Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

HDD mit Lesefehlern auslesen

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
nogaro
Member
Member
Beiträge: 176
Registriert: 22. Nov 2007, 23:00
Wohnort: Gerlingen
Kontaktdaten:

HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von nogaro » 19. Mai 2018, 14:31

Hallo Freunde,

Ich habe von einem Kollegen eine HDD bekommen auf der er seine ganze Vergangenheit gespeichert hat ( Bilder, Videos ). Er hat sich extra ein Notebook gekauft um die Daten darauf auf die Festplatte zurück zu lesen welche aber von Windows auf einmal nicht mehr gelesen werden konnte.
Jetzt habe ich Sie. Unter Windows wird sie erkannt aber kann nicht drauf zugreiffen weil sie wohl nicht vollständig eingerichtiet werden kann. Einzige Möglichkeit für mich ist Linux wo Sie erkannt wird und auch eingehängt werden kann. Nun versuche ich die Daten auf eine Platte in meinem System zu überspielen. Das geht...aber mit sehr vielen Lesefehlern und sehr sehr langsam.
Gibt es eine Möglichkeit auch die Dateien noch irgendwie zu auf meine HDD zu holen oder sind diese Daten dann letztlich verloren.
Was für Möglichkeiten gibt es da noch unter Linux solche Daten zu retten.
Ist ja schon Wahnsinn das diese Platte überhaupt unter Linux noch gelesen werden kann.
Gruß Peter

AMD Phenom(tm) II X4 945 Prozessor
AMD/ATI Radeon HD 6450 1 GB
INTEL SSDSA2M160 ( Linux Platte ) / WDC WD20EURX-63T / WDC WD5003ABYX-0
openSUSE Leap 42.3 Kernel 4.4.126-48-default ( 64 Bit ) KDE Plasma Version 5.8.7 QT Version 5.6.2

Werbung:
josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5083
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von josef-wien » 19. Mai 2018, 17:27

nogaro hat geschrieben:mit sehr vielen Lesefehlern und sehr sehr langsam
Das klingt nach einem Hardware-Schaden. Wenn Du Glück hast, sind die Schreib-/Leseköpfe beschädigt (oder der Controller der Platte spinnt), dann hat ein professioneller (und teurer) Datenrettungsdienst noch gute Chancen. Wenn Du Pech hast, ist die Oberfläche beschädigt, dann sind Deine Chance nicht sehr groß.

Bei privaten Rettungsversuchen ist es sinnvoll, zuerst aus der ganzen Platte bzw. einer Partition mit dd oder ddrescue eine Image-Datei auf einer anderen Platte zu erstellen, und dann mit dieser sein Glück zu versuchen. Ein dateimäßiges Kopieren verursacht zusätzliche Kopfbewegungen, die so wie jeder vergebliche Leseversuch die Chance erhöhen, den Schaden zu vergrößern.

Dein Kollege hat hoffentlich jetzt gelernt, wie wichtig Datensicherung ist.

Benutzeravatar
nogaro
Member
Member
Beiträge: 176
Registriert: 22. Nov 2007, 23:00
Wohnort: Gerlingen
Kontaktdaten:

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von nogaro » 19. Mai 2018, 19:06

Das war ja seine Sicherungsplatte. Das ist ja das Problem.

Wie wendet man das Progi genau an. Sie läuft jetzt über USB am Rechner. Ich möchte ja möglichst erst mal die lesbaren Sachen speichern auf meiner Platte.
Wenn die Platte läuft hört man nicht das was defekt ist. Ich gehe eher davon aus das der Controller der HDD eine Macke hat.
Gruß Peter

AMD Phenom(tm) II X4 945 Prozessor
AMD/ATI Radeon HD 6450 1 GB
INTEL SSDSA2M160 ( Linux Platte ) / WDC WD20EURX-63T / WDC WD5003ABYX-0
openSUSE Leap 42.3 Kernel 4.4.126-48-default ( 64 Bit ) KDE Plasma Version 5.8.7 QT Version 5.6.2

Benutzeravatar
lOtz1009
Moderator
Moderator
Beiträge: 7160
Registriert: 23. Jan 2008, 09:51
Wohnort: Sulzbach/Ts.

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von lOtz1009 » 19. Mai 2018, 19:50

https://www.gnu.org/software/ddrescue/m ... anual.html

Für den Anfang

Code: Alles auswählen

ddrescue -v /dev/sdXY image.img image.log
Danach das Image mounten und schauen, welche Dateien noch nutzbar sind.
::: openSUSE Member :::
::: LXDE-Team :::
Linux-Club Wiki
vi is an editor with two modes: one which destroys your input and the other which beeps at you.
Für meine Beiträge gilt:
Bild

Benutzeravatar
nogaro
Member
Member
Beiträge: 176
Registriert: 22. Nov 2007, 23:00
Wohnort: Gerlingen
Kontaktdaten:

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von nogaro » 19. Mai 2018, 20:28

Wird laut Ausgabe so 17 Stunden dauern jetzt.

Was macht er denn jetzt genau.... er holt die Daten die noch lesbar sind und packt Sie in eine Image Datei.

Heisst das das dann alles was lesbar ist von der Platte da drin ist ?

Wenn ich die Platte im Rechner anschließe und Windows 10 starte...startet Windows nicht mal und danach ist auch die Platte nicht zu lesen, weil die in Modus gesetzt wird das Sie irgendwie gesperrt wird und dann auch unter Linux nicht mehr zugreifbar ist. Dann muss ich die Paltte raus machen und unter Windows als USB-Platte versuchen zu laden, was nicht klappt, aber dieser Modus ist dann deaktiviert.
Gruß Peter

AMD Phenom(tm) II X4 945 Prozessor
AMD/ATI Radeon HD 6450 1 GB
INTEL SSDSA2M160 ( Linux Platte ) / WDC WD20EURX-63T / WDC WD5003ABYX-0
openSUSE Leap 42.3 Kernel 4.4.126-48-default ( 64 Bit ) KDE Plasma Version 5.8.7 QT Version 5.6.2

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5083
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von josef-wien » 20. Mai 2018, 00:02

nogaro hat geschrieben:Heisst das das dann alles was lesbar ist von der Platte da drin ist ?
Die Image-Datei ist ein Abbild der Platte (bzw. Partition), alle nicht lesbaren Sektoren enthalten Nullen. Die Image-Datei kann ins Dateisystem eingehängt werden. Wenn Sektoren, die die Partitionentabelle oder Verzeichniseinträge enthalten, nicht lesbar sind, kannst Du mit TestDisk/PhotoRec versuchen, einzelne Dateien wiederherzustellen.

Benutzeravatar
nogaro
Member
Member
Beiträge: 176
Registriert: 22. Nov 2007, 23:00
Wohnort: Gerlingen
Kontaktdaten:

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von nogaro » 20. Mai 2018, 10:08

Unterbrechen ist möglich.

Es ist jetzt so, das ich auf meine interne Sicherungsplatte ( /dev/sdc ) das Image erstelle ( auf meiner Linuxplatte wäre nicht genug Platz dafür ) also das ganze ausgelagert

ddrescue -v /dev/sdd /run/media/nogaro/WDC_2TB/image.img image.log

http://www.admin-magazin.de/Online-Arti ... -mit-Linux.

Komischerweise legt es die Logdateil nicht auf der WDC sondern auf meiner Home Partition an. Wenn ich jetzt unterbrechen würde, kann ich mit dem gleichen Befehl die Kopiererei wieder aufnehmen. Ich weiss nicht ob es so gut ist wenn die Platte permannent läuft ohne Pause. Könnte dadurch nicht noch mehr kaputt gehen ?

Aktuell steht er bei 75 Gb von 400 nach 11 Stunden !
Gruß Peter

AMD Phenom(tm) II X4 945 Prozessor
AMD/ATI Radeon HD 6450 1 GB
INTEL SSDSA2M160 ( Linux Platte ) / WDC WD20EURX-63T / WDC WD5003ABYX-0
openSUSE Leap 42.3 Kernel 4.4.126-48-default ( 64 Bit ) KDE Plasma Version 5.8.7 QT Version 5.6.2

Benutzeravatar
lOtz1009
Moderator
Moderator
Beiträge: 7160
Registriert: 23. Jan 2008, 09:51
Wohnort: Sulzbach/Ts.

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von lOtz1009 » 20. Mai 2018, 10:33

Du hast für die image.log auch keinen absoluten Pfad angegeben.
::: openSUSE Member :::
::: LXDE-Team :::
Linux-Club Wiki
vi is an editor with two modes: one which destroys your input and the other which beeps at you.
Für meine Beiträge gilt:
Bild

Benutzeravatar
nogaro
Member
Member
Beiträge: 176
Registriert: 22. Nov 2007, 23:00
Wohnort: Gerlingen
Kontaktdaten:

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von nogaro » 20. Mai 2018, 12:00

Wie hätte ich denn das eingeben sollen.

Habe ja dein Beispiel genommen und einfach image.img image.log hinter mein Laufwerk gehängt. Hätte ich zwischen image.img und image.log nochmal den Pfad angeben müssen ? Die log Datei ist eh nicht groß ob Die nun auf meiner Linux Platte oder anderer Platte liegt stört mich insofern nicht wenn es trotzdem gehen würde. Man kann die Datei ja dann auch rüber kopieren wenn er fertig ist.

Die Frage ist nun wenn ich pausieren möchte geht das mit dem Befehl das er dann da weiter macht wenn ich alles so lasse ?
Gruß Peter

AMD Phenom(tm) II X4 945 Prozessor
AMD/ATI Radeon HD 6450 1 GB
INTEL SSDSA2M160 ( Linux Platte ) / WDC WD20EURX-63T / WDC WD5003ABYX-0
openSUSE Leap 42.3 Kernel 4.4.126-48-default ( 64 Bit ) KDE Plasma Version 5.8.7 QT Version 5.6.2

Benutzeravatar
lOtz1009
Moderator
Moderator
Beiträge: 7160
Registriert: 23. Jan 2008, 09:51
Wohnort: Sulzbach/Ts.

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von lOtz1009 » 20. Mai 2018, 12:43


nogaro hat geschrieben:Hätte ich zwischen image.img und image.log nochmal den Pfad angeben müssen ?
Richtig.

Ich vermute, dass das Fortsetzen möglich ist, wenn du das Mapfile im Anschluss zum Image kopierst (oder beim Aufruf auf das selbe Mapfile verweist). Habe ich noch nicht probiert, war bisher nicht nötig.

::: openSUSE Member :::
::: LXDE-Team :::
Linux-Club Wiki
vi is an editor with two modes: one which destroys your input and the other which beeps at you.
Für meine Beiträge gilt:
Bild

Benutzeravatar
nogaro
Member
Member
Beiträge: 176
Registriert: 22. Nov 2007, 23:00
Wohnort: Gerlingen
Kontaktdaten:

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von nogaro » 20. Mai 2018, 13:37

Du kennst Dich ja auch aus :D
Wenn also unterbrechen würde müsste ich den Befehl dazwischen setzen und das Logfile auf die HDD wo das Image liegt kopieren.

Ich versuche Ihn halt so lange laufen zu lassen bis er fertig ist. Also besonders viel Systemlast scheit das Progi nicht zu verbrauchen.
Hoffe das sich das lohnt.
Wundert mich immer wieder was man mit Linux alles machen kann. Selbst auf Festplatten zugreifen die unter Windows keine Chance haben. :ops:
Gruß Peter

AMD Phenom(tm) II X4 945 Prozessor
AMD/ATI Radeon HD 6450 1 GB
INTEL SSDSA2M160 ( Linux Platte ) / WDC WD20EURX-63T / WDC WD5003ABYX-0
openSUSE Leap 42.3 Kernel 4.4.126-48-default ( 64 Bit ) KDE Plasma Version 5.8.7 QT Version 5.6.2

Benutzeravatar
nogaro
Member
Member
Beiträge: 176
Registriert: 22. Nov 2007, 23:00
Wohnort: Gerlingen
Kontaktdaten:

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von nogaro » 21. Mai 2018, 09:59

lOtz1009 hat geschrieben:
20. Mai 2018, 12:43
Ich vermute, dass das Fortsetzen möglich ist, wenn du das Mapfile im Anschluss zum Image kopierst (oder beim Aufruf auf das selbe Mapfile verweist). Habe ich noch nicht probiert, war bisher nicht nötig.
Funktioniert, aber scheint ne ewig lange Angelegenheit zu werden, denn es geht sehr sehr langsam voran.

Code: Alles auswählen

martctl 6.5 2016-05-07 r4318 [x86_64-linux-4.4.126-48-default] (SUSE RPM)
Copyright (C) 2002-16, Bruce Allen, Christian Franke, www.smartmontools.org

=== START OF INFORMATION SECTION ===
Model Family:     Western Digital Caviar Blue (SATA)
Device Model:     WDC WD5000AAKS-00YGA0
Serial Number:    WD-WCAS80168585
LU WWN Device Id: 5 0014ee 255d0b1f4
Firmware Version: 12.01C02
User Capacity:    500.107.862.016 bytes [500 GB]
Sector Size:      512 bytes logical/physical
Device is:        In smartctl database [for details use: -P show]
ATA Version is:   ATA8-ACS (minor revision not indicated)
SATA Version is:  SATA 2.6, 3.0 Gb/s
Local Time is:    Mon May 21 10:00:05 2018 CEST
SMART support is: Available - device has SMART capability.
SMART support is: Enabled

=== START OF READ SMART DATA SECTION ===
SMART overall-health self-assessment test result: PASSED

General SMART Values:
Offline data collection status:  (0x84) Offline data collection activity
                                        was suspended by an interrupting command from host.
                                        Auto Offline Data Collection: Enabled.
Self-test execution status:      (   0) The previous self-test routine completed
                                        without error or no self-test has ever 
                                        been run.
Total time to complete Offline 
data collection:                (13200) seconds.
Offline data collection
capabilities:                    (0x7b) SMART execute Offline immediate.
                                        Auto Offline data collection on/off support.
                                        Suspend Offline collection upon new
                                        command.
                                        Offline surface scan supported.
                                        Self-test supported.
                                        Conveyance Self-test supported.
                                        Selective Self-test supported.
SMART capabilities:            (0x0003) Saves SMART data before entering
                                        power-saving mode.
                                        Supports SMART auto save timer.
Error logging capability:        (0x01) Error logging supported.
                                        General Purpose Logging supported.
Short self-test routine 
recommended polling time:        (   2) minutes.
Extended self-test routine
recommended polling time:        ( 154) minutes.
Conveyance self-test routine
recommended polling time:        (   5) minutes.
SCT capabilities:              (0x303f) SCT Status supported.
                                        SCT Error Recovery Control supported.
                                        SCT Feature Control supported.
                                        SCT Data Table supported.

SMART Attributes Data Structure revision number: 16
Vendor Specific SMART Attributes with Thresholds:
ID# ATTRIBUTE_NAME          FLAG     VALUE WORST THRESH TYPE      UPDATED  WHEN_FAILED RAW_VALUE
  1 Raw_Read_Error_Rate     0x000f   133   133   051    Pre-fail  Always       -       97295
  3 Spin_Up_Time            0x0003   215   118   021    Pre-fail  Always       -       4216
  4 Start_Stop_Count        0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       515
  5 Reallocated_Sector_Ct   0x0033   200   200   140    Pre-fail  Always       -       0
  7 Seek_Error_Rate         0x000e   200   200   051    Old_age   Always       -       1
  9 Power_On_Hours          0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       344
 10 Spin_Retry_Count        0x0012   100   100   051    Old_age   Always       -       1
 11 Calibration_Retry_Count 0x0012   100   100   051    Old_age   Always       -       0
 12 Power_Cycle_Count       0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       362
192 Power-Off_Retract_Count 0x0032   198   198   000    Old_age   Always       -       1623
193 Load_Cycle_Count        0x0032   200   200   000    Old_age   Always       -       1852
194 Temperature_Celsius     0x0022   105   095   000    Old_age   Always       -       45
196 Reallocated_Event_Count 0x0032   200   200   000    Old_age   Always       -       0
197 Current_Pending_Sector  0x0012   192   191   000    Old_age   Always       -       694
198 Offline_Uncorrectable   0x0010   191   191   000    Old_age   Offline      -       736
199 UDMA_CRC_Error_Count    0x003e   200   200   000    Old_age   Always       -       0
200 Multi_Zone_Error_Rate   0x0008   192   192   051    Old_age   Offline      -       591

SMART Error Log Version: 1
ATA Error Count: 26474 (device log contains only the most recent five errors)
        CR = Command Register [HEX]
        FR = Features Register [HEX]
        SC = Sector Count Register [HEX]
        SN = Sector Number Register [HEX]
        CL = Cylinder Low Register [HEX]
        CH = Cylinder High Register [HEX]
        DH = Device/Head Register [HEX]
        DC = Device Command Register [HEX]
        ER = Error register [HEX]
        ST = Status register [HEX]
Powered_Up_Time is measured from power on, and printed as
DDd+hh:mm:SS.sss where DD=days, hh=hours, mm=minutes,
SS=sec, and sss=millisec. It "wraps" after 49.710 days.

Error 26474 occurred at disk power-on lifetime: 344 hours (14 days + 8 hours)
  When the command that caused the error occurred, the device was active or idle.

  After command completion occurred, registers were:
  ER ST SC SN CL CH DH
  -- -- -- -- -- -- --
  40 51 00 ed a8 8c ed  Error: UNC at LBA = 0x0d8ca8ed = 227322093

  Commands leading to the command that caused the error were:
  CR FR SC SN CL CH DH DC   Powered_Up_Time  Command/Feature_Name
  -- -- -- -- -- -- -- --  ----------------  --------------------
  c8 00 08 e8 a8 8c 0d 00      02:02:06.762  READ DMA
  c8 00 08 e0 a8 8c 0d 00      02:02:06.762  READ DMA
  c8 00 08 d8 a8 8c 0d 00      02:02:06.761  READ DMA
  c8 00 08 d0 a8 8c 0d 00      02:02:06.761  READ DMA
  c8 00 08 c8 a8 8c 0d 00      02:02:06.751  READ DMA

Error 26473 occurred at disk power-on lifetime: 344 hours (14 days + 8 hours)
  When the command that caused the error occurred, the device was active or idle.

  After command completion occurred, registers were:
  ER ST SC SN CL CH DH
  -- -- -- -- -- -- --
  40 51 00 96 a7 8c ed  Error: UNC at LBA = 0x0d8ca796 = 227321750

  Commands leading to the command that caused the error were:
  CR FR SC SN CL CH DH DC   Powered_Up_Time  Command/Feature_Name
  -- -- -- -- -- -- -- --  ----------------  --------------------
  c8 00 08 90 a7 8c 0d 00      02:02:01.165  READ DMA
  c8 00 08 88 a7 8c 0d 00      02:02:01.165  READ DMA
  c8 00 08 80 a7 8c 0d 00      02:02:01.165  READ DMA
  c8 00 08 78 a7 8c 0d 00      02:02:01.162  READ DMA
  c8 00 08 70 a7 8c 0d 00      02:02:01.162  READ DMA

Error 26472 occurred at disk power-on lifetime: 344 hours (14 days + 8 hours)
  When the command that caused the error occurred, the device was active or idle.

  After command completion occurred, registers were:
  ER ST SC SN CL CH DH
  -- -- -- -- -- -- --
  40 51 00 b4 a4 8c ed  Error: UNC at LBA = 0x0d8ca4b4 = 227321012

  Commands leading to the command that caused the error were:
  CR FR SC SN CL CH DH DC   Powered_Up_Time  Command/Feature_Name
  -- -- -- -- -- -- -- --  ----------------  --------------------
  c8 00 08 b0 a4 8c 0d 00      02:01:49.259  READ DMA
  27 00 00 00 00 00 00 00      02:01:49.257  READ NATIVE MAX ADDRESS EXT [OBS-ACS-3]
  ec 00 00 00 00 00 00 00      02:01:49.255  IDENTIFY DEVICE
  ef 03 45 00 00 00 00 00      02:01:49.252  SET FEATURES [Set transfer mode]
  27 00 00 00 00 00 00 00      02:01:49.231  READ NATIVE MAX ADDRESS EXT [OBS-ACS-3]

Error 26471 occurred at disk power-on lifetime: 344 hours (14 days + 8 hours)
  When the command that caused the error occurred, the device was active or idle.

  After command completion occurred, registers were:
  ER ST SC SN CL CH DH
  -- -- -- -- -- -- --
  40 51 00 b4 a4 8c ed  Error: UNC at LBA = 0x0d8ca4b4 = 227321012

  Commands leading to the command that caused the error were:
  CR FR SC SN CL CH DH DC   Powered_Up_Time  Command/Feature_Name
  -- -- -- -- -- -- -- --  ----------------  --------------------
  c8 00 08 b0 a4 8c 0d 00      02:01:46.167  READ DMA
  c8 00 08 a8 a4 8c 0d 00      02:01:46.167  READ DMA
  c8 00 08 a0 a4 8c 0d 00      02:01:46.153  READ DMA
  c8 00 08 98 a4 8c 0d 00      02:01:46.152  READ DMA
  c8 00 08 90 a4 8c 0d 00      02:01:46.152  READ DMA

Error 26470 occurred at disk power-on lifetime: 344 hours (14 days + 8 hours)
  When the command that caused the error occurred, the device was active or idle.

  After command completion occurred, registers were:
  ER ST SC SN CL CH DH
  -- -- -- -- -- -- --
  40 51 00 53 a3 8c ed  Error: UNC at LBA = 0x0d8ca353 = 227320659

  Commands leading to the command that caused the error were:
  CR FR SC SN CL CH DH DC   Powered_Up_Time  Command/Feature_Name
  -- -- -- -- -- -- -- --  ----------------  --------------------
  c8 00 08 50 a3 8c 0d 00      02:01:27.709  READ DMA
  27 00 00 00 00 00 00 00      02:01:27.707  READ NATIVE MAX ADDRESS EXT [OBS-ACS-3]
  ec 00 00 00 00 00 00 00      02:01:27.704  IDENTIFY DEVICE
  ef 03 45 00 00 00 00 00      02:01:27.702  SET FEATURES [Set transfer mode]
  27 00 00 00 00 00 00 00      02:01:27.684  READ NATIVE MAX ADDRESS EXT [OBS-ACS-3]

SMART Self-test log structure revision number 1
No self-tests have been logged.  [To run self-tests, use: smartctl -t]

SMART Selective self-test log data structure revision number 1
 SPAN  MIN_LBA  MAX_LBA  CURRENT_TEST_STATUS
    1        0        0  Not_testing
    2        0        0  Not_testing
    3        0        0  Not_testing
    4        0        0  Not_testing
    5        0        0  Not_testing
Selective self-test flags (0x0):
  After scanning selected spans, do NOT read-scan remainder of disk.
If Selective self-test is pending on power-up, resume after 0 minute delay.
Gruß Peter

AMD Phenom(tm) II X4 945 Prozessor
AMD/ATI Radeon HD 6450 1 GB
INTEL SSDSA2M160 ( Linux Platte ) / WDC WD20EURX-63T / WDC WD5003ABYX-0
openSUSE Leap 42.3 Kernel 4.4.126-48-default ( 64 Bit ) KDE Plasma Version 5.8.7 QT Version 5.6.2

spoensche
Moderator
Moderator
Beiträge: 7376
Registriert: 30. Okt 2004, 23:53
Wohnort: Siegen

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von spoensche » 22. Mai 2018, 18:29

Lass es so lange laufen bis es fertig ist. Es könnte die letzte Möglichkeit sein die Daten von der Platte zu holen. Wenn es nichts wird, hilft nur noch die Datenrettung im Labor.

Benutzeravatar
nogaro
Member
Member
Beiträge: 176
Registriert: 22. Nov 2007, 23:00
Wohnort: Gerlingen
Kontaktdaten:

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von nogaro » 22. Mai 2018, 18:37

Mal angenommen es geht irgendwann nichts mehr. Das Image kann man trotzdem einbinden auch wenn nicht alles runter geladen ist. Soweit ich gesehen habe ist das eine klassische Sicherung von einem Anfänger. Der hat einfach mehrmals seine Daten einfach rüber gezogen. Verzeichnisse sind mehrmals vorhanden also auch die gesicherten Daten. Gehe davon aus das die Hälfte oder nur 100 GB Daten drauf sind die ienfach mehrmals drauf gezogen wurden. Mal sehen wie weit ich komme....
Gruß Peter

AMD Phenom(tm) II X4 945 Prozessor
AMD/ATI Radeon HD 6450 1 GB
INTEL SSDSA2M160 ( Linux Platte ) / WDC WD20EURX-63T / WDC WD5003ABYX-0
openSUSE Leap 42.3 Kernel 4.4.126-48-default ( 64 Bit ) KDE Plasma Version 5.8.7 QT Version 5.6.2

Benutzeravatar
nogaro
Member
Member
Beiträge: 176
Registriert: 22. Nov 2007, 23:00
Wohnort: Gerlingen
Kontaktdaten:

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von nogaro » 24. Mai 2018, 07:55

Jetzt ist es soweit...

Code: Alles auswählen

smartctl -H /dev/sdd
smartctl 6.5 2016-05-07 r4318 [x86_64-linux-4.4.126-48-default] (SUSE RPM)
Copyright (C) 2002-16, Bruce Allen, Christian Franke, www.smartmontools.org

=== START OF READ SMART DATA SECTION ===
SMART overall-health self-assessment test result: FAILED!
Drive failure expected in less than 24 hours. SAVE ALL DATA.
Failed Attributes:
ID# ATTRIBUTE_NAME          FLAG     VALUE WORST THRESH TYPE      UPDATED  WHEN_FAILED RAW_VALUE
  5 Reallocated_Sector_Ct   0x0033   132   132   140    Pre-fail  Always   FAILING_NOW 538
Trotzdem kann Linux Sie noch einhängen und macht trotzig weiter mit dem sichern. Ich muss pausieren wenn hier starke Gewitter sind, denn das ist mir die Sicherung nicht wert wenn deshalb mein PC hinterher Schrott ist. Auch wären dann die gesicherten Daten weg.
Zuletzt geändert von gehrke am 24. Mai 2018, 15:26, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bitte zukünftig <code>-Tags verwenden - https://linux-club.de/forum/viewtopic.php?f=92&t=105750 (und auch der Befehlsaufruf gehört dazu)
Gruß Peter

AMD Phenom(tm) II X4 945 Prozessor
AMD/ATI Radeon HD 6450 1 GB
INTEL SSDSA2M160 ( Linux Platte ) / WDC WD20EURX-63T / WDC WD5003ABYX-0
openSUSE Leap 42.3 Kernel 4.4.126-48-default ( 64 Bit ) KDE Plasma Version 5.8.7 QT Version 5.6.2

Benutzeravatar
nogaro
Member
Member
Beiträge: 176
Registriert: 22. Nov 2007, 23:00
Wohnort: Gerlingen
Kontaktdaten:

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von nogaro » 25. Mai 2018, 07:40

So Platte gesichert....Platte tot... jedenfalls hat Sie geglüht :D

Wie bekomme ich jetzt die Daten von dem Image ?

Es heisst einbinden ? Wie macht man das..mounten ? Eigentlich brauche ich ja nur die Dateien die in dem Iso jetzt enthalten sind.
Gruß Peter

AMD Phenom(tm) II X4 945 Prozessor
AMD/ATI Radeon HD 6450 1 GB
INTEL SSDSA2M160 ( Linux Platte ) / WDC WD20EURX-63T / WDC WD5003ABYX-0
openSUSE Leap 42.3 Kernel 4.4.126-48-default ( 64 Bit ) KDE Plasma Version 5.8.7 QT Version 5.6.2

spoensche
Moderator
Moderator
Beiträge: 7376
Registriert: 30. Okt 2004, 23:53
Wohnort: Siegen

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von spoensche » 25. Mai 2018, 16:40

nogaro hat geschrieben:
25. Mai 2018, 07:40
So Platte gesichert....Platte tot... jedenfalls hat Sie geglüht :D
Glück gehabt.
nogaro hat geschrieben: Wie bekomme ich jetzt die Daten von dem Image ?

Es heisst einbinden ? Wie macht man das..mounten ? Eigentlich brauche ich ja nur die Dateien die in dem Iso jetzt enthalten sind.
dd_rescue legt kein ISO-Image an sondern ein RAW- Image.

Um an die Daten zu kommen gehst du wie folgt vor:

1. Loop Device anlegen und das Image an das Loop Device binden.

Code: Alles auswählen

losetup -f /dev/loop0 disk.img
2. Partitionen auflisten und den Startsektor ermitteln

Code: Alles auswählen

fdisk -lu=sectors /dev/loop0
Beispielausgabe:

Code: Alles auswählen

Gerät      Anfang      Ende  Sektoren  Größe Typ
/dev/sda1    2048      4095      2048     1M BIOS boot
/dev/sda2    4096 974675982 974671887 464,8G ext4
3. Startoffset berechnen: 4096*512 = 2097152
4. Partition mounten:

Code: Alles auswählen

mount -o offset=2097152 /dev/loop0 /mnt
5. Daten kopieren

Benutzeravatar
nogaro
Member
Member
Beiträge: 176
Registriert: 22. Nov 2007, 23:00
Wohnort: Gerlingen
Kontaktdaten:

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von nogaro » 25. Mai 2018, 17:34

Da stimmt was nicht :
losetup -f /dev/loop0 image.img
Getötet
linux:/run/media/nogaro/WDC_2TB # fdisk -lu=sectors /dev/loop0
fdisk: /dev/loop0 kann nicht geöffnet werden: Unpassender IOCTL (I/O-Control) für das Gerät
Gruß Peter

AMD Phenom(tm) II X4 945 Prozessor
AMD/ATI Radeon HD 6450 1 GB
INTEL SSDSA2M160 ( Linux Platte ) / WDC WD20EURX-63T / WDC WD5003ABYX-0
openSUSE Leap 42.3 Kernel 4.4.126-48-default ( 64 Bit ) KDE Plasma Version 5.8.7 QT Version 5.6.2

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5083
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von josef-wien » 25. Mai 2018, 18:25

spoensche hat geschrieben:
25. Mai 2018, 16:40
losetup -f /dev/loop0 disk.img
So eine Konstruktion funktioniert bei mir auch nicht.

Zuerst:

Code: Alles auswählen

fdisk -l image.img
(eventuell ist -lu=sectors statt -l notwendig)

Dann:

Code: Alles auswählen

mount image.img /mnt -o loop,offset=1077511680,sizelimit=12880788480,umask=0000
(sizelimit [Anzahl der Sektoren mal deren Länge, die vermutlich 512 ist] kannst Du weglassen, wenn es die letzte Partition ist, umask mußt Du weglassen, wenn es ein Linux-Dateisystem ist)

Benutzeravatar
nogaro
Member
Member
Beiträge: 176
Registriert: 22. Nov 2007, 23:00
Wohnort: Gerlingen
Kontaktdaten:

Re: HDD mit Lesefehlern auslesen

Beitrag von nogaro » 25. Mai 2018, 18:37

Meine Güte ist das kompliziert. :roll:
Welche Werte nimmst Du da aus der Information. Wahrscheinlich bin ich dafür einfach zu doof :D

Bevor ich wieder was falsch mache :roll:

Code: Alles auswählen

Festplatte image.img: 465,8 GiB, 500107862016 Bytes, 976773168 Sektoren
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0xf267a4d1

Gerät      Boot Anfang      Ende  Sektoren  Größe Kn Typ
image.img1          63 976768064 976768002 465,8G  7 HPFS/NTFS/exFAT
Ich habe es ja nicht eilig... muss erst übernächste Woche wieder schaffen :D
Gruß Peter

AMD Phenom(tm) II X4 945 Prozessor
AMD/ATI Radeon HD 6450 1 GB
INTEL SSDSA2M160 ( Linux Platte ) / WDC WD20EURX-63T / WDC WD5003ABYX-0
openSUSE Leap 42.3 Kernel 4.4.126-48-default ( 64 Bit ) KDE Plasma Version 5.8.7 QT Version 5.6.2

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast