Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

mount floppy - "no block device" oder "can't read superblock"

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
ws1964
Hacker
Hacker
Beiträge: 323
Registriert: 10. Apr 2005, 20:37
Wohnort: Changzhou, China

mount floppy - "no block device" oder "can't read superblock"

Beitrag von ws1964 » 11. Mai 2018, 12:32

Hallo,

Ich habe einen uralten Rechner (Pentium II, 256MB RAM und 30GB HD) bestueckt mit Q4OS.
Dieser Rechner hat ein Floppy laufwerk 3,5".
Leider gelingt es mir nicht eine Diskette (mit fat formatiert, noch aus Win 98 Zeiten) zu mounten.
/etc/fstab

Code: Alles auswählen

# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
#
# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
# / was on /dev/sda1 during installation
UUID=e0ab3425-0358-4cb1-89a0-a6a9031e32be /               ext4    errors=remount-ro 0       1
# swap was on /dev/sda5 during installation
UUID=d0a9f93d-33b9-4dcc-b534-7164ca110f74 none            swap    sw              0       0
/dev/sr0	/media/cdrom0   udf,iso9660 user,noauto     0       0
/dev/fd0        /media/floppy0	auto	rw,user,noauto,noexec	0 0
So sieht die fstab nach Installation des OS aus.
Nun der Versuch zu mounten:

Code: Alles auswählen

sudo mount -t vfat /dev/fd0 media/floppy0 
resultiert ind den Fehler:

Code: Alles auswählen

mount: /dev/fd0 is not a valid block device
ein:

Code: Alles auswählen

ls -l /dev/ | grep "^b" 
ergibt:

Code: Alles auswählen

brw-rw----  1 root disk      2,   0 May 11 11:46 fd0
brw-rw----  1 root disk      7,   0 May 11 11:46 loop0
brw-rw----  1 root disk      7,   1 May 11 11:46 loop1
brw-rw----  1 root disk      7,   2 May 11 11:46 loop2
brw-rw----  1 root disk      7,   3 May 11 11:46 loop3
brw-rw----  1 root disk      7,   4 May 11 11:46 loop4
brw-rw----  1 root disk      7,   5 May 11 11:46 loop5
brw-rw----  1 root disk      7,   6 May 11 11:46 loop6
brw-rw----  1 root disk      7,   7 May 11 11:46 loop7
brw-rw----  1 root disk      8,   0 May 11 11:46 sda
brw-rw----  1 root disk      8,   1 May 11 11:46 sda1
brw-rw----  1 root disk      8,   2 May 11 11:46 sda2
brw-rw----  1 root disk      8,   5 May 11 11:46 sda5
brw-rw----+ 1 root cdrom    11,   0 May 11 11:46 sr0
mit

Code: Alles auswählen

udisks --mount /dev/fd0
gleiche Resultate.

Hat jemand Erfahrungen?

Danke im Voraus
Linux Mint 17.3 KDE 64bit
ASUS F550C, NVIDIA GFORCE 720M

Werbung:
Gräfin Klara
Hacker
Hacker
Beiträge: 321
Registriert: 23. Jun 2008, 20:51

Re: mount floppy - "no block device" oder "can't read superblock"

Beitrag von Gräfin Klara » 11. Mai 2018, 13:27

Probier folgendes als root:
1. Eintrag aus fstab auskommentieren
2. Floppy ist eingelegt

Code: Alles auswählen

# mkdir -p /media/floppy0
# mount -t vfat -o rw,uid=0,gid=0 /dev/fd0 /media/floppy0
Zuletzt geändert von gehrke am 11. Mai 2018, 18:22, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bitte zukünftig <code>-Tags verwenden - https://linux-club.de/forum/viewtopic.php?f=92&t=105750 (erneut)

Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3159
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Re: mount floppy - "no block device" oder "can't read superblock"

Beitrag von robi » 12. Mai 2018, 00:52

Code: Alles auswählen

mount: /dev/fd0 is not a valid block device
war früher meistens ein untrügliches Zeichen für entweder keine Disk im Laufwerk oder kaputte Disk im Laufwerk bzw. Superblock komplett zerschossen. (sowas kam früher leider unter Linux sehr oft vor, da das Laufwerk ja nicht verriegelt war wenn es gemountet war, und man so im gemounteten Zustand wunderbar die Floppy wechseln konnte ;) ;) ;) nur leider hat man dann mit der ersten Aktion den Superblock auf der Disk neu mit den Daten aus dem Cache der alten Floppy überschrieben und damit die neu eingelegte Disk erstmal fein säuberlich gebügelt, und oftmals mit dieser Methode nebenbei auch noch Änderungen auf der alten Floppy nicht wirklich geschrieben, weil man vergessen hat zu umounten. ) Nix wie Ärger mit den Dingern.

Wer mit Linux viel mit Floppys gearbeitet hat, ist beizeiten auf den Trichter gekommen mit MTOOLSzu arbeiten und damit unter Linux genauso wie man das mal unter Dos gelernt hat, oder die Dinger zu kopieren und mit den Images zu arbeiten, das hat haufenweise Zeit gespart, insbesondere wenn schon einzelne Sektoren leicht "rostig" waren.
Mtools sollten noch heute in vielen großen Distributionen vorhanden sein, eventuell sogar noch in der Default-Installation vorhanden, nur das nette Tool MtoolsFM wird man wohl heute kaum noch finden , und auch nur mit größeren Problemen selbst kompilieren können (das dürfte heutzutage massive Probleme mit der gtk+-Version geben).

robi

MH1962
Member
Member
Beiträge: 88
Registriert: 10. Aug 2015, 16:42

Re: mount floppy - "no block device" oder "can't read superblock"

Beitrag von MH1962 » 12. Mai 2018, 07:21

Ich würde auch mal

Code: Alles auswählen

mount -t msdos ...
ausprobieren...

Benutzeravatar
ws1964
Hacker
Hacker
Beiträge: 323
Registriert: 10. Apr 2005, 20:37
Wohnort: Changzhou, China

Re: mount floppy - "no block device" oder "can't read superblock"

Beitrag von ws1964 » 12. Mai 2018, 13:07

Gräfin Klara hat geschrieben:
11. Mai 2018, 13:27
Probier folgendes als root:
1. Eintrag aus fstab auskommentieren
2. Floppy ist eingelegt

Code: Alles auswählen

# mkdir -p /media/floppy0
# mount -t vfat -o rw,uid=0,gid=0 /dev/fd0 /media/floppy0
Hallo Graefin,

Leider keine Erfolg.
Fehler:

Code: Alles auswählen

/dev/fd0 is not a valid block device
...ist das ergebnis obigen Handelns.

Danke trotzdem.
Linux Mint 17.3 KDE 64bit
ASUS F550C, NVIDIA GFORCE 720M

abgdf
Guru
Guru
Beiträge: 3083
Registriert: 13. Apr 2004, 21:15

Re: mount floppy - "no block device" oder "can't read superblock"

Beitrag von abgdf » 12. Mai 2018, 19:08

Vielleicht ist auch das Laufwerk kaputt? Anderes Laufwerk benutzen?
Liest das Laufwerk denn andere Disketten? Wenn ja, ist die Diskette wohl hin. Kam oft vor.
Manchmal konnte man noch was mit Datenrettung versuchen.

Bei seinen Disketten (also nicht DOS) konnte der Amiga den Superblock manchmal einfach neu schreiben. Gibt's dafür auch was unter Linux?

Edit: Der (nicht ungefährliche) DOS-Befehl

Code: Alles auswählen

fdisk /mbr
konnte den MBR auf Festplatten überschreiben (was ich oft benutzt hab', um vor einer Linux-Neuinstallation einen Linux-GRUB/Lilo von der Festplatte zu hauen, nach dem Befehl konnte man also nur noch Windows (95, 98) booten, nicht mehr auch Linux - das bedeutet, das ganze Linux war dann praktisch erstmal weg). Laut dieser Seite könnte

Code: Alles auswählen

fdisk /cmbr A:
das möglicherweise, vielleicht mit einer Diskette. Vielleicht ist die Diskette danach aber auch erst recht hinüber. Also: Etwaiges Handeln erfolgt auf eigene Gefahr.

Es kommt auch darauf an, was das für eine Diskette ist: Ein Spiel oder eine Anwendung hat wahrscheinlich einen eigenen Superblock, so daß es nicht mehr funktioniert, wenn man ihn überschreibt.
Wenn auf der Diskette aber nur Daten sind, wie z.B. alte Textdateien, könnte man vielleicht mit dem Überschreiben des Superblocks Glück haben.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast