Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst] Wieder mal DVB-T Probleme

Alles rund um das Thema Multimedia unter Linux

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 942
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von gm2601 » 22. Apr 2018, 12:17

soyo hat geschrieben:
21. Apr 2018, 18:15
Hi
Bis jetzt hat mit Kaffeine , niemand T2 mit ner Version unter 2.0.6 zum laufen bekommen .
Es läuft hier nun, mehr schlecht als recht, unter Kaffeine 2.0.14, aber das liegt mehr am Empfangssignal und ist auch noch T1, bin gespannt was nach der Umstellung ist, die angeblich am 26. erfolgen soll.
Persöhnlich läuft Kaffeine mit VLC als Backend sehr gut .
Als Backend :???: Was soll ich mir darunter vorstellen, und wo wäre das evtl. einzustellen?

Die Warnung bezüglich Rechnerleistung hast Du mir schon mal zukommen lassen, danke.
Bisher jedoch lief alles zufriedenstellend. Wenn es nach der Umstellung zwickt, dann werde ich wohl nach über 7 Jahren in einen neuen PC investieren, der dann das Problem nicht mehr haben sollte. ;)


Sauerland hat geschrieben:
21. Apr 2018, 18:48
Installier dir einfach diese Pakete:
Kaffeine-2.0.14-67.2.x86_64.rpm und Kaffeine-lang-2.0.14-67.2.noarch.rpm
Danke!
Das hat, entgegen meiner Befürchtungen, geklappt, auch wenn mein Hilfsrepo "~/Downlaods" nur Kaffeine-lang.rpm sah, was ich nicht verstehen muss

Offene Frage:
Kann man die Kommandos

Code: Alles auswählen

modprobe em28xx card=94
echo "2040 8268" > /sys/bus/usb/drivers/em28xx/new_id  
irgendwo in einer Bootsequenz unterbringen, denn Kaffeine startet nach jedem boot mit "Kein Gerät".
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Werbung:
Benutzeravatar
soyo
Hacker
Hacker
Beiträge: 587
Registriert: 30. Nov 2009, 18:25

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von soyo » 22. Apr 2018, 12:39

Hi
Nächste dumme Frage :
denn Kaffeine startet nach jedem boot mit "Kein Gerät".
Du hast 2 USB DVB-T Sticks ?
Beide hängen am USB ?
Du hast wie beschrieben , mit beiden einen Senderscan gemacht ?
Du hast nun alle Sender doppelt in der Senderliste ?
MfG soyo


Erklärung:
Frontend : z.b. nen Türgriff (drückst du drauf öffnet sich die Tür) , das ist hier z.B. Kaffeine (also der Türgriff)
Backend : also der Türöffnungsmechanismuß (Schloß) du drückst den Türgriff , der Mechanismuß wird ausgelöst und öffnet die Tür . hier also VLC.
Also Kaffeine (Türgriff) , VLC (Schließmechanismuß) .
Läßt sich daran was einstellen : Nein ! Ist vom Programmiere so vorgesehen .
Genau wie früher Kaffeine und XINE
Nun ist es Kaffeine und VLC

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 942
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von gm2601 » 22. Apr 2018, 13:12

soyo hat geschrieben:
22. Apr 2018, 12:39
Du hast 2 USB DVB-T Sticks ?
Beide hängen am USB ?
Nein, ich hatte den alten Adapter nur kurzfristig wieder für die alte Version genommen, nun nicht mehr, denn der Neue nennt sich ja Alleskönner, kann somit auch das traditionelle DVB-T und der Rest muss sich demnächst zeigen.

Hast Du evtl. noch einen Tipp, wo ich die zitierten Kommandos hinpacken kann damit ich dei nicht nach jedem boot einhacken muss?


Zu Backend : Türöffnung....du drückst den Türgriff, und das Auto öffnet die hinteren Türen -- auch das ist digital, geht mal, geht mal nicht. :D
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
soyo
Hacker
Hacker
Beiträge: 587
Registriert: 30. Nov 2009, 18:25

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von soyo » 22. Apr 2018, 13:44

Und was ist mit den 2 anderen Fragen ?
MfG soyo

rolandb
Hacker
Hacker
Beiträge: 455
Registriert: 31. Jan 2014, 17:11

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von rolandb » 22. Apr 2018, 13:55

soyo hat geschrieben:
22. Apr 2018, 10:23
Ich kann dir von mir sagen , meine Hardware reicht nicht zum schauen aus. Und HD kann ich nur über SAT oder Kabelfernsehn auf dem PC schauen. Bei T2 hab ich nur Standbilder . Nur die AUFNAHME mit Kaffeine klappt einwandfrei . Wiedergabe erfolgt dann durch kopieren auf USB Stick und dann in den billigen DVB-T2 Receiver für's TV Gerät .

Hab es im Bekanntenkreis auch gesehen , egal ob Win oder Linux , lief erst sauber an i3 Rechner mit guter Grafikkarte .
Was hast du denn für Hardware?
HEVC-Wiedergabe in UHD-Auflösung läuft nämlich mit „guter“ Grafikkarte auch auf einem Athlon II K10.

Ansonsten ist dein Beispiel
soyo hat geschrieben:
22. Apr 2018, 10:23
Solche Testfilme gibt es im Netz , z.B. hier :
https://x265.com/hevc-video-files/
und hier :
http://jell.yfish.us/
da nimm diesen : http://jell.yfish.us/media/jellyfish-11 ... d-hevc.mkv
schlecht gewählt, weil über DVB-T2 HD keine monströsen Videobitraten von 110 Mbit/s übertragen werden.
Mit steigender Bitrate steigt immer auch die Rechenleistung fürs Dekodieren. Umgekehrt bedeutet das, dass es mit „schlechter“ Grafikkarte auf einen realen Versuch ankommt, weil DVB-T2 HD eine weitaus niedrigere HEVC-Bitrate, je nach Multiplexgröße 7, 6 bzw. 5 von etwa 3,8 Mbit/s, 4,4 Mbit/s bzw. 5,3 Mbit/s pro Sender bei einem 26,56 Mbit/s Transponder, mitbringt.
Lesetipp: http://www.areadvd.de/news/dvb-t2-bis-z ... nem-kanal/

Die Attribute „gut & schlecht“ bezeichnen hier nur die Fähigkeit einer Grafikkarte, die CPU bei der HEVC-Dekodierung massiv zu entlasten.

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 942
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von gm2601 » 23. Apr 2018, 09:31

Hallo Soyo,
soyo hat geschrieben:
22. Apr 2018, 13:44
Und was ist mit den 2 anderen Fragen ?
MfG soyo
da ich Kaffeine mit den beiden von @Sauerland genannten RPMs neu installierte und nur noch den neuen Adapter dran habe, hätte ihn gedacht, dass sich die beiden Fragen erledigt haben, denn ich habe somit nur eine aktuelle Senderliste.

Hast Du eine Idee, kann man die Kommandos

Code: Alles auswählen

modprobe em28xx card=94
echo "2040 8268" > /sys/bus/usb/drivers/em28xx/new_id  
irgendwo in einer Bootsequenz unterbringen, denn Kaffeine startet nach jedem boot mit "Kein Gerät".
Zuletzt geändert von gm2601 am 23. Apr 2018, 09:50, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 942
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von gm2601 » 23. Apr 2018, 09:42

rolandb hat geschrieben:
22. Apr 2018, 13:55
Was hast du denn für Hardware?
HEVC-Wiedergabe in UHD-Auflösung läuft nämlich mit „guter“ Grafikkarte auch auf einem Athlon II K10.
Was ist denn gut oder schlecht, wenn man mal neues Hochpreisiges und überalterte Kamellen außen vor lässt? In meiner Kiste werkelt:
Device: pci 0x03d6 "C61 [GeForce 7025 / nForce 630a]"
SubVendor: pci 0x1043 "ASUSTeK Computer Inc."
und
AMD Athlon(tm) II X4 630 Processor

