Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst] Warnton ohne Meldung - was tun?

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
versa
Member
Member
Beiträge: 209
Registriert: 16. Mär 2004, 13:25
Wohnort: Kölle
Kontaktdaten:

[gelöst] Warnton ohne Meldung - was tun?

Beitrag von versa » 13. Mai 2007, 13:41

Hallo,

zuerst entschuldigung, dass mein Betreff so unklar ist und ich weiß auch noch nicht, ob ich im richtigen Teil des Forums bin.

Folgendes Problem:
Mein Desktop-PC, Aopen XC-Cube, 512 MB DDR Ram, Intel Celeron 2,7; Suse 10.1. Läuft seit Jahren problemlos.
Ich wollte vorgestern eine DVD-Rippen, mit k9copy. Die CPU war dabei die ganze Zeit voll ausgelastet. Auf einmal, nach ca. 5-10 Minuten kam ein sehr eindringlicher Warnton, der aufhörte, sobald ich k9copy beendete.

Zuerst dachte ich, das System sei überlastet. Beendete den Vorgang daher einfach. Gestern abend hatte ich nichts außer amarok geöffnet und auch da kam der Warnton wieder - und wieder ohne eine Textmeldung o.ä. - und der Rechner fror komplett ein. Nicht einmal der Aus-Knopf am Gehäuse funktionierte noch.

Ein heutiger boot verlief problemlos. Nur würde ich dem Problem gerne auf die Spur kommen. Ist die CPOU futsch, der Speicher oder was ganz anderes?

Es wäre nett, wenn ihr mir Hinweise geben könntet, wo ich nach einem Ansatz zur Problemlösung suchen könnte.

Danke,
versa
Zuletzt geändert von versa am 23. Jun 2007, 09:11, insgesamt 1-mal geändert.
Stell dir vor, es geht, und keiner kriegt's hin.
(Wolfgang Neuss)

PC: AOpen XC Cube; Suse 10.1 remastered , kde 3.5

Laptop: cebop MEX 100, ebenso...

Werbung:
Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16611
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von whois » 13. Mai 2007, 13:47

Hi

Das trat bei mir mal auf als die CPU den Hitzetot erlitten hat.
Ich hoffe du hast die Kiste direkt ausgemacht.

cu

Benutzeravatar
versa
Member
Member
Beiträge: 209
Registriert: 16. Mär 2004, 13:25
Wohnort: Kölle
Kontaktdaten:

Beitrag von versa » 13. Mai 2007, 13:53

Ja, habe ich.

Kann ich irgendwie checken, ob mit der CPU alles OK ist? Oder mit dem Lüfter?
Stell dir vor, es geht, und keiner kriegt's hin.
(Wolfgang Neuss)

PC: AOpen XC Cube; Suse 10.1 remastered , kde 3.5

Laptop: cebop MEX 100, ebenso...

obec
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1193
Registriert: 27. Dez 2005, 21:34
Wohnort: /home/obec

Beitrag von obec » 13. Mai 2007, 13:57

Hi,

alles abstöpseln, Hauptschalter drücken e.t.c. Rechner aufmachen, und überprüfen ob der CPU-Lüfter richtig sitzt, ggf. mal abnehmen und gucken, ob der CPU in Ordnung ist.

Gruß

obec
openSuSE 11.0
Mandriva Linux 2008 Spring
Gigabyte P35-DS3
Intel Pentium D Prozessor 3,40GHZ
4096 MB Arbeitsspeicher
Nvidia Geforce 7600GS 512MB

Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16611
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von whois » 13. Mai 2007, 14:02

Hi

Lies dir den Thread bitte mal durch.
Da steht explizit beschrieben wie du Sensors mit Gkrellm aktivierst und damit kannst du auch deine CPU Temperatur überwachen.

http://www.linux-web.de/thread/7219/gel ... nsors.html

cu

Benutzeravatar
versa
Member
Member
Beiträge: 209
Registriert: 16. Mär 2004, 13:25
Wohnort: Kölle
Kontaktdaten:

Beitrag von versa » 13. Mai 2007, 14:16

Im Prinzip fragt Euch sensors-detect "Soll ich dach diesem oder jenem Sensortyp suchen?". Ihr macht nichts kaputt wenn Ihr dabei Ja sagt! (groß geschriebene Antworten sind Default-Werte beim betätigen der Returntaste)
Es sei denn Eure Hardware ist auf der Homepage von lm_sensors als kritisch eingestuft, wie z.B. mein Notebook (IBM Thinkpad), dieses würde nach einer Konfiguration nie wieder booten! Also, lieber nochmal nachschauen: http://secure.netroedge.com/~lm78/ .
Die Seite ist leider nicht zugänglich. Ist mein System "gefährlich"?

Ich möchte lieber nichts riskieren...

Im Bios habe ich folgende Infos:
Fan-Control: Smart
Warnung bei 63 Grad (ist das OK? Kann man ändern...)
CPU-Temp: 50 Grad
CPU-Fan 1500 rpm
Sys-Temp: 41 Grad

Sind die Temperaturen normal?
Stell dir vor, es geht, und keiner kriegt's hin.
(Wolfgang Neuss)

PC: AOpen XC Cube; Suse 10.1 remastered , kde 3.5

Laptop: cebop MEX 100, ebenso...

Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16611
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von whois » 13. Mai 2007, 14:41

Hhmm

Ich kann in der Wiki von Lm-sensors http://www.lm-sensors.org/wiki/ nichts finden aber geh besser kein Risiko ein.

Die Temperaturen sollten default Werte sein und daher nicht aussergewöhnlich.
cu

Benutzeravatar
versa
Member
Member
Beiträge: 209
Registriert: 16. Mär 2004, 13:25
Wohnort: Kölle
Kontaktdaten:

Beitrag von versa » 13. Mai 2007, 15:19

Hmm, dann komme ich so erst einmal nicht weiter.
Ich versuche mal rasuzubekommen, ob es anderswo eine Liste gibt.

Habt ihr sonst noch Ideen, woran es liegen könnte?
Ciao,
Frank
Stell dir vor, es geht, und keiner kriegt's hin.
(Wolfgang Neuss)

PC: AOpen XC Cube; Suse 10.1 remastered , kde 3.5

Laptop: cebop MEX 100, ebenso...

Benutzeravatar
versa
Member
Member
Beiträge: 209
Registriert: 16. Mär 2004, 13:25
Wohnort: Kölle
Kontaktdaten:

Beitrag von versa » 13. Mai 2007, 16:11

Kurze Frage:
acpi -V gibt bei mir das aus:

Thermal 1: ok, 0.0 degrees C

Liegt das daran, dass die Sensoren nicht installiert sind? Warum, denn im bios funktionieren sie doch...
Stell dir vor, es geht, und keiner kriegt's hin.
(Wolfgang Neuss)

PC: AOpen XC Cube; Suse 10.1 remastered , kde 3.5

Laptop: cebop MEX 100, ebenso...

Benutzeravatar
versa
Member
Member
Beiträge: 209
Registriert: 16. Mär 2004, 13:25
Wohnort: Kölle
Kontaktdaten:

Beitrag von versa » 13. Mai 2007, 16:29

Noch ein Problem: Ich habe sensors installiert, aber sensors-detect ist gar nicht ausführbar!

Woran kann das liegen?

Code: Alles auswählen

wolff@linux:~> which sensors
/usr/bin/sensors
wolff@linux:~> which sensors-detect
wolff@linux:~> 
Stell dir vor, es geht, und keiner kriegt's hin.
(Wolfgang Neuss)

PC: AOpen XC Cube; Suse 10.1 remastered , kde 3.5

Laptop: cebop MEX 100, ebenso...

Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16611
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von whois » 13. Mai 2007, 16:32

Du weisst das dies als root gemacht werden muss!

Benutzeravatar
versa
Member
Member
Beiträge: 209
Registriert: 16. Mär 2004, 13:25
Wohnort: Kölle
Kontaktdaten:

Beitrag von versa » 13. Mai 2007, 18:15

oh, :oops: , das müsste ich schon wissen...

peinlich....
Stell dir vor, es geht, und keiner kriegt's hin.
(Wolfgang Neuss)

PC: AOpen XC Cube; Suse 10.1 remastered , kde 3.5

Laptop: cebop MEX 100, ebenso...

Benutzeravatar
versa
Member
Member
Beiträge: 209
Registriert: 16. Mär 2004, 13:25
Wohnort: Kölle
Kontaktdaten:

Beitrag von versa » 13. Mai 2007, 19:18

Hi,
im Support vom lm-sensors habe ich nun erfahren, dass die Treiber für meinen Chipsatz (Intel 915G) noch nicht integriert sind, die Suche also erfolglos bleiben würde. Eine Temp-Anzeige außerhalb des Bios geht also nicht.

Schade.

Ich melde mich, wenn es erneut zum Piepen kommt. Danke erst einmal soweit.
Stell dir vor, es geht, und keiner kriegt's hin.
(Wolfgang Neuss)

PC: AOpen XC Cube; Suse 10.1 remastered , kde 3.5

Laptop: cebop MEX 100, ebenso...

Dr. Glastonbury
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1149
Registriert: 20. Aug 2004, 12:27
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Glastonbury » 13. Mai 2007, 21:14

Hi,
ich wollte nur kurz sagen: Es kann sehr gut an der Temperatur liegen. Ein recht alter PC (inzwischen schon in den ewigen Jagtgründen), hat auch immer ein schauerliches Spektakel gemacht, wenn ihn Windows in den Standby gefahren hat, weil dann der CPU-Lüfter auch ausgeschaltet wurde.
Deswegen dachte ich zuerst auch, dass vielleicht nur dein Lüfter kaputt sei - im BIOS steht allerdingt etwas von 1500RPM <- find ich zwar n bisserl wenig, aber vielleicht haste ja sonen ultra 15cm-Lüfter ;)
Ansonsten vielleicht Lüfter mal austauschen oder einfach nur n Tropfen Öl rein, wirkt meist Wunder...
Das Leben: hasse oder ignoriere es, lieben kannst du es nicht.

Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16611
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von whois » 14. Mai 2007, 07:01

Dr. Glastonbury hat geschrieben: Ansonsten vielleicht Lüfter mal austauschen oder einfach nur n Tropfen Öl rein, wirkt meist Wunder...
Pass aber auf das du harzfreies Öl nimmst,am besten Nähmaschienenöl,sonst machst du mehr kaputt als alles andere. :!:

Ahl-Pann
Member
Member
Beiträge: 80
Registriert: 11. Mär 2006, 13:36
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Ahl-Pann » 14. Mai 2007, 07:29

...und alles mal schön sauber machen, bei mir hatte sich mal richtig viel Staub zwischen die Kühlrippen gesetzt, sodass die Luft keine richtige Wirkung hatte.
openSUSE 10.3
KDE 3.5.7
Kernel: 2.6.22.18-0.2-default

carsten
Guru
Guru
Beiträge: 1632
Registriert: 27. Jan 2004, 13:27
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von carsten » 14. Mai 2007, 14:21

... und dabei aufpassen, daß der Lüfter hinterher noch lebt. Ich hatte mir dabei die Haltenasen des Lüfterblatts auf der Welle abgerissen und es zum Glück beim offenen PC beim ersten Start nach der Aktion gesehen, wie der Lüfter eiert. Kurz danach gabs ein Schaben und das Lüfterblatt flog weg...
Intel DB65ALB3, Chipsatz B65, Celeron G540, 4GB, 1x1TB System, 2x 2TB SATA RAID1, SuSE 13.2 (noch)

Antworten