Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

["gelöst"]Daten von Read-only Filesystem löschen

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 915
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

["gelöst"]Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von gm2601 » 7. Jun 2018, 11:28

Hallo Gurus,

ich hab mal wieder ein Problem, mit dem ich nicht zu Rande komme:

Mein Filmarchiv (Intenso 1TB) hing gestern an meinem DVB-T2-Receiver und wollte --meines Erachtens grundlos-- nicht aufhören zu blinken.
Heute stelle ich fest, dass mir 238 Dateien fehlen, was aufgrund eines Platten-Klones nicht ganz so tragisch wäre, wenn ich die Schrottfiles löschen könnte um Platz für eine Restaurierung der Daten zu schaffen.

Die Platte wird am PC beim Anstecken [oberflächlich betrachtet?] ordentlich gemountet:

Code: Alles auswählen

mount
[...]
/dev/sdd1 on /run/media/guenter/SILBER type vfat (rw,nosuid,nodev,relatime,uid=1000,gid=100,fmask=0022,dmask=0022,codepage=437,iocharset=iso8859-1,shortname=mixed,showexec,utf8,flush,errors=remount-ro,uhelper=udisks2)
Dateinamen die ich nicht vergeben habe...

Code: Alles auswählen

 ll /run/media/guenter/SILBER/Musik/
ls: Zugriff auf '/run/media/guenter/SILBER/Musik/!pτ▌cü▄k.@┘ ' nicht möglich: Eingabe-/Ausgabefehler
[...]
insgesamt 3,7G
d????????? ? ?       ?        ?             ? ≡≈v■─?φ¬.5åü
d????????? ? ?       ?        ?             ? !pτ▌cü▄k.@┘ 
[...]
-r--r--r-- 1 guenter users 2,7G  9. Feb 1993  ?╥9ag?>?.ÿ½τ
-rw-r--r-- 1 guenter users 1,1G  8. Jan 2105  láΦî.ε╖^
...und nun nicht löschen kann

Code: Alles auswählen

 # rm -rf Musik
rm: cannot remove 'Musik/'$'\345''?m.a': Read-only file system
[...]
rm: cannot remove 'Musik/?mh'$'\346''y?i?.'$'\034\035''?': Read-only file system

Code: Alles auswählen

dmesg
[ 3370.784331] usb-storage 1-8:1.0: USB Mass Storage device detected
[...]
[ 3373.456034] sd 6:0:0:0: [sdd] Write Protect is off
[ 3373.456058] sd 6:0:0:0: [sdd] Mode Sense: 43 00 00 00
[ 3373.457161] sd 6:0:0:0: [sdd] Write cache: enabled, read cache: enabled, doesn't support DPO or FUA
[ 3373.474313]  sdd: sdd1
[ 3373.477918] sd 6:0:0:0: [sdd] Attached SCSI disk
[ 3374.889590] FAT-fs (sdd1): Volume was not properly unmounted. Some data may be corrupt. Please run fsck.
[ 3489.052899] FAT-fs (sdd1): error, invalid access to FAT (entry 0x206cb2d7)
[ 3489.052909] FAT-fs (sdd1): Filesystem has been set read-only

Code: Alles auswählen

# fsck.fat -a /dev/sdd1   ----und danach ----# fsck.fat -aw /dev/sdd1
fsck.fat 3.0.26 (2014-03-07)
0x41: Dirty bit is set. Fs was not properly unmounted and some data may be corrupt.
 Automatically removing dirty bit.
Both FATs appear to be corrupt. Giving up.
Was nun? :???:
Hoffe, die Infos reichen fürs Erste.
Zuletzt geändert von gm2601 am 21. Jun 2018, 08:17, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Werbung:
Benutzeravatar
muck19
Hacker
Hacker
Beiträge: 524
Registriert: 21. Mär 2010, 12:20
Wohnort: 77830 Bühlertal

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von muck19 » 7. Jun 2018, 11:42

"Volume was not properly unmounted. Some data may be corrupt. Please run fsck.
[ 3489.052899] FAT-fs (sdd1): error, invalid access to FAT (entry 0x206cb2d7)"

Da hat es stellenweise die FAT zerbröselt.
Steht ja da was man machen sollte/könnte -> fsck.

Kann funktionieren - muss nicht.
vokoscreen -> Screencastprogramm für OpenSuse / Ubuntu / Debian unter
http://www.kohaupt-online.de/hp
Desktopvideos mit Ton

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5116
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von josef-wien » 7. Jun 2018, 12:11

gm2601 hat geschrieben:Both FATs appear to be corrupt. Giving up.
Im Hinblick auf Deine weise Voraussicht
gm2601 hat geschrieben:aufgrund eines Platten-Klones nicht ganz so tragisch
ist es nicht sinnvoll, mit TestDisk/PhotoRec zu versuchen, einzelne Dateien zu retten. Falls Deine externe Platte das unterstützt, würde ich zuerst mit

Code: Alles auswählen

smartctl -a /dev/sdX
schauen, ob die Platte selbst in Ordnung zu sein scheint, und bei positivem Ergebnis die Partition neu formatieren und danach die vorhandenen Daten aufspielen.

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 915
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von gm2601 » 7. Jun 2018, 13:28

josef-wien hat geschrieben:
7. Jun 2018, 12:11
Im Hinblick auf Deine weise Voraussicht [...] ist es nicht sinnvoll, mit TestDisk/PhotoRec zu versuchen, einzelne Dateien zu retten. Falls Deine externe Platte das unterstützt, würde ich zuerst ... schauen, ob die Platte selbst in Ordnung zu sein scheint, und bei positivem Ergebnis die Partition neu formatieren und danach die vorhandenen Daten aufspielen.
Das Kommando hatte ich in einem anderen Forum schon gefunden, aber dessen Ausgabe sagt mir nicht viel.

Code: Alles auswählen

# smartctl -a /dev/sdd1
smartctl 6.5 2016-05-07 r4318 [x86_64-linux-4.4.104-18.44-default] (SUSE RPM)
Copyright (C) 2002-16, Bruce Allen, Christian Franke, www.smartmontools.org

=== START OF INFORMATION SECTION ===
Vendor:               Intenso
Product:              USB 3.0 Device
Revision:             0
Compliance:           SPC-4
User Capacity:        1,000,204,886,016 bytes [1.00 TB]
Logical block size:   512 bytes
Logical Unit id:      0x5000000000000001
Serial number:        8FB10000000000000523
Device type:          disk
Local Time is:        Thu Jun  7 12:59:34 2018 CEST
SMART support is:     Available - device has SMART capability.
SMART support is:     Enabled
Temperature Warning:  Disabled or Not Supported

=== START OF READ SMART DATA SECTION ===
SMART Health Status: OK
Current Drive Temperature:     0 C
Drive Trip Temperature:        0 C

Error Counter logging not supported

Device does not support Self Test logging
Die Platte als solches erscheint mir ok, denn Files, die im obersten Verzeichnis liegen, kann ich problemfrei abspielen, aber alles was darunter kommt macht Probleme.
Über 900GB von Disk A nach B zu übertragen hätte ich gerne vermieden, auch wenn ich in dem Fall an "dd in=... out=..." denken würde und das dann im Hintergrund oder über Nacht laufen lassen könnte. Ein "dd" nimmt die Struktur doch zum Ziel mit, oder? :ops:

Keine Möglichkeit das mistige "read-only" wegzubekommen?
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5116
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von josef-wien » 7. Jun 2018, 17:11

gm2601 hat geschrieben:smartctl -a /dev/sdd1
josef-wien hat geschrieben:smartctl -a /dev/sdX
Daher:

Code: Alles auswählen

smartctl -a /dev/sdd

gm2601 hat geschrieben:Ein "dd" nimmt die Struktur doch zum Ziel mit, oder?
Es entsteht eine 1:1-Kopie, daher darf das Ziel keinesfalls kleiner sein als die Quelle. Bei fehlerfreiem Dateisystem ziehe ich

