von der konsole aus KDE laden?

Alles rund um die möglichen Desktopumgebungen wie KDE, Gnome, XFCE usw. die es unter Linux gibt

Moderator: Moderatoren

Antworten
steve021
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 3. Okt 2005, 22:49

von der konsole aus KDE laden?

Beitrag von steve021 » 12. Jan 2006, 02:15

wenn ich den rechner hochfahre erscheint son graues feld mit benutzername und passwort wenn ich das eingebe dann lädt er die konsole wie kann ich das ändern das er den KDE lädt beim booten?

danke im vorraus

Werbung:
Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 12. Jan 2006, 02:32

Nachdem die Frage in letzter Zeit öfters auftaucht, serviere ich hier mal die Lösung.

Es geht um folgendes Problem: Euer SuSE-Linux bootet nicht wie von Euch gewohnt direkt ins KDE sondern landet auf einer minimalistisch aussehenden grauen Oberfläche oder Euer Anmeldefenster ist ohne Euren Willen nur noch ein graues minimalistisches Fenster mit grauer Eingabemaske für den Usernamen und dessen Kennwort.

Die Ursache sind wohl manche Updates und Grafikkartentreiberinstallationen.

Der Kern des Problems ist, daß die bisher standardmäßig eingestellten KDM (K Display Manager) und KDE (K Desktop Environment) in der Systemkonfiguration durch XDM (X Display Manager) und TWM (Tab Window Manager) ersetzt wurden.

Das kann aber auch ganz einfach wieder zurückgestellt werden. Dazu wechselt man entweder per strg-alt-f1 auf die Konsole, meldet sich als root an und startet YaST per Befehl 'YaST' oder man gibt im X-Term des TWM 'YaST2' ein, nachdem man per 'su' zu root wurde.
Im YaST wählt man dann den Unterpunkt 'System' aus. Darunter startet man den 'Editor für /etc/sysconfig-Dateien'.
Unter 'Desktop -> Display manager -> DISPLAYMANAGER' stellt man den Wert 'kdm' ein. Unter 'Desktop -> Window manager -> DEFAULT_WM' stellt man den Wert 'kde' ein.
Jetzt noch am einfachsten den Rechner neu booten (ein Neustart des X-Servers tut es auch), fertig.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast