Zugriff auf Windows Partitionen

Alles rund um die möglichen Desktopumgebungen wie KDE, Gnome, XFCE usw. die es unter Linux gibt

Moderator: Moderatoren

Antworten
dj_oelde
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 6. Dez 2005, 16:09

Zugriff auf Windows Partitionen

Beitrag von dj_oelde » 6. Dez 2005, 16:22

Hallo!

Ich habe Suse Linux 10 auf meinem Notebook installiert und dann für mich eingestellt. Nun möchte ich aber auf meine Windows Partitionen zugreifen was nicht funktioniert, da die Partionen nicht in /etc/fstab und /etc/mtab gefunden werden können. Dieses Problem hab ich gelöst in dem ich bei dem PartitionManager den Mountpoint angegeben habe. So. Leider funktioniert das nur mit dem Benutzer root und mit keinem anderen. Da ich meine ganzen MP3's auf meiner Windows Partition habe und die ich vorher nicht extra mit root rüberkopieren möchte, was erstens zeitaufwendig und zweitens zu viel Speicher verbraucht dacht ich mir die Berechtigungen auf users / USERNAME zu setzen was nicht geht.

Kann mir einer sagen wie ich mit dem "normalen Benutzer" auf die Partionen zugreifen kann? Ich hab sie einfach mal unter /windows/sda1 und /windows/sda2 eingehängt (im root stammbaum).

Auch habe ich in dem PartitionManager die Option aktiviert, das normale Benutzer die Partionen einhängen können. Funktionieren tut es aber leider immer noch nicht.

MFG
dj_oelde

Werbung:
Stefan Staeglich
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 960
Registriert: 11. Mai 2004, 10:37

Beitrag von Stefan Staeglich » 6. Dez 2005, 16:27

So:
/dev/hdb1 /windows/D vfat users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
Was du wohl ändern mußt, sollte wohl aus diesem und aus deinem Eintrag ersichtlich sein.
Gruß Stefan

dj_oelde
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 6. Dez 2005, 16:09

Beitrag von dj_oelde » 6. Dez 2005, 16:33

Stefan Stäglich hat geschrieben:So:
/dev/hdb1 /windows/D vfat users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
Was du wohl ändern mußt, sollte wohl aus diesem und aus deinem Eintrag ersichtlich sein.
was ist denn umask und utf8 und die beiden 0 nullen dahinter?

Stefan Staeglich
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 960
Registriert: 11. Mai 2004, 10:37

Beitrag von Stefan Staeglich » 6. Dez 2005, 16:39

dj_oelde hat geschrieben:
Stefan Stäglich hat geschrieben:So:
/dev/hdb1 /windows/D vfat users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
Was du wohl ändern mußt, sollte wohl aus diesem und aus deinem Eintrag ersichtlich sein.
was ist denn umask und utf8 und die beiden 0 nullen dahinter?
Was die beiden Nullen bedeuten? ka

utf8? Das ist die Kodierung der Dateinamen! utf8 verwendet z.B. Windows.

umask? umask bedeutet meines Wissens usermask.
Wikipedia hat geschrieben:umask=Wert

läßt die Zugriffsrechte für Dateien und Verzeichnisse im FAT oder hpfs Dateisystem durch die Maske Wert erscheinen. Der Wert wird als Oktalzahl eingegeben und interpretiert wie beim Shellkommando umask beschrieben.
Gruß Stefan

ojkastl
Hacker
Hacker
Beiträge: 547
Registriert: 15. Dez 2004, 04:51
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Beitrag von ojkastl » 7. Dez 2005, 12:57

Zu umask:
Die bei umask angegebenen Werte werden von den Rechten abgezogen, also hat ein umask=0 ein 777 zur Folge, ein umask 002 ein 755. AFAIK.

Zu den Nullen:
Der letzte ist für den Diskcheck verantwortlich, also ob eine Partition gecheckt wird (wenn ungleich 0) oder nicht (gleich 0). Die ungleich 0 Werte beziehen sich auf die Reihenfolge, in der Dateisysteme gecheckt werden.

Die erste Null ist für den DUMP, was auch immer das ist:
The fifth field, (fs_freq), is used for these filesystems by the dump(8) command to determine which filesystems need to be dumped. If the fifth field is not present, a value of zero is returned and dump will assume that the filesystem does not need to be dumped.

The sixth field, (fs_passno), is used by the fsck(8) program to determine the order in which filesystem checks are done at reboot time. The root filesystem should be specified with a fs_passno of 1, and other filesystems should have a fs_passno of 2. Filesystems within a drive will be checked sequentially, but filesystems on different drives will be checked at the same time to utilize parallelism available in the hardware. If the sixth field is not present or zero, a value of zero is returned and fsck will assume that the filesystem does not need to be checked.

dj_oelde
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 6. Dez 2005, 16:09

Beitrag von dj_oelde » 7. Dez 2005, 17:43

also...

ich bekomme das einfach nicht hin... ich poste mal was in /etc/mtab steht, sobald ich die festplatte mit meinem normalen user gemounted habe:

Code: Alles auswählen

/dev/sda2 /windows/sda2 ntfs rw,noexec,nosuid,nodev,user=jan 0 0
/dev/sda1 /windows/sda1 ntfs rw,noexec,nosuid,nodev,user=jan 0 0
nur öffnen kann ich das immer noch nicht.. ist die /etc/mtab datei überhaupt die richtige? oder muss ich änderungen in /etc/fstab vornehmen?

MFG
dj_oelde[/quote]

towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3702
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 7. Dez 2005, 17:46

dj_oelde hat geschrieben:also...

ich bekomme das einfach nicht hin... ich poste mal was in /etc/mtab steht, sobald ich die festplatte mit meinem normalen user gemounted habe:

Code: Alles auswählen

/dev/sda2 /windows/sda2 ntfs rw,noexec,nosuid,nodev,user=jan 0 0
/dev/sda1 /windows/sda1 ntfs rw,noexec,nosuid,nodev,user=jan 0 0
nur öffnen kann ich das immer noch nicht.. ist die /etc/mtab datei überhaupt die richtige? oder muss ich änderungen in /etc/fstab vornehmen?

MFG
dj_oelde
Hat irgend jemand hier gesagt, Du sollst an /etc/mtab rumspielen?
Liest Du manchmal Beiträge, welche Dir geschriebn werden?
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

dj_oelde
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 6. Dez 2005, 16:09

Beitrag von dj_oelde » 7. Dez 2005, 18:08

HEY

nein hat keiner, es hat aber auch keiner gesagt wo die eintragungen vornehmen soll... oder steht das irgendwo? ich kann es auch übersehen haben

Stefan Staeglich
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 960
Registriert: 11. Mai 2004, 10:37

Beitrag von Stefan Staeglich » 7. Dez 2005, 18:22

Es hat tatsächlich keiner gesagt, wo du die Änderungen vornehmen sollst. Du hast aber auch nicht gefragt. Wenn der Antwortende zuviel Wissen voraussetzt, muß man halt nachfragen.

Du mußt die Änderungen in der /etc/fstab vornehmen.
Gruß Stefan

dj_oelde
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 6. Dez 2005, 16:09

Beitrag von dj_oelde » 7. Dez 2005, 18:30

Ja da hast du recht (mit dem Nachfragen)...

Danke!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast