Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

/home mit xfs crashed (superblock)

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
FrashMan
Newbie
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 8. Aug 2006, 11:03

/home mit xfs crashed (superblock)

Beitrag von FrashMan » 30. Mai 2007, 17:35

hallo

jetzt am wochenende ist durch ein unsachgemäßes herunterfahren irgendetwas in meiner home partition durcheinander gekommen. *hinterntret*
es handelt sich um ein ein verschlüsseltes XFS auf sda3 was sich nicht mehr automatisch mounten lässt. stattdessen bekomme ich diese meldung.

Code: Alles auswählen

mount: wrong fs type, bad option, bad superblock on /dev/sda3,
       missing codepage or other error
       In some cases useful info is found in syslog - try
       dmesg | tail  or so
dateisystem ist korrekt, optionen sind in ordnung, partitionstabelle in ordnung kann es also nur an diesen superblock liegen. oder?

ich muss erst in yast den partitionierer starten und von da aus die platte mounten. lästig...

kennt jemand eine möglichkeit um diesen fehler zu beheben. oder muss ich nun wirklich die volle 350gb partition formatieren?
Bild

Werbung:
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Re: /home mit xfs crashed (superblock)

Beitrag von admine » 30. Mai 2007, 18:32

FrashMan hat geschrieben:

Code: Alles auswählen

mount: wrong fs type, bad option, bad superblock on /dev/sda3,
       missing codepage or other error
       In some cases useful info is found in syslog - try
       dmesg | tail  or so
Und sagt dir "dmesg | tail" etwas?
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

FrashMan
Newbie
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 8. Aug 2006, 11:03

Beitrag von FrashMan » 31. Mai 2007, 14:41

nachdem ich das ausgeführt hatte bekam ich diverse werte von meiner cpu und irgendwelchem netzwerkadressen. aber da das nichts mit meinen problem zu tun hatte schenkte ich dem auch keine weitere aufmerksamkeit.
nachdem ich bei tail noch die partition angegeben hatte musste ich feststellen das sich auch linux aufhängen kann... oder ich habe einfach nicht lange genug gewartet^^

hier dennoch die ausgabe

Code: Alles auswählen

CPU1: Running in modulated clock mode
SFW2-INext-DROP-DEFLT IN=dsl0 OUT= MAC= SRC=221.208.208.92 DST=172.181.107.56 LEN=486 TOS=0x00 PREC=0x00 TTL=39 ID=0 DF PROTO=UDP SPT=47461 DPT=1026 LEN=466
SFW2-INext-DROP-DEFLT IN=dsl0 OUT= MAC= SRC=221.208.208.89 DST=172.181.107.56 LEN=486 TOS=0x00 PREC=0x00 TTL=42 ID=0 DF PROTO=UDP SPT=58266 DPT=1026 LEN=466
SFW2-INext-DROP-DEFLT IN=dsl0 OUT= MAC= SRC=60.11.125.52 DST=172.181.107.56 LEN=485 TOS=0x00 PREC=0x00 TTL=41 ID=0 DF PROTO=UDP SPT=58253 DPT=1026 LEN=465
SFW2-INext-DROP-DEFLT IN=dsl0 OUT= MAC= SRC=60.11.125.52 DST=172.181.107.56 LEN=485 TOS=0x00 PREC=0x00 TTL=41 ID=0 DF PROTO=UDP SPT=58253 DPT=1027 LEN=465
SFW2-INext-DROP-DEFLT IN=dsl0 OUT= MAC= SRC=221.130.192.55 DST=172.181.107.56 LEN=490 TOS=0x00 PREC=0x00 TTL=52 ID=0 DF PROTO=UDP SPT=37141 DPT=1027 LEN=470
CPU0: Temperature above threshold
CPU1: Temperature above threshold
CPU1: Running in modulated clock mode
CPU0: Running in modulated clock mode
vielleicht könntest du als admin mir ja verraten was ich evtl falsch gemacht habe anstatt so eine plumpe antwort einzuwerfen.
Bild

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 31. Mai 2007, 16:18

FrashMan hat geschrieben:... anstatt so eine plumpe antwort einzuwerfen.
:shock:
und du erwartest jetzt echt noch 'ne Antwort von mir nach der "netten" Bemerkung?

Tipp:
Daten sichern und Partition formatieren.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste