KDE 3.3.2

Alles rund um die möglichen Desktopumgebungen wie KDE, Gnome, XFCE usw. die es unter Linux gibt

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
eviltrooper
Member
Member
Beiträge: 98
Registriert: 10. Dez 2004, 14:53

Beitrag von eviltrooper » 14. Dez 2004, 19:10

gib mal ;)

danke für die mühe..

aber mein erstes selbst kompliertes Programm geht auch

@}-Tux-{

ich hab jetzt auch ein rpm

Linux is gar nicht so schwer... :D
Zuletzt geändert von eviltrooper am 14. Dez 2004, 19:25, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
Gast

Beitrag von Gast » 14. Dez 2004, 19:23

Das rpm kannste hier runterladen. Musst du aber mit Option --force einspielen, sonst weigert sich rpm wegen eines Konflicktes das Teil einzuspielen.
Den Konflikt kannste getrost ingnorieren.

http://www.rpm-wieder-entfernt.rpm

Code: Alles auswählen

rpm --force -Uhv arts-1.3.2-1.i386.rpm 
Gruß Holgi...

EDIT:
Das Rpm-Paket wird da morgen oder übermorgen wieder verschwinden. Ich darf da nicht so viel Traffic verursachen, sonst haut mir jemand auf die Finger.

EDIT_2:
Habe den Download des RPM-Paket wieder entfernt. Ist doch ein bißchen viel Traffic entstanden. Wenn es noch einer benötigt, dann eine PN an mich. Mal sehen wie wir das dann machen, per Mail oder so, schaun wir mal.
Zuletzt geändert von Gast am 15. Dez 2004, 16:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
eviltrooper
Member
Member
Beiträge: 98
Registriert: 10. Dez 2004, 14:53

Beitrag von eviltrooper » 14. Dez 2004, 22:30

danke für die mühe... :)

SoeDib
Member
Member
Beiträge: 103
Registriert: 3. Jun 2004, 18:18

Beitrag von SoeDib » 15. Dez 2004, 12:10

Nur zur Information für Leute, die vielleicht dasseleb Problem haben:
Ich hatte es auch, einfaches kompilieren der arts-sources hats aber nicht gebracht. Ich hab mir dann das src.rpm vom SuSE-Server gezogen und mit
rpmbuild --rebuild arts-1.3.2-3.src.rpm
in RPMs verwandelt, die in /usr/src/packages/RPMS/i586 abgelegt wurden. Obwohl die rpbuild-manpage behauptet, daß ein "make install" bei obigem Befehl eingeschlossen ist, funktionierte die Systemnachrichten erst wieder, nachdem ich die neuen RPMs mit
rpm -Uvh --replacepkgs --replacefiles arts*.rpm
installiert hab.

Vielleicht spart das ja jemandem Zeit und Grübelei.
Grüße,
SD
SuSE 10.0 & WinXPproSP1, 1,3GHz Duron, 512MB RAM
Opera op Platt - deegten Kraam. ;)

Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Beitrag von oc2pus » 15. Dez 2004, 12:29

SoeDib hat geschrieben:Ich hatte es auch, einfaches kompilieren der arts-sources hats aber nicht gebracht. Ich hab mir dann das src.rpm vom SuSE-Server gezogen und mit
rpmbuild --rebuild arts-1.3.2-3.src.rpm
in RPMs verwandelt, die in /usr/src/packages/RPMS/i586 abgelegt wurden. Obwohl die rpbuild-manpage behauptet, daß ein "make install" bei obigem Befehl eingeschlossen ist, funktionierte die Systemnachrichten erst wieder, nachdem ich die neuen RPMs mit
rpm -Uvh --replacepkgs --replacefiles arts*.rpm
installiert hab.
zu deiner Info:
der Befehl rpmbuild erstellt ein RPM. Im Rahmen dieses erstellens wird ein make install durchgeführt. Dieses make install tut so als ob es das Programm installiert und schreibt in ein temporäres Verzeichnis, dieses wird anschliessend kopiert und in das RPM gepackt.
Das Ergebnis eines rpmbuild Aufrufs ist wie du richtig erkannt hast, ein NICHTINSTALLIERTES RPM im Verzeichnis /usr/src/packages/RPM/i{3456}86. Dieses Ergebnis RPM MUSST du in jedem Fall mit rpm -i oder rpm -Uhv installieren. Wenn du gleiche RPMs mit gleichen RPMs ersetzt brauchst du zusätzlich noch die Option --replacepkgs, sonst weigert sich rpm dieses Paket zu installieren.

Also NICHT verwechseln mit dem "installierenden" make install bei tar.gz Dateien.
tell people what you want to do, and they'll probably help you to do it.
PackMan
LinWiki : Das Wiki für Linux User

SoeDib
Member
Member
Beiträge: 103
Registriert: 3. Jun 2004, 18:18

Beitrag von SoeDib » 15. Dez 2004, 13:05

oc2pus hat geschrieben: Dieses make install tut so als ob es das Programm installiert und schreibt in ein temporäres Verzeichnis, dieses wird anschliessend kopiert und in das RPM gepackt.
[...]
Also NICHT verwechseln mit dem "installierenden" make install bei tar.gz Dateien.
Ah, ja, danke, hatte ich mir inzwischen so zusammengereimt. Leider geht das aus der manpage nicht eindeutig hervor. Hoffentlich hilfts jemandem, der (wie ich) das erste mal rpmbuild benutzt.

Grüße,
SD
SuSE 10.0 & WinXPproSP1, 1,3GHz Duron, 512MB RAM
Opera op Platt - deegten Kraam. ;)

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 15. Dez 2004, 13:36

Das rpm kannste hier runterladen. Musst du aber mit Option --force einspielen, sonst weigert sich rpm wegen eines Konflicktes das Teil einzuspielen.
Den Konflikt kannste getrost ingnorieren.
Vielen Dank für das rpm! Bei mir hat der Rechner nichtmal gemeckert, das ein Konflikt vorliegen würde. Jetzt klingt wieder alles.

....Kling, Glöckchen, klingeliningeling, kling, Glöckchen kling... :P

Gast

Beitrag von Gast » 15. Dez 2004, 14:35

Grothesk hat geschrieben: ....Kling, Glöckchen, klingeliningeling, kling, Glöckchen kling... :P
:-) :-) :-) :-) :-) :-)

Benutzeravatar
roemi
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 822
Registriert: 1. Apr 2004, 19:01
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Beitrag von roemi » 15. Dez 2004, 19:14

@misterhsp ich danke. rpm ohne jeden konflikt eingespielt und eine freundliche frauenstimme verkündet nun wieder "sie haben post".

:D :D :D :D :D römi :D :D :D :D :D

Gast

Beitrag von Gast » 16. Dez 2004, 17:36

Kleiner Nachtrag nochmal zur Info:

Alle die das von mir erstellte 'arts-rpm' eingespielt haben und 'apt' zur Systemaktualisierung benutzen, sollten in der '/etc/apt/apt.conf.d/apt.conf' das Artspaket auf Hold setzen, bis es ein gefixtes von SuSE gibt (oder ein neues KDE-Update). Ansonsten wird es beim nächsten Aptdurchlauf (wenn man nicht manuell eingreift) wieder mit dem Artspaket (1.3.2-3), das den Bug enthält, ersetzt. So ist es mir ergangen.

Code: Alles auswählen

[...]
// Hold (do not update) a list with pkgs:
Hold { "arts"; "kernel-smp"; "kernel-default"; "kernel-source"; };
[...]
Gruß Holgi...

Benutzeravatar
roemi
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 822
Registriert: 1. Apr 2004, 19:01
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Beitrag von roemi » 16. Dez 2004, 18:44

hi,

man müsste es doch auch direkt in apt "pinnen" können?
lieg ich da richtig?

jetzt kommt es darauf an ob oc2pus das liest :wink:

römi

Gast

Beitrag von Gast » 16. Dez 2004, 18:53

roemi hat geschrieben: jetzt kommt es darauf an ob oc2pus das liest
Das wird er bestimmt besser wissen als ich :lol:

Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Beitrag von oc2pus » 16. Dez 2004, 19:07

die Mühe von misterhsp in Ehren, aber warum hat er keine neue Versionsnummer beim bauen des RPM vergeben ... seine Version ist doch eine andere Version als die anderen RPMs, welche im Umlauf sind.

Es reicht einfach eine neue Releasnummer zu vergeben als die bis dato höchste bekannte ==> sein RPM ist "neuer" und apt hat gar kein Problem damit :)

Weiterhin hat er offensichtlich eine Requires Anweisung in seinem RPM welche ein bestimmtes anderes RPM bedingt ==> eine ganze Reihe von RPMs sind durch sein arts RPM in Mitleidenschaft gezogen, wie man auch schon in diesem Thread sehen kann:
http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=21821

Deshalb reicht pinnen alleine nicht!

Wie gesagt, das ist keine Kritik an seiner Arbeit!

[edit]@roemi: misterhsp steht bei mir leider auf der EOS-Liste :)[/edit]
Zuletzt geändert von oc2pus am 16. Dez 2004, 19:22, insgesamt 2-mal geändert.
tell people what you want to do, and they'll probably help you to do it.
PackMan
LinWiki : Das Wiki für Linux User

Gast

Beitrag von Gast » 16. Dez 2004, 19:17

oc2pus hat geschrieben: Ich könnte ihm dann zeigen wo er schrauben muss um das zu verbessern.
Ich denke ich steh auf deiner 'End of Supportlist' !

Ich selber habe das RPM bei ein paar Freunden eingespielt, die das Prob auch hatten, und absolut keine Konflikte wie hier.

http://www.linux-club.de/viewtopic.php?p=116036

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 16. Dez 2004, 23:25

Hmmm. Hab das Paket bei mir gepinnt und keinerlei weitere Probleme damit. Synaptic läuft sauber durch, ohne downgrade von irgendwas.

Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Beitrag von oc2pus » 17. Dez 2004, 08:39

das Problem muss nicht bei jedem auftauchen :)

Es liegt mit grosser Wahrscheinlichkeit hier begraben:
arts-devel hängt immer von der arts Version ab.
und arts-devel ist in den Abhängigkeiten von vielen anderen Devel-Paketen enthalten.

D.h. wenn irgendein Paket aufgrund seiner Abhängigkeiten arts-devel anpackt zieht das sofort arts mit in den "Keller". Wenn arts gepinnt ist, kann arts-devel nicht ersetzt werden, ergo kann das andere Paket nicht ersetzt werden ....
tell people what you want to do, and they'll probably help you to do it.
PackMan
LinWiki : Das Wiki für Linux User

Dr. Glastonbury
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1149
Registriert: 20. Aug 2004, 12:27
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Glastonbury » 18. Dez 2004, 13:32

Hallo,
musste jetzt auch die "neue" arts-rpm von misterhsp installieren. Hat alles wunderbar geklappt (anstandslos installiert!). Und der Sound geht auch wieder!
Vielen Dank!
Zuletzt geändert von Dr. Glastonbury am 18. Dez 2004, 14:49, insgesamt 1-mal geändert.
Das Leben: hasse oder ignoriere es, lieben kannst du es nicht.

Benutzeravatar
EgLe
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 5. Dez 2004, 17:02
Wohnort: BaWü

Beitrag von EgLe » 18. Dez 2004, 14:40

Hallo,

wegen dem Soundproblem des neuen Kde 3.3.2.
Man muss nicht unbedingt ein neues RPM sich Compilieren.....

Im KDE-Forum habe ich folgende Problemlösung erhalten:
Flitcraft hat geschrieben:So, nach ein wenig rumprobieren hab ich eine Krückenlösung:
Das Skript $KDEDIR/bin/startkde in Zeile 357 folgenderweise ändern:

Code: Alles auswählen

test -n "$KDEWM" && KDEWM="--windowmanager $KDEWM"  
kdeinit +knotify       # Neue Zeile wg knotify
kwrapper ksmserver $KDEWM
Ich hab es auch mit einem Skript in Autostart versucht, aber dann blieb der Splashscreen kleben.
Warum das ganze passiert weiß ich immer noch nicht. An der entsprechenden Stelle während des Startvorgangs kommt nur dreimal die Meldung
ALSA lib pcm_hw.c:563:(snd_pcm_hw_start) SNDRV_PCM_IOCTL_START failed: Broken pipe
aber die kommt schon seit Anbeginn der Zeit und hatte nie irgendwelche Auswirkungen.

Wenn natürlich hier ein fündiger Programmieren eine Idee hat was das Grundproblem sein kann, wäre es evtl. nett das dort dem Flitcraft mitzuteilen das dieser "Bug" demnächst gefixt werden kann...

Benutzeravatar
roemi
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 822
Registriert: 1. Apr 2004, 19:01
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Beitrag von roemi » 18. Dez 2004, 18:12

@EgLe: war keine so gute idee.

zumindest hat es bei mir erst den kompl. zweiten monitor ausgehebelt und, nachdem ich die zeile wieder gelöscht habe, die ansicht des zweiten monitors total zerschossen!

so richtig wissen wie ich es wieder hin bekomme tue ich noch nicht.


römi

Benutzeravatar
EgLe
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 5. Dez 2004, 17:02
Wohnort: BaWü

Beitrag von EgLe » 19. Dez 2004, 09:13

Hallo roemi,
roemi hat geschrieben:@EgLe: war keine so gute idee.
zumindest hat es bei mir erst den kompl. zweiten monitor ausgehebelt und, nachdem ich die zeile wieder gelöscht habe, die ansicht des zweiten monitors total zerschossen!
Hmm, das tut mir leid :oops:

Ich habe keinen zweiten Monitor drann hängen....
Und habe also mit dieser Lösung keinerlei Probleme...
Daher dachte ich es wäre gut dies hier zu posten, da es ja auch Personen gibt die nicht so Fit im Neucompilieren sind, und die neu Compilierten ARTS.rpm waren ja "nur" temporär zum downloaden.......

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast