Ich habe jetzt auf KDE gewechselt.

Alles rund um die möglichen Desktopumgebungen wie KDE, Gnome, XFCE usw. die es unter Linux gibt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Der Gnome
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 9. Dez 2005, 14:17

Ich habe jetzt auf KDE gewechselt.

Beitrag von Der Gnome » 13. Dez 2005, 17:27

So nachdem mir hier ja geraten wurde, lieber mit KDE zu starten, habe ich direkt mal Linux gelöscht und neu mit KDE installiert.
Nur läuft mein PC jetzt um einiges langsamer! Ordner brauchen länger um geöffnet zu werden. OpenOffice braucht länger usw. usw. (habe glaube ich einen 900 mhz und 256 ram pc)
Jetzt frage ich, wie bekomme ich meinen Suse 9.2 KDE Rechner schneller?
Kann man irgendwo die ganzen Prozesse anzeigen und welche dauerhaft beenden?
Wie schalte ich diese ganzen Animationen ab, also wenn ich einen Ordner öffne, dass dann da kein hüpfendes Zeichen kommt usw.?
Und würde es einen Geschwindigkeitsvorteil geben, wenn ich weniger Software auf meinem PC habe?

P.S ich weiß, die einfachste Art, meinen PC schneller zu machen wäre mehr Ram, aber bei mir ist das Geld zur zeit alles andere als flüssig weshalb ich andere Wege suche.
Ich hoffe ich bekomme ein paar hilfreiche Antworten auf meine Fragen. :)

Der Gnome

Werbung:
Benutzeravatar
onkelchentobi
Guru
Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 11. Feb 2005, 15:54
Wohnort: BW - Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Ich habe jetzt auf KDE gewechselt.

Beitrag von onkelchentobi » 13. Dez 2005, 18:17

Wenn du einen etwas schwächeren Rechner hast, wieso nimmst du dann einen großen WM der mehr Leistung braucht ?

Wobei die 256 MB bei KDE eigentlich noch reichen solltest um damit arbeiten zu können.

Zudem hättest du nicht das gesamte System neu aufsetzen müssen um KDE zu verwenden, oder was war der Grund für eine Neuinstallation ?

Was das schneller machen angeht, so schau hier.

http://wiki.kde.org/tiki-index.php?page ... nce%20Tips

Desweiteren kann man einen anderen Anmeldemannager nehmen, z.B. ist XDM schneller als KDM & GDM.
Du könntest dir einen eigenen Kernel bauen der genau auf dein System zugeschnitten ist.
Für's booten gäbe es da noch InitNG was aber soviel ich weiß nicht in einem *.RPM Paket für SuSE vorliegt.
Alle Dienste die du nicht benötigst sollten deaktiviert oder noch besser gleich vom System entfernt werden.

Auf solche Dinge wie z.B. KMail die ganze Zeit im System mitlaufen zu lassen damit es alle paar Minuten nach eMails schaut würde ich verzichten.

Animationen usw... kann man alles im KDE Kontrollzentrum deaktivieren.
GNU/Debian Linux - Testing 32 Bit / Kernel 2.6.30.2 Vanilla / Ion3 - 20090110 / i2p

*** NO E-PATENTS ***

tuxxland
Member
Member
Beiträge: 121
Registriert: 9. Sep 2005, 19:21
Wohnort: Krefeld

kde and ram

Beitrag von tuxxland » 13. Dez 2005, 18:56


Der Gnome
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 9. Dez 2005, 14:17

Re: Ich habe jetzt auf KDE gewechselt.

Beitrag von Der Gnome » 13. Dez 2005, 19:50

OnkelchenTobi hat geschrieben:Wenn du einen etwas schwächeren Rechner hast, wieso nimmst du dann einen großen WM der mehr Leistung braucht ?

Wobei die 256 MB bei KDE eigentlich noch reichen solltest um damit arbeiten zu können.

Zudem hättest du nicht das gesamte System neu aufsetzen müssen um KDE zu verwenden, oder was war der Grund für eine Neuinstallation ?

Was das schneller machen angeht, so schau hier.

http://wiki.kde.org/tiki-index.php?page ... nce%20Tips

Desweiteren kann man einen anderen Anmeldemannager nehmen, z.B. ist XDM schneller als KDM & GDM.
Du könntest dir einen eigenen Kernel bauen der genau auf dein System zugeschnitten ist.
Für's booten gäbe es da noch InitNG was aber soviel ich weiß nicht in einem *.RPM Paket für SuSE vorliegt.
Alle Dienste die du nicht benötigst sollten deaktiviert oder noch besser gleich vom System entfernt werden.

Auf solche Dinge wie z.B. KMail die ganze Zeit im System mitlaufen zu lassen damit es alle paar Minuten nach eMails schaut würde ich verzichten.

Animationen usw... kann man alles im KDE Kontrollzentrum deaktivieren.
Ich habe gelesen, dass Gnome und KDE sich nicht viel nehmen würden, was die Geschwindigkeit angeht, liege ich da etwa falsch?
Und ich möchte kein kleineres Programm installieren, einerseits weil mir das noch viel zu schwer ist, und zum Anderen, weil ich gerne ein Hauptding wie KDE oder Gnome habe, da gibt es ja wenigstens noch richtig guten Support…
Und ja die Neuinstallation habe ich gemacht, weil ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste, dass man auch bei installiertem System auf KDE wechseln kann.
Zum Kernel bauen, ich habe gerade mal im Net gesucht, was ein Kernel überhaupt ist. Und ich glaube mit dem Thema beschäftige ich mich noch mal in zwei drei Jahren :)
Kannst du mir noch sagen, wo ich die Dienste sehen kann und wichtiger, woher weiß ich, für was welcher Dienst steht und ob ich ihn ausschalten kann?

Und danke für die beiden Links, aber gibt es so was auch in Deutsch?
Mein Englisch ist ja gar nicht so schlecht, aber ich habe ja schon Problem die ganzen Sachen hier in Deutsch zu verstehen, in Englisch verstehe ich da so gut wie Garnichts…
(Hatte bis lang noch nicht alt zu viel mit Computern zu tun!)

sonst noch einen schönen Abend, der Gnome

Thomson
Hacker
Hacker
Beiträge: 252
Registriert: 21. Mai 2004, 23:10
Wohnort: Eschweiler
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomson » 13. Dez 2005, 20:31

Deinstaliere erstmal unter Yast die Programme die du nicht brauchst, Yast findest du unter:
Startleiste öffnen, System, Kontrollzentrum Yast. Un dann bei Yast einfach nur auf installieren/löschen klicken (oder so ähnlich).
Archlinux
KDE
ATI Radeon HD 4800
AMD Athlon 64 X2 Dual Core Processor 6000+
4,0 GB DDR2 800 RAM
500 GB SATA2, 500 GB extern
TRENDnet wireless TEW-443PI (Atheros)

Der Gnome
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 9. Dez 2005, 14:17

Beitrag von Der Gnome » 14. Dez 2005, 19:39

Kann vielleicht noch mal jemand ein paar Ideen/Möglichkeiten schreiben?
Ich habe jetzt schon ein paar Sachen probiert, nur ist KDE bis lang keinen Deutsch schneller geworden. Auch würde ich mich sehr über eine Seite freuen, wo das ganze in Deutsch erklärt ist. (wie die zwei Seiten die hier schon jemand genant hat, die nur leider komplett in Englisch waren)

Danke, Gnome

Thomson
Hacker
Hacker
Beiträge: 252
Registriert: 21. Mai 2004, 23:10
Wohnort: Eschweiler
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomson » 14. Dez 2005, 21:05

benutze mal google, da findest immer was. www.google.de/linux
da gibst du dann einfach ein "KDE schneller machen" oder so.
Archlinux
KDE
ATI Radeon HD 4800
AMD Athlon 64 X2 Dual Core Processor 6000+
4,0 GB DDR2 800 RAM
500 GB SATA2, 500 GB extern
TRENDnet wireless TEW-443PI (Atheros)

tuxxland
Member
Member
Beiträge: 121
Registriert: 9. Sep 2005, 19:21
Wohnort: Krefeld

kde schneller machen

Beitrag von tuxxland » 14. Dez 2005, 21:39

Bei den Tipps kann ich mich thomson nur anschließen. Einfach mal ein bisschen googeln oder vielleicht auch einfach mal was ausprobieren!
Oder verlangst du jetzt eine haargenaue Erklärung wie man deinen Rechner denn "schneller" mach kann? PS.: Wenn du mit KDE 3.5 hantieren solltest: Vielleicht ist dein System einfach etwas veraltet, um eine Performance hinzubekommen wie du es die vorstellst. Da kann ich dich auch nochmal auf diesen Link verweisen: http://forums.suselinuxsupport.de/index ... opic=27610

cu

Der Gnome
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 9. Dez 2005, 14:17

Beitrag von Der Gnome » 23. Dez 2005, 13:59

mir wurde hier gesagt, umd Animationen auszuschalten soll ich in das KDE Kontrollzentrum gehen und sie da deaktivieren. Bin ich einfach nur blind, aber wo genau geht das da? Danke :)

taki
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 974
Registriert: 30. Apr 2004, 17:40
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von taki » 23. Dez 2005, 14:25

Hallo Gnome.
Ich hab mal zwei Links zusammengesucht, die Dir helfen können sollten.

Performance-Tipps für KDE (Leider bisher nur auf englisch):
http://wiki.kde.org/tiki-index.php?page ... nce%20Tips

Auch ganz interessant (deutsch):
http://www.linuxwiki.de/KDE

Ansonsten leider für Weihnachtswünsche wohl schon etwas spät, aber die allerbeste Emfehlung meinerseits: Spendiere Deinem Rechner mehr RAM. Der ist heutzutage nicht mehr so teuer und bring eine ganze Menge. Je mehr desto besser. Mit viel RAM sollte Dein Rechner definitiv schnell genug für KDE sein.

Noch eine kleine Warnung am Rande: Bei der Rechenleistung solltest Du unbedingt auf Transparenz und Schatten verzichten. Ist dieses Feature aktiv, kann der Desktop schon mal wie eine Diashow statt wie eine flüssige Arbeitsumgebung aussehen. Zur Beruhigung: Das Feature ist in der Voreinstellung nicht aktiviert.
SuSE 12.3 kernel 3.7.10-1.16-desktop, K Desktop Environment Version 4.10.5 r1 - Medion Titanium Aldi v. 03/2009

Der Gnome
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 9. Dez 2005, 14:17

Beitrag von Der Gnome » 23. Dez 2005, 15:27

Der Gnome hat geschrieben:mir wurde hier gesagt, umd Animationen auszuschalten soll ich in das KDE Kontrollzentrum gehen und sie da deaktivieren. Bin ich einfach nur blind, aber wo genau geht das da? Danke :)
danke taki :) aber kann vllt. noch jemand genau hierdrauf antworten? Das habe ich auch nicht im link finden können :/

cero
Moderator
Moderator
Beiträge: 2292
Registriert: 5. Mai 2004, 20:33
Wohnort: nähe Buchholz i.d.N.

Beitrag von cero » 23. Dez 2005, 15:42

Kontrollzentrum | Erscheinungsbild | Programmstartanzeige
Hüpfender Cursor <-- abschalten

Kontrollzentrum | Erscheinungsbild | Stil - Karteireiter Effekte
Oberflächen-Effekte <-- Haken entfernen.

Musst dich dort mal ein wenig umschauen, was noch deaktiviert werden könnte.
Wissen, was man weiß,
und wissen, was man nicht weiß,
das ist wahres Wissen.
(Konfuzius)


"Auf der dunklen Seite gibt es keine Kekse, Luke! Bleib lieber hier!" - Obi-Wan Kenobi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste