Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Namensauflösung zum einschlafen langsam

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

SvenOstermann
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 7. Jan 2004, 11:17
Kontaktdaten:

Namensauflösung zum einschlafen langsam

Beitrag von SvenOstermann »

Hallo Linux-Freunde,

die Namensauflösung ist zum Koffeeinschock kriegen langsam :-)

Linux 9.0, Vigor 2500We DSL-Router, Realtek 10/100 NIC, 1und1 als Provider. E-Mails herunterladen geht erst, seit dem ich die Server in der /etc/hosts - Datei hinzugefügt habe. Die Auflösung von URL geht unerträglich langsam über die Bühne und ich weiss nicht so recht warum. Unter W2K habe ich diese Probleme nicht.

Grüße
Sven
cybermailer

Re: Namensauflösung zum einschlafen langsam

Beitrag von cybermailer »

Hallo SvenOstermann,

welchen Nameserver hast du auf dem Client eingetragen?
SvenOstermann
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 7. Jan 2004, 11:17
Kontaktdaten:

Re: Namensauflösung zum einschlafen langsam

Beitrag von SvenOstermann »

Hallo cybermailer,

192.168.1.1, also die Adresse des Routers. Andere DNS Einträge, wie die von 1&1 genannten, habe ich auch schon versucht.

Mit "tracert [IP]" sieht eigentlich alles ganz ok aus, unter W2K zumindest. Unter Linux weiss ich noch nicht wie ich den einen Trace aufrufen kann, um das Routing zu verfolgen.

Gruß
Sven
Loci

Re: Namensauflösung zum einschlafen langsam

Beitrag von Loci »

@DNS: hat dein Router ne DNS-Tabelle gespeichert? mind. der Nameserver des Providers sollte drin stehen, wenn das nicht klappt trag mal nen Nameserver von t-doof ein.

@Tracing: unter Linux isses traceroute, mach mal nen "dig" oder "nslookup" auf den mailserver und den nameserver... dann findest du vielleicht das prob...

gruß
loci
SvenOstermann
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 7. Jan 2004, 11:17
Kontaktdaten:

Re: Namensauflösung zum einschlafen langsam

Beitrag von SvenOstermann »

Hallo loci,
Loci hat geschrieben:@DNS: hat dein Router ne DNS-Tabelle gespeichert? mind. der Nameserver des Providers sollte drin stehen, wenn das nicht klappt trag mal nen Nameserver von t-doof ein.

Nicht dass ich wüsste, prüfe das heute abend aber nach bzw. probiere.

@Tracing: unter Linux isses traceroute, mach mal nen "dig" oder "nslookup" auf den mailserver und den nameserver... dann findest du vielleicht das prob...

traceroute klingt eigentlich logisch, gell. nslookup is auch ein Begriff nur dig kenn ich nicht (noch nicht :-)).

gruß
loci
Einstweilen vielen Dank für die Hilfe.

Gruß
Sven
fiffi
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 11. Jan 2004, 21:18

Beitrag von fiffi »

Hallo Sven,

ich habe den selben Router und Provider wie du.

Unter SuSE 8.1 läuft alles perfekt!

Ich habe SuSE 8.2 vor ein paar Tagen mal probiert und dieselben Probleme gehabt wie du.

Ich habe auch die Nameserver von 1und1 direkt verwendet, was keine Besserung brachte.

Hier die Nameserver:
194.25.2.129
194.25.2.130


Unter SuSE 8.1 habe ich teilweise Probleme in der Namensauflösung, wenn ich den Router als Nameserver verwende. Ich verwende daher die Nameserver direkt ...


Falls du eine Lösung für das Problem findest, wäre ich dir sehr dankbar, wenn du mir eine E-Mail an "fiffismurf at oleco.net" senden würdest.


Gruß

Fiffi
SvenOstermann
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 7. Jan 2004, 11:17
Kontaktdaten:

Beitrag von SvenOstermann »

Hallo Fiffi,

habe ich auch probiert, aber das Problem besteht immer noch. Zuzeit kann ich weder unter W2K oder Linux google.de aufrufen. Die Adresse findet er einfach nicht. :-(

Gruß
Sven
fiffi
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 11. Jan 2004, 21:18

Beitrag von fiffi »

Hallo Sven,

Bei google.de hatte ich auch Probleme, wenn ich den Router als Nameserver verwende.

Hast du mal die 1und1 Nameserver dirket probiert ?


Hast du zufällig eine Knoppix CD ? Mit der funktionierts bei mir auch einwandfrei.



Gruß

Fiffi
SvenOstermann
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 7. Jan 2004, 11:17
Kontaktdaten:

Beitrag von SvenOstermann »

Hi Fiffi,

Knoppix 3.3 habe ich, allerdings nur auf 'ner DVD und meine Suse hat kein DVD-Laufwerk :-(

Habe heute noch ein bisschen recherchiert. Es scheint offensichtlich an der MTU/MRU Einstellung zu liegen. In der SuseDB steht einiges dazu zum Lesen (Suchbegriff DSL).

Werde weiter berichten.

Gruß
Sven
fiffi
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 11. Jan 2004, 21:18

Beitrag von fiffi »

Hallo Sven,

diese Einstellungen sollten aber doch nach einer Installation "vernünftig" eingestellt sein.

Knoppix 3.3 => DSL funktioniert prima
SuSE 8.1 Instalation => DSL funktioniert prima
SuSE 8.2 Instalation => DSL unheimlich langsam


Gruß

Fiffi
SvenOstermann
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 7. Jan 2004, 11:17
Kontaktdaten:

Beitrag von SvenOstermann »

Hi Fiffi,

sollte man meinen, ist wohl aber nicht immer so.

Soweit ich das bis jetzt verstanden habe, wird die Standard-Paketgröße (MTU) auf 1500 Byte eingestellt. Im Kommunikationsbetrieb kommen da aber noch einige Bytes hinzu. Das führt dazu, dass die Paketgröße von einigen Firewalls (schlecht programmierten) abgewiesen werden, da sie eine "zulässige Größe" überschreiten. Die Firewall meint es handelt sich um einen Angriff (DoS-Attacke) und blockt daher das Paket.

Tschau
Sven
fiffi
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 11. Jan 2004, 21:18

Beitrag von fiffi »

Hallo Sven,

hast du es denn jetzt am laufen ?


Gruß

Fiffi
SvenOstermann
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 7. Jan 2004, 11:17
Kontaktdaten:

Beitrag von SvenOstermann »

Noch nich, ich würge mich gerade noch mit Windows ab :-), da meine Eltern mit mir über skyper (P2P-Telefonie) noch babbeln wollen.

Tschö
Sven
Gast

Re: Namensauflösung zum einschlafen langsam

Beitrag von Gast »

SvenOstermann hat geschrieben:Hallo Linux-Freunde,

die Namensauflösung ist zum Koffeeinschock kriegen langsam :-)

Linux 9.0, Vigor 2500We DSL-Router, Realtek 10/100 NIC, 1und1 als Provider. E-Mails herunterladen geht erst, seit dem ich die Server in der /etc/hosts - Datei hinzugefügt habe. Die Auflösung von URL geht unerträglich langsam über die Bühne und ich weiss nicht so recht warum. Unter W2K habe ich diese Probleme nicht.

Grüße
Sven
Hallo, habe den selben Router von 1und1. Das Problem ist der Router selber. Trag einfach im Bereich Ethernet die Nameserver von 1und1 ein und alles sollte ohne Probleme funktionieren.

194.25.2.130
194.25.2.129

Gruß,
Bernd
SvenOstermann
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 7. Jan 2004, 11:17
Kontaktdaten:

Beitrag von SvenOstermann »

Hallo Linux-Freunde,

am Broadcasting lags. Ich weiss zwar nicht warum, aber bislang war es deaktiviert und aus dem Hilfetext habe ich nicht gelesen, dass man es aktivieren sollte.

hach, wie einfach.

Tschau
Sven
fiffi
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 11. Jan 2004, 21:18

Beitrag von fiffi »

Hallo Sven,

ich habe mir am Freitag SuSE 9.0 Prof. gekauft, und eine Neuinstallation gemacht.

Internet funktioniert einwandfrei ! (Habe nur IP, Gateway und Nameserver eingetragen)


Gruß

Fiffi
Elby
Member
Member
Beiträge: 133
Registriert: 7. Dez 2003, 11:09
Wohnort: Syrgenstein / Bayern

falschen Nameservereinträge

Beitrag von Elby »

Also bei mir war das Problem eindeutig die falschen Nameservereinträge

Ich bin bei 1und1 und habe mit die dortigen Nameserver eingetragen

Gruß Elby
SvenOstermann
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 7. Jan 2004, 11:17
Kontaktdaten:

Abschlussbericht (ohne Koffeeinschock ;-)

Beitrag von SvenOstermann »

Hallo Linux-Freunde,

nach weiteren Probiersessions bin ich "meinen" Fehlern auf die Schliche gekommen. Offensichtlich hatte ich meine SuSE so schwindelig configurated :shock: , dass Einträge im Yast nicht immer geschrieben bzw. gelöscht wurden. Nach mehrfachem Hin und Her zwischen DHCP und Vergabe fester IP Adressen Nameserver, Broadcasting etc. etc. wusste meine Liebe wohl nicht mehr ein noch aus :evil: :?:

Nun klappt alles, allerdings nur zuverlässig, wenn ich alles per DHCP vom Vigor-Router zuweisen lasse. Das heisst, die Ip und Nameserver bekommt meins SuSE vom Router und als Gateway ist die Adresse des Routers (192.168.1.1) eingetragen. Ansonsten nix weiter einzugeben.

Ich hoffe bald den Durchblick durch den Datei- und Verzeichnisdschungel in Linux zu haben, dass ich Yast nur noch aus Bequemlichkeit brauche :-)

Konsole pass auf ... :wink:

Viele Grüße und nochmals Dank an alle HelferInnen.
Sven
Gast

Beitrag von Gast »

Die MTU muss auf 1492 eingestellt werden und als DNS Server muss der 1und1 Nameserver eingetragen sein. Dann ist die Statische IP-Vergabe auch kein Problem mehr. Als Gateway weiterhin den Router angeben!

Bei mir läuft es so optimal!
neolec
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 9. Jan 2004, 20:49

Beitrag von neolec »

Hi Leute,

ich habe das gleiche Problem mit der 9.1.

Mandrake und Windows fuktioniert prima; bei SuSE ist der Seitenaubau unendlich langsam.

Meine Rechner stehen hinter einem Router (Lancom). Wenn ich jetzt bei dem Client den DNS des providers eingebe, macht der Router bei jeder DNS Anfrage im LAN die Tür zum Internet auf. Das kann es doch nicht sein.

Ich werd mich mal noch intensiver bei SuSE umschauen. Bisher habe ich nichts gescheites gefunden.
Antworten