Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst] Bootfehler, system startet nicht mehr

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Buddy
Newbie
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: 2. Jan 2012, 23:59

[gelöst] Bootfehler, system startet nicht mehr

Beitrag von Buddy » 4. Dez 2018, 15:51

Hallo Gemeinde,

ich habe ein Problem mit OpenSUSE leap 15. Seit gestern startet meine Suse nicht mehr. Am Tag davor den PC ausgeschaltet und am nächsten Tag ist der Bootvorgang stehen geblieben. Leider bin ich mit meinem Latein am Ende. Konnte noch mit knoppix vom USB stick die home-partition kopieren. Suse ist auf einer SSD mit dem btrfs Dateisystem installiert. Hier mal ein Foto vom Boot Promt. Bild

Als Windows geschädigter könnte ich mich nur noch mit einer neuinstallation behelfen :ops: , würde aber gerne verstehen was im argen liegt und das system noch retten.

Hat jemand tipps und ideen zum Vorgehen?

Gruß und vielen Dank schonmal! :wink:

Edith möchte noch hinzufügen: Beim Versuch von einem read-only snapshot zu starten kommt folgende Fehlermeldung:

Code: Alles auswählen

error: null src bitmap in grub_video_bitmap_create_scaled. 
Press any Key to continue....
Zuletzt geändert von Buddy am 8. Dez 2018, 14:48, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
spoensche
Moderator
Moderator
Beiträge: 7402
Registriert: 30. Okt 2004, 23:53
Wohnort: Siegen

Re: Bootfehler, system startet nicht mehr

Beitrag von spoensche » 5. Dez 2018, 19:51

Eine mögliche Ursache für dein Bootproblem ist folgendes:

Code: Alles auswählen

Failed to mount /boot/grub/i386-pc
Das ist eine Datei. Die Datei wird nicht gemountet. Ich vermute, dass bei der Bootloaderkonfiguration etwas schief gelaufen ist. Boote mal vom Installations- Medium und wähle den Reparaturmodus.

abgdf
Guru
Guru
Beiträge: 3113
Registriert: 13. Apr 2004, 21:15

Re: Bootfehler, system startet nicht mehr

Beitrag von abgdf » 5. Dez 2018, 23:34

Auf dem Bild steht doch dauernd:

Code: Alles auswählen

See 'systemctl status ...' for details.
Mit mehreren Dateien. Dann würde ich da vielleicht mal nachschauen.

Buddy
Newbie
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: 2. Jan 2012, 23:59

Re: Bootfehler, system startet nicht mehr

Beitrag von Buddy » 8. Dez 2018, 14:47

Vielen Dank für die Hinweise,

nachdem ich über das Repair-System des Installationsmediums das System nicht booten konnte, hatte ich eine beschädigte btrfs Partition im Verdacht.

Code: Alles auswählen

btrfs check --repair
konnte das Dateisystem auch nicht retten. Daher habe ich mittlerweile Suse neu installiert mit ext 4 als root Dateisystem :ops: Irgendwie kommen da immer noch die Mechanismen aus Windows 95 Zeiten zu Tage, in denen man monatlich Windows neu installiert hat....

Wenn ich mich recht entsinne, war das der 2. Crash mit btrfs bei mir. Also werde ich dem Dateisystem noch etwas Zeit geben und erstmal einen Bogen drumherum machen. Zumal das Snapshot erstellen regelmäßig Kaffeepausen einläutet nach der Anmeldung bei KDE....

Gruß

Sebastian

Benutzeravatar
HPF-84E
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 8. Dez 2018, 20:45

Re: [gelöst] Bootfehler, system startet nicht mehr

Beitrag von HPF-84E » 8. Dez 2018, 21:14

Hallo Buddy,

ich bin selber neu bei OpenSuse mit Tumbleweed aber ich glaube da ist kein Unterschied zu sehen bei den was ich jetzt vorschlagen möchte da beide Syteme mit SystemD arbeiten.

Du kannst einen automatischen Dateisystemcheck(-repair) ausführen lassen bei jedem Start.

Kurze Beschreibung:
Du öffnest die Grub config mit Rootrechten

Code: Alles auswählen

sudo nano /etc/default/grub
Dort findest du eine Zeile

Code: Alles auswählen

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="....."
Dort sind schon Einträge vorhanden. Dort fügst du noch

Code: Alles auswählen

fsck.repair=preen
ein.
Das ganze könnte also so aussehen:

Code: Alles auswählen

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="splash=silent quiet fsck.repair=preen"
Danach musst du noch Grub erneuern mit:

Code: Alles auswählen

sudo grub2-mkconfig -o /boot/grub2/grub.cfg
Das war es schon. Ab jetzt wird bei jedem Start das Dateisystem geprüft und evt. Fehler versucht zu reparieren. Das ganze dauert nur einen Moment außer es muss etwas repariert werden. Das alles schützt natürlich nicht vor Bedienungsfehlern oder Hardwareschäden. Ob auch andere Dateisysteme wie BTRFS unterstützt werden weiß ich jetzt nicht genau weil ich diese nicht nutze. Kann man aber bestimmt in Erfahrung bringen.
Siehe:

Code: Alles auswählen

man systemd-fsck
Ich habe das immer gemacht unter Debian mit Ext4 Dateisystemen. Das hat mich etwas ruhiger schlafen lassen. Es kann ja immer mal vorkommen das Kopiervorgänge aus Versehen abgebrochen werden oder man mal hart abschalten muss weil SysRQ nicht mehr greift oder weil einfach die Festplatte nicht mehr die jüngste ist.

HPF-84E

abgdf
Guru
Guru
Beiträge: 3113
Registriert: 13. Apr 2004, 21:15

Re: [gelöst] Bootfehler, system startet nicht mehr

Beitrag von abgdf » 8. Dez 2018, 23:20

HPF-84E hat geschrieben:
8. Dez 2018, 21:14

Code: Alles auswählen

man systemd-fsck
Bist Du sicher, daß das nicht heißen muß:

Code: Alles auswählen

man fuck systemd
SCNR

Benutzeravatar
HPF-84E
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 8. Dez 2018, 20:45

Re: [gelöst] Bootfehler, system startet nicht mehr

Beitrag von HPF-84E » 9. Dez 2018, 00:19

abgdf hat geschrieben:
8. Dez 2018, 23:20
HPF-84E hat geschrieben:
8. Dez 2018, 21:14

Code: Alles auswählen

man systemd-fsck
Bist Du sicher, daß das nicht heißen muß:

Code: Alles auswählen

man fuck systemd
SCNR
Hallo,

ja kann sein. :D Keine Ahnung weil ich mit SystemD in die Linux Welt abgetaucht bin. Um mich noch mit SysV zu beschäftigen müsste ich mir ja so was wie Devuan installieren. Die halten wohl die Fahne in der Beziehung SysV noch hoch. Bei Ubuntu hieß es wohl damals Upstart .

HPF-84E

Antworten