Zwei KDE drauf machen?

Alles rund um die möglichen Desktopumgebungen wie KDE, Gnome, XFCE usw. die es unter Linux gibt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
tux.ICBlood
Member
Member
Beiträge: 95
Registriert: 5. Apr 2004, 09:23
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Zwei KDE drauf machen?

Beitrag von tux.ICBlood » 18. Jul 2004, 13:57

Gibt es einene Möglichkeit KDE 3.2 und KDE 3.3beta geichzetig laufen zulassen?

Ich habe SuSe 9.1

Ich denke mal ich müsste die Pakete selbst bauen. zB in das Verzeichniss /opt/kdebeta oder so.

Ist das schwierig?
Wie mache ich dann eine Verknüpfung in KDM?
Kann ich mit checkinstall packte bauen, ohen die orginalen zu löschen?

Danke, ICBlood
gruss tux.ICBlood

www.gultsch.de

A programmer is only a tool, which converts caffeine to Software

Werbung:
Hazel
Member
Member
Beiträge: 165
Registriert: 4. Jun 2004, 10:18
Wohnort: Heroldsberg (ERH)

Beitrag von Hazel » 18. Jul 2004, 21:17

Hallo ICBlood

Etwas ähnliches wie das, was du hier schilderst, habe ich vor zwei Jahren schon einmal versucht: Ich hatte damals eine SuSE-7.3 und wollte darunter das seinerzeit soeben erschiene KDE-3.0 installieren, ohne das vorhandene KDE-2.2.2 aufzugeben.

Meine erste Aktion war es, das bestehende /opt/kde2 (Pfadnamen ohne Gewähr) sowie alle Konfigurationsdateien der einzelnen Benutzer auf CD zu kopieren und nacher in gewohnter Weise KDE3 in /opt/kde3 durch YaST installieren zu lassen. /opt/kde2 wurde dann auf die Festplatte zurückgespielt, und somit hatte ich schon einmal beide desktops parallel zur Verfügung - wenigstens im Prinzip.

Die Konfigurationsdatei für den KDM hatte ich irgendwann dann auch gefunden und entsprechend einer Auswahl zwischen den beiden KDE-Versionen modifiziert.

Dieser Zustand war nach einem Nachmittag Arbeit erreicht. Aber von da ab ging es nur noch extrem schleppend vorwärts. Es gab immer wieder Starts der falschen Programmversion oder Konflikte in den Konfigurationsdateien usw. Ich habe noch einige weitere Wochenenden herumgebastelt und schließlich dann die Aktion abgeblasen, d.h. ich habe es bei KDE-2.2.2 als alleiniger Version belassen. Vermutlich hätte ich irgendwann einmal den optionalen Alternativbetrieb komplett in den Griff gekriegt, aber das Verhältnis von Nutzen und Aufwand wurde für mich einfach dann inakzeptabel.

Mein Fazit also betreffend dein Projekt: Sicher machbar, aber es sollte reichlich Zeit dafür eingeplant sein.

Hoffe, meine Erfahrungen helfen dir ein wenig.
Hazel

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste