Was hat der Powersave-Daemon mit dem Internetzugang zu tun?

Alles rund um die möglichen Desktopumgebungen wie KDE, Gnome, XFCE usw. die es unter Linux gibt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Waschbaer
Member
Member
Beiträge: 114
Registriert: 12. Nov 2005, 10:00
Wohnort: Germany

Was hat der Powersave-Daemon mit dem Internetzugang zu tun?

Beitrag von Waschbaer » 26. Dez 2005, 20:04

Hi,

ich bekam seit ein paar Wochen nach dem Booten immer eine Popupmeldung: Powersave-Daemon kann nicht gestartet werden.
Außerdem wollte KInternet beim Booten nicht starten.

Heute habe ich den DSL-Zugang gelöscht und gehe über den Router online.

Nun bekomme ich keine Fehlermeldung mehr nach dem Booten und KInternet ist auch wieder da.

Was ergibt das für einen Sinn???
Man kann nie so kompliziert denken, wie es plötzlich kommt

Opensuse 10.1, Ubuntu 6.06

http://petition.eurolinux.org/

Werbung:
Dark Wolf
Hacker
Hacker
Beiträge: 466
Registriert: 19. Nov 2004, 22:48
Kontaktdaten:

Beitrag von Dark Wolf » 28. Dez 2005, 01:37

Hab die Fehlermeldung auch schon 2 mal gehabt. Ist dann wieder von alleine Weggegangen :roll: :?:
---GIB GATES KEINE CHANCE---
Bild
Skypename: lodi007

Benutzeravatar
oddikurt
Hacker
Hacker
Beiträge: 597
Registriert: 8. Mai 2005, 01:39
Wohnort: BW i.d.N.v. Pforzheim

Beitrag von oddikurt » 28. Dez 2005, 03:20

Ich habe bei mir den Powersavedemon ganz abgeschalten, da er mein System unstabil gemacht hat. Totaler Absturz. Seit dem Abschalten war nie wieder etwas.
gruss Roger >>>Linuxer #389900<<<
Manage Your Packages, or They Will Manage You

© 2000 Red Hat, Inc.
Edward C. Bailey: Taking the RPM Package Manager to the Limit

Benutzeravatar
VoWi
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 12. Jun 2005, 10:58

Beitrag von VoWi » 2. Jan 2006, 17:52

Bei meinem Laptop machte Powersafe auch Probleme. Ohen läuft alles. Ich bekomme halt nur nicht angezeigt, wann der Akku leer ist.

Benutzeravatar
oddikurt
Hacker
Hacker
Beiträge: 597
Registriert: 8. Mai 2005, 01:39
Wohnort: BW i.d.N.v. Pforzheim

Beitrag von oddikurt » 2. Jan 2006, 18:10

Ich verstehe sowieso nicht, warum die SUSE immer davon ausgeht, man hätte einen Schleppi. Ich habe "ganz noramle" Desktop-PC's und trotzdem wird immer dieses Teil mit installiert und aktiviert... :roll:
gruss Roger >>>Linuxer #389900<<<
Manage Your Packages, or They Will Manage You

© 2000 Red Hat, Inc.
Edward C. Bailey: Taking the RPM Package Manager to the Limit

Benutzeravatar
VoWi
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 12. Jun 2005, 10:58

Beitrag von VoWi » 2. Jan 2006, 18:35

oddikurt hat geschrieben:Ich verstehe sowieso nicht, warum die SUSE immer davon ausgeht, man hätte einen Schleppi. Ich habe "ganz noramle" Desktop-PC's und trotzdem wird immer dieses Teil mit installiert und aktiviert... :roll:
Einfach bei der Installation ohne ACPI wäheln dann wird das nicht mit installiert :idea:

Gruß
VoWi

Benutzeravatar
oddikurt
Hacker
Hacker
Beiträge: 597
Registriert: 8. Mai 2005, 01:39
Wohnort: BW i.d.N.v. Pforzheim

Beitrag von oddikurt » 2. Jan 2006, 20:30

Jo, aber ansonsten habe ich ja keinerlei Problelme mit dem ACPI auf meiner Kiste. Diesen nur wegen diesem Powersaved abzuschalten, bzw. bei der Installation schon abzuwählen finde ich dann doch etwas übertrieben.
Wikipedia hat geschrieben: ...
ACPI integriert die bestehenden Standards zu Plug & Play, PCI etc. und stellt vereinheitlichte Konfigurationsmethoden zur Verfügung. Interrupts und andere Systemresourcen lassen sich beim Initialisieren von Geräten über ACPI verteilen.
...
Und solange das hier gut funktioniert, bleibt das ACPI am laufen und nur der Powersaved wird als Dienst abgeschalten. :wink:
gruss Roger >>>Linuxer #389900<<<
Manage Your Packages, or They Will Manage You

© 2000 Red Hat, Inc.
Edward C. Bailey: Taking the RPM Package Manager to the Limit

Benutzeravatar
VoWi
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 12. Jun 2005, 10:58

Beitrag von VoWi » 3. Jan 2006, 12:01

Wikipedia hat geschrieben: ...
ACPI integriert die bestehenden Standards zu Plug & Play, PCI etc. und stellt vereinheitlichte Konfigurationsmethoden zur Verfügung. Interrupts und andere Systemresourcen lassen sich beim Initialisieren von Geräten über ACPI verteilen.
...
Ok, wieder was gelernt. Bin halt nur Leie. Ich dachte ACPI würde sich auf die Stromsparfunktionen beschränken.
Es war von mir einfach ein Versuch ohne ACPI zu installieren und meine Notebook rennt auch ohne die Funktion ganz gut.

Gruß
VoWi

Benutzeravatar
oddikurt
Hacker
Hacker
Beiträge: 597
Registriert: 8. Mai 2005, 01:39
Wohnort: BW i.d.N.v. Pforzheim

Beitrag von oddikurt » 3. Jan 2006, 12:41

Das geht meist ohne ACPI auch ganz gut. Aber wenn Du z.B. eine Workstation hast, die ein Haufen Zeugs eingebaut hat und dranhängen hat, ist ein funktionierendes ACPI eine echte Hilfe. :wink:
gruss Roger >>>Linuxer #389900<<<
Manage Your Packages, or They Will Manage You

© 2000 Red Hat, Inc.
Edward C. Bailey: Taking the RPM Package Manager to the Limit

Benutzeravatar
VoWi
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 12. Jun 2005, 10:58

Beitrag von VoWi » 3. Jan 2006, 17:54

oddikurt hat geschrieben:Das geht meist ohne ACPI auch ganz gut. Aber wenn Du z.B. eine Workstation hast, die ein Haufen Zeugs eingebaut hat und dranhängen hat, ist ein funktionierendes ACPI eine echte Hilfe. :wink:
Gut dann lass ich es auch deinstalliert.

Aber um zu dem eigentlichen Thema, was hat Powersafe mit dem Internet zu tun. Möcht ich mal zusammenfassen. Eigentlich nichts. Powersafe ist das was man bei anderen Systemen die Energiesparfunktion nennt. Powersafe schaltet Festplatten, Monitor aus und regelt die CPU-Leistung.

Sollte das so nicht die ganze Wahrheit sein, bitte schimpfen und ergänzen bin halt nur Laie.

Bei SUSE 10.0 funktioniert das offenbar nicht richtig und macht das system labil. Deshalb kann eben auch das Internet sporadisch nicht Funktionieren.

Bei mir kamen die Fehler auch sporadisch aber recht häufig. Daher kann die Lösung nur sein Powersafe deaktivieren und darauf warten das Novell das Problem löst.
Gruß
VoWi
_______________________________

Benutzeravatar
Waschbaer
Member
Member
Beiträge: 114
Registriert: 12. Nov 2005, 10:00
Wohnort: Germany

Beitrag von Waschbaer » 3. Jan 2006, 18:05

Hi VoWi,

ich hatte den Powersave-Daemon deaktiviert, die Meldung ist damit aber nicht verschwunden. Er hat bei jedem Systemstart gemeckert, dass Powersave-Daemon nicht läuft, der doch so wichtig ist.
Man kann nie so kompliziert denken, wie es plötzlich kommt

Opensuse 10.1, Ubuntu 6.06

http://petition.eurolinux.org/

Benutzeravatar
oddikurt
Hacker
Hacker
Beiträge: 597
Registriert: 8. Mai 2005, 01:39
Wohnort: BW i.d.N.v. Pforzheim

Beitrag von oddikurt » 3. Jan 2006, 18:52

Ich glaube das ist KDE das da meckert. Quasi das Frontend. Ich habe in KDE die Akkuüberwachung auch noch deaktiviert.

Aber für Laptop user kann's das eigentlich nicht sein!
gruss Roger >>>Linuxer #389900<<<
Manage Your Packages, or They Will Manage You

© 2000 Red Hat, Inc.
Edward C. Bailey: Taking the RPM Package Manager to the Limit

Benutzeravatar
VoWi
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 12. Jun 2005, 10:58

Beitrag von VoWi » 3. Jan 2006, 19:15

oddikurt hat geschrieben:Ich glaube das ist KDE das da meckert. Quasi das Frontend. Ich habe in KDE die Akkuüberwachung auch noch deaktiviert.

Aber für Laptop user kann's das eigentlich nicht sein!
Mich stört das mit den akku nicht, da mein Laptop meist an der steckdose hängt. warum dann ein Laptop? Weil ich viel unterwegs bin und einen Desktop im Hotel aufbauen ist nicht der Bringer. Aber trotzdem hast du recht. Eigentlich kann es das nicht sein.
Gruß
VoWi
_______________________________

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast