KDE 3.5.1 Bugs

Alles rund um die möglichen Desktopumgebungen wie KDE, Gnome, XFCE usw. die es unter Linux gibt

Moderator: Moderatoren

michel7
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 29. Jan 2006, 12:59

KDE 3.5.1 Bugs

Beitrag von michel7 » 7. Feb 2006, 09:37

Na dann fange ich schon mal an ...

- Keyboard Layout Indicator ist nach dem Neustarten nicht mehr in System Tray zu finden sondern in der oberen linken Ecke des Desktops. Ich kriege ihn zwar runter aber nach dem Neustart ist er wieder oben. Muss jetzt aus Schönheitsgründen auf meine Layouts verzichten ...

P.S und so sieht das ganze aus, achtet mal auf die obere linke ecke
http://people.freenet.de/master77/snapshot2.png

Werbung:
Benutzeravatar
Sven Bauduin
Hacker
Hacker
Beiträge: 503
Registriert: 9. Okt 2005, 13:10

Beitrag von Sven Bauduin » 7. Feb 2006, 10:13

Ob es sich jetzt hierbei um einen richtigen Bug handelt bezweifel ich,
es ist wohl wahrscheinlicher das da etwas durch einander gekommen ist
und nicht das es sich um einen Bug handelt.

Probier mal das...

K-Menü ---> Kontrollzentrum ---> Arbeitsfläsche ---> KDE-Komponenten ---> Sitzungsverwaltung

An deiner Stelle würde ich mal kontrollieren wie bei dir dort die Option
gesetzt sind. Sie sollten auf...

- Vorige Sitzung wiederherstellen

...stehen, dann bekommst du bei einem Neustart wieder deine Sitzung
wie vor dem Reboot. Sollte er auf...

- Mit leerer Sitzung starten

...stehen, so solltest du das ändern. Probiers mal aus und sag Bescheid
ob's geklappt hat.

Gruß Sven

Benutzeravatar
miephos
Member
Member
Beiträge: 112
Registriert: 1. Mai 2005, 11:39
Kontaktdaten:

Beitrag von miephos » 7. Feb 2006, 13:54

hi, ich hab auch so meine ersten Probleme mit KDE 3.5.1.
wie immer lief vorher alles super. Heute habe ich wieder ein kleines Upgrade über apt durchgeführt, und nun kränkelt mein Rechner mit Kinderkrankheiten rum. :x

1. In der KDE-Version 3.5.0 war der SuSE-Plugger und das neue KDE-Media Dings aktive. Ich habe mich auf das neue KDE Ding eingestellt (ist auch ganz nett). nun geht es nicht mehr. Er tut kein mux mehr, wenn ich ne neue DVD oder nen USB-stick anschließe. Der HAL-deamon läuft, aber auch das mit dem auto-mount klappt nicht mehr so richtig.

2. In unregelmäßigen Abständen und zum Glück auch nur 1-2 mal pro Woche friert mein System plötzlich ein (erst seit KDE 3.5). Ich weiß absolut nicht warum.

Weiter ist mir bis jetz noch nichts tramatisches aufgefallen. Ich denke aber, das sich da noch ein paar Dinge finden werden. Die nächsten Updates kommen bestimmt und sie werden wahrscheinlich auch nötig sein.

~miephos
Mein Rechner:
Asus P5GD2-Deluxe, MSI NX6600GT, OpenSuSE 10.2, Kernenl 2.6.18.2-34-default, KDE 3.5.6

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 7. Feb 2006, 18:25

1. In der KDE-Version 3.5.0 war der SuSE-Plugger und das neue KDE-Media Dings aktive. Ich habe mich auf das neue KDE Ding eingestellt (ist auch ganz nett). nun geht es nicht mehr. Er tut kein mux mehr, wenn ich ne neue DVD oder nen USB-stick anschließe. Der HAL-deamon läuft, aber auch das mit dem auto-mount klappt nicht mehr so richtig.
Gerade habe ich eine neue kdelibs3 per apt reinbekommen. Danach ging auch das Automount und das PopUp wieder...
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Benutzeravatar
miephos
Member
Member
Beiträge: 112
Registriert: 1. Mai 2005, 11:39
Kontaktdaten:

Beitrag von miephos » 7. Feb 2006, 20:19

Danke für die schnelle Info. Update ist drauf, und das mit dem automount funktioniert wieder. Die PopUps kommen auch wieder, supi.

Nun hab ich aber mal noch ne Frage. Beim Einlegen einer DVD hat der SuSE-Plugger immer den mount-point (/media/dvdrecorder)übergeben, und da hat das auch immer alles gut geklappt mit starten von DVDs und so weiter.
Beim neuen KDE PopUp-Ding (hab noch keinen Namen dafür) wird aber ihrgend so ein mischmasch übergeben (system:/media/hda). Dies mögen die Programme wie Kaffeine und Xine nicht, und auch bei diversen andere Sachen tauchen komische Fehlermeldungen auf (kann nicht gemountet werden...).

Ändert sich da bald noch was, oder kann man da selbst was ändern? Wenn nicht, würde ich gerne wissen, wie man den SuSE-Plugger wieder reaktiviert.

~miephos
Mein Rechner:
Asus P5GD2-Deluxe, MSI NX6600GT, OpenSuSE 10.2, Kernenl 2.6.18.2-34-default, KDE 3.5.6

Benutzeravatar
Sven Bauduin
Hacker
Hacker
Beiträge: 503
Registriert: 9. Okt 2005, 13:10

Beitrag von Sven Bauduin » 7. Feb 2006, 22:34

miephos hat geschrieben:hi, ich hab auch so meine ersten Probleme mit KDE 3.5.1.
wie immer lief vorher alles super. Heute habe ich wieder ein kleines Upgrade über apt durchgeführt, und nun kränkelt mein Rechner mit Kinderkrankheiten rum. :x
Leider ließt man solche Sachen immer wieder. Wenn dein Rechner wie du
selber sagst vorher "super lief" warum doktorst du solange daran rum bis du
wieder irgendwelche Kinderkrankheiten hast.
Und wenn du das hast, dann hast du wohl etwas falsch gemacht, denn die
Updates z.B.: von KDE 3.5.0 zu 3.5.1 beheben in 99,9% der Fällen einfach die
bestehenden Probleme und bringen nicht neue zum Vorschein.

Fazit:

Lieber mal bei einer älteren Version bleiben wenn sie gut läuft und man nicht
genau weiß wie man die neuere ohne Probleme zum laufen bekommt.
Ist nicht böse gemeint, aber die Wahrheit und ein gut gemeinter Tip.

Gruß Sven

Benutzeravatar
WPosche
Member
Member
Beiträge: 200
Registriert: 21. Jan 2005, 19:41

Beitrag von WPosche » 7. Feb 2006, 22:41

Sven Bauduin hat geschrieben:Fazit:
Lieber mal bei einer älteren Version bleiben wenn sie gut läuft und man nicht
genau weiß wie man die neuere ohne Probleme zum laufen bekommt.
Ist nicht böse gemeint, aber die Wahrheit und ein gut gemeinter Tip.
Ich würde es anders sehen: Man weiß ja vorher nie so genau, ob sich nicht vielleicht irgendwelche Probleme durch das Update ergeben. Wenn man es aber nicht versucht, dann wird man es wohl nie erfahren und somit auch nie lernen, ein Update möglichst gut durchzuführen. Learning by doing. Falls es dann nicht klappt, bin ich wahrscheinlich selbst schuld, aber das nehme ich in Kauf. In gut 2 Stunden dürfte ich mehr wissen :wink:
openSUSE 11.0
KDE 4.1

Benutzeravatar
miephos
Member
Member
Beiträge: 112
Registriert: 1. Mai 2005, 11:39
Kontaktdaten:

Beitrag von miephos » 7. Feb 2006, 22:57

Hi,
ich meld ich an dieser Stelle noch mal. Es läuft nun KDE 3.5.1 bei mir und was die Geschwindigkeit und Stabilität angeht kann ich mich bis jetzt nicht beklagen.

Nur eine Sache finde ich komisch im neuen KDE 3.5.x das ist die komische neue PopUp-Funktion. Die ist so ganz net, bloß das man damit kein Programm richtig ansprechen kann ist doof. Hat da jemand andere Erfahrungen gemacht? Lasst es mich wissen!!! Ich habe wieder den guten alten SuSE-Plugger reaktiviert und der tut wieder zuverlässig seinen Dienst.

Also noch mal. Ich würd gerne wissen was es mit dem neuen Media-PopUp (wie das auch immer heißen mag) auf sich hat. Es ist ja auch im Kontrollzentrum integriert.
Über eine kleine Antwort oder Erfahrungsbericht würde ich mich freuen.

~miephos
Mein Rechner:
Asus P5GD2-Deluxe, MSI NX6600GT, OpenSuSE 10.2, Kernenl 2.6.18.2-34-default, KDE 3.5.6

Benutzeravatar
Sven Bauduin
Hacker
Hacker
Beiträge: 503
Registriert: 9. Okt 2005, 13:10

Beitrag von Sven Bauduin » 7. Feb 2006, 23:21

@WPosche:

Du hast natürlich Recht wenn du sagst das man vorher nicht weiß was sich
für Probleme durch ein Update ergeben, aber warum sollte man denn rausfinden
welche Probleme sich ergeben. Wir reden hier von Leuten die vorher keine
Probleme mit ihrem System hatten. Also aus welchem Grund updaten sie?
Wenn ich jemand bin der einfach probieren will und das ganze auf einem
Test-System mache, dann ist das okay, aber auf einem System das ich
jeden Tag für die tägliche Arbeit brauche, da teste ich nicht aus ob und
welche Probleme durch ein Update auftreten.

Gruß Sven

Benutzeravatar
WPosche
Member
Member
Beiträge: 200
Registriert: 21. Jan 2005, 19:41

Beitrag von WPosche » 8. Feb 2006, 06:32

Hängt natürlich davon ab, wie sehr man sein System wirklich 'braucht'. Ich bin Student und spiele gerne an dem System herum und probiere neue Dinge. Dementsprechend habe ich auf 3.5.1 upgedatet, ohne mit 3.5.0 Probleme gehabt zu haben; und zwar auf meinem Produktivsystem, weil ich ja auch kein anderes habe :wink:
openSUSE 11.0
KDE 4.1

Benutzeravatar
Sven Bauduin
Hacker
Hacker
Beiträge: 503
Registriert: 9. Okt 2005, 13:10

Beitrag von Sven Bauduin » 8. Feb 2006, 12:43

@WPosche:

Ich Endeffekt muss ja jeder selber wissen was er mit seinem System
macht, aber ich persönlich finde es immer ärgerlich wenn Leute hier nach
Support fragen weil sie sich ihr stabiles System mit einem Update versaut haben
das sie garnicht benötigt hätten. Aber wie schon gesagt, jedem das seine.

Gruß Sven

tuxxland
Member
Member
Beiträge: 121
Registriert: 9. Sep 2005, 19:21
Wohnort: Krefeld

Beitrag von tuxxland » 8. Feb 2006, 17:16

WPosche hat geschrieben:Hängt natürlich davon ab, wie sehr man sein System wirklich 'braucht'. Ich bin Student und spiele gerne an dem System herum und probiere neue Dinge. Dementsprechend habe ich auf 3.5.1 upgedatet, ohne mit 3.5.0 Probleme gehabt zu haben; und zwar auf meinem Produktivsystem, weil ich ja auch kein anderes habe :wink:
besonders als Student ist man doch auf ein brauchbares System angewiesen, oder ? Außerdem ist das ja das gute an OpenSource: Es wird von Version zu Version besser :lol:

have fun

herbali
Hacker
Hacker
Beiträge: 260
Registriert: 2. Dez 2004, 17:09
Kontaktdaten:

Beitrag von herbali » 8. Feb 2006, 18:03

WPosche hat geschrieben:Hängt natürlich davon ab, wie sehr man sein System wirklich 'braucht'. Ich bin Student und spiele gerne an dem System herum und probiere neue Dinge. Dementsprechend habe ich auf 3.5.1 upgedatet, ohne mit 3.5.0 Probleme gehabt zu haben; und zwar auf meinem Produktivsystem, weil ich ja auch kein anderes habe :wink:
Ich sehe das Ganze genau so. Mehr oder weniger sind wir doch alle darauf gespannt was es neues bei SUSE gibt und was wir damit machen können. Dass man dabei mit Überraschungen rechnen muss ist doch klar.
So richtig interessant wird es doch immer die Erfahrungen die Andere gemacht haben zu lesen und Probleme, auch mit Hilfe des Forums zu lösen.

Mit freundlichen Grüßen
herbali :roll:
Linux 2.6.22.17-0.1-default i686, openSUSE 10.3, KDE:3.5.10, KDE 4.2 Devel, E17
"Die Lösung ist immer einfach, man muss sie nur finden."
Alexander Solschenizyn

tuxxland
Member
Member
Beiträge: 121
Registriert: 9. Sep 2005, 19:21
Wohnort: Krefeld

Beitrag von tuxxland » 8. Feb 2006, 18:59

genau, denn das ist eigentlich der Grundgedanke des Ganzen: Wie kann ein Problem gemeinsam gelöst werden und nicht: oje, schon wieder so einer, der sein stabiles System zerschossen hat und jetzt auf Support im Forum hofft. Denn wenn es nicht so wäre, für was ist dann noch ein Forum da?


have fun

Jueriy
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 12. Jun 2004, 16:02
Wohnort: Hamm

Beitrag von Jueriy » 8. Feb 2006, 19:41

N´Abend zusammen.

Habe gerade von KDE 3.4.2 auf 3.5.1 mit Yast geupdatet und ein bisschen rumgeschnüffelt.

Kann bis jetzt keine Probleme feststellen, läuft alles rund und gut.

Allerdings hat sich merkbar auch nichts besonderes geändert (ich weiss, dass sich was geändert hat, aber nichts was man meiner Meinung nach unbedingt gebraucht hat :lol: ).

Vielleicht kann man sich das Update auf 10.1 erst mal sparen.

ThinkMark

Beitrag von ThinkMark » 9. Feb 2006, 18:46

n´ Abend :-)

Ich kann mich ja auch täuschen, aber...meinem Gefühl nach läuft im Powermanagement was nicht sauber...meine CPU wird wärmer als sonst, mein Lüfter springt häufiger an als sonst....
Hab extra mal alle Einstellungen, die CPU betreffen, mir angeschaut..aber nix auffälliges gefunden...

Nur wird das Gehäuse vom Läppi jetzt auch wärmer als vorher...komisch komisch...

Ansonsten find ich den 3.5.1 gelungen...denglisch is weg und das Schriftbild sieht meines Erachtens nach sauberer aus...

penguin_79
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 29. Jan 2006, 11:38

Beitrag von penguin_79 » 12. Feb 2006, 12:41

Schieb mal irgendwas auf dem Kicker herum.

Lächeln und das System friert ein!

KDE 3.5.1 Suse 10.0

Benutzeravatar
Sven Bauduin
Hacker
Hacker
Beiträge: 503
Registriert: 9. Okt 2005, 13:10

Beitrag von Sven Bauduin » 12. Feb 2006, 13:10

tuxxland hat geschrieben:genau, denn das ist eigentlich der Grundgedanke des Ganzen: Wie kann ein Problem gemeinsam gelöst werden und nicht: oje, schon wieder so einer, der sein stabiles System zerschossen hat und jetzt auf Support im Forum hofft. Denn wenn es nicht so wäre, für was ist dann noch ein Forum da?
Natürlich geht es auch darum Probleme zu lösen und Distributionen wie SuSE
Linux bzw. die Community Version OpenSuSE weiter zu entwickeln. Aber für so
etwas sollte man sich ein Testing-System anlegen und vielleicht wenn man groß
interessiert ist auch mal eine Alpha- oder Betaversion installieren.
Es soll niemand davon abgehalten werden an SuSE mit zu arbeiten denn das ist
ja der Grundgedanke, aber auf einem Homesystem bzw. einem System das zur
täglichen Arbeit gebraucht wird??? Ich finde da läuft bei einigen was falsch.
Wer schon sein stabiles Homesystem zerschießt "NUR" weil er updategeil ist,
der darf meiner Meinung nach nicht immer auf Support hoffen.

Gruß Sven

ThinkMark

Beitrag von ThinkMark » 12. Feb 2006, 13:25

@sven

Ich gebe Dir in grossen Teilen Recht,aber...der KDE 3.5.1 soll stable sein, und ich denke, da sollten solche grösseren Bugs bereits im Vorfeld ausgeschaltet werden. Das Testing innerhalb einer kleineren Community zeigt doch in der Regel die kleinen Macken, die man dann entfernt und erst dann eine Version stable nennt.
Im Grunde hat das nichts mit update Wahn zu tun.
Jede neue Version schliesst Löcher, sei es ein offensichtlich falsch programmiertes oder ein Sicherheitsproblem.

Allerdings hab ich eben auch ein Problem mit den Wahnsinnigen, die sich Beta´s oder RC´s installieren, die weit vom stable entfernt sind und dann jammern, wenn nix mehr wirklich richtig läuft.

Benutzeravatar
Sven Bauduin
Hacker
Hacker
Beiträge: 503
Registriert: 9. Okt 2005, 13:10

Beitrag von Sven Bauduin » 12. Feb 2006, 13:35

@marky:

Natürlich handelt es sich bei der KDE Version 3.5.1 um eine "Stable" und
es ist genau so unumstritten das sie Lücken stopft und Verbesserungen mit
sich bringt die in KDE 3.5.0 noch nicht vorhanden gewehsen sind.
Aber ich glaube kaum, das diese Verbesserungen zumindest für 98% der Home-
user interessant sind. Deshalb verstehe ich auch nicht warum man ein System
das ohne Probleme läuft bei jedem Versionssprung (z.b. von 3.5.0 ==> 3.5.1)
direkt wieder updatet. Klar habe ich auch die Version 3.5.1 drauf aber hierbei
handelt es sich um mein "Just4Fun" - System mit dem ich versuche mich immer
tiefer in Linux rein zu arbeiten. So sehen meine "Arbeitsdesktops" aus...

Private Arbeits PC:

- SuSE Linux 10.0
- KDE 3.4.2

Betrieblicher Arbeits PC:

- SuSE Linux 9.3 Professional
- KDE 3.4.2

...ich denke es muss doch möglich sein das man für den Heimgebrauch
oder den Arbeitscomputer eine Softwarelösung findet die Bestand hat oder?
Wenn man ein System rein als Testsystem nutzt kann ich verstehen das man
herum experimentiert aber nicht auf einem Produktionssystem.

Wie auch immer, jedem das seine! ;-)

Jetzt aber wieder zum Thema...sonst wird's langsam Off-Topic!

Gruß Sven

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast