KDE oder Gnome?

Alles rund um die möglichen Desktopumgebungen wie KDE, Gnome, XFCE usw. die es unter Linux gibt

Moderator: Moderatoren

Mit welcher Oberfläche arbeitet ihr?

KDE
94
87%
Gnome
14
13%
 
Abstimmungen insgesamt: 108

traffic
Guru
Guru
Beiträge: 2750
Registriert: 13. Feb 2005, 05:50

Beitrag von traffic » 2. Nov 2005, 21:22

Pumphaus hat geschrieben:Ich hab noch keinen einzigen schönen GTK-Theme gefunden... Irgendwie erinnert mich der Style von GTK immer an Win95...
http://www.gnome-look.org

Werbung:
Stefan Staeglich
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 960
Registriert: 11. Mai 2004, 10:37

Beitrag von Stefan Staeglich » 2. Nov 2005, 21:25

Das einzige gnome-Programm, was ich verwende, ist sowieso nur gimp. Da ist es mir egal ob es unter besser aussieht als unter gnome oder nicht. Und das beweifel ich ja auch.
Gruß Stefan

Thomson
Hacker
Hacker
Beiträge: 252
Registriert: 21. Mai 2004, 23:10
Wohnort: Eschweiler
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomson » 2. Nov 2005, 21:45

Gnome sieht meiner Meinung nach fast sogar besser aus. Es kommt drauf an welche Themes man benutzt. Also ich lasse Gnome wie Macintosh aussehen. Und ich muss sagen das es richtig gut aussieht. Ich finde es auch bei Gnome einfacher den Style zu ändern. Aber KDE hat auch seine Vorteile, wenn KDE 4 rauskommt wechsel ich auch vielleicht wieder zu KDE.
Archlinux
KDE
ATI Radeon HD 4800
AMD Athlon 64 X2 Dual Core Processor 6000+
4,0 GB DDR2 800 RAM
500 GB SATA2, 500 GB extern
TRENDnet wireless TEW-443PI (Atheros)

Benutzeravatar
chaosgeisterchen
Member
Member
Beiträge: 120
Registriert: 9. Okt 2005, 03:13

Beitrag von chaosgeisterchen » 2. Nov 2005, 23:10

Nunja, OS X lässt sich mit Baghira authentischer kopieren, kommt mir zumindest vor, aber unter Gnome gibt es schon ganz gute Derivative.

@draakgard: Dann kann es dir herzlich egal sein, und doch sieht es unter Gnome besser aus.

Ich verwende unter Gnome graphite-style + Dropline icons und ich finde es sieht klasse aus. Vom Eyecandy-Faktor her kommt es zwar nicht an KDE heran, aber es ist unglaublich funktional.

Leider ist unter SuSE Gnome nicht perfekt eingebunden, da es unter ubuntu einfach besser funktioniert.. SuSE ist halt sehr KDE-basiert.

mfg

narcosynthesis
SuSE 10.0 -- 2.6.13-5

KDE 3.5.0 "level a"

ubuntu 5.10 "breezy badger"

Gnome 2.12

Benutzeravatar
Zaba
Member
Member
Beiträge: 59
Registriert: 13. Apr 2005, 12:38
Wohnort: München

Beitrag von Zaba » 3. Nov 2005, 10:06

narcosynthesis hat geschrieben: Leider ist unter SuSE Gnome nicht perfekt eingebunden, da es unter ubuntu einfach besser funktioniert.. SuSE ist halt sehr KDE-basiert.
Hi,
genau so sehe ich das auch und bin schon seit längerem Gnome - Fan.
Den in SuSe eingebundenen Gnome, kann man nicht als Maßstab nehmen.

Grüße,
Zaba

Stefan Staeglich
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 960
Registriert: 11. Mai 2004, 10:37

Beitrag von Stefan Staeglich » 3. Nov 2005, 10:49

@narcosynthesis Das ist mir auch egal. Dies hab ich aber auch schon geschrieben.
Gruß Stefan

Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Beitrag von Gimpel » 3. Nov 2005, 10:53

whois hat geschrieben:Hi

Ich fahre nur noch E17 :wink:

Einfach Spitze :lol:
100% ACK! ;)

- enlightenment 0.17 + milky theme
- gtk 2.8.6 + milky theme
- und kde's comix getuned dass es zu milky passt
- nautilus --nodesktop --browser
..ist die winning combination hier gerade

gnome ist auch ganz nice, wenn man metacity durch e17 ersetzt *g*
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild

Benutzeravatar
Ritschie
Member
Member
Beiträge: 138
Registriert: 22. Nov 2004, 15:56
Wohnort: Bayreuth

Beitrag von Ritschie » 3. Nov 2005, 10:58

narcosynthesis hat geschrieben:Leider ist unter SuSE Gnome nicht perfekt eingebunden, da es unter ubuntu einfach besser funktioniert.. SuSE ist halt sehr KDE-basiert.
Zumindest in der SuSE 9.3 wird Gnome voll integriert.
Pro-Linux hat geschrieben:Anzumerken wäre auch, dass der Hersteller in SUSE Linux 9.3 beiden Umgebungen, GNOME und KDE, dieselbe Aufmerksamkeit widmete und beide fast das selbe Aussehen haben. Im Gegensatz zu Vorgängerversionen ist GNOME nicht mehr nur ein Stück Software, das der Distribution beigegeben wurde, sondern eine vollwertige, konfigurierte und angepasste Umgebung. Die noch in der Version 9.2 von SUSE Linux gemeldeten Inkonsistenten und Ungereimtheiten sind endgültig passé. Es ist sichtlich eine Menge Arbeit in die Umgebung eingeflossen, die sich auf jeden Fall gelohnt hat. Damit dürfte SUSE zu den wenigen Distributoren gehören, die sowohl GNOME wie auch KDE gleich gut unterstützen.
http://www.pro-linux.de/berichte/suse93.html

Für die Vorgängerversionen habt Ihr allerdings vollkommen recht.

Gruß,
Ritschie
Bild

The_Eye
Member
Member
Beiträge: 145
Registriert: 22. Mai 2004, 21:18

Beitrag von The_Eye » 3. Nov 2005, 12:21

Das ist eine Presse-Meldung und bestimmt der Eindruck eines KDE-Users (was jetzt nicht dem User angelastet werden soll)

Es stimmt, dass die 9.3 ein großer Schritt war, was Gnome betrifft. Aber ich bin genau von der 9.3 aus besagten Gründen zu Ubuntu gewechselt. Auch die 9.3 reizte Gnome nicht aus.

Dennoch freut es mich, dass SuSE sich da mehr kümmert!!!
Ubuntu& SuSE -- HP nx7000 & nx9420

Benutzeravatar
chaosgeisterchen
Member
Member
Beiträge: 120
Registriert: 9. Okt 2005, 03:13

Beitrag von chaosgeisterchen » 3. Nov 2005, 17:49

Die Frage ist: Hat SuSE unter 10.0 einen Schritt nach vorne gemacht bei der Integration?

Mir wäre es nicht aufgefallen. Zumindest noch nicht.

Gnome läuft zwar, aber unter ubuntu läuft es wie gesagt um ein großes Stück besser.

mfg

narco
SuSE 10.0 -- 2.6.13-5

KDE 3.5.0 "level a"

ubuntu 5.10 "breezy badger"

Gnome 2.12

The_Eye
Member
Member
Beiträge: 145
Registriert: 22. Mai 2004, 21:18

Beitrag von The_Eye » 3. Nov 2005, 22:03

Die Frage ist: Hat SuSE unter 10.0 einen Schritt nach vorne gemacht bei der Integration?

Mir wäre es nicht aufgefallen. Zumindest noch nicht.

Gnome läuft zwar, aber unter ubuntu läuft es wie gesagt um ein großes Stück besser.
Habe die 10 zu kurz benutzt, als dass ich dazu etwas sagen könnte. Aber wenn Du recht hast, wäre das eine schwache Darbietung.

Denn erstens glaube ich mich daran erinnern zu können, dass SuSE Werbung damit gemacht hat, dass Gnome nun besser integriert worden ist (was immer das im Detail eigentlich bedeutet???)

Und zweitens: Auch wenn in DE alle glauben die Welt benutzt KDE, ist dem nicht so. Und wenn ich Novell wäre, würde ich mich darum schleunigst kümmern ...
Ubuntu& SuSE -- HP nx7000 & nx9420

Benutzeravatar
chaosgeisterchen
Member
Member
Beiträge: 120
Registriert: 9. Okt 2005, 03:13

Beitrag von chaosgeisterchen » 3. Nov 2005, 23:02

KDE ist im deutschen Raum schon sehr beliebt, muss man immer wieder feststellen (hat die Umfrage auf den linuxforen ja auch mit Abstand gewonnen..), aber das liegt daran, dass SuSE hierzulande das vorherrschende Distri-System ist, und in anderen Kontinenten kaum Einfluss hat.

ubuntu wird wohl oder übel bald eine der größten Distris weltweit sein. Und da untuntu, Fedora und Debian auf Gnome aufbauen ist hier etwas Übergewicht da..

Oder sehe ich das falsch?
SuSE 10.0 -- 2.6.13-5

KDE 3.5.0 "level a"

ubuntu 5.10 "breezy badger"

Gnome 2.12

Dr. Glastonbury
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1149
Registriert: 20. Aug 2004, 12:27
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Glastonbury » 3. Nov 2005, 23:43

Ich bin auch KDEler!

Und das, weil der sooo schön bunt ist^^ - und wegen Superkaramba. Vielleicht bin ich ja mal wieder zu blöd, aber leider hab ich sowas schönes wie SK noch nicht für WindowMaker gefunden - mein zweiter Favorit unter den Windowmanagern.

Wobei ich inzwischen meinen KDE auch ziehmlich umgestaltet habe, d.h. keine Fensterleiste mehr, sondern die KSmoothdock und die Taskleiste nach oben mit den nötigsten sachen, wie der Arbeitsflächenumschalter, und einigen Quicklaunchbuttons für Yast, etc.

Damit lässt sich IMHO wesentlich besser arbeiten als mit dem Standart-KDE ;)

Achja, fast hätt ichs ja vergessen: Die Transparenz im neune KDE gefällt mir auch super!!! (auch wenn man ein bisserl mit der xorg.config rumbasteln musste, bis das lief!)
Das Leben: hasse oder ignoriere es, lieben kannst du es nicht.

Benutzeravatar
SNKS
Newbie
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 2. Jul 2005, 17:12

Beitrag von SNKS » 4. Nov 2005, 00:02

also: ich nutz KDE weil ich da ne sitzung sperren kann, sobald gnome dieses feature auch bietet werd ich das auch testen.
(war auch damals das killer-featue für den umstieg von irgendeinenummerwindows auf XP)

nur so,

SNKS

traffic
Guru
Guru
Beiträge: 2750
Registriert: 13. Feb 2005, 05:50

Beitrag von traffic » 4. Nov 2005, 00:21

SNKS hat geschrieben:also: ich nutz KDE weil ich da ne sitzung sperren kann, sobald gnome dieses feature auch bietet werd ich das auch testen.
Das kann GNOME schon längst, aber aus technischen Gründen geht es nur, wenn man GDM als Display-Manager verwendet (genau wie es bei KDE - vermute ich zumindest - auch nur dann geht, wenn man KDM als Display-Manager verwendet).

Benutzeravatar
chaosgeisterchen
Member
Member
Beiträge: 120
Registriert: 9. Okt 2005, 03:13

Beitrag von chaosgeisterchen » 4. Nov 2005, 15:59

SNKS hat geschrieben:also: ich nutz KDE weil ich da ne sitzung sperren kann, sobald gnome dieses feature auch bietet werd ich das auch testen.
(war auch damals das killer-featue für den umstieg von irgendeinenummerwindows auf XP)

nur so,

SNKS
Ich verwende Gnome 2.12 und KDE 3.4.2 paralell und kann in beiden den Bildschirm ohne Probleme sperren ... also ich sehe kein Problem.
Dr. Glastonbury hat geschrieben:Wobei ich inzwischen meinen KDE auch ziehmlich umgestaltet habe, d.h. keine Fensterleiste mehr, sondern die KSmoothdock und die Taskleiste nach oben mit den nötigsten sachen, wie der Arbeitsflächenumschalter, und einigen Quicklaunchbuttons für Yast, etc.
Da scheinen wir den gleichen Gedanken gehabt zu haben, ein Screenie habe ich im Moment nicht parat - aber ich finde es auf diesem Weg auch schöner.

Ksmoothdock unten, oben transparente K-Leiste mit Kmenu, systray, Medienkontrolle und Uhr. Das war's

Und sieht toll aus. Programm lassen sich über "ausführen" eh viel einfacher starten ;)

mfg

narco
SuSE 10.0 -- 2.6.13-5

KDE 3.5.0 "level a"

ubuntu 5.10 "breezy badger"

Gnome 2.12

Audio Pro Linux

Beitrag von Audio Pro Linux » 4. Nov 2005, 16:38

Programm lassen sich über "ausführen" eh viel einfacher starten
Das wage ich zu beweifeln. icons haben den deutlichen Vorteil das man nicht den Aufrufstring eines Progammes im Kopf haben kann und dieser eine Klick zwei -bis drei spart. Für die wenigen Menschen, die produktiv mit Computern arbeiten ist ein Icon auf das amn einfach klickt eine ergonomische Arbeitserleichterung/eine Abkürzung.
(Ja das gibt es - Menschen die Linux nicht nur als Zeitvertreib sehen sondern auch damit schnell und effizient arbeiten - Unglaublich aber wahr - ich weiss das es exotisch anmutet und auch etwas verrückt erscheint, Linux Distris anzuwenden, aber dafür war es im Ursprung gemacht - das mit den gelangweilten Hobbyadmins die sich die Bedienung schwerer machen wollen als sie eigentlich ist damit erst gar keine Langeweile aufkommt kam erst viel später - bis dahin war es angesagt Icons zu erfinden, Menüs und andere Arbeitserleichterungen)

Benutzeravatar
chaosgeisterchen
Member
Member
Beiträge: 120
Registriert: 9. Okt 2005, 03:13

Beitrag von chaosgeisterchen » 4. Nov 2005, 20:51

Win-Taste + R --> zB amarok

Dauert bei mir kürzer als ich mit der Maus bis zum Icon brauchen würde, ergo ist es für mich schon eine Abkürzung.
SuSE 10.0 -- 2.6.13-5

KDE 3.5.0 "level a"

ubuntu 5.10 "breezy badger"

Gnome 2.12

Dr. Glastonbury
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1149
Registriert: 20. Aug 2004, 12:27
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Glastonbury » 5. Nov 2005, 13:24

ACK!
Oder Alt+F2 -> k -> Enter
Und schon öffnet sich dank Autovervollständigung meine Konsole! Da brauch ich nicht erst ne halbe Ewigkeit irgend n Icon zu suchen!

Wobei ich bei Sachen wie Ethereal vs. tcpdump auch das Grafische bevorzuge! Ist einfach schneller, als in der Konsole stundenlang irgendwelche Filter einzugeben!

Andererseits finde ich nmap in der Konsole wieder schneller^^
Ja das gibt es - Menschen die Linux nicht nur als Zeitvertreib sehen sondern auch damit schnell und effizient arbeiten
Ich zum Beispiel! Aber das beinhaltet auch, dass man sehr schnell und effizient Befehle direkt ausführt! Ich denke mal am besten ist wie immer ein Kompromiss ;)
Das Leben: hasse oder ignoriere es, lieben kannst du es nicht.

Benutzeravatar
chaosgeisterchen
Member
Member
Beiträge: 120
Registriert: 9. Okt 2005, 03:13

Beitrag von chaosgeisterchen » 5. Nov 2005, 14:52

Dr. Glastonbury hat geschrieben:ACK!
Oder Alt+F2 -> k -> Enter
Und schon öffnet sich dank Autovervollständigung meine Konsole! Da brauch ich nicht erst ne halbe Ewigkeit irgend n Icon zu suchen!
Auto-Vervollständigen!

Danke für den Tipp, jetzt braucht mein amaroK auch nur noch ein "a" :)

Wie ich sehen muss sind Icons verdammt langsam. Außer ich habe mal nur eine Hand frei.
SuSE 10.0 -- 2.6.13-5

KDE 3.5.0 "level a"

ubuntu 5.10 "breezy badger"

Gnome 2.12

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste