Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst] raid1 md intel storage und größere Platte

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Antworten
gorgonz
Member
Member
Beiträge: 220
Registriert: 13. Mai 2006, 19:37
Wohnort: Frankenland

[gelöst] raid1 md intel storage und größere Platte

Beitrag von gorgonz » 13. Apr 2020, 14:36

Situation ist, dass eine der 2 RAID1 Platten schon erste Fehler aufweist und ich sie nicht nur tauschen, sondern auch gleich sukzessive 2 größere Platten einsetzen möchte. Das RAID1 wird über HW gemacht (Intel Storage). Ich werde vielleicht etwas mehr fragen, weil ich noch unsicher bin ;-).

In den Intel Beschreibungen gibt es immer einen Abschnitt, der ein Windows Programm startet, kann ich natürlich nicht brauchen. Aber der erste Teil liest sich ja einfach:
- Defekte Platte raus, größere (unformatiert) rein
- Booten ins BIOS, Intel Manager mit CTRL-I, neue Platte selektieren und rebuild
Dieser Teil sollte sicherstellen, dass auf der neuen Platte eine Kopie entsteht.

Was ich mich frage, wie jetzt das Booten funktionieren wird. Einerseits ist ja eine alte Platte noch drin, könnte von daher einfach klappen, oder?

Spannend wird es wahrscheinlich, wenn ich jetzt die alte Platte raus nehme und durch die 2. neue ersetze. Jetzt is nix mehr mit Platten-ID. Was muss ich also tun? Oder sind evtl. schon Teile meiner Überlegungen falsch?

Danke schon mal vorab für Tipps dazu :-)
Zuletzt geändert von gorgonz am 15. Apr 2020, 13:06, insgesamt 1-mal geändert.
Meine Systeme:
PC (I7-2600K): openSUSE leap 15.1 (64bit), QT 5.9.7, KDE Frameworks 5.55.0, 4.12.14-lp151.28.36-default
Laptop: Samsung RC530 (I7-2670QM), openSUSE tumbleweed, QT 5.11.0, KDE Frameworks 5.47.0, kernel 4.17.5-1-default

Werbung:
marce
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1208
Registriert: 19. Jun 2008, 13:16
Wohnort: Dettenhausen
Kontaktdaten:

Re: raid1 md intel storage und größere Platte

Beitrag von marce » 14. Apr 2020, 14:31

Wenn das Ding ein echtes, richtiges Hardwareraid ist und nicht ein verkapptes Software-Raid musst Du Dir um Booten, HD-IDs und ähnliches keine Sorgen machen - da das OS ja eh nur die durch das HW-Raid präsentierte "eine virtuelle" Platte (also "das Raid") sieht.

-> fdisk -l zeigt Dir wie viele Platten?

spoensche
Moderator
Moderator
Beiträge: 7523
Registriert: 30. Okt 2004, 23:53
Wohnort: Siegen

Re: raid1 md intel storage und größere Platte

Beitrag von spoensche » 14. Apr 2020, 20:32

Wenn es ein HW-RAID ist musst du gucken,ob du es nach dem Boot in der RAID Konfiguration vergrößern kannst.

Bei einem Software-RAID (md) kannst du das wie folgt durch führen:

1. Defekte Platte durch eine neue größere ersetzen.
2. Warten bis die Resynchronisation des RAIDS abgeschlossen ist.
3. Die zweite Platte durch eine neue größere ersetzen
4. Warten bis die Resynchronisation abgeschlossen ist

Danach kannst du mit

Code: Alles auswählen

mdadm -G /dev/mdX
/dev/mdX mit dem passenden Device ersetzen

gorgonz
Member
Member
Beiträge: 220
Registriert: 13. Mai 2006, 19:37
Wohnort: Frankenland

Re: raid1 md intel storage und größere Platte

Beitrag von gorgonz » 14. Apr 2020, 23:55

Ich bin davon ausgegangen, es als HW Raid zu bezeichnen, weil es über diesen Intel Storage Manager (CTRL-I) läuft. Da lege ich ein RAID1 mit 2 Platten an. Wenn ich beim YaST=>Partitioner nachsehe, dann heißt es: kein RAID. Stimmt das dann mit HW-RAID?

Übrigens habe ich mit etwas Erleichterung registriert, dass ich (vor Jahren) nur mein /home (ohne Boot Partition) dem RAID unterstellt hatte. Das würde ich heute eher anders machen, damals dachte ich, ein Linux ist doch schnell wieder aufgesetzt ;-).

Ist also dadurch mehr die Frage, ob /home wieder richtig gemounted wird. In mtab finde ich keine GUIDs, für /home ist es zB das Gerät /dev/md126p2.

Denke also der erste Teil (beide Platten nacheinander ersetzen) wird klappen.

Beim 2. Teil weiß ich noch gar nicht, was beim Vergrößern zu beachten ist. Im CTRL-I Menü gibt es allerdings den Punkt "Delete RAID Volume". Das trennt RAID auf unter Erhaltung der Daten. Könnte ein Hinweis sein, doch anders vorzugehen:

Kennt das schon jemand?

Noch muss ich eh warten, die Lieferung der Platten dauert an ... ;-)
Meine Systeme:
PC (I7-2600K): openSUSE leap 15.1 (64bit), QT 5.9.7, KDE Frameworks 5.55.0, 4.12.14-lp151.28.36-default
Laptop: Samsung RC530 (I7-2670QM), openSUSE tumbleweed, QT 5.11.0, KDE Frameworks 5.47.0, kernel 4.17.5-1-default

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5422
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: raid1 md intel storage und größere Platte

Beitrag von josef-wien » 15. Apr 2020, 00:28

Prosa hilft nicht. Die Frage von marce harrt einer Antwort. Außerdem:

Code: Alles auswählen

hwinfo --disk

Code: Alles auswählen

lsblk

gorgonz
Member
Member
Beiträge: 220
Registriert: 13. Mai 2006, 19:37
Wohnort: Frankenland

Re: raid1 md intel storage und größere Platte

Beitrag von gorgonz » 15. Apr 2020, 10:21

Kein Problem, josef-wien, war etwas ein Missverständnis, bezog es auf SW RAID ;-)

sda ist meine SSD mit Linux Boot record
sdd ist meine Win10 Platte mit eigenem Windows Boot record
sdb/sdc ist mein /home als RAID

Code: Alles auswählen

fdisk -l

Code: Alles auswählen

Festplatte /dev/sda: 119,2 GiB, 128035676160 Bytes, 250069680 Sektoren
Disk model: Samsung SSD 840 
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0x2fc3b77a

Gerät      Boot    Anfang      Ende  Sektoren Größe Kn Typ
/dev/sda1            2048    206847    204800  100M  7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda2  *       206848 124985343 124778496 59,5G 83 Linux
/dev/sda3       124985344 233832447 108847104 51,9G 83 Linux
/dev/sda4       233832448 250069679  16237232  7,8G 82 Linux Swap / Solaris


Festplatte /dev/sdb: 931,5 GiB, 1000204886016 Bytes, 1953525168 Sektoren
Disk model: ST31000524AS    
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0xc374198a

Gerät      Boot     Anfang       Ende   Sektoren  Größe Kn Typ
/dev/sdb1             2048    4208639    4206592     2G 82 Linux Swap / Solaris
/dev/sdb2          4208640 1262499839 1258291200   600G 83 Linux
/dev/sdb3       1262499840 1953519615  691019776 329,5G 83 Linux


Festplatte /dev/sdc: 931,5 GiB, 1000204886016 Bytes, 1953525168 Sektoren
Disk model: ST31000524AS    
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0x000d4d3a

Gerät      Boot     Anfang       Ende   Sektoren  Größe Kn Typ
/dev/sdc1             2048    4208639    4206592     2G 82 Linux Swap / Solaris
/dev/sdc2          4208640 1262499839 1258291200   600G 83 Linux
/dev/sdc3       1262499840 1953519615  691019776 329,5G 83 Linux


Festplatte /dev/sdd: 931,5 GiB, 1000204886016 Bytes, 1953525168 Sektoren
Disk model: TOSHIBA DT01ACA1
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 4096 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 4096 Bytes / 4096 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0x11101ff6

Gerät      Boot    Anfang       Ende   Sektoren  Größe Kn Typ
/dev/sdd1  *         2048     718847     716800   350M  7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sdd2          718848  121785333  121066486  57,7G  7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sdd3       121786368  122879999    1093632   534M 27 Verst. NTFS WinRE
/dev/sdd4       122880000 1953519615 1830639616 872,9G  7 HPFS/NTFS/exFAT




Festplatte /dev/md126: 931,5 GiB, 1000202043392 Bytes, 1953519616 Sektoren
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0xc374198a

Gerät        Boot     Anfang       Ende   Sektoren  Größe Kn Typ
/dev/md126p1            2048    4208639    4206592     2G 82 Linux Swap / Solaris
/dev/md126p2         4208640 1262499839 1258291200   600G 83 Linux
/dev/md126p3      1262499840 1953519615  691019776 329,5G 83 Linux

Code: Alles auswählen

hwinfo --disk

Code: Alles auswählen

2: SCSI 700.0: 10600 Disk                                      
  [Created at block.256]
  Unique ID: La5p.BvRMP0N2F79
  Parent ID: pwJ7.QmigucByBq2
  SysFS ID: /class/block/sdf
  SysFS BusID: 7:0:0:0
  SysFS Device Link: /devices/pci0000:00/0000:00:1a.0/usb1/1-1/1-1.1/1-1.1.1/1-1.1.1.1/1-1.1.1.1:1.0/host7/target7:0:0/7:0:0:0
  Hardware Class: disk
  Model: "Generic Flash HS-CF"
  Vendor: usb 0x0424 "Generic"
  Device: usb 0x2228 "Flash HS-CF"
  Revision: "5.39"
  Serial ID: "26020128B005"
  Driver: "usb-storage", "sd"
  Driver Modules: "usb_storage"
  Device File: /dev/sdf (/dev/sg6)
  Device Files: /dev/sdf, /dev/disk/by-id/usb-Generic_Flash_HS-CF_26020128B005-0:0, /dev/disk/by-path/pci-0000:00:1a.0-usb-0:1.1.1.1:1.0-scsi-0:0:0:0
  Device Number: block 8:80-8:95 (char 21:6)
  Geometry (Logical): CHS 1024/0/62
  Speed: 480 Mbps
  Module Alias: "usb:v0424p2228d0539dc00dsc00dp00ic08isc06ip50in00"
  Driver Info #0:
    Driver Status: uas is active
    Driver Activation Cmd: "modprobe uas"
  Driver Info #1:
    Driver Status: usb_storage is active
    Driver Activation Cmd: "modprobe usb_storage"
  Drive status: no medium
  Config Status: cfg=no, avail=yes, need=no, active=unknown
  Attached to: #5 (USB Controller)

23: IDE 500.0: 10600 Disk
  [Created at block.245]
  Unique ID: Rw8Y.rN_JP4LdEgD
  Parent ID: w7Y8._mgLWAWdpE1
  SysFS ID: /class/block/sdd
  SysFS BusID: 5:0:0:0
  SysFS Device Link: /devices/pci0000:00/0000:00:1f.2/ata6/host5/target5:0:0/5:0:0:0
  Hardware Class: disk
  Model: "TOSHIBA DT01ACA1"
  Vendor: "TOSHIBA"
  Device: "DT01ACA1"
  Revision: "A750"
  Serial ID: "Y38TS87XS"
  Driver: "ahci", "sd"
  Driver Modules: "ahci"
  Device File: /dev/sdd
  Device Files: /dev/sdd, /dev/disk/by-id/ata-TOSHIBA_DT01ACA100_Y38TS87XS, /dev/disk/by-id/scsi-0ATA_TOSHIBA_DT01ACA1_Y38TS87XS, /dev/disk/by-id/scsi-1ATA_TOSHIBA_DT01ACA100_Y38TS87XS, /dev/disk/by-id/scsi-35000039ff7cb403e, /dev/disk/by-id/scsi-SATA_TOSHIBA_DT01ACA1_Y38TS87XS, /dev/disk/by-id/wwn-0x5000039ff7cb403e, /dev/disk/by-path/pci-0000:00:1f.2-ata-6
  Device Number: block 8:48-8:63
  Geometry (Logical): CHS 121601/255/63
  Size: 1953525168 sectors a 512 bytes
  Capacity: 931 GB (1000204886016 bytes)
  Config Status: cfg=no, avail=yes, need=no, active=unknown
  Attached to: #11 (RAID bus controller)

24: IDE 200.0: 10600 Disk
  [Created at block.245]
  Unique ID: WZeP.M3u3TY1QX07
  Parent ID: w7Y8._mgLWAWdpE1
  SysFS ID: /class/block/sdb
  SysFS BusID: 2:0:0:0
  SysFS Device Link: /devices/pci0000:00/0000:00:1f.2/ata3/host2/target2:0:0/2:0:0:0
  Hardware Class: disk
  Model: "ST31000524AS"
  Device: "ST31000524AS"
  Revision: "JC4B"
  Serial ID: "5VPC51FK"
  Driver: "ahci", "sd"
  Driver Modules: "ahci"
  Device File: /dev/sdb
  Device Files: /dev/sdb, /dev/disk/by-id/ata-ST31000524AS_5VPC51FK, /dev/disk/by-id/scsi-0ATA_ST31000524AS_5VPC51FK, /dev/disk/by-id/scsi-1ATA_ST31000524AS_5VPC51FK, /dev/disk/by-id/scsi-35000c5005262a791, /dev/disk/by-id/scsi-SATA_ST31000524AS_5VPC51FK, /dev/disk/by-id/wwn-0x5000c5005262a791, /dev/disk/by-path/pci-0000:00:1f.2-ata-3
  Device Number: block 8:16-8:31
  Geometry (Logical): CHS 121601/255/63
  Size: 1953525168 sectors a 512 bytes
  Capacity: 931 GB (1000204886016 bytes)
  Config Status: cfg=no, avail=yes, need=no, active=unknown
  Attached to: #11 (RAID bus controller)

26: SCSI 700.1: 10600 Disk
  [Created at block.256]
  Unique ID: ACFm.tOZ0eOa5ftD
  Parent ID: pwJ7.QmigucByBq2
  SysFS ID: /class/block/sdg
  SysFS BusID: 7:0:0:1
  SysFS Device Link: /devices/pci0000:00/0000:00:1a.0/usb1/1-1/1-1.1/1-1.1.1/1-1.1.1.1/1-1.1.1.1:1.0/host7/target7:0:0/7:0:0:1
  Hardware Class: disk
  Model: "Generic Flash HS-COMBO"
  Vendor: usb 0x0424 "Generic"
  Device: usb 0x2228 "Flash HS-COMBO"
  Revision: "5.39"
  Driver: "usb-storage", "sd"
  Driver Modules: "usb_storage"
  Device File: /dev/sdg (/dev/sg7)
  Device Files: /dev/sdg, /dev/disk/by-id/usb-Generic_Flash_HS-COMBO_26020128B005-0:1, /dev/disk/by-path/pci-0000:00:1a.0-usb-0:1.1.1.1:1.0-scsi-0:0:0:1
  Device Number: block 8:96-8:111 (char 21:7)
  Geometry (Logical): CHS 1024/0/62
  Drive status: no medium
  Config Status: cfg=no, avail=yes, need=no, active=unknown
  Attached to: #5 (USB Controller)

27: SCSI 600.0: 10600 Disk
  [Created at block.256]
  Unique ID: q8Yy.QdXkH8VTVs9
  Parent ID: vTuk.SnfhlH0XU3E
  SysFS ID: /class/block/sde
  SysFS BusID: 6:0:0:0
  SysFS Device Link: /devices/pci0000:00/0000:00:1c.7/0000:06:00.0/usb5/5-2/5-2:1.2/host6/target6:0:0/6:0:0:0
  Hardware Class: disk
  Model: "HP Photosmart D5300"
  Vendor: usb 0x03f0 "HP"
  Device: usb 0x6811 "Photosmart D5300"
  Revision: "1.00"
  Serial ID: "MY7C821062052G"
  Driver: "usb-storage", "sd"
  Driver Modules: "usb_storage"
  Device File: /dev/sde (/dev/sg5)
  Device Files: /dev/sde, /dev/disk/by-id/usb-HP_Photosmart_D5300_MY7C821062052G-0:0, /dev/disk/by-path/pci-0000:06:00.0-usb-0:2:1.2-scsi-0:0:0:0
  Device Number: block 8:64-8:79 (char 21:5)
  Geometry (Logical): CHS 1024/0/62
  Speed: 480 Mbps
  Module Alias: "usb:v03F0p6811d0100dc00dsc00dp00ic08isc06ip50in02"
  Driver Info #0:
    Driver Status: uas is active
    Driver Activation Cmd: "modprobe uas"
  Driver Info #1:
    Driver Status: usb_storage is active
    Driver Activation Cmd: "modprobe usb_storage"
  Drive status: no medium
  Config Status: cfg=no, avail=yes, need=no, active=unknown
  Attached to: #4 (USB Controller)

28: IDE 300.0: 10600 Disk
  [Created at block.245]
  Unique ID: _kuT.ca2J3V6WwO0
  Parent ID: w7Y8._mgLWAWdpE1
  SysFS ID: /class/block/sdc
  SysFS BusID: 3:0:0:0
  SysFS Device Link: /devices/pci0000:00/0000:00:1f.2/ata4/host3/target3:0:0/3:0:0:0
  Hardware Class: disk
  Model: "ST31000524AS"
  Device: "ST31000524AS"
  Revision: "JC4B"
  Serial ID: "5VPC4YVL"
  Driver: "ahci", "sd"
  Driver Modules: "ahci"
  Device File: /dev/sdc
  Device Files: /dev/sdc, /dev/disk/by-id/ata-ST31000524AS_5VPC4YVL, /dev/disk/by-id/scsi-0ATA_ST31000524AS_5VPC4YVL, /dev/disk/by-id/scsi-1ATA_ST31000524AS_5VPC4YVL, /dev/disk/by-id/scsi-35000c500526369ba, /dev/disk/by-id/scsi-SATA_ST31000524AS_5VPC4YVL, /dev/disk/by-id/wwn-0x5000c500526369ba, /dev/disk/by-path/pci-0000:00:1f.2-ata-4
  Device Number: block 8:32-8:47
  Geometry (Logical): CHS 121601/255/63
  Size: 1953525168 sectors a 512 bytes
  Capacity: 931 GB (1000204886016 bytes)
  Config Status: cfg=no, avail=yes, need=no, active=unknown
  Attached to: #11 (RAID bus controller)

29: IDE 00.0: 10600 Disk
  [Created at block.245]
  Unique ID: 3OOL._flougNjXYE
  Parent ID: w7Y8._mgLWAWdpE1
  SysFS ID: /class/block/sda
  SysFS BusID: 0:0:0:0
  SysFS Device Link: /devices/pci0000:00/0000:00:1f.2/ata1/host0/target0:0:0/0:0:0:0
  Hardware Class: disk
  Model: "Samsung SSD 840"
  Vendor: "Samsung"
  Device: "SSD 840"
  Revision: "4B0Q"
  Serial ID: "S12PNEAD109827R"
  Driver: "ahci", "sd"
  Driver Modules: "ahci"
  Device File: /dev/sda
  Device Files: /dev/sda, /dev/disk/by-id/ata-Samsung_SSD_840_PRO_Series_S12PNEAD109827R, /dev/disk/by-id/scsi-0ATA_Samsung_SSD_840_S12PNEAD109827R, /dev/disk/by-id/scsi-1ATA_Samsung_SSD_840_PRO_Series_S12PNEAD109827R, /dev/disk/by-id/scsi-3500253855018717f, /dev/disk/by-id/scsi-SATA_Samsung_SSD_840_S12PNEAD109827R, /dev/disk/by-id/wwn-0x500253855018717f, /dev/disk/by-path/pci-0000:00:1f.2-ata-1
  Device Number: block 8:0-8:15
  Geometry (Logical): CHS 15566/255/63
  Size: 250069680 sectors a 512 bytes
  Capacity: 119 GB (128035676160 bytes)
  Config Status: cfg=no, avail=yes, need=no, active=unknown
  Attached to: #11 (RAID bus controller)

Code: Alles auswählen

lsblk

Code: Alles auswählen

NAME        MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE  MOUNTPOINT
sda           8:0    0 119,2G  0 disk  
├─sda1        8:1    0   100M  0 part  
├─sda2        8:2    0  59,5G  0 part  
├─sda3        8:3    0  51,9G  0 part  /
└─sda4        8:4    0   7,8G  0 part  [SWAP]
sdb           8:16   0 931,5G  0 disk  
└─md126       9:126  0 931,5G  0 raid1 
  ├─md126p1 259:0    0     2G  0 part  
  ├─md126p2 259:1    0   600G  0 part  /home
  └─md126p3 259:2    0 329,5G  0 part  
sdc           8:32   0 931,5G  0 disk  
├─sdc1        8:33   0     2G  0 part  
├─sdc2        8:34   0   600G  0 part  
└─sdc3        8:35   0 329,5G  0 part  
sdd           8:48   0 931,5G  0 disk  
├─sdd1        8:49   0   350M  0 part  
├─sdd2        8:50   0  57,7G  0 part  
├─sdd3        8:51   0   534M  0 part  /tmp/sdd3
└─sdd4        8:52   0 872,9G  0 part  
sr0          11:0    1  1024M  0 rom   
Meine Systeme:
PC (I7-2600K): openSUSE leap 15.1 (64bit), QT 5.9.7, KDE Frameworks 5.55.0, 4.12.14-lp151.28.36-default
Laptop: Samsung RC530 (I7-2670QM), openSUSE tumbleweed, QT 5.11.0, KDE Frameworks 5.47.0, kernel 4.17.5-1-default

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5422
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: raid1 md intel storage und größere Platte

Beitrag von josef-wien » 15. Apr 2020, 12:15

Für mich ist das eindeutig ein Fake-RAID (Wikipedia nennt es netterweise Host-RAID). So etwas sollte man nur verwenden, wenn man von Linux und Windows darauf zugreifen will. Wie die Implementierung in Deinem BIOS/UEFI bei Deinem Problem reagiert, wirst Du vermutlich selbst herausfinden müssen.

Ich rate dazu, bei den beiden neuen Platten auf Partitionenebene ein Linux-Software-RAID einzurichten und danach die Daten zu kopieren. Das geht mit mdadm bzw. bei btrfs mit dessen eigenen Möglichkeiten. Ich habe schon lange kein neues RAID1 erzeugt, aber

Code: Alles auswählen

mdadm -C /dev/md0 --name=md:0 -b internal -e 1.0 -l1 -n2 /dev/sdXn /dev/sdYn
mkfs.ext4 -L mein_Raid /dev/md0
rsync -AHPSXavx --exclude="*.gvfs" /home/ /einhängepunkt_von_md0/
echo "DEVICE partitions" > /etc/mdadm.conf
mdadm --detail --scan >> /etc/mdadm.conf
müßte funktionieren. Ich ziehe die Superblock-Version 1.0 vor, da man sich hier nach dem Auflösen des RAID leichter tut. Vor der Anpassung von /etc/fstab und dem Neustart des Systems überprüfst Du den aktuellen Stand:

Code: Alles auswählen

cat /proc/mdstat
cat /etc/mdadm.conf

P. S. Vermutlich gibt es einen systemd-Dienst zum Start des mdadm-Dämons zwecks laufender Überwachung (Einrichtung siehe man mdadm.conf).

gorgonz
Member
Member
Beiträge: 220
Registriert: 13. Mai 2006, 19:37
Wohnort: Frankenland

Re: raid1 md intel storage und größere Platte

Beitrag von gorgonz » 15. Apr 2020, 13:05

Hey josef-wien,

vielen Dank für Deine Analyse und den Ratschlag :). Ich hatte bereits in der Vergangenheit mal mitbekommen, dass das SW RAID vorzuziehen ist, aber ... never change a running system ;-).

Dieser Break durch die 2 neuen Platten ist tatsächlich ein idealer Zeitpunkt, das umzustellen. Werde es beherzigen und leg los, sobald die HW da ist :-)
Meine Systeme:
PC (I7-2600K): openSUSE leap 15.1 (64bit), QT 5.9.7, KDE Frameworks 5.55.0, 4.12.14-lp151.28.36-default
Laptop: Samsung RC530 (I7-2670QM), openSUSE tumbleweed, QT 5.11.0, KDE Frameworks 5.47.0, kernel 4.17.5-1-default

Antworten