 5852.570168] sd 3:0:0:0: [sdc] Write cache: disabled, read cache: enabled, doesn't support DPO or FUA
[ 5852.574533]  sdc: sdc1
[ 5852.576795] sd 3:0:0:0: [sdc] Attached SCSI removable disk
[ 6061.531716] FAT-fs (sdc1): Volume was not properly unmounted. Some data may be corrupt. Please run fsck.
[ 6062.926576] FAT-fs (sdc1): error, fat_get_cluster: invalid cluster chain (i_pos 0)
[ 6062.926585] FAT-fs (sdc1): Filesystem has been set read-only
[ 6146.933780] sdc: detected capacity change from 30408704000 to 0
[ 6161.238195] sd 3:0:0:0: [sdc] 59392000 512-byte logical blocks: (30.4 GB/28.3 GiB)
[ 6161.238915] sd 3:0:0:0: [sdc] Write Protect is off
[ 6161.238923] sd 3:0:0:0: [sdc] Mode Sense: 23 00 00 00
[ 6161.239636] sd 3:0:0:0: [sdc] Write cache: disabled, read cache: enabled, doesn't support DPO or FUA
[ 6161.244538]  sdc: sdc1
[ 6161.247227] sd 3:0:0:0: [sdc] Attached SCSI removable disk
[ 6188.825778] sd 3:0:0:0: [sdc] 59392000 512-byte logical blocks: (30.4 GB/28.3 GiB)
[ 6188.826451] sd 3:0:0:0: [sdc] Write Protect is off
[ 6188.826455] sd 3:0:0:0: [sdc] Mode Sense: 23 00 00 00
[ 6188.827106] sd 3:0:0:0: [sdc] Write cache: disabled, read cache: enabled, doesn't support DPO or FUA
[ 6188.832469]  sdc: sdc1
[ 6188.834753] sd 3:0:0:0: [sdc] Attached SCSI removable disk
So, und jetzt eine Frage in die Runde.
Wie kann ich so ein Schlamassel in Zukunft vermeiden? Was für ein Hersteller ist empfehlenswert?


In meiner Heimat sagt man: Ein Geiziger zahlt doppelt drauf. Das Sprichwort ist immer noch aktuell.

Gruß und Danke
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.
Mein Betriebssystem: Suse 42.2/42.3, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.

Benutzeravatar
susejunky
Hacker
Hacker
Beiträge: 593
Registriert: 19. Sep 2014, 18:22

Re: USB Stick reparieren.

Beitrag von susejunky » 4. Jan 2020, 21:25

Hallo Heinz-Peter,
Heinz-Peter hat geschrieben:
4. Jan 2020, 19:09
... Habe dann mit Kommando dmesg | grep -i sdc folgendes erfahren:

Code: Alles auswählen

# dmesg | grep -i sdc
[ 5852.568719] sd 3:0:0:0: [sdc] 59392000 512-byte logical blocks: (30.4 GB/28.3 GiB)
...
[ 6061.531716] FAT-fs (sdc1): Volume was not properly unmounted. Some data may be corrupt. Please run fsck.
[ 6062.926576] FAT-fs (sdc1): error, fat_get_cluster: invalid cluster chain (i_pos 0)
[ 6062.926585] FAT-fs (sdc1): Filesystem has been set read-only
...
Was hat fsck denn ergeben? Konnte es das Problem beheben?
Heinz-Peter hat geschrieben:
4. Jan 2020, 19:09
Wie kann ich so ein Schlamassel in Zukunft vermeiden? Was für ein Hersteller ist empfehlenswert?
Vor dem Abziehen immer aushängen und ggf. ein anderes Dateisystem als FAT verwenden könnte auch helfen.

Viele Grüße

susejunky

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 2094
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: USB Stick reparieren.

Beitrag von Heinz-Peter » 5. Jan 2020, 19:43

susejunky hat geschrieben:
4. Jan 2020, 21:25
Was hat fsck denn ergeben? Konnte es das Problem beheben?
Danke für den Tipp, habe gar nicht gesehen. Ach ja, wahrscheinlich liegt an meinen schlechten englisch Kenntnissen.

Also habe mir 'man fsck' angeschaut und im Internet das hier gefunden; https://www.pro-linux.de/artikel/2/114/ ... check.html

Code: Alles auswählen

#  fdisk -l 
Festplatte /dev/sdc: 28,3 GiB, 30408704000 Bytes, 59392000 Sektoren                                                                                                                                                              
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes                                                                                                                                                                                      
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes                                                                                                                                                                        
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes                                                                                                                                                                               
Festplattenbezeichnungstyp: dos                                                                                                                                                                                                  
Festplattenbezeichner: 0x59435bbe                                                                                                                                                                                                
                                                                                                                                                                                                                                 
Gerät      Boot Anfang     Ende Sektoren Größe Kn Typ                                                                                                                                                                            
/dev/sdc1         2048 59391999 59389952 28,3G  b W95 FAT32   

Code: Alles auswählen

 # umount /dev/sdc1                                                                                                                                                                                        
umount: /dev/sdc1: nicht eingehängt  

Code: Alles auswählen

# fsck.vfat -vr /dev/sdc1                                                                                                                                                                                 
fsck.fat 3.0.26 (2014-03-07)                                                                                                                                                                                                     
fsck.fat 3.0.26 (2014-03-07)
Logical sector size (21398 bytes) is not a multiple of the physical sector size.
Mit der Ausgabe "is not a multiple of the physical sector size" kann ich persönlich nichts anfangen.

Gruß
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.
Mein Betriebssystem: Suse 42.2/42.3, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.

Benutzeravatar
susejunky
Hacker
Hacker
Beiträge: 593
Registriert: 19. Sep 2014, 18:22

Re: USB Stick reparieren.

Beitrag von susejunky » 5. Jan 2020, 21:47

Hallo Heinz-Peter,
Heinz-Peter hat geschrieben:
5. Jan 2020, 19:43
... Also habe mir 'man fsck' angeschaut ...
kannst Du mit

Code: Alles auswählen

# fsck.fat -awV /dev/sdc1
den Stick wieder "benutzbar" machen?

Zeigt

Code: Alles auswählen

# fsck.fat -tw /dev/sdc1
dass defekte Sektoren markiert wurden?

Viele Grüße

susejunky

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 2094
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: USB Stick reparieren.

Beitrag von Heinz-Peter » 6. Jan 2020, 17:15

Hallo susejunky,

danke für die Hilfe. Hier unten die angeforderten Ausgaben:

Code: Alles auswählen

# umount /dev/sdc1
umount: /dev/sdc1: nicht eingehängt

Code: Alles auswählen

# fsck.fat -tw /dev/sdc1
-t and -w require -a or -r

Code: Alles auswählen

# fsck.fat -awV /dev/sdc1
fsck.fat 3.0.26 (2014-03-07)
Logical sector size (21398 bytes) is not a multiple of the physical sector size.
Gruß
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.
Mein Betriebssystem: Suse 42.2/42.3, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5361
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: USB Stick reparieren.

Beitrag von josef-wien » 6. Jan 2020, 18:00

Heinz-Peter hat geschrieben:
3. Jan 2020, 20:46
Jan 03 19:57:40 linux-1bcq kernel: usb 1-3: New USB device found, idVendor=6557, idProduct=0027
Nachdem ich den Hersteller in http://www.linux-usb.org/usb.ids nicht finde, könntest Du prüfen, ob es sich nicht um https://www.heise.de/ct/artikel/Gefaels ... 25666.html handelt: Installiere das Paket f3 aus dem Repo, und analysiere das Medium (siehe z. B. https://fight-flash-fraud.readthedocs.i ... usage.html).

Benutzeravatar
susejunky
Hacker
Hacker
Beiträge: 593
Registriert: 19. Sep 2014, 18:22

Re: USB Stick reparieren.

Beitrag von susejunky » 6. Jan 2020, 18:05

Hallo Heinz-Peter,
Heinz-Peter hat geschrieben:
6. Jan 2020, 17:15

Code: Alles auswählen

# fsck.fat -tw /dev/sdc1
-t and -w require -a or -r
Es ist wohl doch schon eine Weile her, dass ich das letzte Mal versucht habe ein FAT-Dateisystem zu reparieren.

Hast Du einmal ausprobiert, was das Ergebnis von

Code: Alles auswählen

# fsck.fat -atw /dev/sdc1
ist?
Heinz-Peter hat geschrieben:
6. Jan 2020, 17:15

Code: Alles auswählen

# fsck.fat -awV /dev/sdc1
fsck.fat 3.0.26 (2014-03-07)
Logical sector size (21398 bytes) is not a multiple of the physical sector size.
Bricht fsck.fat nach dieser Meldung ab oder läuft fsck.fat durch und das ist einfach nur die einzige Meldung, die es ausgibt ?

Viele Grüße

susejunky

Benutzeravatar
susejunky
Hacker
Hacker
Beiträge: 593
Registriert: 19. Sep 2014, 18:22

Re: USB Stick reparieren.

Beitrag von susejunky » 6. Jan 2020, 18:43

josef-wien hat geschrieben:
6. Jan 2020, 18:00
Heinz-Peter hat geschrieben:
3. Jan 2020, 20:46
Jan 03 19:57:40 linux-1bcq kernel: usb 1-3: New USB device found, idVendor=6557, idProduct=0027
Nachdem ich den Hersteller in http://www.linux-usb.org/usb.ids nicht finde, ...
Hier

https://usbspeed.nirsoft.net/?vid=25943&pid=21760

und auch noch an ein paar anderen Stellen im Internet wird behauptet, dass 6557 der USB-Vendor-ID von

http://www.emtec-international.com/en

sei.

Ob diese Aussagen korrekt und/oder ob die Geräte dieses Herstellers OK sind, entzieht sich jedoch meiner Kenntnis.

Viele Grüße

susejunky

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 2094
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: USB Stick reparieren.

Beitrag von Heinz-Peter » 6. Jan 2020, 22:32

Hallo josef-wien,

das USB Stick wird nach dem Einstecken nicht erkannt. Nur noch an der Konsole sehe ich ihn mit dem Kommando

Code: Alles auswählen

fdisk -l
Für die Überprüfung mit dem Programm f3 müsste er in das System eingebunden werden deswegen auch der Fehler bei der Ausgabe, siehe unten

Code: Alles auswählen

# f3write /dev/sdc1
f3write: Can't open path /dev/sdc1: Not a directory
aber sicher bin ich mir nicht :???:
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hallo susejunky,

hier die Antworten auf Deine Fragen:
susejunky hat geschrieben:
6. Jan 2020, 18:05
Hast Du einmal ausprobiert, was das Ergebnis von

Code: Alles auswählen

# fsck.fat -atw /dev/sdc1
ist?
Hier unten die komplette Ausgabe:

Code: Alles auswählen

# fsck.fat -atw /dev/sdc1
fsck.fat 3.0.26 (2014-03-07)
Read 512 bytes at 0:Eingabe-/Ausgabefehler
susejunky hat geschrieben:
6. Jan 2020, 18:05
Heinz-Peter hat geschrieben:
6. Jan 2020, 17:15

Code: Alles auswählen

# fsck.fat -awV /dev/sdc1
fsck.fat 3.0.26 (2014-03-07)
Logical sector size (21398 bytes) is not a multiple of the physical sector size.
Bricht fsck.fat nach dieser Meldung ab oder läuft fsck.fat durch und das ist einfach nur die einzige Meldung, die es ausgibt ?
fsck läuft durch und das ist einfach die einzige ausgegeben Meldung.

Grüße an Euch und Danke für die Hilfe

PS. Für die Händler ist das ein gutes Geschäft. So ein USB Stick kostet um die 10 Euro und viele verzichten auf Reklamation oder verlegen die Rechnung. Die einzige Möglichkeit auf so ein Schrott nicht reinfallen ist wahrscheinlich; zuerst kaufen dann am Rechner nach dem Hersteller suchen, das Programm f3 anwenden und falls Fake USB dann schnell reklamieren.
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.
Mein Betriebssystem: Suse 42.2/42.3, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5361
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: USB Stick reparieren.

Beitrag von josef-wien » 6. Jan 2020, 23:30

Laut https://fight-flash-fraud.readthedocs.i ... se-f3probe arbeiten f3write und f3read auf Dateisystemebene und benötigen daher eine eingehängte Partition. Du mußt f3probe auf das Medium (und nicht auf eine Partition) anwenden.

Bei einem mutmaßlich korrekten Medium kannst Du die ersten 2.000 Blöcke mit

Code: Alles auswählen

dd if=/dev/zero of=/dev/sdc bs=512 count=2000
löschen und dann eine Neupartitionierung und -formatierung versuchen.

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 2094
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: USB Stick reparieren.

Beitrag von Heinz-Peter » 7. Jan 2020, 09:31

Hallo josef-wien,

danke für den Hinweis:
josef-wien hat geschrieben:
6. Jan 2020, 23:30
Du mußt f3probe auf das Medium (und nicht auf eine Partition) anwenden.
Habe jetzt f3probe laufen lassen. Hier die Konsole Ausgabe:

Code: Alles auswählen

# f3probe --destructive --time-ops /dev/sdc
F3 probe 6.0
Copyright (C) 2010 Digirati Internet LTDA.
This is free software; see the source for copying conditions.

WARNING: Probing normally takes from a few seconds to 15 minutes, but
         it can take longer. Please be patient.

Bad news: The device `/dev/sdc' is damaged

Device geometry:
                 *Usable* size: 0.00 Byte (0 blocks)
                Announced size: 28.32 GB (59392000 blocks)
                        Module: 32.00 GB (2^35 Bytes)
        Approximate cache size: 0.00 Byte (0 blocks), need-reset=no
           Physical block size: 512.00 Byte (2^9 Bytes)

Probe time: 7.18s
 Operation: total time / count = avg time
      Read: 0us / 0 = 0us
     Write: 7.17s / 4096 = 1.7ms
     Reset: 0us / 0 = 0us
Das Kommando ist glatt durchgelaufen aber mit der Meldung: "Bad news: The device `/dev/sdc' is damaged"

Soll ich trotzdem versuchen mit dd überschreiben dann neu partitionieren und anschließend formatieren?

Gruß
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.
Mein Betriebssystem: Suse 42.2/42.3, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5361
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: USB Stick reparieren.

Beitrag von josef-wien » 7. Jan 2020, 12:11

Ich würde es auf jeden Fall versuchen, aber ich fürchte, das Ding ist nur mehr ein Stück Sondermüll.

Benutzeravatar
susejunky
Hacker
Hacker
Beiträge: 593
Registriert: 19. Sep 2014, 18:22

Re: USB Stick reparieren.

Beitrag von susejunky » 7. Jan 2020, 15:48

Hallo Heinz-Peter,

meines Erachtens ist es um Deinen USB-Stick nicht gut bestellt. Ich hoffe, Du hattest keine wichtigen (d.h. unersetzlichen) Daten darauf gespeichert.

Wie josef-wien bin auch ich der Meinung, dass es einen Versuch wert ist, den Stick mit dd "zu bereinigen" und dann erneut zu formatieren.

Wenn Du nicht zwingend ein FAT-Dateisystem auf dem Stick benötigst, könntest Du auch Ext4 oder NTFS als Dateisystem verwenden. Die sind normalerweise etwas "robuster".

Wenn Du sehr oft größere Datenmengen über einen USB-Anschluss auslagern oder mit anderen Rechnern austauschen musst, lohnt sich eventuell die Anschaffung einer externen SSD oder NVMe.

Nachteile
  • deutlich teurer als ein USB-Stick
  • größer und schwerer als ein USB-Stick (z.B. NVMe-Gehäuse: 105x40x15 mm, 100g)
Vorteile
  • stoßunempfindlich, da keine mechanischen Teile
  • maximale USB3 Schreib-/Lese-Geschwindigkeit nutzbar
  • deutlich höhere Lebenserwartung (z.B. 100 TB schreiben)
  • höhere Datenkapazitäten verfügbar (> 1 TB)
  • wird von MS Windows als Festplatte und nicht als USB-Stick behandelt
Viele Grüße

susejunky

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 2094
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: USB Stick reparieren.

Beitrag von Heinz-Peter » 7. Jan 2020, 21:17

susejunky hat geschrieben:
7. Jan 2020, 15:48
Wie josef-wien bin auch ich der Meinung, dass es einen Versuch wert ist, den Stick mit dd "zu bereinigen" und dann erneut zu formatieren.
Ich habe jetzt eine Linux Partition erstellt und mit mkfs.ext3 formatiert, leider ohne Erfolg. Das Ergebnis habe ich unten angehängt, vielleicht hilft dem Einen oder Anderen.

Code: Alles auswählen

 # fdisk /dev/sdc

Willkommen bei fdisk (util-linux 2.29.2).                                                                               
Änderungen werden vorerst nur im Speicher vorgenommen, bis Sie sich
entscheiden, sie zu schreiben.
Seien Sie vorsichtig, bevor Sie den Schreibbefehl anwenden.

fdisk: /dev/sdc kann nicht geöffnet werden: Das Dateisystem ist nur lesbar 
Nach der Meldung habe ich einfach das USB Stick herausgenommen und wieder eingesteckt, und dann ging plötzlich, siehe unten:

Code: Alles auswählen

# fdisk /dev/sdc

Willkommen bei fdisk (util-linux 2.29.2).                                                                               
Änderungen werden vorerst nur im Speicher vorgenommen, bis Sie sich
entscheiden, sie zu schreiben.
Seien Sie vorsichtig, bevor Sie den Schreibbefehl anwenden.

Gerät enthält keine erkennbare Partitionstabelle.
Eine neue DOS-Festplattenbezeichnung 0x8d99b159 wurde erstellt.

Befehl (m für Hilfe): m
                                                                                                                                                                                                                                 
Hilfe:                                                                                                                                                                                                                           
                                                                                                                                                                                                                                 
  DOS (MBR)                                                                                                                                                                                                                      
   a   (De)Aktivieren der bootfähig-Markierung                                                                                                                                                                                   
   b   verschachtelte BSD-Festplattenbezeichnung bearbeiten                                                                                                                                                                      
   c   (De)Aktivieren der DOS-Kompatibilitätsmarkierung                                                                                                                                                                          
                                                                                                                                                                                                                                 
  Allgemein                                                                                                                                                                                                                      
   d   Eine Partition löschen                                                                                                                                                                                                    
   F   Größe des unpartitionierten Bereichs anzeigen                                                                                                                                                                             
   l   Die bekannten Dateisystemtypen anzeigen                                                                                                                                                                                   
   n   Eine neue Partition anlegen                                                                                                                                                                                               
   p   Die Partitionstabelle ausgeben                                                                                                                                                                                            
   t   Einen Partitionstyp ändern                                                                                                                                                                                                
   v   Die Partitionstabelle überprüfen                                                                                                                                                                                          
   i   Informationen über eine Partition ausgeben                                                                                                                                                                                
                                                                                                                                                                                                                                 
  Sonstiges                                                                                                                                                                                                                      
   m   Dieses Menü anzeigen                                                                                                                                                                                                      
   u   Die Einheit für die Anzeige/Eingabe ändern                                                                                                                                                                                
   x   Zusätzliche Funktionen (nur für Experten)                                                                                                                                                                                 
                                                                                                                                                                                                                                 
  Skript                                                                                                                                                                                                                         
   I   Plattenlayout aus einer sfdisk-Skriptdatei laden                                                                                                                                                                          
   O   Plattenlayout in eine sfdisk-Skriptdatei schreiben                                                                                                                                                                        
                                                                                                                                                                                                                                 
  Speichern und Beenden
   w   Die Tabelle auf die Festplatte schreiben und das Programm beenden
   q   Beenden ohne Speichern der Änderungen

  Eine neue Bezeichnung erstellen
   g   Eine neue leere GPT-Partitionstabelle erstellen
   G   Eine neue leere SGI (IRIX)-Partitionstabelle erstellen
   o   Eine neue leere DOS-Partitionstabelle erstellen
   s   Eine neue leere Sun-Partitionstabelle erstellen


Befehl (m für Hilfe): n
Partitionstyp
   p   Primär (0 primär, 0 erweitert, 4 frei)
   e   Erweitert (Container für logische Partitionen)
Wählen (Vorgabe p): p
Partitionsnummer (1-4, Vorgabe 1): 1
Erster Sektor (2048-59391999, Vorgabe 2048): 
Letzter Sektor, +Sektoren oder +Größe{K,M,G,T,P} (2048-59391999, Vorgabe 59391999): 

Eine neue Partition 1 des Typs „Linux“ und der Größe 28,3 GiB wurde erstellt.

Befehl (m für Hilfe): i
Partition 1 ausgewählt
         Device: /dev/sdc1
          Start: 2048
            End: 59391999
        Sectors: 59389952
      Cylinders: 29000
           Size: 28,3G
             Id: 83
           Type: Linux
    Start-C/H/S: 1/0/1
      End-C/H/S: 327/63/32

Befehl (m für Hilfe): w
Die Partitionstabelle wurde verändert.
ioctl() wird aufgerufen, um die Partitionstabelle neu einzulesen.
Festplatten werden synchronisiert. 
Anschließend formatiert, leider ohne Erfolg, siehe unten:

Code: Alles auswählen

# mkfs.ext3 /dev/sdc1
mke2fs 1.42.11 (09-Jul-2014)
/dev/sdc1: Das Dateisystem ist nur lesbar beim Erstellen des Superblocks

Danke an @josef-wien und @susejunky für die vielen Tipps.

Heinz-Peter
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.
Mein Betriebssystem: Suse 42.2/42.3, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.

Antworten