Code: Alles auswählen

rsync -av --delete /einhängepunkt/quelle/ /einhängepunkt/ziel/
vor (die Schrägstriche am Ende der Pfade sind wichtig). Besonders vorsichtige Leute hängen zuvor die Quelle mit "ro" ein. Quelle und Ziel können auch unterschiedliche Dateisysteme aufweisen.


gm2601 hat geschrieben:Möglichkeit das mistige "read-only" wegzubekommen

Code: Alles auswählen

mount -o remount,rw,errors=continue /dev/sdd1

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 915
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von gm2601 » 8. Jun 2018, 10:12

josef-wien hat geschrieben:
7. Jun 2018, 17:11
Daher:

Code: Alles auswählen

smartctl -a /dev/sdd
Sorry :ops: , das hatte ich nicht genau gesehen. Vive la petite différence:

Code: Alles auswählen

Emil-3:~ # smartctl -a /dev/sdd                      
smartctl 6.5 2016-05-07 r4318 [x86_64-linux-4.4.104-18.44-default] (SUSE RPM)
Copyright (C) 2002-16, Bruce Allen, Christian Franke, www.smartmontools.org

=== START OF INFORMATION SECTION ===
Model Family:     Toshiba 2.5" HDD MQ01ABD...
Device Model:     TOSHIBA MQ01ABD100
Serial Number:    64HWTSAGT
LU WWN Device Id: 5 000039 591f86bc2
Firmware Version: AX001U
User Capacity:    1,000,204,886,016 bytes [1.00 TB]
Sector Sizes:     512 bytes logical, 4096 bytes physical
Rotation Rate:    5400 rpm
Form Factor:      2.5 inches
Device is:        In smartctl database [for details use: -P show]
ATA Version is:   ATA8-ACS (minor revision not indicated)
SATA Version is:  SATA 2.6, 3.0 Gb/s (current: 3.0 Gb/s)
Local Time is:    Fri Jun  8 09:55:33 2018 CEST
SMART support is: Available - device has SMART capability.                                                                                                           
SMART support is: Enabled                                                                                                                                            
                                                                                                                                                                     
=== START OF READ SMART DATA SECTION ===                                                                                                                             
SMART overall-health self-assessment test result: PASSED                                                                                                             
                                                                                                                                                                     
General SMART Values:                                                                                                                                                
Offline data collection status:  (0x00) Offline data collection activity
                                        was never started.
                                        Auto Offline Data Collection: Disabled.
Self-test execution status:      (  25) The self-test routine was aborted by
                                        the host.
Total time to complete Offline 
data collection:                (  120) seconds.
Offline data collection
capabilities:                    (0x5b) SMART execute Offline immediate.
                                        Auto Offline data collection on/off support.
                                        Suspend Offline collection upon new
                                        command.
                                        Offline surface scan supported.
                                        Self-test supported.
                                        No Conveyance Self-test supported.
                                        Selective Self-test supported.
SMART capabilities:            (0x0003) Saves SMART data before entering
                                        power-saving mode.
                                        Supports SMART auto save timer.
Error logging capability:        (0x01) Error logging supported.
                                        General Purpose Logging supported.
Short self-test routine 
recommended polling time:        (   2) minutes.
Extended self-test routine
recommended polling time:        ( 248) minutes.
SCT capabilities:              (0x003d) SCT Status supported.
                                        SCT Error Recovery Control supported.
                                        SCT Feature Control supported.
                                        SCT Data Table supported.

SMART Attributes Data Structure revision number: 16
Vendor Specific SMART Attributes with Thresholds:
ID# ATTRIBUTE_NAME          FLAG     VALUE WORST THRESH TYPE      UPDATED  WHEN_FAILED RAW_VALUE
  1 Raw_Read_Error_Rate     0x000b   100   100   050    Pre-fail  Always       -       0
  2 Throughput_Performance  0x0005   100   100   050    Pre-fail  Offline      -       0
  3 Spin_Up_Time            0x0027   100   100   001    Pre-fail  Always       -       2617
  4 Start_Stop_Count        0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       807
  5 Reallocated_Sector_Ct   0x0033   100   100   050    Pre-fail  Always       -       0
  7 Seek_Error_Rate         0x000b   100   100   050    Pre-fail  Always       -       0
  8 Seek_Time_Performance   0x0005   100   100   050    Pre-fail  Offline      -       0
  9 Power_On_Hours          0x0032   099   099   000    Old_age   Always       -       470
 10 Spin_Retry_Count        0x0033   116   100   030    Pre-fail  Always       -       0
 12 Power_Cycle_Count       0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       671
191 G-Sense_Error_Rate      0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       0
192 Power-Off_Retract_Count 0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       123
193 Load_Cycle_Count        0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       3616
194 Temperature_Celsius     0x0022   100   100   000    Old_age   Always       -       28 (Min/Max 21/42)
196 Reallocated_Event_Count 0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       0
197 Current_Pending_Sector  0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       0
198 Offline_Uncorrectable   0x0030   100   100   000    Old_age   Offline      -       0
199 UDMA_CRC_Error_Count    0x0032   200   200   000    Old_age   Always       -       0
220 Disk_Shift              0x0002   100   100   000    Old_age   Always       -       0
222 Loaded_Hours            0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       277
223 Load_Retry_Count        0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       0
224 Load_Friction           0x0022   100   100   000    Old_age   Always       -       0
226 Load-in_Time            0x0026   100   100   000    Old_age   Always       -       273
240 Head_Flying_Hours       0x0001   100   100   001    Pre-fail  Offline      -       0

SMART Error Log Version: 1
No Errors Logged

SMART Self-test log structure revision number 1
Num  Test_Description    Status                  Remaining  LifeTime(hours)  LBA_of_first_error
# 1  Extended offline    Aborted by host               90%       435         -
# 2  Extended offline    Aborted by host               90%       354         -

SMART Selective self-test log data structure revision number 1
 SPAN  MIN_LBA  MAX_LBA  CURRENT_TEST_STATUS
    1        0        0  Not_testing
    2        0        0  Not_testing
    3        0        0  Not_testing
    4        0        0  Not_testing
    5        0        0  Not_testing
Selective self-test flags (0x0):
  After scanning selected spans, do NOT read-scan remainder of disk.
If Selective self-test is pending on power-up, resume after 0 minute delay.
Dass in Intenso Toshiba drin ist, erstaunt mich dann doch. Alles weitere mögen die Profis verstehen.

Es entsteht eine 1:1-Kopie, daher darf das Ziel keinesfalls kleiner sein als die Quelle.
[...]
Da es sich um gleichwertige Intenso-Platten handelt ist eine 1:1 Kopie eigentlich Zielsetzung. Die Quelle sollte fehlerfrei sein.

Code: Alles auswählen

mount -o remount,rw,errors=continue /dev/sdd1
Das wurde zwar brav durchgeführt, die Disk ging auch auf rw, allerdings nur solange bis der Versuch scheiterte, die Dateien mit den kryptischen Namen zu löschen, dann kam wieder "rm: cannot remove '...': Read-only file system."

Offenbar hilft nur noch Tabula rasa im nahezu wörtlichen Sinn.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
muck19
Hacker
Hacker
Beiträge: 524
Registriert: 21. Mär 2010, 12:20
Wohnort: 77830 Bühlertal

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von muck19 » 8. Jun 2018, 11:08

gm2601 hat geschrieben:
8. Jun 2018, 10:12
Dass in Intenso Toshiba drin ist, erstaunt mich dann doch.
Intenso baut ja selber keine Festplatten. Die kaufen auf dem Markt auf, was sie in die Finger bekommen.
Und wenn man sich mal fragt, warum "deren" Dinger so billig sind - müsste eigentlich was klingeln.
Bei der Qualitätskontrolle von HDs gibt es in der Massenproduktion natürlich auch immer welche, die zwar tun, aber nicht so 100% i. O. sind. Die wandern jetzt aber nicht in die Schrottpresse, sondern werden als "B-Wahre" vertickert.

Ich habe z. B. schon USB-Festplatten und USB 3.0 Sticks von denen zurückgegeben, weil deren Lese-/Schreibgeschwindigkeit unter aller Sau war.
Seither mache ich um Inteso einen grossen Bogen -
vokoscreen -> Screencastprogramm für OpenSuse / Ubuntu / Debian unter
http://www.kohaupt-online.de/hp
Desktopvideos mit Ton

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 915
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von gm2601 » 8. Jun 2018, 11:59

muck19 hat geschrieben:
8. Jun 2018, 11:08

Intenso baut ja selber keine Festplatten. Die kaufen auf dem Markt auf, was sie in die Finger bekommen.
Und wenn man sich mal fragt, warum "deren" Dinger so billig sind - müsste eigentlich was klingeln.
Bei der Qualitätskontrolle von HDs gibt es in der Massenproduktion natürlich auch immer welche, die zwar tun, aber nicht so 100% i. O. sind. Die wandern jetzt aber nicht in die Schrottpresse, sondern werden als "B-Wahre" vertickert.
[...]
Mit meinen beiden Filmplatten (Intenso 1TB, USB3) bin ich eigentlich seit Jahren zufrieden, auch was die Geschwindigkeit angeht.

Mein Verdacht richtet sich eher gegen die PVR-Fähigkeit meines Comag DVB-T2 Receivers, denn der hat mir in ähnlicher Wiese schon auf USB-Sticks herum gefuhrwerkt.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5116
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von josef-wien » 8. Jun 2018, 12:34

gm2601 hat geschrieben:dann kam wieder "rm: cannot remove '...': Read-only file system."
Das sollte mit errors=continue verhindert werden, aber die Theorie ist oft grau.


gm2601 hat geschrieben:Mein Verdacht richtet sich eher gegen die PVR-Fähigkeit meines Comag DVB-T2 Receivers
Da wirst Du wohl recht haben, denn bei der Festplatte selbst kann ich keinerlei Auffälligkeiten erkennen.

P. S. Wenn Du Dir eine zusätzliche (kleine) "Fernseh-Platte" zulegen solltest, dann formatiere sie am Comag DVB-T2 Receiver.

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 915
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von gm2601 » 8. Jun 2018, 14:40

josef-wien hat geschrieben:
8. Jun 2018, 12:34
Das sollte mit errors=continue verhindert werden, aber die Theorie ist oft grau.
Dennoch ist die Möglichkeit read only zu mounten, was ich bisher noch nie machte, eine gewisse Beruhigung, wenn ich ans Restaurieren der Platte denke.
Da wirst Du wohl recht haben, denn bei der Festplatte selbst kann ich keinerlei Auffälligkeiten erkennen.
Klingt gut....
Wenn Du Dir eine zusätzliche (kleine) "Fernseh-Platte" zulegen solltest, dann formatiere sie am Comag DVB-T2 Receiver.
... und das ist auch eine Überlegung wert.

Ich könnte allerdings auf den ganze Heckmeck gerne verzichten, wenn ich eine Möglichkeit hätte, aufgenommene Filme, die ja nun eben nur noch in HD, HD² oder irgendwann HD⁴ gesendet werden, halbwegs einfach in stinknormale 720x576 mpg-files zu wandeln, denn das sowie mp4 schluckt mein Fernseher und mir reicht das seit Beginn meiner "Fernseh-Platte" vor gut neun Jahren.
Nicht jede Änderung ist eine Verbesserung und für mich mich war und ist die Umstellung einfach nur :irre:
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5116
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von josef-wien » 8. Jun 2018, 18:09

gm2601 hat geschrieben:wenn ich eine Möglichkeit hätte
Du mußt nur Dein Temperaturproblem lösen, denn eine Notabschaltung des Prozessors bei Volllast ist kein Normalfall.

P. S. HD auf SD hinunterzurechnen, das der Fernseher dann wieder auf HD hinaufrechnen muß, verschlechtert natürlich die Bildqualität (720 bzw. 1080 Zeilen zu 576 Zeilen ist ein sehr unrundes Verhältnis). Ein weiterer Nachteil entsteht durch den Wechsel von Vollbild zu Halbbild (für SD werden pro Bild abwechselnd die geraden und die ungeraden Zeilen weggelassen) und dann wieder von Halbbild zu Vollbild (der Fernseher muß zu jedem Halbbild die fehlende Hälfte dazuerfinden).

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 915
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von gm2601 » 10. Jun 2018, 11:30

josef-wien hat geschrieben:
8. Jun 2018, 18:09
Du mußt nur Dein Temperaturproblem lösen, denn eine Notabschaltung des Prozessors bei Volllast ist kein Normalfall.
Zwei Fragen dazu:

Code: Alles auswählen

zB: CPU Temperature:    +39.0°C  (high = +60.0°C, crit = +95.0°C)
  • sind obige Angaben, ähnlich wie bei einem Drehzahlmesser zu interpretieren, also momentan, Beginn roter Bereich, überdreht, oder sind die letzten beiden Angaben gespeicherten Werte, die schon irgendwann einmal erreicht wurden? 60°C sah ich noch nie.
  • Kann es sein, dass Avidemux infile.mkv ---> outfile.mp4 ca. 4 Stunden für rund 50 Min. Film brauchen kann? Ich habe es kurz nach dieser "Einschätzung" abgebrochen, da ich es weder glauben wollte noch konnte.
P. S. HD auf SD hinunterzurechnen,
[...]
der Fernseher muß zu jedem Halbbild die fehlende Hälfte dazuerfinden).
Erinnert mich, bis aufs Erfinden, an das sog. Zeilensprungverfahren, das man mir vor Jahrzehnten mal nahebrachte.
....formatiere sie am Comag DVB-T2 Receiver.
Gesagt getan, allerdings habe ich im Moment den Eindruck, die Comag-Box ist launisch und macht mit mir, was sie will. Mal kryptische Dateinamen, mal nicht.... :???:
Bin dabei, jeden Minischritt aufzuschreiben um evtl. ein System dahinter zu erkennen.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5116
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von josef-wien » 10. Jun 2018, 18:42

Am Beispiel von k10temp: https://www.kernel.org/doc/Documentation/hwmon/k10temp

Die Angabe von CPU-Temperaturen ist eine Mischung aus Vermutung und Erfahrungswerten. Prozessoren geben nur von sich, wie weit die aktuelle Temperatur von jener Temperatur entfernt ist, bei der eine Notabschaltung (oder ein automatisches Reduzieren der Taktfrequenz) erfolgt. Der Wert vor der Klammer ist der aktuelle "Meßwert", die Werte in der Klammer sind statisch, und bei https://linux-club.de/forum/viewtopic.p ... 00#p785124 sind die Ausgaben der beide Module unterschiedlich.

Dateinamen sind Schall und Rauch. Welches Format soll in welches Format mit welcher Qualität umgewandelt werden? Ich habe keine Ahnung über die Leistungsfähigkeit deines Prozessors, aber wenn Du H.265 in H.264 mit nicht zu hoher Qualität umwandeln wolltest, betrachte ich aus dem Bauch heraus die fünffache Videolänge als "gut".

P. S. Das Zeilensprungverfahren haben nur die alten Röhrengeräte beherrscht, für die es ja vor Jahrzehnten entwickelt wurde, ihre Nachfolger müssen erfinden, wenn sie ein SD-Signal (oder ein HD-Signal 1080i) erhalten.

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 915
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von gm2601 » 14. Jun 2018, 13:44

josef-wien hat geschrieben:....wenn Du H.265 in H.264 mit nicht zu hoher Qualität umwandeln wolltest, betrachte ich aus dem Bauch heraus die fünffache Videolänge als "gut".
:erschreckt: Gut, streichen wir dieses Vorhaben!

Hallo Josef,


nein, ich bin immer noch nicht ganz schlau mit der Comag-Box, sie verhält sich im Moment so friedlich, wie in der Bedienungsanleitung beschrieben.

Ich habe wieder ein Duplikat aller meine Filme, dachte jedoch, dass die neue Toshi-2TiB das künftige Archiv werden soll, da die je 1TiB der Intensos ziemlich voll waren und sind.

Habe ich irgendwann geschrieben?
Da es sich um gleichwertige Intenso-Platten handelt ist eine 1:1 Kopie eigentlich Zielsetzung.
Das war ein Fehler, denn nun wird meine Toshi nur noch als 1TiB-Disk gesehen, nur yast2 sieht sie noch in der eigentlichen Größe, vergrößert sie mir aber nicht :nosmile:
Ich weiß, hundertmal schreiben: "Ich will immer auf meinen Guru hören" ... rsync wäre besser gewesen. :(

Kennst Du einen Trick, mit dem man die Toshi wieder auf 2TiB bringen könnte, ohne alles plattzumachen und wie man den mitkopierten Label von INTENSO auf TOSHI setzen kann?
Falls nicht, habe ich einen weiteren Kopierlauf von 21,5 Stunden vor mir, ich glaube nicht so recht daran, dass "rsync" schneller wäre.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5116
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von josef-wien » 14. Jun 2018, 18:04

21,5 Stunden für läppische 1 TB sind zirka 13 MB/s, da denke ich nicht nur an eine unglückliche Blockgröße bei dd, sondern auch an eine langsame Kombination aus Platte und Protokollkonverter SATA<>SCSI (über USB wird hier mit SCSI kommuniziert). Heutige Platten haben üblicherweise eine physische Blockgröße von 4.096 Bytes, also ist bs=4K das Minimum. Ein Vielfaches der Blockgröße stört zwar nicht, bringt es aber auch nicht.

Wahrscheinlich gibt es Möglichkeiten, Dein Problem "künstlich verkleinerte Platte" zu lösen, aber mit dieser Materie habe ich mich nie beschäftigt. Die Volume-Kennung eines FAT-Dateisystems kannst Du mit dem Programm fatlabel ändern (wenn Dir YaST diese Funktion nicht anbietet).

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 915
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von gm2601 » 14. Jun 2018, 21:20

josef-wien hat geschrieben:
14. Jun 2018, 18:04
21,5 Stunden für läppische 1 TB sind zirka 13 MB/s, [...] üblicherweise eine physische Blockgröße von 4.096 Bytes, also ist bs=4K das Minimum. Ein Vielfaches der Blockgröße stört zwar nicht, bringt es aber auch nicht.
Da liegst Du bis auf wenige Promille richtig, dd meldete 12,9MB/sec, die gewählte Blocksize war 10M.
Wahrscheinlich gibt es Möglichkeiten, Dein Problem "künstlich verkleinerte Platte" zu lösen, aber mit dieser Materie habe ich mich nie beschäftigt.
Mal sehen, vielleicht erbarmt sich meiner ein anderer, sonst muss ich eben zu mkfs.fat greifen und per rsync dann "nur" die Dateien auf die Toshi packen.
Die Volume-Kennung eines FAT-Dateisystems kannst Du mit dem Programm fatlabel ändern (wenn Dir YaST diese Funktion nicht anbietet).
Wenn ich YaST richtig "verstanden" habe, dann geht das nur in Kombination mit "formatieren", fatlabel meckert zwar nicht, tut als wäre alles paletti, aber ein anschließender automount hängt die Platte wieder unter dem per dd übertragenen Label ein.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5116
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von josef-wien » 14. Jun 2018, 23:43

Ich glaube, ich denke zu sehr an USB-3. Aber selbst wenn bei Dir noch USB-2 am Werk ist, scheinen mir die 12,9 MB/s sehr mickrig zu sein. Wenn ich einen uralten USB-2-Stick per dd (als Image-Datei) auf eine ebenfalls über USB-2 angeschlossene externe Platte kopiere, schaffe ich 24,0 MB/s.

Beim bewußten uralten USB-2-Stick funktioniert fatlabel anstandslos, sofort und dauerhaft, unabhängig davon, ob die Partition eingehängt ist oder nicht (aber das nützt Dir wenig).

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 915
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von gm2601 » 17. Jun 2018, 11:22

josef-wien hat geschrieben:
14. Jun 2018, 23:43
Ich glaube, ich denke zu sehr an USB-3. ...
Nun, ich habe eine Platte vorne, die zweite Platte hinten angestöpselt, dort wo sonst "Hauppauge" hängt.

Code: Alles auswählen

lsusb
Bus 001 Device 004: ID 174c:55aa ASMedia Technology Inc. ASMedia 2105 SATA bridge
Bus 001 Device 003: ID 2040:8268 Hauppauge 
Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
Bus 002 Device 002: ID 046d:c52b Logitech, Inc. Unifying Receiver
Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
vielleicht braucht es deswegen länger, weil es über denselben Hub(?) geht.

Beim bewußten uralten USB-2-Stick funktioniert fatlabel anstandslos, sofort und dauerhaft, unabhängig davon, ob die Partition eingehängt ist oder nicht (aber das nützt Dir wenig).
Stimmt, das nützt mir wenig, ;) der Unterschied zu meiner Platte ist lediglich, dass es in beiden Varianten nicht geht. Egal, irgendwann raffe ich mich zu mkfs.fat und weiteren 21 Stunden Datentransfer auf.
Interessant in dem Zusammenhang finde ich, dass allem Anschein nach FAT ≠ FAT ist, denn der Fernseher sieht Verzeichnisse wie Dateien der "dd-Platte", die Comag-Box weder das eine noch das andere. :???:
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5116
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von josef-wien » 17. Jun 2018, 17:10

gm2601 hat geschrieben:
17. Jun 2018, 11:22
Bus 001 Device 004: ID 174c:55aa ASMedia Technology Inc. ASMedia 2105 SATA bridge
Das Ding kann USB-3. Dein PC kann es laut lsusb nicht, aber dagegen kann man etwas tun (siehe Seite 7 Deines anderen Themas). Ob es die anderen externen Platten können, wäre noch zu klären. Nur wenn alle beteiligten Komponenten USB-3-fähig sind, hast Du vernünftige Geschwindigkeiten (die Du allerdingst nur bei Kopiervorgängen brauchst, zum Aufnehmen und Wiedergeben ist USB-2 mehr als ausreichend).

Von einem physischen hub sehe ich nichts, es gibt nur die Linux-internen Verwaltungseinheiten, und die bremsen nicht.

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 915
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Daten von Read-only Filesystem löschen

Beitrag von gm2601 » 21. Jun 2018, 08:15

Hallo Josef,

alle meine externen Platten können USB-3, nur der PC dackelt da hinterher.

Ich kann mit Kaffeine, somit wohl auch mit VLC aufnehmen, mit Avidemux schneiden und die Filme via Comag-Box anschauen. Eine 32GB-Microspeicherkarte dient als Transfermedium und die neue, immer noch nicht formatierte, 2TB-Platte wird dann Filmarchiv.

Es ist vielleicht nicht Stand der Kunst, aber ein Zustand mit dem ich leben kann, schließlich lauert ja auch noch Leap 15.0 mit all seinen zu erwartenden Widrigkeiten auf mich.

Nochmals vielen Dank für Deine fachkundige Unterstützung!
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Antworten