Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Intel-Mainboard gesucht.

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 2071
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von Heinz-Peter » 27. Jan 2016, 22:33

Hallo,
ich suche ein ATX Mainboard für ein Intel CPU. Der Händler empfehlt mir den Sockel 1150 oder 1151. Es gibt’s aber verschiedene Hersteller. Welcher Mainboard ist empfehlenswert?
Ich bin kein Spielertyp.

Grüße Heinz-Peter
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.
Mein Betriebssystem: Suse 42.2/42.3, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.

Werbung:
mkossmann
Member
Member
Beiträge: 175
Registriert: 3. Aug 2009, 19:07

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von mkossmann » 28. Jan 2016, 18:51

Du gibst etwas wenig Informationen um dir eine gute Beratung geben zu können.
Dir ist klar, das du nicht nur das Motherboard wechseln musst, sondern auch den Prozessor passend dazu neu kaufen musst und möglicherweise auch das RAM ?
Wichtig ist auch, wieviel Geld du ausgeben willst/kannst, wieviel PCIe-Steckplätze und USB-Buchsen du brauchst, was du von deinem alten PC an Bauteilen übernehmen willst.

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 2071
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von Heinz-Peter » 28. Jan 2016, 19:35

mkossmann hat geschrieben:Du gibst etwas wenig Informationen um dir eine gute Beratung geben zu können.
Dir ist klar, das du nicht nur das Motherboard wechseln musst, sondern auch den Prozessor passend dazu neu kaufen musst und möglicherweise auch das RAM ?
Den Prozessor und RAM möchte ich im zweiten Schritt bestimmen. Mir ist wichtig das ich ein gutes Motherboard kaufe mit einem anständigen BIOS. Ich habe hier Windows 7 und Suse 13.2 im Duallboot und hier in Forum habe ich schon öfter von Schwierigkeiten beim Booten gelesen wenn das BIOS nicht mitspielt.
mkossmann hat geschrieben:Wichtig ist auch, wieviel Geld du ausgeben willst/kannst, wieviel PCIe-Steckplätze und USB-Buchsen du brauchst, was du von deinem alten PC an Bauteilen übernehmen willst.
Wieviel Geld? Ich rechne mit Max.150 EUR.
Wie viele PCIe-Steckplätze? Grafikkarte, Ethernetkarte, eventuell Soundkarte falls nicht schon auf dem Motherboard vorhanden, mehr brauche ich nicht.
Wie viele USB-Buchsen? Der alte PC hat zwei vorne und vier hinten. Insgesamt also sechs USB-Buchsen.
Ich habe hier ein Netzteil mit 420 Watt, ob der zu dem neuen Motherboard und Prozessor passt wird sich zeigen.
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.
Mein Betriebssystem: Suse 42.2/42.3, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5318
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von josef-wien » 28. Jan 2016, 22:57

Heinz-Peter hat geschrieben:Den Prozessor und RAM möchte ich im zweiten Schritt bestimmen.
Die Reihenfolge paßt nicht, sinnvollerweise sind Prozessor, mainboard und Hauptspeicher quasi als Einheit zu betrachten. Wenn Du einen aktuellen Skylake willst, brauchst Du einen Sockel 1151, für dessen Vorgänger Broadwell, Devil's Canyon und Haswell (Refresh) ist ein Sockel 1150 notwendig. Der Hauptspeicher richtet sich dann nach dem verwendeten (und zum Prozessor passenden) Chipsatz und gegebenfalls nach den vom UEFI unterstützten Übertaktungsmöglichkeiten.

Gängige mainboards haben sowohl Netzwerk- als auch Soundkarte integriert, die Intel-Prozessoren verfügen (mit Ausnahme eines Teils der eher für den Server-Betrieb gedachten Xeon-Familie) über eine integrierte Grafikkarte. Gute mainboard-Hersteller gibt es mehrere, mein Favorit ist seit Jahren ASUS.

P. S. Wenn Dein Netzteil nur einen 4poligen Anschluß zur CPU-Stromversorgung hat, solltest Du mainboards mit einem 8poligen Anschluß eher meiden (auch wenn es in vielen Fällen trotzdem funktioniert).

marce
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1149
Registriert: 19. Jun 2008, 13:16
Wohnort: Dettenhausen
Kontaktdaten:

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von marce » 29. Jan 2016, 07:56

Bezüglich Skylake evtl. mal noch hier ein wenig lesen:

https://www.google.de/search?q=windows+7+skylake

mkossmann
Member
Member
Beiträge: 175
Registriert: 3. Aug 2009, 19:07

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von mkossmann » 29. Jan 2016, 08:51

Heinz-Peter hat geschrieben:Wieviel Geld? Ich rechne mit Max.150 EUR.
Für das gesamte Upgrade ? Oder nur für das Motherboard ?
Im ersten Fall schränkt das die Upgrademöglichkeiten doch sehr ein.
In zweiten Fall ist es sinnvoller ein Limit für das Gesamtpaket zu nennen.

Kannst du uns auch Hersteller/Typ des vorhandenen Motherboards und der Stromversorgung nennen. Ersteres um den Typ des vorhanden RAMs ( DDR2 muss ersetzt werden / DDR3 kann eventuell weiterverwendet werden) zu identifizieren, das Zweite um zu sehen ob das Netzteil überhaupt geeignet ist, das Upgrade zu versorgen. Ältere Netzteile haben teilweise Probleme mit den Stromsparmodi der aktuellen Intel Prozessoren.

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 2071
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von Heinz-Peter » 29. Jan 2016, 21:06

josef-wien hat geschrieben:Die Reihenfolge paßt nicht, sinnvollerweise sind Prozessor, mainboard und Hauptspeicher quasi als Einheit zu betrachten.
Ich habe hier zwei Favoriten.
Der einer Intel Core i7-5820K, Codename: Haswell-E, Sockel-Typ: LGA2011-3. Der ist ohne Grafikkarte. Preis ab 410 EUR.
Der andere Intel Core i7-6700K, Codename: Skylake, Sockel-Typ: LGA1151. Der hat eine integrierte Grafikeinheit mit der Bezeichnung: Intel HD Graphics 530. Preis ab 370 EUR.
Der CPU mit Grafikeinheit ist günstiger. Ist er aber auch besser, und macht bei betrieb mit einer zusätzlichen Grafikkarte keine Probleme?
Der Beitrag von #towo http://linux-club.de/forum/viewtopic.ph ... 80#p770380 sagt das Gegenteil, wenn ich richtig verstehe.
marce hat geschrieben:Bezüglich Skylake evtl. mal noch hier ein wenig lesen:
Danke für den Hinweis, wusste ich bis jetzt nicht das er sich beißt mit Windows 7.

mkossmann hat geschrieben:Für das gesamte Upgrade ? Oder nur für das Motherboard ?
Nur für das Motherboard.
Das gesamte Upgrade soll 700 EUR nicht übersteigen.
mkossmann hat geschrieben:Kannst du uns auch Hersteller/Typ des vorhandenen Motherboards und der Stromversorgung nennen.
Motherboards Hersteller: MSI, MS-7091 (Micro-ATX) Intel 915P.
Netzteil habe ich vor einer Woche ausgewechselt. Er hat 420 Watt und einen 4-Pin-CPU-Stecker für Pentium 4, außerdem 20 Pin und 24 Pin zur Stromversorgung der Hauptplatine, genauer gesagt ein 20 Pin plus 4 Pin Stecker. Auf der Rechnung steht: LPK 12-420 W. Falls du genaue Angabe brauchst dann muss ich den PC aufmachen.
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.
Mein Betriebssystem: Suse 42.2/42.3, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.

mkossmann
Member
Member
Beiträge: 175
Registriert: 3. Aug 2009, 19:07

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von mkossmann » 29. Jan 2016, 22:38

Bezüglich des Netzteils: http://www.planet3dnow.de/vbulletin/thr ... Das-Grauen und http://www.gutefrage.net/frage/linkworl ... ti#answers.Oder auch http://extreme.pcgameshardware.de/netzt ... zteil.html
Ich befürchte, du hast dir da einen "Chinaböller" angeschafft.

Bezüglich der Prozessoren: Willst du das System übertakten ? Nur dann ist es meiner Meinung nach sinnvoll, die K-Variante des Prozessors mit freigeschaltetem Multiplikator zu verwenden.
Du hast in dein Gesamtbudget auch schon das neue RAM eingerechnet ? Das alte RAM kannst du definitiv nicht weiterverwenden.

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5318
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von josef-wien » 29. Jan 2016, 23:49

Der i7-5820K hat 6 Kerne (benötigst Du die?), verbraucht vergleichsweise viel Strom, und die passenden mainboards sind nicht gerade billig (wenn Du einen Prozessor ohne Grafikkarte willst, wäre auch die Xeon-Familie zu überlegen). Der i7-6700K hat 4 Kerne und eine höhere Taktfrequenz als die Version ohne K, ist also nicht nur für Übertakter interessant. Falls Du bei Skylake Probleme hinsichtlich Windows befürchtest, schau Dir den i7-4790K (Devil's Canyon mit 4 GHz) an (ich habe den kleinen Bruder i5-4690K vor knapp 1,5 Jahren für ausreichend gefunden, so viele Videoumwandlungen mache ich nicht, daß mir etwas abgeht, und Hyper-Threading habe ich noch nie vermißt). Generell solltest Du die i5 nicht unterschätzen.

Wenn Du übertakten willst, brauchst Du eine 8polige CPU-Stromversorgung.
Heinz-Peter hat geschrieben:wenn ich richtig verstehe
Dort handelt es sich um Optimus, bei diesem Konstrukt hat die Nvidia-Karte keinen eigenen Ausgang, sondern leitet alles über die Intel-Karte.
mkossmann hat geschrieben:"Chinaböller"
Die Stromsparfunktionen einer modernen CPU wird das Ding vermutlich auch nicht unterstützen. (So nebenbei: Mein Enermax Platimax 500W [EPM500AWT] hat mich knapp über 100 Euro gekostet.)

rolandb
Hacker
Hacker
Beiträge: 463
Registriert: 31. Jan 2014, 17:11

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von rolandb » 30. Jan 2016, 11:50

josef-wien hat geschrieben:wenn Du einen Prozessor ohne Grafikkarte willst, wäre auch die Xeon-Familie zu überlegen.
Einen Skylake-Xeon (LGA1151) kannst du nicht auf einem Motherboard mit Intel-Series-100-Chipset betreiben.

Übrigens hat Windows7 kein Problem mit Intels Skylake, sondern mit dem fehlenden EHCI (alias USB2.0).
Man braucht somit für die Installation entweder eine Maus und Tastatur mit PS/2
oder den xHCI-Treiber (alias USB3.0/USB3.1) auf CDROM und ein S-ATA CD/DVD-Laufwerk.

So oder so würde ich heute weder einen Intel Haswell noch einen Intel Skylake kaufen, sondern auf den Intel Kaby Lake warten, der im Herbst '16 erscheinen wird. ;)

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 2071
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von Heinz-Peter » 30. Jan 2016, 14:53

mkossmann hat geschrieben: Ich befürchte, du hast dir da einen "Chinaböller" angeschafft.
Ich habe das Netzteil bei http://www.cls-computer.de in 68161 Mannheim L14, 16-17 für 40 EUR gekauft. Wollte auch meinen neuen Desktop dort bestellen aber wenn die solche Hardware verkaufen dann sollte man vorsichtig sein.
Es ist eigentlich ein Fachgeschäft, oder? Wem kann man noch trauen?
mkossmann hat geschrieben:Bezüglich der Prozessoren: Willst du das System übertakten ?
Nein, ich möchte einfach von meinem Pentium 4 sich trennen, der ist in die Jahre gekommen.
Suche ein Prozessor mit dem ich im Internet surfen und ab und zu ein Video anschauen kann.
mkossmann hat geschrieben:Du hast in dein Gesamtbudget auch schon das neue RAM eingerechnet ?
Ich brauche den Rechner nicht für Spiele oder Videobearbeitung. Für das Surfen im Internet und Videofilme anschauen müsste eigentlich auch ein Intel Core i5 oder ein AMD Prozessor reichen dann bleibe ich bei meinem Gesamtbudget.
Was für ein Prozessor ist für mich ausreichend?
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.
Mein Betriebssystem: Suse 42.2/42.3, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5318
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von josef-wien » 30. Jan 2016, 17:52

Heinz-Peter hat geschrieben:Suche ein Prozessor mit dem ich im Internet surfen und ab und zu ein Video anschauen kann.
Das wird wohl auch Dein derzeitiger Prozessor problemlos schaffen, somit ist jeder Prozessor ausreichend. Ohne die Leistung Deiner bisherigen Nvidia-Karte zu kennen, wird deren Weiterverwendung vermutlich hauptsächlich einen erhöhten Stromverbrauch bedeuten.

Ich habe einmal je einen Skylake i3/5/7 als Beispiele herausgesucht:
http://ark.intel.com/products/90731/
http://ark.intel.com/products/88188/
http://ark.intel.com/products/88188/
Neben Frequenz, Anzahl der Kerne und Cache-Größe sind es vor allem die letzten 3 Abschnitte (ab Advanced Technologies), die die Unterschiede darstellen. Rein gefühlsmäßig halte ich immer noch einen (beliebigen) i5 für die beste Wahl.

marce
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1149
Registriert: 19. Jun 2008, 13:16
Wohnort: Dettenhausen
Kontaktdaten:

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von marce » 31. Jan 2016, 12:21

wie sind denn Deine Festpatten anschlossen? SATA hast du schon, oder?

Nach den Anforderungen würde ich eigenlich eher direkt einen fertig-PC holen - für die max. 700€ bekommst Du da auf jeden Fall ordentliche Systeme.

mkossmann
Member
Member
Beiträge: 175
Registriert: 3. Aug 2009, 19:07

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von mkossmann » 31. Jan 2016, 19:35

Bei deinem Anwendungsprofil wirst du durch den neueren Prozessor nicht viel Geschwindigkeitsgewinn merken. Die Onboard-Grafik eines Skylake-Prozessors reicht von der Geschwindigkeit auch aus. Mit einer Einschränkung: Wenn dein Monitor nur VGA kann, kannst du ihn nicht anschließen, da nur digitale Anschlüsse ( DVI-D/HDMI/DP) unterstützt werden.
Hast du eigentlich schon eine SSD im System ? Wenn nein: Da merkt man am ehesten einen Geschwindigkeitsgewinn durch Aufrüstung.
Bei den USB Anschlüssen hast du am Gehäuse nach vorne auch nur USB2, für USB3 musst du dir dann auch eine neue Frontblende besorgen.
Zu konkreteren Vorschlägen: Schau dir mal die Konfigurationen für 700EUR oder 900 EUR auf http://www.computerbase.de/forum/showth ... ost3300405 an und lass dort die Grafikkarte und weitere Teile, die du aus dem alten PC übernehmen willst, weg. Bein Netzteil reicht ohne Grafikkarte das 350W Teil aus der 350EUR Konfiguration aus.

@rolandb : Auch die C232 oder C236 Chipsätze, die man für einen Skylake Xeon braucht, gehören zur Intel-Series-100. Und was versprichst du dir von KabyLake ? Meines Wissens kommt da nur die Integration von USB-3.1 ins Chipset. Umstellung auf 10 nm
kommt erst mit Cannonlake.

rolandb
Hacker
Hacker
Beiträge: 463
Registriert: 31. Jan 2014, 17:11

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von rolandb » 31. Jan 2016, 21:04

mkossmann hat geschrieben:@rolandb : Auch die C232 oder C236 Chipsätze, die man für einen Skylake Xeon braucht, gehören zur Intel-Series-100.
Nein, sie gehören zur C230 Serie.
Und was versprichst du dir von KabyLake ?
Das er im Gegensatz zu Syklake hoffentlich fehlerfrei funktioniert. openSUSE Leap 42.2 wird auch einen aktuelleren Kernel und aktuellere Grafiktreiber mitbringen, die auch beim Kaby Lake laufen werden, da Kaby Lake nur ein Skylake-Refresh ist.

Aber das alles sollen besser die Leute aus erster Hand erzählen, die einen Intel Skylake gekauft haben und u.a. unter openSUSE Leap 42.1 erste böse Erfahrungen mit der neuen Mikroarchitektur von Intel gesammelt haben.
Zuletzt geändert von rolandb am 31. Jan 2016, 21:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 2071
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von Heinz-Peter » 31. Jan 2016, 21:06

Wie bekomme ich heraus die Watt Zahl eines Netzteils?
Den meistens Strom nimmt der Prozessor und die Grafikkarte. Ist das richtig?
Der Prozessor und die Grafikkarte sind an der 12V Leitung angeschlossen. Ist das richtig?
Auf dem Netzteil Cooler Master G450M 450W ATX 2.31 http://geizhals.de/cooler-master-g450m- ... 10337.html steht +12V: 34A.
Wenn ich die 12V mit 34A Multipliziere komme ich auf 408 Watt.
Wie bekomme ich heraus wie viel Watt der Prozessor und die Grafikkarte bei 100% Auslastung brauchen?
Hier z.B. auf der Seite http://ark.intel.com/products/88188/ finde ich unter „Thermal Solution Specification“ den Wert PCG 2015C (65W).
Wo finde ich was der Prozessor nimmt bei 100% Auslastung?
Und wie ist das mit der Grafikkarte?
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.
Mein Betriebssystem: Suse 42.2/42.3, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.

mkossmann
Member
Member
Beiträge: 175
Registriert: 3. Aug 2009, 19:07

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von mkossmann » 31. Jan 2016, 22:12

Die Angabe 65W ist die T(hermal)D(esign)P(ower), also die Leistung, die Kühlung des Prozessors abführen muss bei Vollleistung.
Das entspricht in etwa der Leistung die der Prozessor im Mittel bei Vollleistung auch aufnimmt. Die Leistung, die der Prozessor aufnimmt ist aber nicht konstant über die Zeit, sondern es gibt da immer kurze Spitzenwerte über dem Mittelwert und danach kurze "Erholungspausen". Diese Spitzen müssem vom Netzteil auch geliefert werden. Es ist aber nirgends dokumentiert, wie groß die Spitzen nun sind.
Zur Dimensionierung lese mal http://www.tomshardware.de/Netzteil-ric ... 40745.html

mkossmann
Member
Member
Beiträge: 175
Registriert: 3. Aug 2009, 19:07

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von mkossmann » 31. Jan 2016, 22:24

rolandb hat geschrieben:
mkossmann hat geschrieben:@rolandb : Auch die C232 oder C236 Chipsätze, die man für einen Skylake Xeon braucht, gehören zur Intel-Series-100.
Nein, sie gehören zur C230 Serie.
Wenn du auf http://ark.intel.com/products/90594/Int ... wapkw=c236 dem Link zum Datasheet folgst landest du beim Datasheet für die Series-100 . Da unterscheidet Intel also nicht allzu streng.

rolandb
Hacker
Hacker
Beiträge: 463
Registriert: 31. Jan 2014, 17:11

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von rolandb » 31. Jan 2016, 22:55

mkossmann hat geschrieben:
rolandb hat geschrieben:
mkossmann hat geschrieben:@rolandb : Auch die C232 oder C236 Chipsätze, die man für einen Skylake Xeon braucht, gehören zur Intel-Series-100.
Nein, sie gehören zur C230 Serie.
Wenn du auf http://ark.intel.com/products/90594/Int ... wapkw=c236 dem Link zum Datasheet folgst landest du beim Datasheet für die Series-100 . Da unterscheidet Intel also nicht allzu streng.
Und wenn Du unter Intel® Xeon® E3 v5 Family nachguckst, landest Du beim Intel® Core™ 6th Generation (Codename Skylake). :D

Aber sage mal: Was willst Du mit dieser Diskussion eigentlich bezwecken?

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5318
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Intel-Mainboard gesucht.

Beitrag von josef-wien » 31. Jan 2016, 23:08

Wenn ich mir die Tests über das von Dir genannte Netzteil anschaue, ist es ein höchst brauchbares Mittelklasse-Gerät. Nicht nur für Deine Zwecke ist die Leistung mehr als ausreichend dimensioniert, Du wirst das Netzteil nicht einmal ansatzweise ausreizen können. Zum Verbrauch des Prozessors hat mkossmann schon geschrieben. Wenn Deine Grafikkarte keinen Anschluß für eine zusätzliche Stromversorgung hat, kann sie maximal 75 Watt verbrauchen, denn mehr liefert der PCIe-Bus nicht.
Heinz-Peter hat geschrieben:Wie bekomme ich heraus die Watt Zahl eines Netzteils?
Aus dem Datenblatt: http://www.coolermaster.com/xresserver0 ... 5f6b8.html

Antworten