KDE im Netzwerk mit NFS/NIS unter mehreren Linux-Distris

Alles rund um die möglichen Desktopumgebungen wie KDE, Gnome, XFCE usw. die es unter Linux gibt

Moderator: Moderatoren

Antworten
wagnbeu0
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 24. Nov 2004, 12:28
Wohnort: Röthenbach

KDE im Netzwerk mit NFS/NIS unter mehreren Linux-Distris

Beitrag von wagnbeu0 » 24. Nov 2004, 12:31

Hallo,

wir haben hier ein Unix-Environment mit Sun/HP und als GUI wird CDE verwendet. Die home liegen auf einem NFS-Server, und werden von den Clients per automounter gemappt.
Nun kommen immer mehr Linuxclients dazu. NIs und NFS klappt einwandfrei, ABER:
wenn jemand auf einer RedHat Enterprise Workstation KDE startet, und sich den Desktop einrichtet, vor allem die Taskbar, sieht alles gut aus. Die Konfig wird brav auf dem Homelaufwerk gespeichert. Loggt er sich nun auf einer SuSe Enterprise Linux9 oder Debian SID-Workstation ein, dann passt unter KDE gar nichts, nicht mal das K-Icon ist vorhanden. Die Konfigdateien scheinen also von Ditribution zu Distribution zu variieren.

Wie kann man das lösen? Welche Erfahrungen konntet ihr hier machen? Und ja, wir brauchen die verschiedenen Linuxe...

Das einzige, was mir spontan einfällt, ist KDE auf allen Clients manuell nach z.B: /opt/KDE3.3 bzw. /opt/kde3.2 zu kompilieren, aber das kann es doch auch nicht sein, oder?

Gruß
Benny Wagner

Werbung:
Benutzeravatar
nobbiew
Hacker
Hacker
Beiträge: 497
Registriert: 1. Mär 2004, 23:26

Beitrag von nobbiew » 24. Nov 2004, 16:31

Ich denke dein Problem liegt weniger an unterschiedlichen Distris als eher an unterschiedlichen KDE-Versionen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast