Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst] Wieder mal DVB-T Probleme

Alles rund um das Thema Multimedia unter Linux

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
soyo
Hacker
Hacker
Beiträge: 587
Registriert: 30. Nov 2009, 18:25

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von soyo » 25. Mai 2018, 11:29

Hi
das Ergebnis anschließend mit ffplay abzuspielen, endete bereits nach wenigen Minuten mit bösem Crash bis zum PWR-off
PWR-off , durch Dich oder den Rechner .
das Ergebnis anschließend mit ffplay abzuspielen, endete bereits nach wenigen Minuten mit bösem Crash
Wiederholbar ?
Was passiert mit ffplay , mit ner anderen Datei ?
Laufen noch Programme wenn du ffplay startest ?
MfG soyo

Werbung:
rolandb
Hacker
Hacker
Beiträge: 425
Registriert: 31. Jan 2014, 17:11

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von rolandb » 25. Mai 2018, 11:49

soyo hat geschrieben:
25. Mai 2018, 11:29
PWR-off , durch Dich oder den Rechner .
[…]
Wiederholbar ?
Ja ja, das würde ich als Erstes untersuchen.
Wobei der Fehler auch im Netzteil liegen könnte; oder an Wackelkontakten der Steckverbinder. Feuchtigkeit & Staub lassen da auch manchmal was schmoren. (ATX12V-Stecker oben links im Bild.)

Eine andere Frage: Wieviel RAM stecken jetzt in deinem ASUS M4N68T-M PC?

Dass das Motherboard nur SATA 3 Gb/s statt 6 Gb/s bietet, täte einer SSD übrigens keinen Abbruch. Der Unterschied zur HDD ist immer noch hundert Mal in den Zugriffszeiten, die ja entscheidend sind. Der AMD-4-Kerner langweilt sich nämlich, solange er auf die HDD warten muss.

Und Betriebssystem als auch Anwendungssoftware werden von Release zu Release immer umfangreicher, was mich selbst zu Anfang des Jahres erstmals zu einer Crucial MX500 250GB getrieben hat…
Wenn du wirklich jeden Euro zwei Mal umdrehen musst, dann nimm die Crucial BX300 120 GB, sonst gibt's da nämlich nichts Modernes.

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 913
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von gm2601 » 26. Mai 2018, 12:33

rolandb hat geschrieben:
25. Mai 2018, 00:32
Ich sehe etwas Staub zwischen den Kühlrippen. Schraube mal den Lüfter ab.
Der kommt bei jedem "Putzgang" weg. Wenn ich den von Dir beanstandeten Staub auch noch entfernen müsste, dann wäre jede Woche eine "preventive maintenance" fällig. Zuviel des Guten?
Hast du auch einen Gehäuselüfter?
Ich glaube im Netzteil summt noch was und auch da werden die Lüftungslöcher regelmäßig abgesaugt.
soyo hat geschrieben:
25. Mai 2018, 11:29
....
Wiederholbar ?
Was passiert mit ffplay , mit ner anderen Datei ?
Laufen noch Programme wenn du ffplay startest ?
rolandb hat geschrieben:Ja ja, das würde ich als Erstes untersuchen.
Eigentlich habe ich nicht die Absicht meinen PC regelmäßig so zu stressen, dass er abschmiert, sondern bin im Gegenteil bemüht CPU-Fresser-Programme zu vermeiden, wenn ich sie nicht unbedingt brauche.
Da die Comag-Box Filme.mkv ohne Ärger schluckt, kann ich ohne Probleme auf ein Abspielen am PC verzichten.
Spannend wir es erst wieder, wenn ich daran denke Filme zu archivieren, denn mein TV mag keine mkv-Dateien und ob der Comag-Box nicht die Luft wegbleibt, wenn ich eine Intenso 1TB an ihren USB-Port anschließe, weiß ich nicht. Ein "LIST" der Platte ist auf alle Fälle "nie" (>80 min) fertig geworden.
hat geschrieben:Eine andere Frage: Wieviel RAM stecken jetzt in deinem ASUS M4N68T-M PC?
Laut damaliger Rechnung: 2 x DDR3-RAM 2GB TEAM 133Mhz TM CL6 blk.
Dass das Motherboard nur SATA 3 Gb/s statt 6 Gb/s bietet, täte einer SSD übrigens keinen Abbruch. ....
[...] zu einer Crucial MX500 250GB getrieben hat…
Klingt gut und befreit mich von der "Forschung" was für oder gegen die unterschiedlichen Angebote spricht.
Leider habe ich den Eindruck, dass ein Einbau einer 2,5" SSD in einen 3,5"-Slot nicht ohne weiteres möglich ist, obendrein sehe ich nur PWR-Kabel für meine beiden HDD, aber da könnte man die mit Uralt_Linux ausbauen. Ansonsten müssten die Anschlüsse ja kompatibel sein.
Wenn du wirklich jeden Euro zwei Mal umdrehen musst,....
Ich kann Dich beruhigen, das muss ich wirklich nicht, meine Rücklagen sollten, so die liebe EU oder die Weltwirtschaft, da nicht kräftig dazwischenfunken, bis zum Ende meiner Tage reichen. :D
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
soyo
Hacker
Hacker
Beiträge: 587
Registriert: 30. Nov 2009, 18:25

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von soyo » 26. Mai 2018, 13:47

Hi
und ob der Comag-Box nicht die Luft wegbleibt, wenn ich eine Intenso 1TB an ihren USB-Port anschließe, weiß ich nicht.
Nö.
Hänge selber hin und wieder mein 2TB Toshiba USB 3 Festplatte ohne zusätzliche Stromversorgung dran .
Null Problem .

Wichtig !!! Beim Anstecken sollte der Receiver auf TV stehen , bis sich die Platte meldet .
Vor dem Abziehen der Platte wieder auf TV stellen und dann erst abziehen . Anderes USB Gerät erst anschließen , wenn sich die Platte abgemeldet hat . Beides zeigt der Receiver am TV an .

Noch was !!!! Der Receiver , schreibt auf jedes USB Gerät (Platte oder Stick) immer einen Ordner HBBVT !!!!!
Das läßt sich nicht abstellen !!!! Der Ordner bleibt leer . Bis man mit dem Receiver mal aufnimmt . Dann kommt seine Aufnahme da rein .
MfG soyo

rolandb
Hacker
Hacker
Beiträge: 425
Registriert: 31. Jan 2014, 17:11

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von rolandb » 26. Mai 2018, 14:37

gm2601 hat geschrieben:
26. Mai 2018, 12:33
rolandb hat geschrieben:
25. Mai 2018, 00:32
Hast du auch einen Gehäuselüfter?
Ich glaube im Netzteil summt noch was und auch da werden die Lüftungslöcher regelmäßig abgesaugt.
Das Netzteil als Gehäuselüfter allein kann für die anfallende CPU-Abwärme zu schwach sein.
Ein Gehäuselüfter macht dich um rund 5 Euro ärmer.
 
gm2601 hat geschrieben:
26. Mai 2018, 12:33
Leider habe ich den Eindruck, dass ein Einbau einer 2,5" SSD in einen 3,5"-Slot nicht ohne weiteres möglich ist, obendrein sehe ich nur PWR-Kabel für meine beiden HDD, […]
Da gibt es für einen einstelligen Eurobetrag „Sets“, die neben einem 3,5 Zoll auf 2,5 Zoll-Adapter, auch Stromkabeladapter und SATA-Anschlusskabel beinhalten.

4 GiB RAM sind für Video, Internet und Papierkram ausreichend. Aufgerüstet mit einer SSD kann auch ein Anderer an dem AMD-Vierkerner noch ein paar Jahre Freude haben, wenn du ihn über kurz oder lang verschenken möchtest.

Zuletzt würde ich noch eine USB3-Karte einbauen, ca. 15 Euro.
Nimm die: www.delock.de/produkt/89241/
Zuletzt geändert von rolandb am 26. Mai 2018, 15:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
soyo
Hacker
Hacker
Beiträge: 587
Registriert: 30. Nov 2009, 18:25

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von soyo » 26. Mai 2018, 14:58

Hi
Eigentlich habe ich nicht die Absicht meinen PC regelmäßig so zu stressen, dass er abschmiert
Wer sagt eigendlich sowas ?
Geht doch nur darum , ob es nen Zufall war , oder ffplay deinen Rechner wirklich abschaltet .
Wobei Du nie geschrieben hast , ob du dann PWR-Off gemacht hast .
MfG soyo

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5094
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von josef-wien » 26. Mai 2018, 17:15

Nur so als Hintergrund:
gm2601 hat geschrieben:
26. Mai 2018, 12:33
mein TV mag keine mkv-Dateien
Nach bisherigen Erkenntnissen versteht Dein Fernseher H.265 (HEVC) nicht. Jede Multimedia-"Dateí" ist ein Behälter (container), der Tonspuren, Videospuren, Untertitel-Spuren usw. enthalten kann. Wenn Du aus einem Matroska-Behälter (MKV) z. B. einen MP4-Behälter machst (z. B. mit Avidemux), wird nichts umgewandelt, sondern nur der Inhalt anders verpackt und eine neue Datei erstellt. Abspielgeräte jeglicher Art müssen sowohl den Behälter als auch den Inhalt kennen und können.

Benutzeravatar
soyo
Hacker
Hacker
Beiträge: 587
Registriert: 30. Nov 2009, 18:25

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von soyo » 26. Mai 2018, 18:54

Hi
Sein Blaupunkt kann nur MPG2 und MP4 (h264)
Wenn er mit Handbrake seine Filme von h265 auf h264 umwandelt , wird die Datei fast doppelt so groß (um wenigstens fast die Qualität zu behalten) , und sein Rechner ist für Stunden beschäftigt , in denen er eh nix machen kann , weil alle Kerne voll beschäftigt sind :D
Sonst gibts wieder nen Aufhänger .

Mpeg2 ist natürlich illusorisch :irre:
MfG soyo

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 913
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von gm2601 » 27. Mai 2018, 13:59

josef-wien hat geschrieben:
26. Mai 2018, 17:15
...Jede Multimedia-"Dateí" ist ein Behälter (container), der Tonspuren, Videospuren, Untertitel-Spuren usw. enthalten kann.
Das kann ich mir halbwegs vorstellen, auch wenn der Vergleich mit dem 7-Layersystem im Internet vielleicht nicht passend ist. Dort kann UDP oder auch TCP drin sein und dann kommen Ports und weitere Feinheiten.
[...]Abspielgeräte jeglicher Art müssen sowohl den Behälter als auch den Inhalt kennen und können.
Das leuchtet unmittelbar ein, ich verstehe deutsch, einigermaßen englisch, aber weder chinesisch noch fachchinesisch,
und bereits beim Unterschied zwischen ...
soyo hat geschrieben:
26. Mai 2018, 18:54
Sein Blaupunkt kann nur MPG2 und MP4 (h264)
....Mpeg2 ist natürlich illusorisch :irre:
steh ich [wieder] auf dem Schlauch und da hilft mir auch Wiki, das Fachbegriffe mit Fachbegriffen erklärt, nicht weiter.

@Soyo
Ich habe den PC im Crash-fall nie selbst ausgeschaltet, der Switch ist disabled, wenn das System "oben" ist. Der Monitor brachte die Meldung "check video cable", am PC war PWR off, wie nach einem sauberen shutdown.

Meine Filmesammlung bestand bisher aus datei.mpg, mit einer Auflösung 720x576 und ich war Jahre damit glücklich und zufrieden und wäre es auch wieder.


@rolandb
Die Crucial MX500 ... 3D NAND klingt gut, aber Wiki stellt 3D mit TLC gleich und meint, dass man damit nur "....ca. 1000 Schreib-Lösch-Zyklen pro Zelle.." hat.
Ist das nicht arg mager?
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5094
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von josef-wien » 27. Mai 2018, 23:33

gm2601 hat geschrieben:mit einer Auflösung 720x576 und ich war Jahre damit glücklich und zufrieden und wäre es auch wieder
Mir geht es auch so. Aber für viele Leute gilt "Ich will mehr und mehr und noch mehr.", sodaß DVB-T2 nur mehr HD mit 1920 mal 1080 bietet (und in Zukunft noch mehr, und irgendwann werden Fernseher so groß werden, daß sie nicht mehr ins Wohnzimmer passen).


gm2601 hat geschrieben:Ist das nicht arg mager?
Beim 250 GB-Modell der MX500 kannst Du laut Hersteller 5 Jahre lang täglich 54 GB schreiben, und diese 100 TB sollten Dir wohl reichen.

rolandb
Hacker
Hacker
Beiträge: 425
Registriert: 31. Jan 2014, 17:11

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von rolandb » 27. Mai 2018, 23:40

gm2601 hat geschrieben:
27. Mai 2018, 13:59
Die Crucial MX500 ... 3D NAND klingt gut, aber Wiki stellt 3D mit TLC gleich und meint, dass man damit nur "....ca. 1000 Schreib-Lösch-Zyklen pro Zelle.." hat.
Ist das nicht arg mager?
In dem Artikel wird nicht 3D mit TLC gleichgestellt.
Das Totschlagargunent „1000 Lösch-Zyklen“ solltest du am besten gleich wieder vergessen.

Für einen Käufer sind lediglich zwei Parameter von Bedeutung:
Die maximale Schreiblast in TBW (Terra Bytes Written) der SSD und die Dauer der Gewährleistung auf die SSD.
Rechne dir mal aus, wie viele Spielfilme du pro Tag auf z.B. eine Crucial MX500 mit 250 GB speichern musst, damit nach 5 Jahren Nutzungsdauer die maximal garantierte Datenmenge weggeschrieben wurde.

Üblicherweise verkraften moderne SSDs weit, weit mehr Schreiblast, als der Hersteller garantiert. Das haben verschiedene Computer-Magazine schon belegt und dafür monatelang SSDs zu Tode gequält. ;)

Benutzeravatar
soyo
Hacker
Hacker
Beiträge: 587
Registriert: 30. Nov 2009, 18:25

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von soyo » 28. Mai 2018, 08:07

Hi
josef-wien hat geschrieben:
27. Mai 2018, 23:33
gm2601 hat geschrieben:mit einer Auflösung 720x576 und ich war Jahre damit glücklich und zufrieden und wäre es auch wieder
Mir geht es auch so. Aber für viele Leute gilt "Ich will mehr und mehr und noch mehr.", sodaß DVB-T2 nur mehr HD mit 1920 mal 1080 bietet (und in Zukunft noch mehr, und irgendwann werden Fernseher so groß werden, daß sie nicht mehr ins Wohnzimmer passen).
Mag sein .
Aber vielen geht es nur um den Codec und seine Kompremierung . (sprich Lagerplatz)
Beispiel . Meine Kauf DVD's (MPEG 2 , 720x576) a ca 4GB befüllen im Original ca 2x 4TB Platten .
Wandele ich die in H264 (MP4/MKV) bei optisch gleicher Qualität , passen sie auf eine 4TB Platte .
Wandele ich sie in H265/HEVC (also den ganz neuen Codec) passen sie bei optisch gleicher Qualität auf eine 2TB Platte . Ersparniß
gegenüber 1 also 6TB.

Das ist wie seiner Zeit MP3 , früher paßten 70min Musik auf eine CD , und wieviele Stunden nun mit MP3 ?

MfG soyo

rolandb
Hacker
Hacker
Beiträge: 425
Registriert: 31. Jan 2014, 17:11

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von rolandb » 28. Mai 2018, 11:14

gm2601 hat geschrieben:
27. Mai 2018, 13:59
[…] ich verstehe deutsch, einigermaßen englisch, aber weder chinesisch noch fachchinesisch, […]

Ich habe den PC im Crash-fall nie selbst ausgeschaltet, der Switch ist disabled, wenn das System "oben" ist. Der Monitor brachte die Meldung "check video cable", am PC war PWR off, wie nach einem sauberen shutdown.
Nimm das bitte nicht persönlich, aber wenn du deine Probleme einfach nur mit deutschen Wörtern beschreibst, verstehe ich den Inhalt wiederum leichter.

Der Fehler muss gefunden werden, sonst bleibt der PC eine ewige Schrottkiste, die wirklich nicht sein müsste.
Wenn du Hilfe beim Einkauf für Stromkabel, Adapter, Lüfter, usw. benötigst, kann ich dir sehr leicht weiterhelfen, wenn du entsprechende Fotos machst, was an Anschlüssen und Einbauplätzen schon vorhanden ist. Heimcomputer sind nach dem Baukastenprinzip aufgebaut.
Wenn das Ding dann sauber läuft, kannst du es auch guten Gewissens verschenken und jemandem damit noch ein paar Jahre Freude machen. ;)

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 913
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von gm2601 » 28. Mai 2018, 14:54

josef-wien hat geschrieben:
27. Mai 2018, 23:33
Mir geht es auch so. Aber für viele Leute gilt "Ich will mehr und mehr und noch mehr"[....] und irgendwann werden Fernseher so groß werden, daß die Leute selbst :D nicht mehr ins Wohnzimmer passen).
rolandb hat geschrieben:
27. Mai 2018, 23:40
....
In dem Artikel wird nicht 3D mit TLC gleichgestellt.
Dann habe ich das: "...Mit acht verschiedenen Spannungsniveaus lassen sich drei Bit pro NAND-Zelle speichern; diese werden als TLC-Speicherzellen bezeichnet." [Wiki] wohl falsch verstanden.
josef-wien hat geschrieben:Beim 250 GB-Modell der MX500 kannst Du laut Hersteller 5 Jahre lang täglich 54 GB schreiben, und diese 100 TB sollten Dir wohl reichen.
rolandb hat geschrieben:Rechne dir mal aus....
Nicht nötig, zwei Bestätigungen reichen mir. :thumbs: SSD + Adapterset sind bestellt.
Nimm das bitte nicht persönlich, aber wenn du deine Probleme einfach nur mit deutschen Wörtern beschreibst, verstehe ich den Inhalt wiederum leichter.
Und ich dachte immer in der EDV sei Englisch das Maß aller Dinge. :/
[....] sonst bleibt der PC eine ewige Schrottkiste [....]
Im Moment meide ich die "CPU-Fresser" und entdecke in der großen Auswahl unter "Multimedia" gerade Programme, die mit den Aufnahmen der Comag-Box (Datei.mts) und mit den mks-Dateien nach einem Schnitt mit Avidemux keine Probleme haben. (Das Vertrauen in meine Kiste(n) steigt wieder.)
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

rolandb
Hacker
Hacker
Beiträge: 425
Registriert: 31. Jan 2014, 17:11

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von rolandb » 28. Mai 2018, 20:02

gm2601 hat geschrieben:
28. Mai 2018, 14:54
rolandb hat geschrieben:
27. Mai 2018, 23:40
....
In dem Artikel wird nicht 3D mit TLC gleichgestellt.
Dann habe ich das: "...Mit acht verschiedenen Spannungsniveaus lassen sich drei Bit pro NAND-Zelle speichern; diese werden als TLC-Speicherzellen bezeichnet." [Wiki] wohl falsch verstanden.
Ach, das macht gar nichts. Das ist schon ganz anderen Leuten passiert.
Für dich als Käufer sind nur die maximale Schreiblast in TBW (Terra Bytes Written) der SSD und die Dauer der Gewährleistung auf die SSD relevant. Gewisse Geschwindigkeitsunterschiede bei den ganz modernen(!) SSDs (SATA) kannst du getrost vernachlässigen.
 
gm2601 hat geschrieben:
28. Mai 2018, 14:54
Und ich dachte immer in der EDV sei Englisch das Maß aller Dinge. :/
Denglisch und möglichst viele Abkürzungen (da kann man auch mal schnell selbst welche erfinden). :D
 
gm2601 hat geschrieben:
28. Mai 2018, 14:54
Im Moment meide ich die "CPU-Fresser"
Das ist aber schade, wenn der AMD-Vierkerner immer gezügelt werden muss…

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 913
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von gm2601 » 29. Mai 2018, 14:27

rolandb hat geschrieben:
28. Mai 2018, 20:02
Das ist aber schade, wenn der AMD-Vierkerner immer gezügelt werden muss…
Ist denn nur Fahren an der Drehzahlgrenze schön?
Momentan komme ich mit den Aufnahmen per Kaffeine wie Comag-Box zurecht, schneiden mit Avidemux klappt, die Wiedergabe geht dann wieder über die Box an den Fernseher. Es ist fast wie vor der Umstellung auf DVB-T2.

Das nächste Abenteuer heißt "Crucial MX500" und ich hoffe, dass sich das nicht als "cruel" herausstellt.

Nochmals vielen Dank an alle, die mir geholfen haben.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

rolandb
Hacker
Hacker
Beiträge: 425
Registriert: 31. Jan 2014, 17:11

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von rolandb » 30. Mai 2018, 23:18

gm2601 hat geschrieben:
29. Mai 2018, 14:27
Ist denn nur Fahren an der Drehzahlgrenze schön?
Das Argument trifft beim Übertakten zu. Da verlierst du heute auch sofort die Dreijahres-Herstellergarantie auf die CPU. Die merkt sich das nämlich (sie speichert das in ihrem Inneren selbst ab).

Innerhalb der spezifizierten 95 Watt TDP (bei deinem Modell) darf die CPU pausenlos „am Anschlag laufen“. Dafür ist sie konstruiert. Wichtig ist nur, dass die Wärme auch aus dem Gehäuse herauskommt. Sonst wird es der CPU trotz Kühler+Lüfter zu heiß.
Die modernen CPUs, ich glaube ab der Bulldozer-Architektur 2012, schalten sich bei zu viel Hitze nicht mehr ab, sondern reduzieren die Taktfrequenz, z.B. von 3,5 GHz auf 3 GHz. Die Rechenleistung hängt also von der Temperatur ab. Das heißt, wenn die Frischluft unzureichend ist, rechnet die CPU eben langsamer.

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 913
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von gm2601 » 3. Jun 2018, 17:03

rolandb hat geschrieben:
30. Mai 2018, 23:18
Das Argument trifft beim Übertakten zu.[...]
Muss man das erlauben, oder macht das die Kiste von alleine? Ich habe das meinen PCs (bewusst) noch nie erlaubt.
Innerhalb der spezifizierten 95 Watt TDP (bei deinem Modell) darf die CPU pausenlos „am Anschlag laufen“. [....] Das heißt, wenn die Frischluft unzureichend ist, rechnet die CPU eben langsamer.
Natürlich habe ich "TDP" in Wiki nachgelesen, doch grau, teurer Freund, ist alle Theorie und grün des Lebens goldener Baum...
Mehr Zeit für intensive Arbeiten gönne ich meiner CPU, solange die aufgetragenen Jobs erledigt werden.

Die Crucial 250GB-SSD ist "locker" eingebaut, macht auch einen guten Einruck, was ich vom dort installierten Leap 15 in keiner Weise behaupten würde. Aber das wird wohl eine andere Baustelle werden.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

rolandb
Hacker
Hacker
Beiträge: 425
Registriert: 31. Jan 2014, 17:11

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von rolandb » 3. Jun 2018, 18:37

gm2601 hat geschrieben:
3. Jun 2018, 17:03
rolandb hat geschrieben:
30. Mai 2018, 23:18
Das Argument trifft beim Übertakten zu.[...]
Muss man das erlauben, oder macht das die Kiste von alleine? Ich habe das meinen PCs (bewusst) noch nie erlaubt.
Das Übertakten, bei dem du heute die Dreijahres-Herstellergarantie auf die CPU verlierst, musst du explizit im Firmware-Setup des Motherboards einrichten. Die Verlustleistung klettert dann aber schnell auf 125 Watt oder mehr.

Die AMD-Ryzen-CPUs können die Taktfrequenz in 25 MHz Schritten selbst anheben oder absenken, um immer die maximale Rechenleistung bereitzustellen, ohne dabei über die thermische Belastungsgrenze (65 Watt bzw. 95 Watt) hinauszugehen. Dieser „AMD Turbo Boost“ setzt natürlich zunächst einmal eine angemessene Gehäusebelüftung voraus.
 
gm2601 hat geschrieben:
3. Jun 2018, 17:03
Die Crucial 250GB-SSD ist "locker" eingebaut, macht auch einen guten Einruck, was ich vom dort installierten Leap 15 in keiner Weise behaupten würde. Aber das wird wohl eine andere Baustelle werden.
Zumindest solltest du den „SSD-Effekt” bemerkt haben. ;) Dafür braucht's keinen neuen PC.

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 913
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: [on hold] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von gm2601 » 2. Sep 2018, 15:07

rolandb hat geschrieben:
25. Mai 2018, 11:49
[....]

Wobei der Fehler auch im Netzteil liegen könnte; oder an Wackelkontakten der Steckverbinder. Feuchtigkeit & Staub lassen da auch manchmal was schmoren. (ATX12V-Stecker oben links im Bild.)

Der Fehler muss gefunden werden, sonst bleibt der PC eine ewige Schrottkiste, die wirklich nicht sein müsste.
Rückmeldung gefällig?
Jetzt nach über drei Wochen glaube ich sagen zu zu können, das war wirklich ursächlich.

Das Problem mit den Abstürzen trat zwar aufgrund meiner schonenden Leistungsabforderung nicht mehr auf, aber die Kiste muckte im weiteren Verlauf manchmal beim Einschalten, PWR-Kabel raus und wieder rein, siehe da, als wäre nichts gewesen.... bis es am 9.8. nicht mehr ging.

Am gleichen Tag neues Netzteil einbauen lassen und --es geschehen noch Zeichen und Wunder-- der Rechner ist (fast) wie neu geboren. Am und im Netzteil war so gut wie nichts zu sehen, wir (PC-Doktor und ich) hatten einen leicht verformten Elko in Verdacht, aber wirklich deutlich zu sehen war an dem nichts.

Aufnahme per Kaffeine und und Schneiden per Avidemux von HD-Filmen via DVB-T2 macht keine Probleme mehr.
Was das Eine mit dem Anderen zu tun hat, muss ich nicht mehr verstehen. :???:

Nochmal ein dickes Dankeschön an alle Helfer!
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast