Seite 1 von 1

4K-Monitor jetzt?

Verfasst: 14. Dez 2017, 16:43
von Rolf-Werner
Ich bin am Überlegen, mir einen neuen Monitor für das Büro anzuschaffen. Macht es jetzt (schon) Sinn, einen 4K-Monitor zu nehmen?

Als Desktop kommt KDE oder evtl. Mate in Frage.

Oder sind die Programme/Oberflächentools unter Linux noch nicht so weit? Wird das evtl. zu friemelig?

Bestimmt hat hier schon jemand Erfahrung damit... Danke für eure Meinungen!

Rolf

Re: 4K-Monitor jetzt?

Verfasst: 14. Dez 2017, 17:00
von abgdf
Ich hab' mir kürzlich 'nen 120-Euro Monitor von Mediamarkt mitgenommen.
Bin damit sehr zufrieden. Um darauf ein paar Buchführungsdaten in einem Büro darzustellen, reicht das allemal.

Re: 4K-Monitor jetzt?

Verfasst: 14. Dez 2017, 17:53
von Rolf-Werner
4K für 120 Öcken :schockiert: Sind die schon so günstig geworden???

Was mich interessiert ist die Darstellung, weil ich gewarnt wurde, das könnte alles zu klein erscheinen usw.

Rolf

Re: 4K-Monitor jetzt?

Verfasst: 15. Dez 2017, 05:57
von MH1962
Braucht man überhaupt 4K-Monitore, wenn man kein Grafiker ist? Selbst Full-HD ist doch dann eigentlich schon Overkill. Naja, irgendwann wird's nix anderes mehr geben.

Manchmal macht mich dieses ständige "höher, schneller, weiter" aber nachdenklich...

Re: 4K-Monitor jetzt?

Verfasst: 15. Dez 2017, 07:28
von marce
auch für Entwickler sind 4k sicherlich ein Gewinn - ob man das im privaten braucht kommt vermutlich einfach auf den jeweiligen Wohlfühlfaktor an. Im schlimmsten Fall hat man halt einfach eine bessere Auflösung und damit ein ruhigeres Bild.

Re: 4K-Monitor jetzt?

Verfasst: 15. Dez 2017, 09:02
von Rolf-Werner
Momentan hab ich hier noch einen 4:3-Monitor mit 1600x1200 stehen. Der ist sehr praktisch, weil ich viel Gestaltung mache auf A4-Format, und die Größe ist quasi A4 hoch.

Ein 16:9 oder 16:10 Monitor müsste für mich also mindestens 1200 Pixel vertikal und mindestens 29, 30 cm Bildhöhe haben, das ist schon mehr als FullHD. Es gibt sowas, mein Händler hat mir erzählt, dass er einen solchen Monitor schon ein paarmal für Kunden besorgt hat, die keinen 4K wollten.

Aber mit 4K bin ich natürlich einen ganzen Schritt weiter, da kriege ich im Zweifelsfall einfach mehr drauf. Meine Frage war nur, ob hier jemand unter Linux sowas betreibt, und wie das optisch kommt. Was ist mit den grafischen Elementen, die noch nicht SVGs sind? Wird das zu friemelig? Wenn ich z. B. nur an die Smilies hier denke neben dem Editor... oder Programme, die auf feste Breite hin programmiert sind und Icons in festen Auflösungen haben.

Grüße
Rolf

Re: 4K-Monitor jetzt?

Verfasst: 15. Dez 2017, 10:36
von marce
ob und wie Du ggf. Anpassungen machen musst kannst vermutlich nur Du bei Dir per Versuch herausfinden.

Für die tagtäglichen Arbeiten funktioniert das mit den üblichen Anwendungen eigentlich problemlos von sich aus - Sonderfälle mag es aber immer geben.

So oder so - ein unlösbares Problem wirst Du nicht bekommen.

Re: 4K-Monitor jetzt?

Verfasst: 15. Dez 2017, 13:30
von bmk
Hallo,

zu diesem Thema gab es einen Betrag in der c't Nr. 17/2017:

https://www.heise.de/ct/ausgabe/2017-15 ... 60214.html
Damit 4K-Monitore unter Linux ordentlich laufen und die Bedienoberfläche ausreichend groß wird, müssen Grafiktreiber, Desktop-Umgebung und Anwendungen mitspielen. In allen drei Bereichen gibt es aber noch Schwächen, wie exemplarische Versuche mit den auf Seite 136 vorgestellten Monitoren zeigten.

Erst hatten uns die Tests mit drei modernen Grafikchips und aktuellen Ubuntu-Varianten positiv überrascht, denn alle steuerten die getesteten Bildschirme automatisch mit 60 Hertz in ihrer nativen Display-Auflösung an. Das galt aber nur beim Anschluss via DisplayPort.
Gruß bmk