kde 3.5 selber kompillieren und optimieren

Alles rund um die möglichen Desktopumgebungen wie KDE, Gnome, XFCE usw. die es unter Linux gibt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Brumgabrasch
Newbie
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 27. Apr 2004, 17:23

kde 3.5 selber kompillieren und optimieren

Beitrag von Brumgabrasch » 14. Nov 2005, 13:25

Guten Tag

Ich benutze momentan Opensuse 10 auf einem schon leicht betagten Pentium 3 Notebook. Da ja in ein paar Wochen die neue KDE Version 3.5 erscheint, habe ich mir gedacht, diese um ein bisschen mehr über Linux zu erfahren diese einmal selber zu kompilieren. Dafür gibt es ja das Script Konstruct. Jetzt stelle ich mir vor, dass eine mit diesem Script erstellte KDE Version noch nicht nahtlos die alte Suse version ersetzt (z.B. Eintragen in das Bootscript etc..).

Gibt es irgendwo Infos zu den Dingen die man unter Suse beachten muss, wenn man dieses Script benützt?

Und der 2. Punkt ist, wenn ich schon am herumspielen bin, gibt es Möglichkeit KDE auf mein System zuzuschneiden?

Ich habe irgenwo etwas über Cflags bei gcc gelesen, die man setzen muss oder besser kann.
Obschon meine CPU mit 750, bzw. da per BIOS dauernd in dem Stromsparmodus gesteckt 600 Mhz wohl Optimierungen stärker spürbar sind als auf 3 GHz Rechnern, stelle ich mir trotzdem vor dass dies nur zu subjektiven Placebo Leistungsverbesserungen führt. Aber anderseits lernt man ja auch ein bisschen sein System kennen...

Mfg Brumgabrasch

Werbung:
Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Beitrag von Gimpel » 14. Nov 2005, 18:05

auf dem alten gerät würde ich mir vector linux installieren, das kommt mit xfce4. super performance! habs hier auch auf nem uralt ibm thinkpad 133mhz laufen. echt krass!

ein selbst kompiliertes KDE wirds nicht wirklich rausreißen wenn der rest vom system unoptimiert ist.
die wohl wichtigste un effektivste CFLAG ist wohl -march, zB march=athlon-xp, wobei man bei kde diese auch als CXXFLAG setzen sollte

was bei KDE seehr viel bringt is prelinking, dazu brauchts aber etwas plattenplatz
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild

Brumgabrasch
Newbie
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 27. Apr 2004, 17:23

Beitrag von Brumgabrasch » 14. Nov 2005, 18:24

danke für den tip

600 Mhz + 380 MB Ram sind schon eine andere Kategorie als 133 Mhz, denke ich jedenfalls. Ich werde mal schauen wie weit ich mit Suse komme :)

wie und wo muss ich die CFLAG, bzw. CXXFLAG setzen.
Bzw. wo finde ich eine hübsche Übersicht, wenn möglich in Deutsch, über dieses Thema?

Wieviel Platz würde Prelinking zusätzlich benötigen? Ich habe momentan auf der System Partition zwischen 1-2 GB frei, anderseits habe ich eine vergleichsweise riesen Homepartition die ich noch verkleinern könnte bzw. eine 4 GB brachliegende Windowspartition .

Mfg Brumgabrasch

Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Beitrag von Gimpel » 15. Nov 2005, 16:19

Brumgabrasch hat geschrieben:danke für den tip

600 Mhz + 380 MB Ram sind schon eine andere Kategorie als 133 Mhz, denke ich jedenfalls. Ich werde mal schauen wie weit ich mit Suse komme :)
etwas wenig für suse und v.a. kde, also mir wärs zu lahm.
wie und wo muss ich die CFLAG, bzw. CXXFLAG setzen.
Bzw. wo finde ich eine hübsche Übersicht, wenn möglich in Deutsch, über dieses Thema?
well, google...
export CFLAGS="moo foo blah"
export CXXFLAGS="$CFLAGS"

http://gentoo-wiki.com/Safe_Cflags
Wieviel Platz würde Prelinking zusätzlich benötigen? Ich habe momentan auf der System Partition zwischen 1-2 GB frei, anderseits habe ich eine vergleichsweise riesen Homepartition die ich noch verkleinern könnte bzw. eine 4 GB brachliegende Windowspartition .

Mfg Brumgabrasch
sollte für basic KDE langen, allerdings würde ich so in etwa 1-2 gig für /tmp einplanen ;)
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild

Benutzeravatar
Tux-Manni
Member
Member
Beiträge: 172
Registriert: 12. Jun 2004, 18:46
Wohnort: Ludwigsburg

Beitrag von Tux-Manni » 15. Nov 2005, 19:27

Hallo

Eine Optimierung mittels prelink würde mich auch interessieren. Hat jemand schon ein deutsches HowTo dazu gefunden?
Oder wäre jemand bereit, dieses Thema in ev einem neuen Thread zu erläutern?
Vorteile bzw Nachteile, usw.?
Dieses Thema hatten wir hier im Forum noch nicht.

Danke und Gruß
Manni
Suse 10 / KDE 3.5.1 Level "a"
Kernel 2.6.13-15.8-default
xorg 6.9.0-3.1
Mozilla/5.0 (X11; U; Linux i686; de-DE; rv:1.7.12) Gecko/20050920 Firefox/1.0.7 SUSE/1.0.7-0.1

Benutzeravatar
Divine
Hacker
Hacker
Beiträge: 312
Registriert: 11. Feb 2005, 07:39
Wohnort: /germany/berlin

Beitrag von Divine » 7. Jan 2006, 17:16

falls es noch wem interessiert iss ja schliesslich schon ne weile her:

prelink mittels yast oder apt installieren, prelink über den etc/sysconfig editor aktivieren danach in der Konsole prelink -amR und fertig!

es gibt auch ein deutsches Howto dazu allerdings nur für gentoo http://www.gentoo.org/doc/de/prelink-howto.xml
Gruß Divine

Snubnose
Hacker
Hacker
Beiträge: 410
Registriert: 18. Feb 2004, 19:19
Wohnort: Schwabenland

Beitrag von Snubnose » 7. Jan 2006, 20:17

wenns denn einer mal von euch gemacht hat gebt mal bitte bescheid ob es wirklich was gebracht hat - würde mich mal interessieren
auf der Suche nach kurzen Domainnamen ?
>>> http://www.kurze-domains.de <<<

Benutzeravatar
Divine
Hacker
Hacker
Beiträge: 312
Registriert: 11. Feb 2005, 07:39
Wohnort: /germany/berlin

Beitrag von Divine » 7. Jan 2006, 20:22

also ich bin sehr zufrieden damit! Das einzige was jetzt ziemlich lang dauert ist nach paketinstallationen wenn yast die config neu schreibt! Das liegt aber daran das das prelink aktiviert ist! Aber ansonsten ist es schon ne tolle performance geworden! Fenster und Anwendungen öffnen sich un einiges schneller als vorher! Ich bin zufrieden!
Gruß Divine

mhzsüchtig

Beitrag von mhzsüchtig » 7. Jan 2006, 20:32

schöne sache aber wo ist prelink in etc/sysconfig editor ?

instaliert hab ich es.


edit: habs gefunden aber das ding braucht schon recht lange(änderungen schreiben und aktivieren)

jetzt ist er endlich fertig. mal sehen obs wirklich schneller geht

mhzsüchtig

Beitrag von mhzsüchtig » 7. Jan 2006, 21:41

also Divine hat recht. hab es selber probiert. es funzt nicht bei allem aber das meisste geht wirklich schneller auf.

am bessten amarok: vorher 2-3 sekunden jetzt sofort. einfach geil.

Benutzeravatar
Divine
Hacker
Hacker
Beiträge: 312
Registriert: 11. Feb 2005, 07:39
Wohnort: /germany/berlin

Beitrag von Divine » 7. Jan 2006, 22:36

sag ich doch es ist um einiges schneller geworden!
Gruß Divine

Benutzeravatar
roemi
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 822
Registriert: 1. Apr 2004, 19:01
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Beitrag von roemi » 10. Mär 2006, 22:33

prelink mittels yast oder apt installieren, prelink über den etc/sysconfig editor aktivieren danach in der Konsole prelink -amR und fertig!

Code: Alles auswählen

prelink über den etc/sysconfig editor aktivieren
Ähhh? Wie? Kannst Du mal bitte näher drauf eingehen?

Thomas aus Darmstadt :)

Benutzeravatar
roemi
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 822
Registriert: 1. Apr 2004, 19:01
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Beitrag von roemi » 10. Mär 2006, 22:37

Wenn das Zauberwort "use-prelink" heißt, hat es sich erledigt. :D

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast