Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

flac-Dateien in ogg- oder mp3 umwandeln oder nicht?

Alles rund um das Thema Multimedia unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
rush hour
Member
Member
Beiträge: 119
Registriert: 19. Jul 2004, 20:39
Wohnort: Bei Ruth
Kontaktdaten:

flac-Dateien in ogg- oder mp3 umwandeln oder nicht?

Beitrag von rush hour »

Hallo openSuSE-Nutzer,

ich bin grad an einer Session, bei der ich in mehreren Teilsitzungen meine ca. 180 CDs zunächst für die Langzeitarchivierung in .flac umwandle. Diese kopiere ich dann auf eine externe Festplatte.
Auf einer internen würde ich gerne dieselben Songs verfügbar haben, aber eben nicht in flac, sondern aufgrund der Größe in ogg oder mp3. Und falls möglich möchte ich nicht nochmal alle 180 CDs einwerfen, um sie in das komprimierte Format (für amarok) umzuwandeln.

Hat da jemand Erfahrung, insbesondere von geeigneten Tools und der Qualität, die am Ende in .ogg bzw. .mp3 (mit lame) übrig bleibt?
openSuSE 42.1 (Leap)/64-bit
ATI HD7950 1 GB GDDR5
MSI Z87-G45
Intel i5-4670K@3400
Soundblaster X-Fi Titanium (PCIe)

alle Linux-Partitionen sind ext4 formatiert
Auf sda(1): Win10/64 Pro, openSuSE/Leap 42.1 auf sdb(2); UEFI-Modus aktiv (wegen Windows)
spoensche
Moderator
Moderator
Beiträge: 7539
Registriert: 30. Okt 2004, 23:53
Wohnort: Siegen

Re: flac-Dateien in ogg- oder mp3 umwandeln oder nicht?

Beitrag von spoensche »

Um die .flac nach .ogg umzuwandeln kannst du entweder ffmpeg oder oggenc verwenden. Beim Konvertieren entstehen immer kleine Qualitätsverluste. Du kannst beim Konvertietieren z.B. mit der Bitrate spielen.
Benutzeravatar
rush hour
Member
Member
Beiträge: 119
Registriert: 19. Jul 2004, 20:39
Wohnort: Bei Ruth
Kontaktdaten:

Re: flac-Dateien in ogg- oder mp3 umwandeln oder nicht?

Beitrag von rush hour »

Wie sieht es mit flac genauer aus? Ausgeschrieben heißt "flac" doch "free lossless audio codec", jedenfalls laut Wikipedia. Der Vorteil wäre ja dann: einerseits im Vergleich zu nur Rippen (in .wav) würde man rd. 1/3 an Plattenplatz sparen, andererseits soll der Codec ja verlustfrei komprimieren. Dann könnte ich ja im Vergleich zu .wav ohne weitere Verluste in .ogg bzw. .mp3 umwandeln; es würde also nicht mehr an Qualität verloren gehen, als wenn ich direkt von CD in mp3/ogg umwandle, oder? Den Umweg über flac gehe ich wegen der Langzeit-Archivierung - irgendwann muss man ja mit dem Digitalisieren seiner Sammlung anfangen...

Noch zu den Tools: gibt es da richtig was mit GUI? 8) Auch wenn man oft mit Konsolen-Tools genauso weit (oder oft sogar weiter kommt), ich würde ein "schickes" Tool mit GUI bevorzugen (ähnlich wie beim Brennen mit k3b, was ja auch per pedes geht...).

Danke!
openSuSE 42.1 (Leap)/64-bit
ATI HD7950 1 GB GDDR5
MSI Z87-G45
Intel i5-4670K@3400
Soundblaster X-Fi Titanium (PCIe)

alle Linux-Partitionen sind ext4 formatiert
Auf sda(1): Win10/64 Pro, openSuSE/Leap 42.1 auf sdb(2); UEFI-Modus aktiv (wegen Windows)
Benutzeravatar
Yukihiro.Ayaka
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 23. Jan 2010, 19:00

Re: flac-Dateien in ogg- oder mp3 umwandeln oder nicht?

Beitrag von Yukihiro.Ayaka »

rush hour hat geschrieben:Noch zu den Tools: gibt es da richtig was mit GUI? 8) Auch wenn man oft mit Konsolen-Tools genauso weit (oder oft sogar weiter kommt), ich würde ein "schickes" Tool mit GUI bevorzugen (ähnlich wie beim Brennen mit k3b, was ja auch per pedes geht...).
Du kannst soundKonverter nehmen:
http://www.kde-apps.org/content/show.ph ... tent=29024

Da gibt's auch eine openSuse-Version von.
Antworten