Alles was ich künftig wieder haben will, ist aufnehmen, mit dvbcut schneiden und am Fernseher (noch kein Schlau-TV) anschauen.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5273
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von josef-wien » 23. Apr 2018, 10:24

Beim Aufnehmen wird nur der hereinkommende Datenstrom auf der Festplatte gespeichert. Bei dieser Arbeit langweilt sich der Prozessor furchtbar. dvbcut darfst du bei HD vergessen, das kann damit nicht umgehen. Du wirst Dich mit einem Programm wie z. B. avidemux beschäftigen müssen.
Zuletzt geändert von josef-wien am 23. Apr 2018, 10:25, insgesamt 1-mal geändert.

rolandb
Hacker
Hacker
Beiträge: 455
Registriert: 31. Jan 2014, 17:11

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von rolandb » 23. Apr 2018, 10:25

gm2601 hat geschrieben:
23. Apr 2018, 09:42
Was ist denn gut oder schlecht, wenn man mal neues Hochpreisiges und überalterte Kamellen außen vor lässt? In meiner Kiste werkelt:
Device: pci 0x03d6 "C61 [GeForce 7025 / nForce 630a]"
SubVendor: pci 0x1043 "ASUSTeK Computer Inc."
und
AMD Athlon(tm) II X4 630 Processor

Alles was ich künftig wieder haben will, ist aufnehmen, mit dvbcut schneiden und am Fernseher (noch kein Schlau-TV) anschauen.
Teste erst mal, ob dein AMD Quad Core den HEVC vom DVB-T2 HD allein in Echtzeit zu dekodieren vermag. So schwach bzw. überaltet ist der noch nicht.

Der GeForce 7025-Grafikchip steckt auf deinem Motherboard im nForce 630a-Chipsatz.
Du kannst eine moderne Grafikkarte investieren, z.B. eine AMD Radeon RX 550 oder eine Radeon RX 460. Die 3D-Spieleleistung oder die RAM-Größe sind irrelevant, weil in jeder Grafikkarte dieser Generation derselbe UVD 6.3 (Unified Video Decoder) steckt, der die hardwarebeschleunigte HEVC-Dekodierung übernimmt.
Beide Grafikkarten gibt es von einigen Herstellern auch in schmaler Ausführung, die nur einen PCI-Express-Steckplatz an Platz benötigt.
gm2601 hat geschrieben:
22. Apr 2018, 13:12
Hast Du evtl. noch einen Tipp, wo ich die zitierten Kommandos hinpacken kann damit ich dei nicht nach jedem boot einhacken muss?
Probiere mal folgendes:
Erstelle eine Datei:

Code: Alles auswählen

/etc/udev/rules.d/90-WinTV-soloHD.rules
mit dieser udev-Regel:

Code: Alles auswählen

# Initialisierung des WinTV-soloHD Model 1589
SUBSYSTEM=="usb", ATTRS{idVendor}=="2040", ATTRS{idProduct}=="8268", ACTION=="add", RUN+="modprobe em28xx card=94; echo '2040 8268' > /sys/bus/usb/drivers/em28xx/new_id"
Die Anweisung nach RUN+= könnte man auch in ein separates Shellskript packen, wenn's so direkt nicht funktioniert.
Zuletzt geändert von rolandb am 23. Apr 2018, 11:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
soyo
Hacker
Hacker
Beiträge: 587
Registriert: 30. Nov 2009, 18:25

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von soyo » 23. Apr 2018, 11:30

Hi
Sein Rechner kann das .
Hatte vergessen , das er dieses Problem schon mal im Februar 2017 hatte ,
Testfilme gezogen und liefen bei Ihm.
Du wirst Dich mit einem Programm wie z. B. avidemux beschäftigen müssen.
Und wenn sein TV keinen deutschen T2 Tuner hat , auch noch mit der Umwandlung .
Und bei AVIDEMUX , wie er ne Version min. 2.6 installiert .

Bei mir : 3.700 er Rechner , 1GB Ram , ATI Radeon all in Wonder (von 2000)
1,5 STD TV T2 Aufnahme, in h264 oder mpeg2 wandeln 6-8 Std. Datei wird dabei fast doppelt so fett .

Kein Gerät , sagt mir Kaffeine nur , wenn ich es starte , auf einem Sender , und es dann nicht das dem Sender zugeteile Gerät findet .
Mich würde eher interresieren , was bei Kaffeine steht , bei den Einstellungen von Gerät 1 (da er ja nun nur noch 1 in der Liste hat)

Bei mir z.B. bei abgezogenem Gerät
Name: Realtek RTL28......
Device not connected

Bei angeschlossenem Gerät :
Name: Philips TD......
und dann kann man halt die Einstellungen machen , und nen Namen für den Tuner vergeben.

MfG soyo

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 942
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von gm2601 » 23. Apr 2018, 12:27

josef-wien hat geschrieben:
23. Apr 2018, 10:24
Beim Aufnehmen wird nur der hereinkommende Datenstrom auf der Festplatte gespeichert. Bei dieser Arbeit langweilt sich der Prozessor furchtbar.
Klingt beruhigend.
dvbcut darfst du bei HD vergessen, das kann damit nicht umgehen. Du wirst Dich mit einem Programm wie z. B. avidemux beschäftigen müssen.[/quote]Weniger schön, aber mit avidemux habe ich vor ein paar Jahren auch schon mal gespielt, das könnte also klappen.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
soyo
Hacker
Hacker
Beiträge: 587
Registriert: 30. Nov 2009, 18:25

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von soyo » 23. Apr 2018, 12:43

Hi
Cool ! Bei AVIDEMUX seit ihr weiter .
Da gibts bei Packman schon AVIDEMUX3 mit der Version 2.7
Da mußte ich unter Mint noch "basteln" :D
MfG soyo

PS. Könntest Du mir mal nen gefallen tun ?
Gib mal , nach neugestartetem Rechner , in die Konsole/Terminal folgendes ein :
w_scan -ft -c DE

und dann kopierst du nen Teil vom Anfang (vielleicht 10-15 Zeilen ) hier her ?

MfG soyo

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 942
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von gm2601 » 23. Apr 2018, 12:44

rolandb hat geschrieben:
23. Apr 2018, 10:25
...
Probiere mal folgendes:
Erstelle eine Datei:

Code: Alles auswählen

/etc/udev/rules.d/90-WinTV-soloHD.rules
mit dieser udev-Regel:

Code: Alles auswählen

# Initialisierung des WinTV-soloHD Model 1589
SUBSYSTEM=="usb", ATTRS{idVendor}=="2040", ATTRS{idProduct}=="8268", ACTION=="add", RUN+="modprobe em28xx card=94; echo '2040 8268' > /sys/bus/usb/drivers/em28xx/new_id"
Die Anweisung nach RUN+= könnte man auch in ein separates Shellskript packen, wenn's so direkt nicht funktioniert.
Es fällt Dir leicht, mich zu überrollen. ;)
Bedauerlicherweise hatte ich nach einem reboot wieder "Kein Gerät" und musste die Sequenz als root eingeben.
Dass "man" den Teil folgend RUN... in ein Shellskript packen kann mag sein, ich wüsste aber leider nicht wie und auch nicht, wie man das dann mit den "....rules" verbinden kann.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 942
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von gm2601 » 23. Apr 2018, 13:20

Hallo Soyo,


Du bist mit zu schnell, wenn Du online bist.
Zunächst:
Mich würde eher interresieren , was bei Kaffeine steht , bei den Einstellungen von Gerät 1 (da er ja nun nur noch 1 in der Liste hat)
Da steht ohne den "modprobe ...ff" beim Programmstart einfach "Kein Gerät gefunden", und unter Gerät 1 "Name Silicon LabsSi2168 Gerät nicht angeschlossen"
nach "modprobe ...ff" sind unter obigem Namen zwei Geräte angegeben DVB-C keine Quelle und DVB-T2 Quelle Automatischer Sendersuchlauf.
Soll ich Dir screenshots dazu schicken? (wohin?)

So, nun zum nächsten Post.
soyo hat geschrieben:
23. Apr 2018, 12:43
[...]
w_scan -ft -c DE

Code: Alles auswählen

w_scan -ft -c DE
If 'w_scan' is not a typo you can use command-not-found to lookup the package that contains it, like this:
    cnf w_scan
Unter /sbin kann ich scans nur für LVM anbieten und unter /usr/bin erscheint mir evtl. dvbscan und dvbv5-scan sinvoll.
Zusätzlich finden sich dort noch brscan-skey, fc-scan, gamma4scanimage, nspluginscan, rescan-scsi-bus.sh, sane-find-scanner, scanimage, sg_scan, simple-scan, ssh-keyscan, tcscan, die mir alle nichts sagen.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

rolandb
Hacker
Hacker
Beiträge: 455
Registriert: 31. Jan 2014, 17:11

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von rolandb » 23. Apr 2018, 13:40

gm2601 hat geschrieben:
23. Apr 2018, 12:44
rolandb hat geschrieben:
23. Apr 2018, 10:25

Code: Alles auswählen

# Initialisierung des WinTV-soloHD Model 1589
SUBSYSTEM=="usb", ATTRS{idVendor}=="2040", ATTRS{idProduct}=="8268", ACTION=="add", RUN+="modprobe em28xx card=94; echo '2040 8268' > /sys/bus/usb/drivers/em28xx/new_id"
Bedauerlicherweise hatte ich nach einem reboot wieder "Kein Gerät" und musste die Sequenz als root eingeben.
Ändere mal RUN+= folgendermaßen ab:

Code: Alles auswählen

RUN+="modprobe em28xx card=94 && echo '2040 8268' > /sys/bus/usb/drivers/em28xx/new_id"
&& verknüpft die beiden Befehle, aber vielleicht sind die zwei Befehle so nicht möglich.
Dann kann man es auch so bauen:

Code: Alles auswählen

RUN+="modprobe em28xx card=94", RUN+="echo '2040 8268' > /sys/bus/usb/drivers/em28xx/new_id"
D.h. als zwei separate RUN+= Anweisungen.

Statt den Rechner jedes mal neu zu starten kann die geänderte udev-rule auch einfach neu eingelesen werden:
USB-TV-Stick abziehen,

Code: Alles auswählen

udevadm trigger

echo "2040 8268" > /sys/bus/usb/drivers/em28xx/remove_id
rmmod em28xx
(Fehlermeldungen von remove_id oder rmmod ignorierst du.)
USB-TV-Stick einstecken.

———

Als Shellskipt ist es weniger elegant, weil du eine zweite Datei anlegen musst:

Code: Alles auswählen

/usr/local/bin/init.WinTV-soloHD.sh
mit diesem Inhalt:

Code: Alles auswählen

#!/bin/bash
modprobe em28xx card=94
echo "2040 8268" > /sys/bus/usb/drivers/em28xx/new_id 
Diese Datei muss ausführbar gemacht werden:

Code: Alles auswählen

chmod a+x /usr/local/bin/init.WinTV-soloHD.sh
Und dann kommt der Pfad in die RUN+= Anweisung der Datei /etc/udev/rules.d/90-WinTV-soloHD.rules
die dann so fertig aussieht:

Code: Alles auswählen

# Initialisierung des WinTV-soloHD Model 1589
SUBSYSTEM=="usb", ATTRS{idVendor}=="2040", ATTRS{idProduct}=="8268", ACTION=="add", RUN+="/usr/local/bin/init.WinTV-soloHD.sh"

Benutzeravatar
soyo
Hacker
Hacker
Beiträge: 587
Registriert: 30. Nov 2009, 18:25

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von soyo » 23. Apr 2018, 15:14

Hi
Ok. Dann ist kein w_scan installiert . Hätte ne Auskunft über den Stick gegeben und nen Sendersuchlauf gemacht .


Mit dem Stick verstehe ich nicht .
Im Ubuntu Forum hat jemand den Stick am laufen .
Er mußte nur die Firmware von hier nehmen (da es die neuste war) :
http://palosaari.fi/linux/v4l-dvb/firmw ... 40/4.0.25/
und als root , nach lib/firmware kopieren .
Rechner neu starten und dann war's in Kaffeine 2

(im Thema gings dann eigendlich darum , das w_scan nicht alle T2 Sender fand)
Ev. Macht der Treiber auch nur C undT2 (mal sehen was am 27.4 passiert)
MfG soyo

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 942
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von gm2601 » 23. Apr 2018, 15:19

rolandb hat geschrieben:
23. Apr 2018, 13:40
Ändere mal RUN+= folgendermaßen ab:

Code: Alles auswählen

RUN+="modprobe em28xx card=94 && echo '2040 8268' > /sys/bus/usb/drivers/em28xx/new_id"
&& verknüpft die beiden Befehle, aber vielleicht sind die zwei Befehle so nicht möglich.
BildDas hat geklappt, USB-TV-Stick abziehen, anstecken, flutscht. :thumbs: Danke!
Als Shellskript ist es weniger elegant, ....
... und verzichtbar, da die elegante Variante klappt, demzufolge bevorzugt wird und ich das mit dem Skript nicht verstehen muss und hoffentlich in den nächsten Jahren nicht mehr brauche. :ops:

[Ich setze das Thema mal auf "paused", denn am Donnerstag ist Umstellung]
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 942
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von gm2601 » 23. Apr 2018, 15:26

soyo hat geschrieben:
23. Apr 2018, 15:14
Mit dem Stick verstehe ich nicht .
Im Ubuntu Forum ....
Fremde Systeme, fremde Sitten. Man muss Dinge, die funktionieren, nicht immer verstehen, das fällt unter die Kategorie "nice --not important-- to know" :)
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

rolandb
Hacker
Hacker
Beiträge: 455
Registriert: 31. Jan 2014, 17:11

Re: Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von rolandb » 23. Apr 2018, 15:29

gm2601 hat geschrieben:
23. Apr 2018, 15:19
rolandb hat geschrieben:
23. Apr 2018, 13:40
Als Shellskript ist es weniger elegant, ....
... und verzichtbar, da die elegante Variante klappt, demzufolge bevorzugt wird und ich das mit dem Skript nicht verstehen muss und hoffentlich in den nächsten Jahren nicht mehr brauche.
Mit Leap 15.0, das in gut einem Monat erscheint, brauchst du vielleicht auch die udev-rule nicht mehr…
news.opensuse.org/2018/04/18/opensuse-leap-15-release-scheduled-for-may-25/

w_scan findest du hier:
software.opensuse.org/package/w_scan?search_term=w_scan
Anschließend führst du als normaler Benutzer dieses Kommado aus:

Code: Alles auswählen

w_scan -ft -cDE -E0 -L > channels.xspf
Die entstandene Datei kannst du direkt mit dem VLC-Player öffnen.
Zuletzt geändert von rolandb am 23. Apr 2018, 15:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
soyo
Hacker
Hacker
Beiträge: 587
Registriert: 30. Nov 2009, 18:25

Re: [paused] Wieder mal DVB-T Probleme

Beitrag von soyo » 23. Apr 2018, 15:32

Hi
Fremde Systeme, fremde Sitten
Bezweifele ich . Meine Treiber die ich unter OpenSuse 13.1 benutz hab (Scanner , TV Stick , usw.) benutze ich nun unter
Linux Mint 18.2 (Ubuntu) immer noch . Und die funktionieren .
Soviel ich weiß , funktionieren die Treiber unter jedem Linux , es kommt nur auf den Kernel an.

Was noch merkwürdiger ist , deine runtergeladene Firmware hat nur 6K , scheint also steinalt zu sein
Aus meinem Link hat die Firmware 15K , also mit sicherheit neuer .
MfG soyo

Antworten